11 Minus Dioptrien

Akkomodieren, Fusionieren, Lichtbaden, Lichtblitzen, Palmieren, Visualisieren u.a.

Beitragvon Tango » 23.09.2008 20:39

Hallo bei mir werden die Augen immer durch das gähnen feuchter!!!
Wem geht es auch so?
Tango
Ausgangswerte
Brille
-8,0, -0,5 60° und -8,5,-0,5 20°
KL -7,5 und - 8,0
Zur Zeit mache ich alles mit
Brille - 6,0
KL - 5,5
Tango
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 51
Registriert: 14.06.2008 20:29
Wohnort: Perpignan

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 

Beitragvon felix » 24.09.2008 07:31

mir geht es genau so.
Meine Augen sind sogar richtig nass.
Manche Menschen, die nicht gesehen haben, dass ich gegähnt habe, meinen oft, ich hätte geweint.
lg
felix
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 99
Registriert: 23.01.2008 12:40

Beitragvon Maulwurf » 24.09.2008 11:38

Normal oder :?
Benutzeravatar
Maulwurf
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 22
Registriert: 22.09.2008 10:23

Beitragvon evamaria » 24.09.2008 15:33

bei mir ist das nicht so :roll:
Wer heute den Kopf in den Sand steckt,
knirscht morgen mit den Zähnen!
Benutzeravatar
evamaria
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 290
Registriert: 25.08.2008 16:58
Wohnort: Niederösterreich

Beitragvon evamaria » 24.09.2008 15:36

Hallo Sven,

Bitte antworte mir bezüglich der Momente klaren Sehens.
War nicht böse gemeint (siehe Seite eins, letzter Beitrag)

LG Evamaria
Wer heute den Kopf in den Sand steckt,
knirscht morgen mit den Zähnen!
Benutzeravatar
evamaria
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 290
Registriert: 25.08.2008 16:58
Wohnort: Niederösterreich

Beitragvon sven » 24.09.2008 17:14

Hallo Evamaria,

ich hab es kapiert. Ich schreib nachher von zu Hause was, bin grade auf der Arbeit und kann nicht lang schreiben.

LG

Sven
Schoene Gruesse

Sven
Benutzeravatar
sven
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1405
Registriert: 27.01.2007 17:54
Wohnort: Hilden nahe bei Düsseldorf

Beitragvon evamaria » 24.09.2008 17:22

sven hat geschrieben:Hallo Evamaria,

ich hab es kapiert. Ich schreib nachher von zu Hause was, bin grade auf der Arbeit und kann nicht lang schreiben.

LG

Sven


Ja, vielen Dank!

LG Evamaria
Wer heute den Kopf in den Sand steckt,
knirscht morgen mit den Zähnen!
Benutzeravatar
evamaria
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 290
Registriert: 25.08.2008 16:58
Wohnort: Niederösterreich

Beitragvon sven » 25.09.2008 07:30

Hallo Evamaria,

also zu den klaren Momenten vor allem nach den Uebungen hab ich ein paar Ideen.

1) Wenn ich mit dem Sport anfange, das kann Laufen sein Skaten oder auch anderer Sport aber beim Laufen und beim Skaten ist es mir am meisten aufgefallen, dann fuehle ich mich am Anfang immer recht schwer und schlapp.
Ich brauche beim Laufen ca 20-30 Minuten bis ich richtig "warm" bin. Mit der Waerme scheint das allerdings nichts zu tun zu haben. Es fuehlt sich eher so an als ob der Koerper erstmal den "Reaktor" hochfahren muss. Ich stelle mir immer vor, dass der erstmal viel Sauerstoff und Naehrstoffe bereitstellen muss und den ganzen Kreislauf auf Volldampf bringen muss.
Nach ca 20-30 Minuten geht es dann viel leichter und ich kann auch mehr Leistung bringen als am Anfang. Dieser Effekt laesst sich eigentlich immer beobachten und wird im Volksmund mit "Schweinehund ueberwinden" bezeichnet ist aber die natuerliche Reaktion des Koerpers auf eine Veraenderung der Taetigkeit.
Wenn ich mit der Bewegung dann aufhoere ist auch viel zu viel Energie da, alles fuehlt sich leicht an und kribbelt und braucht erstmal ne Weile um wieder runterzufahren.
Das koennte ein Effekt sein, der nach den Uebungen mehr klare Momente als sonst beschert.

2) Ich kenne noch einen weiterer Effekt den ich bei mir beobachten konnte der es allerdings nicht sein wird ist.
Wenn ich beim Sport mich bis zur totalen Erschoepfung verausgabe und dann trotzdem noch weitermache, wird es oft sehr anstrengend/schmerzvoll. Wenn ich mich dann mental auf die Anstrengung/ den Schmerz konzentriere und mich einfach in den Schmerz fallen lasse tritt immer eine Verbesserung der Lauftechnik/Skatetechnik/Schwimmtechnik ein, da der Bewegungapperat zu muede ist, die ineffektive Technik die ich vorher gemacht habe, weiter aufrechtzuerhalten.
Ich habe diesen Effekt bei den Augen auch schon beobachten koennen, allerdings wird es das bei dir nicht sein, da du es nicht bis zur totalen Erschoepfung gemacht hast. Ich wollte es dir nur der Vollstaendigkeit halber erzaehlen.

3) Ein weiterer Effekt den ich bei mir bobachte ist, wenn ich meine Aufmerksamkeit auf das zu sehende Bild lenke tritt bei mir instantan schon eine Verbesserung der Sehleistung ein, wenn ich vorher in Gedanken oder mit etwas anderem beschaeftigt war. Wenn ich meine Aufmerksamkeit auf die Details des gesehenen Bildes lenke spuehre ich dann auch immer ein starkes Ziehen in den Augenmuskeln. Wenn ich dann blinzel, oder die Augen ein kurz aber heftig zumache, treten danach fast immer kurze klare Momente auf.

4) Oft werden bei mir beim Sehen vermehrt Traenen frei, die dann auch kurzzeitig das Sehen veraendern und fuer klare Momente sorgen.

Du siehst ich habe leider keine eindeutige Antwort nur ein paar Beobachtungen, die ich in der letzten Zeit bei mir machen konnte.

Gestern fiel mir uebrigens ein, dass auch der Norbekov von einer wellenfoermigen Entwicklung des Sehvermoegens sprach, das heisst es wird erstmal schlechter dann wieder besser, dann wieder schlechter usw.
Nicht das Norbekov fuer mich eine Referenz ist, aber das ist in jedem Fall eine parallele zwischen seiner und meiner Beobachtung.

So hab ich das eigentlich bei allen Koerperfunktionen beobachtet. Man macht die "Energie" fuer eine spezielle Funktion / Taetigkeit leer und wird schlechter, dann fuellt der Koerper die "Energie" wieder auf und legt noch ein paar % mehr Energie oben drauf.

Also nach superlangem Laufen bin ich platt, nach langem Skaten, nach langem Radfahren, nach langem Schwimmen, nach langem Klavierspielen, nach langem Arbeiten in der Firma (geistig) usw.
Aber diese langen Sessions hauen eigentlich am meisten rein und ich spuehre nach einiger Zeit starke Verbesserung durch die Verausgabung.

Ich hoffe ich konnte dir ein wenig weiterhelfen.

Liebe Gruesse

Sven
Schoene Gruesse

Sven
Benutzeravatar
sven
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1405
Registriert: 27.01.2007 17:54
Wohnort: Hilden nahe bei Düsseldorf

Beitragvon evamaria » 25.09.2008 08:20

Mhmm ich glaub ich verstehs halbwegs.
Das ist so wie wenn ich Kontrabass spiele bis ich denke ich kann die FInger nicht mehr bewegen, dafür geht es aber nächstes Mal noch ein bisschen länger usw.
Allerdings weiß ich nicht ob ich meine Augen auch so richtig "bis zum Maximum " trainieren möchte, ich weiß nicht ob das ricvhtig ist, so ein mechanisches Trainineren der Muskeln.
Aber du hast einen interessanten Ansatz, werde mal drüber nachdenken.
Hätte noch ne Frage:
Weil du die Augen u. Dsa Gehirn immer mit CPU vergleichst. Welchen Einfluss hat diener Meinung noach die Psyche auf das Sehvermögen?
Das ist es nömlich was mir am technischen Vergleich etwas fehlt. Schließlich haben Computer keine Psyche.

LG Evamaria
Wer heute den Kopf in den Sand steckt,
knirscht morgen mit den Zähnen!
Benutzeravatar
evamaria
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 290
Registriert: 25.08.2008 16:58
Wohnort: Niederösterreich

Beitragvon NinaBerger » 25.09.2008 08:30

Einige Beobachtungen von mir:

Beim Qi Gong (stilles, z. B. stehende Säule) habe ich es auch oft, dass die Augen tränen.

Ich glaube, es hängt damit zusammen, dass stilles Qi Gong das Yin nährt, also die Körpersubstanz, das dunke, ruhige und stille. Trockne Augen sollen auf Leber-Yin-Mangel zurückzuführen sein, also würde es passen, wenn die Augen tränen, wenn das Leber-Yin wieder steigt. Yin, Yang, Blut und Qi der Leber hängen eng mit den Augen und der Sehleistung zusammen, und die Emotion der Leber ist der Zorn (auch unterdrückter, wie Groll, Ärger und so).

Gerade beim langjährigen Üben (z. B. eines Instruments, einer Sportart) merkt man, dass die Verbesserung in Wellen kommt (oder schrittweise erfolgt oder so). Wie habe ich mich anfangs bei den Barréegriffen an der Gitarre gequält und gedacht, ich schaffe es nie, den F-Dur-Akkord ohne Scheppern und Fingerschmerzen zu spielen. EIn Jahr später ging es so leicht..

Ich würde allen Übungen/Training etc. bestimmt 1/ 2 Jahr geben, um die Wirkung zu beurteilen. DIe Wirkung einer Ernährungsumstellung ist nach etwa einem Jahr da, solange braucht die Darmflora, um sich zu gewöhnen. Man fängt nach frühestens einem Monat an, etwas zu merken, und das, obwohl man mehrmals am Tage isst. WIe sollte es also bei Übungen sein, die man vielleicht 1x täglich macht, wenn man sie nicht vergisst.. ?

LG Nina
NinaBerger
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 147
Registriert: 03.04.2008 08:20
Wohnort: Buxtehude

Beitragvon sven » 25.09.2008 12:33

evamaria hat geschrieben:Mhmm ich glaub ich verstehs halbwegs.
Das ist so wie wenn ich Kontrabass spiele bis ich denke ich kann die FInger nicht mehr bewegen, dafür geht es aber nächstes Mal noch ein bisschen länger usw.

Du hast es voellig richtig verstanden.

evamaria hat geschrieben:Allerdings weiß ich nicht ob ich meine Augen auch so richtig "bis zum Maximum " trainieren möchte, ich weiß nicht ob das ricvhtig ist, so ein mechanisches Trainineren der Muskeln.
Aber du hast einen interessanten Ansatz, werde mal drüber nachdenken.
Hätte noch ne Frage:
Weil du die Augen u. Dsa Gehirn immer mit CPU vergleichst. Welchen Einfluss hat diener Meinung noach die Psyche auf das Sehvermögen?
Das ist es nömlich was mir am technischen Vergleich etwas fehlt. Schließlich haben Computer keine Psyche.

LG Evamaria

Die Psyche oder der Geist gibt dem Koerper ja die Befehle was er tun soll.
Also ich denke ich will den Arm heben und d er Koerper hebt ihn.

Normal geht das mit den Selbstheilungssachen so:
Du stellst dir einfach vor dein Koerperteil waere gesund und benutzt es genau so wie du glaubst das das gesunde Koerperteil benutzt wuerde.
Dann wird es sehr anstrengend und du bekommst jede Menge Schmerzen und es wird viel schlimmer, aber du bist ruck zuck geheilt.

Du traust dich jetzt nicht deine Augen den ganzen Tag ohne Brille zu benutzten auch am PC, weil du glaubst sie sind zu schwach dazu.
Weil dein Geist glaub es geht nicht machst du es nicht und deswegen geht es auch nicht.

Das ist der einfluss des Geistes / der Psyche. Der Koerper folgt meiner meinung nach einfach dem Geist, das heisst es ist ein mentales Training. Das koerperliche ergibt sich dann automatisch aus der veraenderten Geisteshaltung.

Man kann es auch schrittweise angehen.

Schoene Gruesse

Sven
Schoene Gruesse

Sven
Benutzeravatar
sven
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1405
Registriert: 27.01.2007 17:54
Wohnort: Hilden nahe bei Düsseldorf

Beitragvon evamaria » 25.09.2008 12:34

Hallo Sven,
ich möchte jetzt mal erzählen, wie ich deinen letzten Bericht, verstanden habe, bitte gib mir Feedback ob das richtig war.
Also erst mal wärmen sich die Augen auf, das kommen die Momente klaren Sehens etc. und nach einiger Zeit werden die Augen müde. (Dann kommt nohc der effekt 2.) der hier aber keine Rolle spielt)
Ich habe anfangs gedacht, zuerst gehts gut und dann werden die Augen müde meinst du und wunderte mich dass bei mir am Ende die klaren momente kommen, wo du sagst sie müssen schlechter sein als anfangs.
Jetzt aber :idea:
Ich habe mit dem Training einfach in der ersten Leistungsphase, also bei den klaren Momenten, aufgehört. Deshlab verstand ich das Ende sclechter als Anfang nicht.

Richtig?

LG Evamaria
Wer heute den Kopf in den Sand steckt,
knirscht morgen mit den Zähnen!
Benutzeravatar
evamaria
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 290
Registriert: 25.08.2008 16:58
Wohnort: Niederösterreich

Beitragvon evamaria » 25.09.2008 12:39

Die Psyche oder der Geist gibt dem Koerper ja die Befehle was er tun soll.
Also ich denke ich will den Arm heben und d er Koerper hebt ihn.

Du traust dich jetzt nicht deine Augen den ganzen Tag ohne Brille zu benutzten auch am PC, weil du glaubst sie sind zu schwach dazu.
Weil dein Geist glaub es geht nicht machst du es nicht und deswegen geht es auch nicht.

Das ist der einfluss des Geistes / der Psyche. Der Koerper folgt meiner meinung nach einfach dem Geist, das heisst es ist ein mentales Training. Das koerperliche ergibt sich dann automatisch aus der veraenderten Geisteshaltung.

Man kann es auch schrittweise angehen.

Schoene Gruesse

Sven


Hallo Sven,
also ich habe den zerstigen Beitrag geschrieben, während du deinen Letzten, deshalb bezieht sich mein letzter auf denen vorletzten. :lol:
Also ich denke wegen also ich denke ich will den Arm heben und der körper hebt ihn, das ist nicht ganz so.
Ich kann allein mit meiner Gedankenkraft am Schluss beim Laufen noch mal alle Kraft zusammen nehmen und einen Schlusssprint machen, obwohl ich schon ko war. Ich kann aber einem Computer, der schon einen Tag läuft, nicht sagen, los ich bin gleich fertig ein Schlusssprint bitte.
Was sagst du dazu?

LG Evamaria
Wer heute den Kopf in den Sand steckt,
knirscht morgen mit den Zähnen!
Benutzeravatar
evamaria
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 290
Registriert: 25.08.2008 16:58
Wohnort: Niederösterreich

Beitragvon sven » 25.09.2008 13:23

evamaria hat geschrieben:Hallo Sven,
ich möchte jetzt mal erzählen, wie ich deinen letzten Bericht, verstanden habe, bitte gib mir Feedback ob das richtig war.
Also erst mal wärmen sich die Augen auf, das kommen die Momente klaren Sehens etc. und nach einiger Zeit werden die Augen müde. (Dann kommt nohc der effekt 2.) der hier aber keine Rolle spielt)
Ich habe anfangs gedacht, zuerst gehts gut und dann werden die Augen müde meinst du und wunderte mich dass bei mir am Ende die klaren momente kommen, wo du sagst sie müssen schlechter sein als anfangs.
Jetzt aber :idea:
Ich habe mit dem Training einfach in der ersten Leistungsphase, also bei den klaren Momenten, aufgehört. Deshlab verstand ich das Ende sclechter als Anfang nicht.

Richtig?

LG Evamaria

Richtig! :-)

Also der Vergleich mit dem Computer hinkt natuerlich gewaltig, dass hast du schon richtig beobachtet. Ich habe das ja nur gewaehlt um zu erklaeren, wie sich die Aufmerksamkeit des Geistes auf das Sehen bei mir auswirkt.

Liebe Gruesse

Sven

ps: Effekt 2 bringt uebrigens am meisten Fortschritt. Das haut richtig rein, weil du erkennst wie die Bewegung richtig effizient ausgefuehrt wird. Ich hatte gestern wieder so eine Erkenntnis beim Laufen.
Schoene Gruesse

Sven
Benutzeravatar
sven
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1405
Registriert: 27.01.2007 17:54
Wohnort: Hilden nahe bei Düsseldorf

Beitragvon evamaria » 25.09.2008 15:04

Hallo Sven,

Freut mich ja, das ich das nun begriffen habe :wink:
Effekt 2 ist nur schwierig bei den Augen. Meine Augenmuskeln spüre ich nicht so leicht. Welche Übungen sind da intensiv genug?

LG Evamaria
Wer heute den Kopf in den Sand steckt,
knirscht morgen mit den Zähnen!
Benutzeravatar
evamaria
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 290
Registriert: 25.08.2008 16:58
Wohnort: Niederösterreich

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 

VorherigeNächste

Zurück zu Diskussionsforum rund um das Thema Augentraining

 


  • Ähnliche Beiträge
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast