Ab welchem Visus ist man normalsichtig?

Alles zum Thema Sehtafeln.

Ab welchem Visus ist man normalsichtig?

Beitragvon evamaria » 25.09.2008 15:14

Ab welchem Visus ist man normalsichtig?
Ab 0,7 darf man autofahren, ist dann 0,8 normal?
Oder eh 0,7? :?:

LG Evamaria
Wer heute den Kopf in den Sand steckt,
knirscht morgen mit den Zähnen!
Benutzeravatar
evamaria
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 290
Registriert: 25.08.2008 16:58
Wohnort: Niederösterreich

Ab welchem Visus ist man normalsichtig?

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 

Beitragvon Nicole » 25.09.2008 15:46

Eigentlich gilt 1,0 oder besser (1,2 und mehr) als "normal".
Anfängerübungen

10 Tipps

sehimpulse.de

Von -2,5/-2,75 dpt auf keine Sehhilfe mehr im Alltag, manchmal noch eine gute Restdioptrie v.a. beim Autofahren
Benutzeravatar
Nicole
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2815
Registriert: 23.11.2006 17:50
Wohnort: bei Hamburg

Beitragvon evamaria » 25.09.2008 15:47

hallo nicole,

danke für die Antwort. Brauche das für meinen bruder, der gerade neben mir sitzt und mi tdeiner sehtafel tests macht.

lg evamaria
Wer heute den Kopf in den Sand steckt,
knirscht morgen mit den Zähnen!
Benutzeravatar
evamaria
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 290
Registriert: 25.08.2008 16:58
Wohnort: Niederösterreich

Beitragvon evamaria » 25.09.2008 17:43

Ist ganz gut gegangen, er beginnt jetzt mit Augentraining. :D
Werde ihn morgen mal wieder fragen ob er gemacht hat - sonst wird das nix :lol:
Aber ich glaube er machts gar nicht so ungern, er hat einen Visus von ca. 0,6, also nciht so tragisch.

LG Evamaria
Wer heute den Kopf in den Sand steckt,
knirscht morgen mit den Zähnen!
Benutzeravatar
evamaria
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 290
Registriert: 25.08.2008 16:58
Wohnort: Niederösterreich

Beitragvon Mary K. » 29.12.2008 19:49

Zum Thema Visus:

Visus ist ein Richtwert und gibt an welche Sehleistung man erreicht.

Visus 0,7 heißt man erreicht 70% vom Normwert. Visus 1,00 heißt man erreicht 100%.
Die Buchstaben oder Zahlen die man beim Optiker oder Augenarzt abliest haben eine bestimmte Größe. Diese Größe richtet sich nach dem Abstand zwischen Sehtafel und Kunden - Patienten. Es ist eine genormte Größe.

Grüße Maria
Mary K.
Junior Mitglied
Junior Mitglied
 
Beiträge: 40
Registriert: 29.12.2008 18:49
Wohnort: Tirol / Österreich

Beitragvon Eisbär » 20.05.2009 16:28

@Mary K.
Na das stimmt so aber nicht! Visus 0,7 bedeutet nicht 70% vom Normwert. Umgangsprachlich vielleicht, aber nicht in der Wirklichkeit. Der Abstand zweier Rezeptoren in der Netzhaut beträgt ca. 0,0025mm, um 2 Punkte als 2 Punkte sehen zu können muss zwischen diesen 2 Rezeptoren ein Rezeptor liegen, welcher nicht angeregt wird. Demnach beträgt der Abstand der beiden angeregten Rezeptoren ca. 0,005 mm. Durch die inverse tangenz Funktion erhält man einen Winkel von ca. 0,0168 (also ca. 1 Winkelminute. Jetzt wird davon noch der Kehrwert genommen (1 bleibt 1) damit eine grösserer Winkel zu einem kleineren Wert (= schlechter sehend) und ein kleinerer Winkel zu einem höheren Wert (=besser sehend) kommt.
Der Visus ist OHNE Einheit und OHNE Limit. Er hat lediglich einen Anfangswert von 0,00 = blind; kein maximum und schon garnicht in Prozent! Der übliche, sprich Durchschnitt in Europa liegt bei ca. 1,1 bis 1,3; demnach würden die meisten ja "über 100%" sehen. Häää, sieht man dann Dinge die nicht da sind?
Eisbär
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 4
Registriert: 25.09.2007 16:16

Beitragvon sven » 20.05.2009 21:21

Eisbär hat geschrieben:Der Visus ist OHNE Einheit und OHNE Limit. Er hat lediglich einen Anfangswert von 0,00 = blind; kein maximum und schon garnicht in Prozent! Der übliche, sprich Durchschnitt in Europa liegt bei ca. 1,1 bis 1,3; demnach würden die meisten ja "über 100%" sehen. Häää, sieht man dann Dinge die nicht da sind?

% ist keine Einheit sondern dimensionslos und heisst "von Hundert". % entspricht dem Faktor 1/100.
Somit ist mathematisch gesehen 1.1 = 110%, 1.3 = 130% und 0.7 = 70%
http://de.wikipedia.org/wiki/Prozent#Um ... rozentsatz

Die Aufloesung der Netzhaut wird einem auch nicht dabei weiterhelfen rauszubekommen wie der maximale Visus sein koennte da zwei Faktoren reinspielen.

Beim Visus geht es um das Erkennen von Objekten.

1) Wieviele verschiedne Punkte muss das Gehirn erkennen um ein Objekt als solches zu erkennen. Das haengt meiner Meinung nach davon ab wieviele verschiedne Objekte es sein koennen. Also 26 Buchstaben sind eine Sache, wobei auf den Sehtafeln ja gar nicht alle benutzt werden, chinesische Schriftzeichen sind da sicherlich eine ganz andere Hausnunmmer.

2) Das Gehirn integriert die Signale seiner Sensoren ueber einen Zeitraum. Waehrend dieser Zeit bewegt sich das Auge aber (analog unquantisiert) somit sollte es dem Gehirn moeglich sein ein Bild zu errechnen, das mehr Informationen enhaelt, als das Quantisiertung einer statischen Netzhaut zulassen wuerde (Nyquist). In der Computergrafik wird das Supersampling genannt.
http://en.wikipedia.org/wiki/Supersampling
Schoene Gruesse

Sven
Benutzeravatar
sven
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1396
Registriert: 27.01.2007 17:54
Wohnort: Hilden nahe bei Düsseldorf

Beitragvon Mary K. » 21.05.2009 08:15

Eisbär hat geschrieben:@Mary K.
Na das stimmt so aber nicht! Visus 0,7 bedeutet nicht 70% vom Normwert. Umgangsprachlich vielleicht, aber nicht in der Wirklichkeit. Der Abstand zweier Rezeptoren in der Netzhaut beträgt ca. 0,0025mm, um 2 Punkte als 2 Punkte sehen zu können muss zwischen diesen 2 Rezeptoren ein Rezeptor liegen, welcher nicht angeregt wird. Demnach beträgt der Abstand der beiden angeregten Rezeptoren ca. 0,005 mm. Durch die inverse tangenz Funktion erhält man einen Winkel von ca. 0,0168 (also ca. 1 Winkelminute. Jetzt wird davon noch der Kehrwert genommen (1 bleibt 1) damit eine grösserer Winkel zu einem kleineren Wert (= schlechter sehend) und ein kleinerer Winkel zu einem höheren Wert (=besser sehend) kommt.
Der Visus ist OHNE Einheit und OHNE Limit. Er hat lediglich einen Anfangswert von 0,00 = blind; kein maximum und schon garnicht in Prozent! Der übliche, sprich Durchschnitt in Europa liegt bei ca. 1,1 bis 1,3; demnach würden die meisten ja "über 100%" sehen. Häää, sieht man dann Dinge die nicht da sind?


Hallo Eisbär!
Wieso sollte meines nicht stimmen, es ist nur einfacher erklärt als deines! Wenn mich jemand im Geschäft (achja ich bin Optikerin) fragt wieviel er sieht, fange ich nicht an mit Winkelminuten etc an. Und dass jemand über 100% sieht, warum auch nicht? Dieses über 100% bezieht sich auf deine genannte Berechung. Solltest du schon mal eine solche für eine Sehtafel gemacht haben, dann weißt du, dass es Sehzeichen für eine bestimmte Entfernung gibt. Sieht man dann aber noch kleinere - ist man über 100%. Klingt komisch ist aber so ;-) und die Dinge sind da - keine Frage ;-)
Klingt alles gut und Recht, aber hier sind bestimmt Leute die damit nichts anzufangen wissen. Aber danke für deine wissenschaftliche Erklärung ;-)

LG Mary
Mary K.
Junior Mitglied
Junior Mitglied
 
Beiträge: 40
Registriert: 29.12.2008 18:49
Wohnort: Tirol / Österreich


Zurück zu Sehtafel

 


  • Ähnliche Beiträge
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron