Besser sehen, aber wie?

Beschreibungen von Augentraining-Übungen, Bilder, usw.

Beitragvon Aniram » 02.11.2012 18:55

TMN hat geschrieben:
Deine Zeitangaben gelten bestimmt nur bei starker Kurzsichtigkeit. Bei leichter Kurzsichtigkeit von bis zu -8 Dioptrien müssten zwei bis drei Wochen wohl auch reichen.


...oder auch 10 Minuten, egal, wie hoch die Kurzsichtigkeit war (nach Bates und Flo).
Benutzeravatar
Aniram
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
 
Beiträge: 640
Registriert: 09.02.2011 16:04

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 

313

Beitragvon Flo » 02.11.2012 18:58

(momentan entfernt /Flo)

____Bild
Benutzeravatar
Flo
Foreninventar
Foreninventar
 
Beiträge: 1095
Registriert: 25.02.2012 11:40

Re: 309

Beitragvon Darem » 02.11.2012 19:26

Flo hat geschrieben:Hallo Darem! Bild

Das hängt davon ab, wie man "Heilung von Fehlsichtigkeit" definiert... ich hatte die Unzureichendheit aller bisherigen "offiziellen" Definition(en) schon mal hier im Forum angesprochen... ich denke aber, dass keiner so richtig verstanden bzw. für sich in Ruhe nachvollzogen hat, worin denn überhaupt die Schwierigkeit besteht und was da alles "dranhängt"
<-- am Sehen selbst, wie an der Frage nach einer tauglichen Definition. Daher habe ich dann das Thema erstmal einfach wieder auf sich beruhen lassen. Kannst ja mal per Google nach dem entsprechenden Posting von mir suchen... Sdhlüsselwörter "Definition", "Heilung" und "Fehlsichtigkeit"... war im Rahmen einer Kommunikation mit TMN.

Gruß, Bild
Flo


PS: Zu der Frage neulich: "Teil 2 von 3" ist peripheres Sehen und "Teil 3 von 3" ist integrales Sehen. ;)


Danke für die Antwort! :) Ich denke eine weitere Beschäftigung mit der neu geschaffenen Formulierung der Methode BDF wäre wohl angebracht für mich. Aus meinem löchrigen Gedächtnis entnahm ich, dass das periphere Sehen durch das zentrale Sehen von alleine besser wird (?) und integrales Sehen - ja.. das habe ich schon einmal gehört. =)



TMN hat geschrieben:Deine Zeitangaben gelten bestimmt nur bei starker Kurzsichtigkeit. Bei leichter Kurzsichtigkeit von bis zu -8 Dioptrien müssten zwei bis drei Wochen wohl auch reichen.


Bei leichter Kurzsichtigkeit die bis 8 Dioptrien reicht - leicht ist in meinen Augen eher bis 2 Dioptrien. Aber wie ich in meinem eigenen Thread neulich geschrieben hatte, ist das sicherlich individuell sehr verschieden. Demzufolge müssten bei einer Dioptrie ja schon 3 bis 4 Tage reichen + 20 bis 40 Tage Zeit das Resultat im Gedächtnis zu verfestigen. Schade, dass es letztendlich doch nicht so leicht und schnell geht :evil:
Darem
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 148
Registriert: 23.06.2012 17:37

Re: 309

Beitragvon Aniram » 03.11.2012 13:53

Darem hat geschrieben:Demzufolge müssten bei einer Dioptrie ja schon 3 bis 4 Tage reichen + 20 bis 40 Tage Zeit das Resultat im Gedächtnis zu verfestigen. Schade, dass es letztendlich doch nicht so leicht und schnell geht :evil:


Hallo Darem
Inzwischen habe ich mir Norbekov auch mal durchgelesen und so wie ich in verstanden habe, geht es nicht in erster Linie um das Gedächtnis, sondern - so ähnlich wie Flo in seinem Punkt d) schreibt - um "einen sehr "unverdorbenen" Geist".
Die Heilung des "sehr verdorbenen Geistes" - in dem die falsche Einstellung, die die chronische Krankheit bedingt, tief verwurzelt ist - ist Norbekovs "90% Kopfsache". Ist diese falsche Einstellung einmal beseitigt, ist der Krankheit die Grundlage entzogen und es braucht nur noch 20 - 40 Tage "Umgewöhnung", bis der Organismus 'bis in den letzten Bewusstseinswinkel' hinein realisiert hat, dass er nun wirklich gesund ist.
Ist der Geist einmal gesund, kann das kranke Organ gar nicht anders, als auch zu gesunden.
(So sieht zumindest die Theorie aus.
Wenn Du daran glaubst, kann Dein Glaube Deine Einstellung so verändern, dass Du - in Bezug auf die Krankheit - quasi 'Berge versetzen' kannst.
Jeder Zweifel daran wirkt sich auf der anderen Seite aber genauso verheerend aus....
Zweifel ist ja prinzipiell bei allen Methoden nicht gerade 'förderlich'; aber bei dieser, die fast nur aus "Kopfsache" besteht, ist der absolut 'tödlich'. )
Gruss
Marina
Benutzeravatar
Aniram
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
 
Beiträge: 640
Registriert: 09.02.2011 16:04

Re: 309

Beitragvon Darem » 03.11.2012 14:32

Aniram hat geschrieben:Hallo Darem
Inzwischen habe ich mir Norbekov auch mal durchgelesen und so wie ich in verstanden habe, geht es nicht in erster Linie um das Gedächtnis, sondern - so ähnlich wie Flo in seinem Punkt d) schreibt - um "einen sehr "unverdorbenen" Geist".
Die Heilung des "sehr verdorbenen Geistes" - in dem die falsche Einstellung, die die chronische Krankheit bedingt, tief verwurzelt ist - ist Norbekovs "90% Kopfsache". Ist diese falsche Einstellung einmal beseitigt, ist der Krankheit die Grundlage entzogen und es braucht nur noch 20 - 40 Tage "Umgewöhnung", bis der Organismus 'bis in den letzten Bewusstseinswinkel' hinein realisiert hat, dass er nun wirklich gesund ist.
Ist der Geist einmal gesund, kann das kranke Organ gar nicht anders, als auch zu gesunden.
(So sieht zumindest die Theorie aus.
Wenn Du daran glaubst, kann Dein Glaube Deine Einstellung so verändern, dass Du - in Bezug auf die Krankheit - quasi 'Berge versetzen' kannst.
Jeder Zweifel daran wirkt sich auf der anderen Seite aber genauso verheerend aus....
Zweifel ist ja prinzipiell bei allen Methoden nicht gerade 'förderlich'; aber bei dieser, die fast nur aus "Kopfsache" besteht, ist der absolut 'tödlich'. )
Gruss
Marina




Hey Marina :)

Ich habe das anders verstanden. Demzufolge braucht man seine paar Tage um die Dioptrie "wegzutrainieren" und danach braucht man 20 bis 40 Tage bis der hartnäckige Verstand die richtige Sehgewohnheit aufnimmt und abspeichert für immer und ewig - sofern es keine Änderungen gibt. Das wäre auch wie bei Flo, eben das "habituelle".
Und ich behaupte von mir, dass ich an Norbekovs Methode glaube! Aber leider scheint das bisher im Bezug auf die Augen nichts genützt zu haben..

Außerdem halte ich seine Übungen nicht gerade für die besten, wobei es bei ihm ja auch nur Nebensache ist. Sein Sehtafelprogramm mit 9x 30 Sekunden habe ich aufgegeben, da m.E. nach das Auge unter Zeitdruck nicht zum klaren Sehen bewegt werden kann. Der Zwang in diesem kurzen Zeitraum besser sehen zu wollen, ist eher kontraproduktiv.
Darem
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 148
Registriert: 23.06.2012 17:37

Beitragvon Aniram » 03.11.2012 16:34

Ich habe das anders verstanden. Demzufolge brauch man seine paar Tage um die Dioptrie "wegzutrainieren"

Auch beim 'Trainieren' ist der Hauptanteil "Kopfsache"; wie Norbekov sagt, bringt 'rein mechanisches' Üben überhaupt nichts - so ähnlich, als ob man nur das "Gefäss" austauscht, die "Schwefelsäure" aber drin lässt. Auf die Art kann man nie ein 'bekömmliches Getränk' erhalten (oder so ähnlich, wenn ich mich recht erinnere).

Und ich behaupte von mir, dass ich an seine Methode glaube!

Nicht nur an die Methode musst Du glauben, sondern in erster Linie an Dich selbst und die in Dir steckenden Fähigkeiten und Möglichkeiten, damit Du diese realisieren kannst.
Zerstörerischer "Zweifel" (an der Methode) ist deshalb gleichbedeutend mit "Selbstzweifel".
Deshalb empfiehlt er ja auch, während der "kritischen Phase" den Kontakt zu allen Brillenträgern und negativ eingestellten Personen zu meiden. Und deshalb hat er ja auch einen viel grösseren Erfolg in seinen Seminaren als mit seinem Buch.
Im Seminar kann er mit seinem charismatischen Auftreten ganz anders 'Überzeugungsarbeit' leisten und die positive 'Gruppenstimmung' wirkt auch ansteckend.

Aber gerade hier sehe ich die Hauptschwierigkeit.
Könnte ich so eine positive Grundhaltung und den absoluten Glauben an mich selbst und meine Fähigkeiten einfach so aufrecht erhalten, wäre ich bestimmt nie kurzsichtig geworden....

Ich denke eine weitere Beschäftigung mit der neu geschaffenen Formulierung der Methode BDF wäre wohl angebracht für mich.

Ein weiser Entschluss.
Mit etwas mehr zielgerichteter Technik kannst Du Dich selbst davon überzeugen, dass "es geht" und brauchst nicht erst die Überzeugung 'aus dem hohlen Bauch heraus' produzieren und dann darauf warten, dass sie 'Früchte trägt'....
Benutzeravatar
Aniram
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
 
Beiträge: 640
Registriert: 09.02.2011 16:04

Beitragvon TMN » 04.11.2012 19:23

Communication
Zuletzt geändert von TMN am 24.11.2012 18:51, insgesamt 1-mal geändert.
TMN
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 348
Registriert: 21.04.2012 16:21

Beitragvon TMN » 06.11.2012 19:15

Communication
Zuletzt geändert von TMN am 24.11.2012 18:51, insgesamt 1-mal geändert.
TMN
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 348
Registriert: 21.04.2012 16:21

Übungen für die Augen online

Beitragvon Diana2408 » 23.11.2012 13:16

Kennt jemand von euch konkrete Übungen für die Augen, um besser und nicht so verschwommen sehen zu können?? Bitte um Infos online. Lg und ein schönes WE! Lg
Diana2408
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 7
Registriert: 23.11.2012 13:08

Re: Übungen für die Augen online

Beitragvon Aniram » 23.11.2012 14:20

Hallo Diana

Solange Du davon:

Diana2408 hat geschrieben:Wenn man wirklich schlecht sieht, würde hier nur eine OP helfen, sorry. Klar, kostet das was, aber danach ist man wie neugeboren. Das ist ein unglaubliches Gefühl, habe ich mal gehört. Natürlich kann man auch mit einer Brille oder Kontaktlinsen auch gut sehen, aber es ist doch nicht das selber. Einmal lieber investieren und dann das ganze Leben keine probleme mehr mit den Augen. So hat auch ein guter Freund aus USA von mir gemacht: er hat sich operieren lassen und jetzt ist er überglücklich. Und soviel kostet das auch nicht. Ich glaube so zw. 3 und 5.ooo. Es würde für mich persönlich sich lohnen. lg


überzeugt bist, kannst Du Dir konkrete Übungen sparen; das wäre reine Zeitverschwndung.

Wenn Du Dir aber doch nicht ganz sicher bist, dass eine Op wirklich der richtige Weg ist, kannst Du ja mal probieren, die Brille oder Kontaktlinsen wegzulassen, die Augen zu entspannen (-> 'Palmieren') und sehen, ob sich entspanntes Scharfstellen nicht doch besser anfühlt.
Nicole hat in ihrer Signatur Anfängerübungen zusammengestellt.
Flos Einführung in das Zentrale Sehen ist auf alle Fälle lesenswert.
Diese Übung:
http://www.eorama.com/
ist für den Anfang auch nicht schlecht.
Gruss
Marina
Benutzeravatar
Aniram
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
 
Beiträge: 640
Registriert: 09.02.2011 16:04

Re: Übungen für die Augen online

Beitragvon Darem » 23.11.2012 16:34

Aniram hat geschrieben:Solange Du davon:

Diana2408 hat geschrieben:Wenn man wirklich schlecht sieht, würde hier nur eine OP helfen, sorry. Klar, kostet das was, aber danach ist man wie neugeboren. Das ist ein unglaubliches Gefühl, habe ich mal gehört. Natürlich kann man auch mit einer Brille oder Kontaktlinsen auch gut sehen, aber es ist doch nicht das selber. Einmal lieber investieren und dann das ganze Leben keine probleme mehr mit den Augen. So hat auch ein guter Freund aus USA von mir gemacht: er hat sich operieren lassen und jetzt ist er überglücklich. Und soviel kostet das auch nicht. Ich glaube so zw. 3 und 5.ooo. Es würde für mich persönlich sich lohnen. lg


überzeugt bist, kannst Du Dir konkrete Übungen sparen; das wäre reine Zeitverschwndung.



Ich kann da Marina nur absolut zustimmen. Wenn man innerlich nicht bereit ist, sich auf etwas bestimmtes, hier also AT, einzulassen, dann ist es auch sinnlos. Und ich denke kaum, das volle 100% Sehfähigkeit erreicht werden können durch die bisherigen Laserverfahren, da (um nicht in den Plusbereich zu kommen und eine Lesebrille tragen zu müssen) stets eine Restmyopie dableibt. Dein Optiker kann dir dies sicher nur bestätigen. Und ob die Freude über gute Sehkraft das ganze restliche Leben anhält, halte ich für sehr zweifelhaft.
Darem
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 148
Registriert: 23.06.2012 17:37

Beitragvon 300er_Diesel » 04.12.2012 23:56

Auf Seite 3 wurden über Lampen diskutiert, welche nun am geeignetsten ist. Empfohlen wurden Vollsprektum-Lampen, da sie das Sonnenlicht am nähesten kommt.

Ich habe mir von Yatego, die 15W bestellt und gleich eingesetzt, also ich bin sehr zufrieden, von der Farbe her wirkt sie mehr kaltweiß, ich finde sie beruhigend und viel angenehmer als die Halogenlampen. Sie leuchtet in der Wohnstube, reicht völlig aus, mäßig ist ja besser als übermäßiges.

Um die anderen Zimmern auch mit gesunden Licht auszustatten, habe ich LED's die einer Vollsprektumlampe sehr nah kommt(fast identisch) bestellt und eingesetzt. Eine Birne hat nur 3,3Watt, entspricht einer 30W Standard-Birne. In jedem Zimmer brennt nun gesundes mit mäßiger Lichtausstrahlung Licht. Die Gesamtwatt-Anzahl beträgt nur 28,2Watt. Bei so einem geringeren Verbrauch lasse ich sie auch den ganzen Abend brennen. :D
Benutzeravatar
300er_Diesel
Junior Mitglied
Junior Mitglied
 
Beiträge: 42
Registriert: 29.03.2012 16:40

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 

Vorherige

Zurück zu Übungen

 


  • Ähnliche Beiträge
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste