Bin neu hier, Hilfe Hilfe und Hallo :) (Weitsichtigkeit)

Hier ist Platz für alle kleinen und grossen Erfolge auf dem Weg zur Verbesserung der Sehleistung. Ausserdem könnt ihr euch hier vorstellen.

Beitragvon giuseppe123 » 05.02.2010 17:30

Danke Martin,(!!!)
hab mich gestern Nacht bis tief in die Nacht schlau gemacht und kam auf diesen Paragraphen:
Zitat (1.2 Anlage 6 FeV)
Augenärztliche Untersuchung (§ 12 Abs. 5)
Besteht der Bewerber den Sehtest nicht, ist eine augenärztliche Untersuchung erforderlich. Es müssen folgende Mindestanforderungen erfüllt sein:
Zentrale Tagessehschärfe
Fehlsichtigkeiten müssen - soweit möglich und verträglich - korrigiert werden.
Dabei dürfen folgende Sehschärfenwerte nicht unterschritten werden:
Bei Beidäugigkeit:
Sehschärfe des besseren Auges oder beidäugige Gesamtsehschärfe: 0,5,
Sehschärfe des schlechteren Auges: 0,2.
Bei Einäugigkeit (d. h. Sehschärfe des schlechteren Auges unter 0,2): 0,6.
Übrige Sehfunktionen
Gesichtsfeld:
Normales Gesichtsfeld eines Auges oder ein gleichwertiges beidäugiges Gesichtsfeld mit einem horizontalen Durchmesser von mindestens 120 Grad, insbesondere muss das zentrale Gesichtsfeld bis 30 Grad normal sein. Insgesamt sollte das Gesichtsfeld jedes Auges an mindestens 100 Orten geprüft werden. Ergeben sich unklare Defekte oder steht nicht zweifelsfrei fest, dass die Mindestanforderungen erfüllt werden, so hat eine Nachprüfung an einem manuellen Perimeter nach Goldmann mit der Marke III/4 zu erfolgen.
Beweglichkeit:
Bei Beidäugigkeit sind Augenzittern sowie Schielen ohne Doppeltsehen in zentralem Blickfeld bei normaler Kopfhaltung zulässig. Doppeltsehen außerhalb eines zentralen Blickfeldbereichs von 20 Grad im Durchmesser ist zulässig. Bei Einäugigkeit normale Beweglichkeit des funktionstüchtigen Auges.


Das sind alles die Voraussetzungen. Der von mir hervorgehobene Satz könnte leichte Schwierigkeiten mit sich ziehen. Habe von einigen gehört, dass sie den Sehtest für das Gutachten gemeistert haben, jedoch dennoch eine Brille tragen müssen, weil eine 100%ige Sehleistung mit Hilfe der Brille erreicht werden kann.
Bei mir ist das nunmal aber so dass ich zwar auch für's Autofahren eine Brille tragen könnte, ich aber dann Kopfschmerzen bekomme und erstmal paar Stunden (anfangs vielleicht Tage) brauche, um mich daran zu gewöhnen und die Schwindelvorstellungen abnehmen. In diesem Sinne wäre es ja bei mir nicht möglich bzw verträglich. Ich hoffe ich komme damit durch. Das wird sehr langatmig werden....
giuseppe123
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 58
Registriert: 18.07.2009 00:46

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 

Beitragvon Martin/T. » 05.02.2010 18:10

Na ja, vor allem trifft der Paragraph ja auf dich nicht zu - du hast den Sehtest ja (inzwischen) bestanden. Oder hatten das die, von denen du schreibst, die ohne Brille nur nicht optimiert sind, auch?

:?:
Benutzeravatar
Martin/T.
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
 
Beiträge: 604
Registriert: 22.12.2008 19:33
Wohnort: Im Taunus, Gegend Wiesbaden

Beitragvon giuseppe123 » 05.02.2010 19:10

Doch doch, der trifft genau auf mich zu. Habe vor 2 Jahren den Führerschein mit einer Sehhilfe gemacht, und bei dem erste Hilfe Kurs wurde ein Sehtest gemacht. Und durch diesen bin ich durchgerasselt, bzw wurde da festgestellt, dass ich eine Brille beim Fahren brauche.
Sobald man einmal die "01" im Führerschein stehen hat (=Sehhilfe notwendig), muss man durch ein augenärztliches Gutachten dieses Bescheinigen, wenn man nicht mehr drauf angewiesen ist. Ich denke mal dass ich die Tests damals auch bestanden hatte, war ja immer weitsichtig, jedoch trug ich ständig die Brille, sodass eine Brille beim Autofahren nicht unverträlich wäre zu dem damaligen Zeitpunkt. Verstehst du was ich meine? :)
Es geht hierbei um den ersten Test, mit dem man den Führerschein gemacht hat.
giuseppe123
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 58
Registriert: 18.07.2009 00:46

Beitragvon Martin/T. » 06.02.2010 01:32

Ich denke, dass ich verstehe, was du meinst.

Was ich gemeint hatte, war allein, dass ich finde, dass aus dem zitierten Text für sich nicht klar wird, ob die Bedingungen, die da ab Satz 3 aufgeführt sind, für jedwedes augenärztliche Gutachten zwecks Fahrerlaubnis gelten oder nur für ein solches, mit dem ein nichtbestandener Sehtest sozusagen übertrumpft werden soll. (vgl. Satz 1) Denn im letzteren Fall träfe das eben nicht auf dich zu, da du ja jetzt einen bestandenen Sehtest vorweisen kannst.

Ich meine, du brauchst ein Gutachten, klar, aber es könnten andere Richtlinien für ein Gutachten in Kombination mit (bestandenem) Sehtest gelten als ohne. Schließlich, wofür hättest du sonst den Sehtest übehaupt gemacht?

Aber das ist müßig hier zu spekulieren, - muss man nachfragen oder intensiv studieren -; in jedem Fall hast du ein starkes Argument darin, dass du durch das Sehtraining ja nun mal vollendete Tatsachen geschaffen hast, die in weniger Plusdioptrien und damit eher schlechterer Sicht mit (bisheriger) Brille als ohne Brille in der Ferne resultieren.

Du siehst doch jetzt mit Brille schlecht in der Ferne, oder?
Benutzeravatar
Martin/T.
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
 
Beiträge: 604
Registriert: 22.12.2008 19:33
Wohnort: Im Taunus, Gegend Wiesbaden

Beitragvon giuseppe123 » 06.02.2010 04:05

Denn im letzteren Fall träfe das eben nicht auf dich zu, da du ja jetzt einen bestandenen Sehtest vorweisen kannst.

Diesen Denkansatz müsstest du mir nochmal erklären....

Ich meine, du brauchst ein Gutachten, klar, aber es könnten andere Richtlinien für ein Gutachten in Kombination mit (bestandenem) Sehtest gelten als ohne. Schließlich, wofür hättest du sonst den Sehtest übehaupt gemacht?

Ich hatte eigentlich nciht vorher bescheid zu geben, dass ich schonmal einen Sehtest gemacht und bestanden habe vor kurzem. Ich denke das ändert auch ncihts an der Sache. Jetzt im nachhinein war der Test sogesehen umsonst. Aber war eine gute Übung.

Du siehst doch jetzt mit Brille schlecht in der Ferne, oder?

Das kann ich dir beim besten Willen nicht beantworten. Ich trage seit knapp 1.5 Jahren keine Brille mehr, keinen einzigen Tag. Meine alte (vor 1.5 jahren nagelneue) Brille wird sicher nicht mehr auf den Stand von meinen jetzigen Augen und deren Sehstärke sein. Aber ich könnte mir gut vorstellen, dass ich mir bei einer Anschaffung einer neuen Brille ebenso perfekt in die Ferne gucken kann. So war es jedenfalls damals, soweit ich mich erinnere. Das Problem liegt aber dann natürlich eher bei der Tatsache, dass dieses ständige Wechseln zwischen "Brille-ohne Brille" genau das Gegenteil bewirken und der Effekt der Brille beim Autofahren zu Null Prozent gewährleistet wär.


Das wird ein harter und steiniger Weg, cih seh's schon kommen. Zur Not muss man gerichtlich dagegen vorgehen, hab ich mir sagen lassen, weil die bei mir wahrscheinlich das Gutachten nicht beachten und mir eine Brille aufbrummen wollen.
giuseppe123
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 58
Registriert: 18.07.2009 00:46

Beitragvon giuseppe123 » 10.03.2010 17:55

Weiß nicht ob's euch ähnlich geht, aber wenn ich draussen rumlaufe und in der nähernden Ferne z.B. einen Ast, der auf den Bürgersteig zieht, akkomodiere, dann schalten sich meine Augen je nach Entfernungsabschnitt auf eine bessere und schärfere Stufe. Der Vergleich mit einer Gangschaltung eines Autos ist perfekt. Ich gehe und gehe, bis zu besagtem Punkt und es wird unschärfer, dann mach ich kurz die Augen automatisch zu und schon sehe ich es wieder klar, aber auch nur bis zu einem bestimmten Punkt. Ich find das faszinierend... geht euch das genauso?
giuseppe123
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 58
Registriert: 18.07.2009 00:46

Beitragvon giuseppe123 » 15.03.2010 15:13

Es gibt ja leider wenig Weitsichtige hier (wieso überhaupt?)...
gibt's vllt irgendwelche Lektüren zum empfehlen, die speziell für Augentraining mit Übungen für Weitsichtige geschrieben sind?
giuseppe123
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 58
Registriert: 18.07.2009 00:46

Beitragvon maddin » 15.03.2010 17:01

giuseppe123 hat geschrieben:Es gibt ja leider wenig Weitsichtige hier (wieso überhaupt?)...
gibt's vllt irgendwelche Lektüren zum empfehlen, die speziell für Augentraining mit Übungen für Weitsichtige geschrieben sind?


weil die meisten hier eher jünger sind und im jungen alter weitsichtig ist sehr selten...
maddin
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 354
Registriert: 19.02.2009 20:07

Beitragvon giuseppe123 » 20.03.2010 15:31

Hab mich mal ein wenig im Netz schlau gemacht und paar Bücher rausgeschrieben. Welche von denen würdet ihr mir wärmstens empfehlen?

Augentraining bei Weitsichtigkeit. In 28 Tagen weg von der Brille. (Taschenbuch)
von Lisette Scholl (Autor)


Besser sehen durch Augentraining: Wie Sie in wenigen Wochen Ihre Brille loswerden können (Taschenbuch)
von Marilyn B. Rosanes-Berrett (Autor)


Vergiss deine Brille: Mit effektiven und gezielten Übungen zurück zur natürlichen Sehkraft / mit persönlichem Sehtest (Taschenbuch)
von Leo Angart (Autor)
giuseppe123
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 58
Registriert: 18.07.2009 00:46

Beitragvon Robert » 20.03.2010 20:31

Hallo,

also ich bin mit Angarts Buch sehr zufrieden, da sind meiner Meinung nach die meisten brauchbaren Übungen drinnen, und diese sind sehr gut verständlich erklärt. Meine persönliche Meinung :grübel:


Robert
Robert
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 111
Registriert: 18.02.2007 22:37
Wohnort: bei Würzburg

Beitragvon giuseppe123 » 20.03.2010 23:58

Danke :)
Bist du auch weitsichtig und besitzt das Buch?
giuseppe123
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 58
Registriert: 18.07.2009 00:46

Beitragvon Robert » 21.03.2010 00:57

Hi,

ja, ich bin auch weitsichtig, und ich habe viele Bücher für die Augen, aber Angarts Buch ist wohl am praktischsten.
Leider bin ich nicht mehr so oft am Üben, aber jetzt wenn es wieder heller wird macht es auch wieder mehr Spaß die Übungen in den Alltag ein zu bauen.

Robert
Robert
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 111
Registriert: 18.02.2007 22:37
Wohnort: bei Würzburg

Beitragvon giuseppe123 » 21.03.2010 12:08

Sehr gut danke !!!!
Ich werd mir das Buch von Angart dann wohl mal zulegen :-)
Vielen Dank!!
giuseppe123
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 58
Registriert: 18.07.2009 00:46

Beitragvon Robert » 21.03.2010 14:31

Hi,

berichte uns dann, okay!

Robert
Robert
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 111
Registriert: 18.02.2007 22:37
Wohnort: bei Würzburg

Beitragvon giuseppe123 » 21.03.2010 16:28

Selbstverständlich ;)
Aber du hast doch das gleiche Buch... wieso das Interesse für's Berichten, wenn du weisst was drin steht?:D
giuseppe123
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 58
Registriert: 18.07.2009 00:46

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 

VorherigeNächste

Zurück zu Erfolgsgeschichten und Vorstellungen

 


  • Ähnliche Beiträge
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste