Bericht: aktuelles zu Zahl der Brillenträger

Neuigkeiten und Wissenswertes rund um Augen, Augentraining & Co.

Bericht: aktuelles zu Zahl der Brillenträger

Beitragvon johnny » 14.01.2008 14:26

Hab einen aktuellen und wie ich finde ziemlich erschreckenden Bericht im Internet zu den steigenden Zahlen der Brillenträger gefunden:
http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/25/ ... 89,00.html
johnny
Junior Mitglied
Junior Mitglied
 
Beiträge: 48
Registriert: 25.06.2007 17:08

Bericht: aktuelles zu Zahl der Brillenträger

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 

Beitragvon peddy » 14.01.2008 15:00

Danke für den Link.

Ich bin mir aber unsicher ob es nur an der vielen Naharbeit liegt. Ich kenne genug Leute die 10 Stunden am Computer sitzen und keine Brille brauchen. Endweder haben sie einfach nur Glück oder es gibt noch andere Faktoren. Vielleicht liegt es auch an der hektischen Welt in der wir leben und in der man ständig unter druck gesetzt wird (Lehrer, Eltern, Chef,...).
Liebe Grüße
Patrick
peddy
Foreninventar
Foreninventar
 
Beiträge: 1191
Registriert: 30.01.2007 08:21
Wohnort: bei Mainz

Beitragvon johnny » 16.01.2008 18:07

Hallo Peddy,
Danke für Deine Antwort- gern geschehen :)
sehe ich ähnlich- das hat vielleicht damit zu tun, dass manche Leute die stundenlang vor dem PC sitzen, Pausen dazwischen machen und manche fast oder gar nicht. Im zweiten Fall wird der Muskel für das Scharfstellen auf Entfernung vernachlässigt-könnte ich mir vorstellen.
Muss selber auch viel Zeit am PC verbringen- kann aber seitdem ich möglichst oft eine Pause (auch z.B. schweifender Blick durch den Raum) einbaue meine fühlbare (und teils auch messbare) Schärfe trotzdem allmählich verbessern.
Das Argument, dass die Leute es früher aufgrund der Arbeitsweise nicht so leicht gemerkt haben, würde ich auch nicht gelten lassen- da es früher auch viele Situationen (Erkennen von Personen auf Entfernung,...) gegeben hat, bei denen man merkt, ob man scharf genug sieht oder nicht.
Viele Grüsse
Andreas
johnny
Junior Mitglied
Junior Mitglied
 
Beiträge: 48
Registriert: 25.06.2007 17:08

Beitragvon Seh-Teufel » 19.01.2008 16:25

Wow Johnny danke für den Informativen Beitrag. Es freut mich ja richtig das die Forschung solangsam von der altgelästen Meinung von der "Gotte gegebenen" genetisch bedingten Sehschwäche fortkommt und im Bezug auf die funktionale Sehtheorie Forschungsarbeit leistet

Ich persönlich würde vermuten es ist eine Mischung aus beidem:
Es gibt Menschen die gentisch anfälltig sind:
D.h. wenn sie viel am Computer arbeiten werden sie kurzsichtig. Wenn sie wenig Naharbeit machen sehen sie ihr ganzes Leben hindurch gut (zumindest in der Ferne)

Un dann gibt es welche die keinerleit Probleme mit den Augen bekommen egal welche Nah oder Fernarbeiten sie erledigen. Diese sind von der genetischen Grundvoraussetzun eher robuster gegen die Kurzsichtigkeit.

bzw. vielleicht neigen diese Menschen auch einfach dazu öfters Pausen bei der Bildschirmarbeit einzulegen und verhindern damit das sich ihre Augen verschlechtern.

Ich bin auf jeden Fall auf die Forschungsergebenisse gespannt
Seh-Teufel
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 124
Registriert: 23.10.2007 16:03

Beitragvon johnny » 27.01.2008 22:05

Hallo Seh-Teufel,
mag ja sein, dass so Fehlsichtigkeiten wie "Grauer Star" usw. evtl. genetisch veranlagt sind... will es aber gar nicht glauben dass es auch bei Kurzsichtigkeit so ist.
Wenn in der Öffentlichkeit oft die Ursache einer Krankheit von einer Person diskutiert wird, macht man es sich oft leicht und schaut sich die offensichtlichen Krankheiten seiner/ihrer Vorfahren an und wird auch häufig fündig. Nur wird aber meist nicht berücksichtigt, dass es häufig auch die Übernahme von Verhaltensweisen/Einstellungen, wie z.B. Bewegungsmangel, Desinteresse an der Umwelt, etc. sein könnte, was meiner Meinung nach beim Kurzsichtigkeit meistens eher zutreffen könnte...

Viele Grüsse
johnny
Junior Mitglied
Junior Mitglied
 
Beiträge: 48
Registriert: 25.06.2007 17:08

Beitragvon emt » 27.01.2008 22:24

hallo johnny,

danke für den link. mich überrascht die relativ geringe anzahl der kontaktlinsen-träger. ich arbeite in einem gemeinschaftsbüro mit 4 anderen, alle sehen sehr gut nur ich bin kurzsichtig. ich möchte noch rausfinden, was ich anders mache als sie, von aussen gesehen sitzen sie genau so lange wie ich vor den rechnern. einer erzählte mir er hat aber als kind nicht viel gelesen, viele karotten gegessen .. naja, werd da noch genauer recherchieren wo der unterschied im augengebrauch liegt.

lg e.
Benutzeravatar
emt
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 153
Registriert: 18.01.2008 18:21
Wohnort: n 48° e 16° - wien

Beitragvon Nicole » 07.08.2008 16:05

Hier sind die Ergebnisse der Befragung von 2005: *klick*

Alle 3 Jahre wird die Umfrage gemacht. Also wird dieses Jahr neu gezählt. Mal sehen, was dabei rauskommt.

lg
Nicole
Anfängerübungen

10 Tipps

sehimpulse.de

Von -2,5/-2,75 dpt auf keine Sehhilfe mehr im Alltag, manchmal noch eine gute Restdioptrie v.a. beim Autofahren
Benutzeravatar
Nicole
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2830
Registriert: 23.11.2006 17:50
Wohnort: bei Hamburg

Brillenträger

Beitragvon Diana2408 » 29.11.2012 12:07

Ich sehe an diesen Zahlen nichts erschreckendes. Es ist nun mal so, es gibt Leute, die Probleme mit den Augen haben, die anderen haben Probleme mit der Haut, noch andere mit den Zähne ...usw. Wichtig ist zu wissen, was in diesem Fall gemacht werden muss und dann sofort agieren. Denn manchmal kann es leider zu spät sein. Aber nicht mit den Augen, denke ich. Denn sich eine OP zu unterziehen, kann man immer machen. glg
Diana2408
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 7
Registriert: 23.11.2012 13:08


Zurück zu Neuigkeiten und Wissenswertes

 


  • Ähnliche Beiträge
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron