Augenärzte: Zu kurzer oder zu langer Augapfel

Akkomodieren, Fusionieren, Lichtbaden, Lichtblitzen, Palmieren, Visualisieren u.a.

Beitragvon Theonan » 08.01.2009 14:15

der ruhetonus des ziliarmuskels ist der zustand der geringsten neuronalen aktivität (entspannung, wenn du so willst)
hat den sinn, dass sich das auge bei auftreten irgend eines sehreizes in nähe oder ferne schnellstmöglich einstellen kann. eine mittelstellung sozusagen.
wenn du jetzt versuchen willst den tonus auf max. fernakk zu "schulen" wird das ganze system weniger effizient, die "wege werden länger". das wird sich das gehirn, wenn überhaupt, nicht lange gefallen lassen.


btw auch wenns off topic ist:
auf einer seite von jemandem der "vergiss deine brille" o.ä. seminare anbietet hab ich gerade gelesen dass behauptet wird, fast jeder hätte von geburt an eine 100%ige sehschärfe. eine glatte lüge und bauernfängerei.
das "sehen" entwickelt sich innerhalb der ersten lebensjahre. und nach einer mir bekannten studie sind babys meist stark hyperop. das auge ist erst mit 22-24 jahren ausgewachsen/voll entwickelt.
lass ich jetz mal so im raum stehen.

vielen dank.
Theonan
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 12
Registriert: 06.01.2009 08:26

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 

Beitragvon Hizon » 08.01.2009 17:11

Theonan hat geschrieben: auf einer seite von jemandem der "vergiss deine brille" o.ä. seminare anbietet hab ich gerade gelesen dass behauptet wird, fast jeder hätte von geburt an eine 100%ige sehschärfe. eine glatte lüge und bauernfängerei.
das "sehen" entwickelt sich innerhalb der ersten lebensjahre. und nach einer mir bekannten studie sind babys meist stark hyperop. das auge ist erst mit 22-24 jahren ausgewachsen/voll entwickelt.
lass ich jetz mal so im raum stehen.




Ich weiß nicht, ist es Ironie, oder ein sorgfältig versteckter Humor?

Auch dir müsste doch klar sein, dass mit dieser Aussage nicht gemeint ist, dass man mit kristallenen Argusaugen auf die Welt geworfen wird, sondern eine nicht beeinträchtigte, gesunde Sehschärfe von potenziell 100% hat.

Sicher entwickelt sich das Sehen erst später voll aus, dass kann man ja im Mutterleib auch schlecht üben.

Und dann sprichst du von Lügen und Bauernfängerei... also ich kann dein Handeln beim besten Willen nicht nachvollziehen, dies ist ein Diskussionsforum für Leute, die sich gerne mit anderen über das interessante Thema Augentraining austauschen möchten, und du gehst immer nur dagegen an.

Langsam habe ich das Gefühl, ob man die Frage nach der Bauernfängerei nicht an dich stellen muss.


Hizon
Benutzeravatar
Hizon
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 58
Registriert: 14.10.2008 14:11

Beitragvon Theonan » 08.01.2009 18:28

super das dir das klar ist.
aber es ist nicht jeder so gut informiert wie du.
bauernfängerei bezieht sich darauf, dass mit solchen sätzen hoffnungen in schlecht informierten, angstvollen menschen geschürt werden. das ist polemisch vom feinsten.

hier wird vieles total unreflektiert in den himmel gelobt.
allein der rasterbrillenteil beweist es. da fallen sätze wie "boah wenn ich die aufhab seh ich alles scharf!" "wenn ich die augen zusammen kneif seh ich superscharf!" und der gleichen. (jemals physik gehabt in der schule?)
das macht mir einfach angst. ich kenne einige menschen die auf solche seminare gegangen sind. typischerweise wird dann eigenmächtig und in verantwortungsloser weise an den brillenstärken rumgeschraubt, ohne auch nur die geringste ahnung zu haben was man da tut.
sätze die hier auch fallen: "bestell dir doch einfach eine unterkorriegierte brille beim netzoptiker" machen mich rasend. wer haftet denn wenn dank so einer brille eine katze, ein hund, ein kind überfahren wird?
um dem totschlagargument vorzubäugen: nein ich seh nicht meinen umsatz schwinden. wir optiker sind selber an dieser entwicklung schuld weil sich zu wenige von uns um die kunden scheissen. können wir uns aber nichtmehr lang leisten und wird sich ändern.

ich finds einfach fahrlässig wie hier mit so etwas wichtigem wie den augen umgegangen wird. niemand kommt auf die idee die elektroinstallation in einem rohbau zu machen, wenn er keine ahnung davon hat. aber brillen und, noch schlimmer, kontaktlinsen im internet bestellen traut sich jeder zu. sind ja nur die augen. manchen wünscht man echt, dass sie irgendwann mal merken, dass augen nicht nachwachsen wenn se hin sind...

sorry das ich mir hier den kummer von der seele rede..

ich will keine bauern fangen, ich will eine andere sichtweise darlegen.

ich mag einfach nicht wenn mit den ängsten irgendwelcher leute versucht wird geld zu machen, und um dem vorzubeugen schreib ich hier wie der stand der dinge aus optikersicht ist.
Füchschen kann dazu bestimmt auch noch was sagen.

ich find sehtraining supi, sonst wär ich nicht hier.
ich seh es aber als wellness und auf keinen fall als therapie. die therapie heist Visual Training und zeilt auf motorische stöhrungen und insuffizienzen und daraus resultierende asthenopische beschwerden. (schlagwort Legasthenie, ADS, usw.). wirkt oft sehr gut. das VT stellt nicht den anspruch an sich, irgendwelche Brechungsfehler zu therapieren.
somit gibts vom sehtraining eine ehrliche und eine unehrliche variante.

Viele von meiner zunft haben gelernt über den tellerrand zu schaun. schaut euch nur mal die MKH an. Winkelfehlsichtigkeitskorrekturen, die die schulmedizin so nicht vorgesehen hat, aber super erfolge erziehlen. genauso wie die aufkeimende funktionaloptometrie, die den sehvorgang ganzheitlich betrachten will. super sachen und die richtige entwicklung. aber das sind profis. die wissen was se tun. aus büchern kann man immer nur die halbe warheit lernen.
Theonan
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 12
Registriert: 06.01.2009 08:26

Beitragvon Adlerauge » 08.01.2009 18:47

Das man beim Autofahren eine passende Brille die vom Optiker angepasst wurde tragen muß is wohl jedem klar.
Aber ich lasse mir nicht vorschreiben das Ding ständig zu tragen,das macht mich nämlich rasent.Wenn ich durch die Stadt laufe brauch ich das Ding nicht,wenn ich einkaufe brauch ich das Ding auch nicht und wenn ich ins Schwimmbad gehe oder sonst irgend nen Sport mache,brauch ich das Ding auch nicht.Und ich lass mir von niemanden vorschreiben wann ich die zu tragen habe.
Wie gesagt,zum Autofahren und Motorradfahren usw setz ich die auf das is klar.Aber es gibt ne Menge Dinge die man auch ohne machen kann,ich gehe auch Abends ohne Brille weg,und?
Ich mach mich nicht mehr abhängig von dem Ding.
Adlerauge
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 91
Registriert: 19.06.2007 19:33

Beitragvon Theonan » 08.01.2009 19:25

Adlerauge hat geschrieben:Das man beim Autofahren eine passende Brille die vom Optiker angepasst wurde tragen muß is wohl jedem klar.
Aber ich lasse mir nicht vorschreiben das Ding ständig zu tragen,das macht mich nämlich rasent.Wenn ich durch die Stadt laufe brauch ich das Ding nicht,wenn ich einkaufe brauch ich das Ding auch nicht und wenn ich ins Schwimmbad gehe oder sonst irgend nen Sport mache,brauch ich das Ding auch nicht.Und ich lass mir von niemanden vorschreiben wann ich die zu tragen habe.
Wie gesagt,zum Autofahren und Motorradfahren usw setz ich die auf das is klar.Aber es gibt ne Menge Dinge die man auch ohne machen kann,ich gehe auch Abends ohne Brille weg,und?
Ich mach mich nicht mehr abhängig von dem Ding.



ich will dir nix vorschreiben. kommt ja auch alles immer auf die stärke an.
hauptsache du hast das ding beim fahren auf.
was mir nur nicht in den kopf will, ist das man freiwillig darauf verzichtet, gut und scharf zu sehen. bin aber mit sph +6.0 cyl -2.0 ein sonderfall. aber is dein bier und deine sicherheit.

meine berufserfahrung hat gezeigt: wer ein gesundes selbstwertgefühl hat, kann auch problemlos brille tragen.
Theonan
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 12
Registriert: 06.01.2009 08:26

Beitragvon sven » 08.01.2009 19:33

Theonan hat geschrieben:...
das VT stellt nicht den anspruch an sich, irgendwelche Brechungsfehler zu therapieren.
somit gibts vom sehtraining eine ehrliche und eine unehrliche variante.
...

So dann muss ich einfach mal deutlichere Worte schreiben.

Das ist hier ein Forum in dem wir uns ueber unsere Erfahrungen beim Augentraining unterhalten. Das Ziel von allen Usern, bis auf die Optiker, die hier mitreden, ist es, ihre Kurz/Weitsichtigkeit zu verbessern. Das Ziel der Optiker in diesem Forum ist mir nicht ganz klar. Du stellst offensichtlich nicht den Anspruch deine Fehlsichtigkeit wegzutrainieren, wir aber schon.

Die Sachen, die du uns also tolle neue Erkenntnisse praesentierst haben die meisten hier schon 100 mal gehoert. Es ist der Kram den einem jeder Optiker oder Augenarzt vorbetet, der aber mit der Wirklichkeit einfach nicht zusammenpasst.

Eine wirkliche Diskussion scheinst du nicht zu wollen, da du eigentlich immer nur Behauptungen aufstelltst.

Ich empfinde deine polemische Ausdrucksweise (Luegen, Bauernfaengereit) als Provokation und dein Beharren auf deiner angeblichen unabaenderlichen Wahrheit, die angeblich nur die Profis kennen, als Dummheit.

Das erste Zeichen von Schlauheit aeussert sich eigentlich immer in der Faehigkeit zum Selbstzweifel.
Schoene Gruesse

Sven
Benutzeravatar
sven
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1396
Registriert: 27.01.2007 18:54
Wohnort: Hilden nahe bei Düsseldorf

Beitragvon Robert » 08.01.2009 23:06

@ sven:
dto :clap: :clap:

Robert
Robert
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 111
Registriert: 18.02.2007 22:37
Wohnort: bei Würzburg

Beitragvon Kroko » 08.01.2009 23:45

Theonan hat geschrieben:die therapie heist Visual Training und zeilt auf motorische stöhrungen und insuffizienzen und daraus resultierende asthenopische beschwerden. (schlagwort Legasthenie, ADS, usw.). wirkt oft sehr gut. das VT stellt nicht den anspruch an sich, irgendwelche Brechungsfehler zu therapieren.

Du hast schon Recht. Winkelfehlsichtigkeit und Co sind in dem Problemkreis häufige Begleiterscheinung, auch wenn es niemand wahrhaben will. Schließlich verspricht die Pharmaindustrie was ganz anderes.
Hier beweist du aber selbst, dass die gängige medizinische Praxis nicht die Grundlegende sein muss.

Ich würde da aber noch weiter gehen und nach den Ursachen für die motorischen Störungen (nicht nur im Augenbereich, die sind das letzte Glied in der Kette der gesamten Körpermotorik) fragen und dort ansetzen.

Wenn man also "Hirnstoffwechselstörungen" durch VT behandeln kann, warum dann nicht auch Fehlsichtigkeit?

LG
Kroko
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 63
Registriert: 17.11.2008 23:48

Beitragvon lovis20 » 09.01.2009 00:44

Schade daß ich zur Zeit so wenig Zeit hab....
Lieber Theonan,
ich bin Osteopathin und habe im Rahmen meiner Ausbildung mit dem damaligen Leiter der anatomischen Fakultät MÜnchen Prof. Breull seziert.
Er brachte uns zunächst Präparate, die er für seine Studenten angefertigt hatte. In der Osteopathie sind insbesondere die Verbindungen zwischen einzelnen Strukturen sehr wichtig und man durchläuft eine höchtst detaillierte anatomische Schulung. Nun konnten wir all die Strukturen, die uns interessierten an seinen Präparaten nicht entdecken und fragtem ihn danach.
So, er sagte: "Die sehen wir wohl, aber sie sind für die heutige Medizin nicht relevant, also präparieren wir sie weg." Auch in neueren Anatomiebüchern findet man davon nichts mehr.
Das heißt also, daß die heutigen Mediziner ein manipuliertes Wissen haben. Glaubst du die Augenheilkunde macht da eine Ausnahme????
Hier in diesem Forum tauschen sich Menschen aus die jenseits dieser manipulierten Medizin- Doktrine mit ihrer Wahrnehmung ihr Sehen entdecken und verebessern wollen.
Wenn du das auch willst bist du uns herzlich willkommen.
Wenn du mit den anderen Schafen blöcken willst tu das bitte woanders!!!!Ich kann dir das Optometrie-Onlien Forum empfehlen. Die blöcken auch so gerne!!!
Liebe Grüße, Sabine
lovis20
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 78
Registriert: 03.10.2008 00:16

Beitragvon Hizon » 09.01.2009 15:42

Hallo Theonan,

grundsätzlich ist es ja gut, dass du hier warnen und beschwichtigen willst, aber du kannst davon ausgehen, dass hier niemand sein Augenlicht einfach so "wegwirft".

Ich denke nicht, dass es ohne "Fachwissen" verantwortungslos oder gefährlich ist, sich eine unterkorrigierte Brille anzuschaffen.

Mit einer Brille, mit der man nur Nebel sieht, steigt wohl niemand in ein Auto.

Im übrigen stellt sich sowieso die Frage, ob derjenige, der seinen eigenen Sehvorgang beobachten und kennen und manipulieren lernt, oder derjenige, dem gesagt wurde, so sei es richtig, das bessere "Fachwissen" hat.

Theonan hat geschrieben: aus büchern kann man immer nur die halbe warheit lernen.


Genau so ist es.



Du sagst, es gibt eine ehrliche und eine unehrlich Variante, nun, viele hier (mich eingeschlossen) haben durch das Augentraining schon merkliche und objektiv messbare Verbesserungen erzielt.

Dass das aus deiner Sicht unmöglich ist, kann ja sein, aber unehrlich ist es deswegen nicht.

Weil das "VT" keinen Anspruch erhebt, Brechungsfehler zu korrigieren (dessen Unmöglichkeit sowieso von alters her hausgemacht ist), ist es ehrlicher?

Unvollstäniger, ja, aber nicht ehrlicher.
Benutzeravatar
Hizon
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 58
Registriert: 14.10.2008 14:11

Beitragvon Kroko » 09.01.2009 16:39

Ich denke nicht, dass es ohne "Fachwissen" verantwortungslos oder gefährlich ist, sich eine unterkorrigierte Brille anzuschaffen.

Mit einer Brille, mit der man nur Nebel sieht, steigt wohl niemand in ein Auto.

Im übrigen stellt sich sowieso die Frage, ob derjenige, der seinen eigenen Sehvorgang beobachten und kennen und manipulieren lernt, oder derjenige, dem gesagt wurde, so sei es richtig, das bessere "Fachwissen" hat.

Das würde ich sogar ummünzen.
Ich behaupte, dass die Leute in diesem Forum sich ganz bewußt mit ihren Augen und der Sehfähigkeit auseinander setzen, dank Sehtafeln und Co ziemlich genau wissen, was sie sich zutrauen können, und die geeignete Sehhilfe zur richtigen Zeit benutzen.

Seit ich mich mit dem Thema beschäftige, begegnen mir in der "freien Wildbahn" recht viele blinzelnde Leute mit zusammen gekniffenen Augen. Für mich kann ich den Unterschied zwischen Vollkorrektur und um 1 Dioptrin unterkorrigierter Sehschärfe einschätzen. Wenn ich das übertrage, müssen deren Einschränkungen viel erheblicher sein. Ob die nun bewußt oder unbewußt unterkorrigiert herum laufen, und ob die so Autofahren, kann ich natürlich nicht sagen.

LG
Kroko
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 63
Registriert: 17.11.2008 23:48

Beitragvon Alex-Lm » 12.01.2009 23:12

Also ich finde es zumindest sinnvoll, wenn wir auch Optiker in unserer Diskussionsrunde haben, weil die meisten von uns von der theoretischen Optik wenig Ahnung haben (woher auch?) und der größte Teil (vielleicht auch nicht alles) von dem, was in den Lehrbüchern zur Augenheilkunde steht doch richtig ist. Und jeder Ansatz/ jede Behauptung, der von uns ohne medizinische Grundlage aufgestellt wird, ist nichtig. Es wäre doch sinnvoll, ab und an etwas Fachwissen als Basis heranziehen zu können.
Außerdem finde ich es auch nicht okay, dass alle "Widersacher" sofort fast schon bösartig niedergemacht werden oder Zitat Schwader :"zerissen werden". Ein solches Diskussionsklima schadet doch letztlich allen.
lg alex
( kleiner Tipp: Wer wissen möchte, wie man auf über 100 Seiten seinen Gegner in Grund und Boden argumentiert, der lese bitte Cicero :P . Bin trotzdem froh, dass ich jetzt erstmal Pause davon hab.)
Benutzeravatar
Alex-Lm
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 61
Registriert: 28.03.2008 11:07
Wohnort: München

Beitragvon sven » 13.01.2009 00:28

@Alex-Lm:

Ich frag mich nur welche Diskussion und welchen Austausch von Argumenten du meinst. Der Herr Theonan hat ja nur Thesen gebracht und ueber die auch nicht diskutiert.

Abgesehen davon halte ich den Ansatz der klassischen Medizin fuer nutzlos, aus folgendem Grund:
Das Problem ist, die klassische Medizin versucht den Koerper von AUSSEN anzugehen. Das heisst sie versucht alles zu erklaeren indem sie von aussen rumschneidet, fotografiert, chemische Analysen macht usw.. Nur wenn man die tollen Erklaerungen hat was macht man dann damit ? Man erklaert einen statischen ist Zustand des Koerpers. Nur wie kann ich den Koerper veraendern, auf welchen Knopf muss ich von INNEN druecken, damit dass passiert was ich will ?

Ich bin also noch nicht weiter als vorher und weiss immer noch nicht, was ich von INNEN machen muss, also quasi als Benutzer des Koerpers, damit ich die Sympthome, die ich habe kuriere.

Ich moechte euch aber nicht aufhalten mit dem Herrn zu diskutieren, wenn er es denn will.
Schoene Gruesse

Sven
Benutzeravatar
sven
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1396
Registriert: 27.01.2007 18:54
Wohnort: Hilden nahe bei Düsseldorf

Diese Kritik geht fehl

Beitragvon Martin/T. » 13.01.2009 12:35

[Alex-Lm am: Mo 12. Jan 2009 22:12]


Alex-Lm, ich finde Deine Einrede hier für sehr gut nachvollziehbar, aber leider herzlich wenig durchdacht.

Selbstverständlich beherzige ich nach bestem Wissen und Gewissen (und unter Berücksichtigung jeder Einzelkritik) deine Mahnung zu fairem Umgang. (Das muss jeder für sich beantworten; ich denke, ich für mein Teil bin weder gegen Theonan noch gegen andere zu weit gegangen, oder habe es sofort versucht zu bereinigen.) Aber was du überhaupt nicht beachtest, ist die Tatsache, dass der Teilnehmer Theonan sich hier davongemacht hat, sobald seinen Meinungsäußerungen, die Behauptungen (Mehrheitsmeinungen) außer Streit stellen wollten, genau diese Gefolgschaft ernsthaft und mit einer Konsequenz, die ihn vielleicht überrascht hat, verweigert wurde.

Warum steht denn der Herr Optiker hier nicht seinen Mann?!

Vielleicht ist seine Teilnahme an diesem Forum aus seiner Sicht nicht mehr sinnvoll. Okay, aus meiner auch nicht, ... (wie ich erklären will). Du schreibst, Alex-Lm :?:

Und jeder Ansatz/ jede Behauptung, der von uns ohne medizinische Grundlage aufgestellt wird, ist nichtig.


Wieso das?

Wie ist das denn nun mit der Grundbehauptung von Dr. Bates, dass das Auge seine Entfernungsanpassung durch Längenveränderung am Augapfel regelt? Wenn Du genau hinguckst, siehst du, dass in diesem Forum KEINE Vorfestlegung auf für Optiker inakzeptable medizinische Grundlagen geschieht, eher im Gegenteil. Lädtst Du aber organisierte Interessen in die Diskussion, - das ist leider so in unserer Gesellschaft, nicht nur in der Medizin -, dann hast du - stantepede -, die dogmatische Identifizierung von akademischer Mehrheitsmeinung mit der Wahrheit. Und mit dem Horizont dessen, was überhaupt nur gedacht und zusammenhängend artikuliert werden darf. Wenn du dann künstlich Wohlverhalten ihnen gegenüber verlangst, - bis zu dem Punkt, wo ausgeschlossen ist, dass ein solcher aus eigenem Antrieb (?) wieder weggeht, - dann ist jeder, der sich diesem geistigen Herrschaftsanspruch widersetzt, automatisch ein Fanatiker.

Bist Du Dir sicher, dass Du das willst, Alex-Lm?

Ich lasse mir diesen geistigen Herrschaftsanspruch einer akademischen Mehrheitsmeinung, die ich aus verschiedenen Gründen, die ich nur teilweise artikulieren, und garantiert nicht an jeder relevanten Stelle rekapitulieren kann, verdächtig vorkommt, nicht gefallen. Wenn sie einer als Tatsache aufstellt, stelle ich sie in Frage; wenn sie einer apodiktisch bringt, stelle ich IHN in Frage, einfach weil ER SELBER, nicht ich, Persönlichkeit mit Behauptung verquickt hat.

Ich tue das, da ich, wie ich wiederholt geschrieben habe, nicht nur tagtäglich andere Erfahrungen mache (zumindest Erfahrungen, die eine andere theoretische Grundlage als "die Zunft" für Wahrheit ausgibt, NAHELEGEN und über die weder die Zunft noch der Herr Theonan bereit sind, zu diskutieren) und ferner meine Motivation und mein Erfolg davon abhängt, dass ich meinen Gefühlen, nicht der akademischen Apodiktik vertraue.

Wenn das einem nicht passt, dann soll er MICH meinethalben des Forums verweisen, aber er soll nicht nahelegen, ich sei Teil einer unfairen Hetze gegen Andersdenkende. :cry:

Es mag sich gering anhören, es ist auch gering, aber selbst ich habe 17 Jahre lang unter einer Mutlosigkeit völlig unnötig gelitten - und dann kurz vor dem Aufwachen noch eine Menge Geld hinterhergeworfen -, die letztlich von nichts anderem kommt als der Wagenburgmentalität der optischen Zunft. Andere erleben noch sehr viel schlimmere Beeinträchtigungen; oft nicht Wiedergutzumachende (wenn ich an Laser-OPs denke, und an all die milderen Verfahren, die es vielleicht gibt und die nie entwickelt wurden, weil Ametropie ja NICHTS mit Krampf zu tun hat! ...).

Soll Herr Theonan sich dazu äußern. Wenn er es widerlegen kann, - gut für ihn und schlecht für mich. - Bzw. sogar gut für mich, wenn ich eine Illusion verliere. Wenn er aber nur einfach schweigen WILL, weil er beleidigt ist oder weil er am Ende gar ahnt, dass sein Beruf das Lebensziel verfehlt, dann ist das SEIN Problem, nicht meines. :krank:

Bin ICH schuld, dass in unserer Gesellschaft eingeschworene Interessen praktisch immer in Sackgassen und Fanatismus enden. Und meistens die Gesellschaft mitreißen. Und dass dabei Menschenseelen ruiniert werden?

Nein wahrlich nicht! Ich warne, wo und so früh ich kann. Nächstenliebe ist kein Friede, Freue, Eierkuchen!

:oops: :| :wink:

Friede! (?)
Zuletzt geändert von Martin/T. am 19.01.2009 18:21, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Martin/T.
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
 
Beiträge: 604
Registriert: 22.12.2008 19:33
Wohnort: Im Taunus, Gegend Wiesbaden

Beitragvon Martin/T. » 13.01.2009 15:01

Ach, und noch eins, ein Kleines: Es ist nicht "Zitat schwaderer" ...

Alex-Lm hat geschrieben:Außerdem finde ich es auch nicht okay, dass alle "Widersacher" sofort fast schon bösartig niedergemacht werden oder Zitat Schwader :"zerissen werden". Ein solches Diskussionsklima schadet doch letztlich allen.
lg alex

..., sondern "Zitat Theonan": Beleg hier (vorletzter Absatz)

:!:
Zuletzt geändert von Martin/T. am 19.01.2009 18:19, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Martin/T.
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
 
Beiträge: 604
Registriert: 22.12.2008 19:33
Wohnort: Im Taunus, Gegend Wiesbaden

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 

VorherigeNächste

Zurück zu Diskussionsforum rund um das Thema Augentraining

 


  • Ähnliche Beiträge
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron