Augentraing "Der Anfang".

Akkomodieren, Fusionieren, Lichtbaden, Lichtblitzen, Palmieren, Visualisieren u.a.

Augentraing "Der Anfang".

Beitragvon Gremory » 10.05.2016 15:29

Hey Leute :) Bin neu hier und möchte gleich mit meinen Fragen loslegen und es wäre richtig toll wenn ihr mir sie alle beantworten könntet :) Bin 19 Jahre und trage seit der 6 Klasse eine Brille. Habe Astigmatismus und eine Sehschwäche von jeweils -3,25 und -3,00. Fande das damals ziemlich schlimm und habe mich immer gefragt ob ich nicht anders meine Sehstärke wieder erreichen kann. Nun bin ich auf das Buch "Vergiss deine Brille" von Leo Angart gestoßen und habe es mir direkt gekauft :schönes Wetter: .Ich mache seit 2 Tagen die Übungen mit den Tibetischem Rad und habe mir auch eine Lochbrille gekauft (wovon ich auch sehr überzeugt bin). Nun komm ich aber direkt zu meinen Fragen :D. Wann und vorallem wie lange sollte ich die Lochbrille tragen? Ich trage seit dem ich 16 bin Kontaktlinsen und habe mir nun welche im Müller (ohne Astigmatismus korrektur) gekauft. Trage sie jeden Tag und komme damit gut zurecht. Sollte ich mit den Kontaktlinsen trainieren oder sie davor rausmachen? Sollte ich die Lochbrille mit den Kontaktlinsen tragen oder ohne sie? Sollte ich generell die Übungen, die im Buch stehen ohne Sehhilfe machen? Ich habe mir Kontaktlinsen in der Stärke -3,00 und -3,00 geholt und gehe jeden 2 Monat um -0,25 Dioptrin runter. Ist das gut so oder sollte ich lieber langsam machen? Ich hoffe ich habe alles gut beschreiben können und hoffe ihr könnt mir helfen :) Bin ziemlich begeistert von dem Buch und habe es auch schon durchgelesen :) Auch würde ich gerne eure Fortschritte erfahren und wie es euch seit dem Augentraing geht :P Danke fürs lesen und vielleicht beantworten ;) LG Mamoru
Gremory
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 2
Registriert: 10.05.2016 15:10

Augentraing "Der Anfang".

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 

Re: Augentraing "Der Anfang".

Beitragvon Susa » 12.05.2016 14:13

Hallo Mamoru (oder Gremory?),

willkommen im Forum. :-)

Ich hatte auch ungefähr deine Dioptrienzahl, also auf beiden Augen so plusminus 3, das linke Auge war das schwächere, und einen schönen Asti habe/hatte ich auch. :-)

Ich kenne Angarts Methode nicht, aber es gibt im Forum ja einige, die danach vorgehen. Ich selber beherzige alles, was William Bates zum guten Sehen je ersonnen und geschrieben hat, und all das, was Forenmitglied Flo (Ende März leider verstorben) daraus weiterentwickelt hat. Ich könnte mir auch vorstellen, dass es bei Angart Überschneidungen mit der Bates-Methode gibt. Zur Bates-Methode gehört auch das so genannte Palmieren. Du findest ziemlich viel dazu auch hier im Forum, eventuell nimmst du dir mal die Zeit, dich ein bisschen durchzustöbern.

>Wann und vorallem wie lange sollte ich die Lochbrille tragen? <

Ich kann zur Lochbrille nichts sagen, da ich damit keine Erfahrung habe. Wenn dir und deinen Augen das Ding dem eigenen Gefühl nach gut tut, wird es wahrscheinlich zumindest nichts schaden. Ich selber habe nach Aufnahme der ernsthaften Beschäftigung mit dem Thema "Wieder richtig sehen lernen" beschlossen, dass es am sinnvollsten ist, wenn ich, wann immer es mir möglich ist, komplett "ohne Stützräder" praktiziere, sprich: nur mit den Augen. Ohne Kontaktlinsen, Brillen, Lochbrillen und dergleichen. Warum? Weil ich auf die eine oder andere Weise erreichen möchte, dass meine Augen wieder "ohne Stützrad" fahren können. Ein weiterer Vorteil des "nackten" Praktizierens ist, dass dir dein System (Augen/Geist) eine Rückmeldung gibt, die unverfälscht ist. Wie eben beim Radfahrenlernen: mit Stützrad kannst du auch Haltungsfehler machen, ohne dass das "bestraft" wird. Ohne geht es nicht. So ähnlich ist es mit den Hilfsmitteln beim Wiedersehenlernen.

>Sollte ich generell die Übungen, die im Buch stehen ohne Sehhilfe machen? <

Was schreibt Angart denn selbst dazu?

>Ich habe mir Kontaktlinsen in der Stärke -3,00 und -3,00 geholt und gehe jeden 2 Monat um -0,25 Dioptrin runter. Ist das gut so oder sollte ich lieber langsam machen? <

Siehe oben: Wann immer es dein Alltag erlaubt, praktiziere ohne Brille. Sammle Erfahrungen damit. Wie fühlst du dich, wenn du plötzlich schlechter siehst? Kannst du dich dem aussetzen? Was macht der Asti ohne Brille? Verändert er sich? Verändert sich die Sehqualität generell? Zu all diesen Dingen kannst und solltest du eigene Erfahrungen sammeln, je mehr und je schneller, desto besser. Bei drei Dioptrien kann man de facto einen Gutteil des Alltags "gefahrlos" bewältigen. Entscheide jeweils natürlich selbst, wann du eine Brille (oder Kontaktlinsen) tragen willst, weil du dich schlicht wohler damit fühlst. Die Regel ist schlicht und lautet: so häufig wie möglich ohne.

Beim Wiedersehenlernen kommt es meiner eigenen Erfahrung nach sehr darauf an, immer schön auf dem schmalen Grat zwischen "mutiger Sehanforderung an sich selbst" und "sich möglichst nicht unnütz unter Stress setzen" entlangzuwandeln. Also ruhig Herausforderungen suchen und viel ohne Brille durchs Leben gehen, solange es dich nicht übermäßig stresst oder gar in Gefahr bringt. Dafür kannst du mit der Zeit eine Achtsamkeit entwickeln, und das geht viel schneller, wenn du dich mutig ohne Stützrad ins Sehgetümmel stürzt. :-) Ein guter Tipp eines Forumsmitglieds hier war es mal, die Brille mit einem Bändel um den Hals immer parat zu haben, also vor der Brust runterbaumeln zu lassen. Ist man gestresst, weil man etwas nicht gleich richtig erkennt, was in dem Moment aber wichtig ist, hat man sie sofort auf der Nase. Bei mir hat sich das monatelang bewährt, bis ich mich irgendwann getraut habe, auch "mental schwierige" Situationen ganz ohne Brille zu meistern (z. B. eine Kneipe betreten und den Tisch finden, an die mir bekannten Leute bereits sitzen).

Wenn du Kontaktlinsen benutzt, ist all das natürlich nicht so einfach. Schon alleine deshalb würde ich eher zur Verwendung einer Brille raten. Es kann durchaus auch eine abgeschwächte sein oder eine ohne Asti-Zylinder.

>Auch würde ich gerne eure Fortschritte erfahren und wie es euch seit dem Augentraing geht<

Richtig ernsthaft beschäftige ich mich damit seit knapp vier Jahren. Ich brauche schon eine ganze Weile nur noch zum Autofahren und Klavierspielen eine Brille. Für potenziell schwierige Situationen (weit entfernte Abfahrtsanzeige im Bahnhof lesen usw.) habe ich dann durchaus noch eine Brille dabei, aber nicht mehr direkt griffbereit. Meist klappt alles auch ohne. Weiteres Plus: Meine Augen fühlen sich nur noch äußerst selten müde an. Dass dem so ist, nehme ich als Signal, dass ich es immer besser verstehe, die Augen ohne große Anstrengung zu verwenden, so wie es die Bates-Methode vorsieht. Sie versehen einfach ihren Dienst, und das ist schön so. :-) Insgesamt habe ich ein viel besseres Gespür für die Augen, für die Lider, für die Muskeln rund um die Augen und am Kopf. Fangen irgendwo Verspannungen an, so merke ich das immer schneller und kann gegensteuern.

Viel Spaß beim Wiedersehenlernen wünscht dir

Susa
Susa
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 217
Registriert: 18.09.2007 12:41

Re: Augentraing "Der Anfang".

Beitragvon Gremory » 13.05.2016 13:58

Vielen Dank fürs Antworten Susa :) Erstmals mein Beileid zum verstorbenen Forenmitglieds :/..

Ich will es auch nur kurz halten und ungefähr darauf antworten, da ich derzeit nur die Möglichkeit habe mit dem Handy zu schreiben und das alles ein wenig "Mühsam" ist :D

Zum einen trage ich keine Brille, da ich mich damit extrem unwohl fühle. Ich denke das liegt einfach daran, dass ich extrem darunter leide eine Sehhilfe zu tragen. Auch stört es mich und ich komme im Altag damit nicht zurecht :/ Ohne Kontaktlinsen in den Altag ist für nich unmöglich, da ich halt Gesichter aus 1m entfernung nicht erkennen kann usw... Ich sehe halt alles verschwommen und das ist echt schlimm.. Ich kann zwar sehen und alles ohne machen ohne Probleme, aber wenn ich mal in einer Fremden Stadt bin wäre das ziemlich fatal. Mache ja das Training jetzt schon ein paar Tage und habe das Gefühl das es besser wird :) Z.b hatte ich vorher Probleme
mit meinen -3,00 und -3,00 Kontaktlinsen scharf zu sehen, was jetzt aber funktioniert :) Also ich glaube definitiv fest dran dass ich in ein paar Monaten auf -1,00 runter kann ;D Auch hatte ich schon ein Gespräch mit einem
sehr kompetenten Augenarzt, der meinte, dass sich die Augen an alles gewöhnen könnten. Im Sinne, Augen können ihre natürliche Sehkraft wiedererlangen. Das Gespräch hatte ich gestern und ich war wirklich verwundert, da meine anderen Augenärzte alle meinten dass dies nicht möglich wäre. Er hat mir sogar eine Lochbrille empfohlen und meine Methode gutgehießen, meine Augen an niedrigere Dioptrin zu gewöhnen :D war gestern wirklich sprachlos :)

Ich hab auch sehr viele in meinem Freundeskreis, die stark an Selbstheilung glauben. Mein Onkel hatte z.B -9,25 und hatt es auf -2,9 runter bekommen, weshalb ich erstmals auf Augentraining gestoßen bin :D Aber ich scheifenzu viel ins Spirituelle ab :P Ich danke dir auf jeden Fall für deine Hilfe :) Falls ich noch Fragen oder so habe kann ich mich vielleicht an dich wenden? :P

P:S Und zu deiner Namensfrage, mein Vorname ist Mamoru und mein Nachname Gremory :) :P LG :)
Gremory
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 2
Registriert: 10.05.2016 15:10


Zurück zu Diskussionsforum rund um das Thema Augentraining

 


  • Ähnliche Beiträge
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast