3D sehen nach 40 Jahren ohne möglich?

Akkomodieren, Fusionieren, Lichtbaden, Lichtblitzen, Palmieren, Visualisieren u.a.

3D sehen nach 40 Jahren ohne möglich?

Beitragvon Saruman » 05.01.2010 19:10

Hallo,

ich bin neu hier.

bisher habe ich es hingenommen, dass ich kein 3D sehen kann. Nachdem jetzt aber immer mehr 3D Filme in die Kinos kommen, habe ich mir die Frage gestellt, ob ich das irgendwie lernen kann.

Ich wurde als Kind operiert, da ich extrem schielte. Nach der OP musste ich längere Zeit Augenklappen tragen.

Ich kann zwar mit beiden Augen sehen, aber nur abwechselnd. Das Gehirn blendet das zweite Auge aus. Wobei sich das nicht auf das gesamte Sehfeld erstreckt, sondern lediglich auf das aktive Sehen. Nachdem ich von einigen Leuten hier im Forum gelesen habe, dass sie Doppelbilder sehen, befürchte ich, dass wenn ich mit einem Augentraining beginne, dass ich dann eventuell ebenfalls Doppelbilder habe. Das möcht ich auf jeden Fall vermeiden. Gibt es jemanden hier im Forum, der das mal probiert hat, und mir seine Erfahrungen schildern könnte.

Vielen Dank schon mal
Saruman
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 5
Registriert: 05.01.2010 18:45

3D sehen nach 40 Jahren ohne möglich?

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 

Beitragvon Lothium » 05.01.2010 19:42

Finde ich interessant das du das fragst. Ich bin nämlich auch mal über genau diese Fragestellung auf dieses Forum gestoßen und beschäftige mich seitdem mit dem Augentraining. Ich schiele / schielte ebenfalls und wurde einmal mit 3 Jahre und dann mit 16 Jahre operiert. Durch die zweite OP wurde mir durch sehr viel Glück das Sehen von 3D Filmen ermöglicht. Ich sehe zwar nur sehr gering Tiefe in den Filmen, allerdings sobald Objekte aus der Leinwand "herauskommen", nehme ich diese sofort dreidimensional wahr. Als ich in dem ersten 3D-Film war, habe ich mich plötzlich richtig erschrocken, als ich das Gefühl hatte, dass die Schneeflocken mitten im Raum fliegen. Auch bei Avatar war das teilweise sehr extrem. Ich finde es allerdings auch schade, dass ich die räumliche Tiefe nach hinten nicht wirklich wahrnehme, bin allerdings sehr sehr dankbar, dass ich scheinbar begrenzt 3D sehen kann. Ich habe auch schon nach Übungen gesucht, um das möglicherweise zu verbessern, aber noch nichts richtiges gefunden.

Kleine Frage: Wurde dein Schielwinkel vollständig korrigiert? Mit wie viel Jahren wurde das gemacht?
Lothium
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 6
Registriert: 26.12.2009 19:19

Beitragvon sven » 06.01.2010 13:16

Doppelbilder zu sehen ist völlig normal, läßt sich nicht vermeiden und ist ein Anzeichen für eine Verbesserung der Sehfähigkeit.
Sie haben allerdings auch nichts mit beidäugigem Sehen zu tun.

Schöne Grüße

Sven
Schoene Gruesse

Sven
Benutzeravatar
sven
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1405
Registriert: 27.01.2007 17:54
Wohnort: Hilden nahe bei Düsseldorf

Beitragvon Saruman » 07.01.2010 17:51

@ Lothium:

Das mit dem Schielwinkel ist so eine Sache. Meine Augen verhalten sich völlig unterschiedlich, je nachdem mit welchem Auge ich sehe. Benutze ich das rechte Auge (das bevorzugte Auge) schiele ich kaum. Benutze ich das Linke Auge schiele ich stark. Ich gebe aber auch zu, dass ich mich erst jetzt, nach Jahrzenten, mit dem Thema wieder auseinandersetze. Ich muss einfach mal bei meinem nächsten Termin beim Augenarzt viele dämliche Fragen stellen :D . Wann meine OP war müsste ich mal meine Mutter fragen. Ich glaube aber so mit 5 Jahren.

@Sven:

Da ich bisher keine Doppelbilder sehe, geht es mir ja gerade darum, ob ich durch ein Augentraining dauerhaft Doppelbilder sehen würde, die ich dann nicht mehr beseitigen kann, oder ob das ein vorübergehender Zustand ist. Da ich beruflich viel mit dem Auto unterwegs bin, wären Doppelbilder für mich nicht akzeptabel.

Viele Grüße
Saruman
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 5
Registriert: 05.01.2010 18:45

Beitragvon Lothium » 08.01.2010 15:00

Bei mir ist es exakt so wie bei dir! Mein bevorzugtes Auge ist ebenfalls das rechte Auge und wenn ich mit diesem gucke, dann habe ich auf dem linken Auge einen ganz minimalen Schielwinkel (einwärtsschielen), der aber niemandem auffält. Sobald ich mit dem linken Auge gucke, habe ich mit dem rechten Auge allerdings leider manchmal ein doch sehr sichtbares Höhenschielen (nach oben). Ich hoffe, dass ich das mit den Augenübungen einigermaßen unter Kontrolle bekomme, das ist nämlich möglich. Ein Arbeitskollege von meinem Vater hat seine Schielwinkel durch kontinuierliches Üben wegbekommen.
Nun zu den Doppelbildern. Wenn ich will, dann kann ich Doppelbilder sehen (mit dem rechten Auge stärker als mit dem linken). Sobald dies störend wird - was eigentlich fast nie der Fall ist - kann ich das Bild des gerade nicht aktiv guckenden Auges - unterdrücken. Ich glaube allerdings, dass diese Doppelbilder mir das dreidimensionale Sehen ermöglichen.

Kurzum gesagt, kann ich dir leider keine Empfehlung geben, ob du nun versuchen solltest Doppelbilder zu sehen, da manche leider die Doppelbilder dann derart stark sehen, dass sie ohne Prismen nicht mehr in der normalen Welt zurecht kommen. Wie gesagt, mein Gehirn kann die Bilder wenn sie stören zum Glück ausblenden und das, obwohl ich erst mit ca. 16 Jahren das zweite Mal operiert wurde und die Doppelbilder dann erst gekommen sind.
Lothium
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 6
Registriert: 26.12.2009 19:19

Beitragvon Saruman » 12.01.2010 18:20

Danke für die ausführliche Beschreibung. Bei mir ist das tatsächlich sehr ähnlich. Schaue ich mit rechts fällt es kaum auf, schaue ich mit links geht das recht Auge nach innen. Wobei ein Kollege meinte, für Ihn sehe es so aus als würde mein linkes Auge dann ebenfalls zur Seite gehen.

Dass Du die Doppelbilder ausblenden kannst macht mir insoweit Hoffnung, da mein Gehirn bisher diese ja auch mit aller Macht ausblendet. Insofern könnte ich vielleicht die Augen trainieren ohne dabei diese Fähigkeit zu verlieren.

Ich habe jetzt festgestellt, dass ich tatsächlich Doppelbilder provozieren kann, wenn ich einen Stift oder meinen Finger in einem bestimmten Abstand halte und versuche diesen scharf zusehen. Ich weiß zwar noch nicht wie mir das weiterhilft, aber immerhin weiß ich jetzt, dass permanente Doppelbilder wirklich keine gute Idee wären ;).
Saruman
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 5
Registriert: 05.01.2010 18:45

Beitragvon Liza » 13.01.2010 07:58

Hallo Saruman,

ich habe auch kein binokulares Sehen, kann aber trotzdem 3D-Bilder im Kino sehen, warum auch immer. Vielelicht haengt es mit deiner damaligen Operation zusammen.

Binokulares Sehen kann man sehr gut mit Verhaltensoptometristen trainieren. Google mal, vielleicht ist einer in deiner Naehe. Sie sind darauf regelrecht spezialisiert, haben spezielle Uebeungsgeraete usw.

Viele Gruesse

Liza
Liza
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 140
Registriert: 17.08.2009 13:50

Beitragvon Saruman » 14.01.2010 18:24

@ liza:

Danke für den Tip. Ich werde die nächsten Wochen mal versuchen einen Termin beim Augenarzt zu bekommen. Ausserdem habe ich in der Nähe einen Verhaltensoptometristen gefunden. Da werde ich mich auch mal schlau machen.

Vielen Dank :)
Saruman
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 5
Registriert: 05.01.2010 18:45


Zurück zu Diskussionsforum rund um das Thema Augentraining

 


  • Ähnliche Beiträge
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast