Bitte helft mir! Brauche eure Hilfe! War beim Augenarzt....

Akkomodieren, Fusionieren, Lichtbaden, Lichtblitzen, Palmieren, Visualisieren u.a.

Bitte helft mir! Brauche eure Hilfe! War beim Augenarzt....

Beitragvon Mystery » 17.09.2010 10:16

.... und habe miserable Ergebnisse erzielt.... :roll:


Mein Übungsprogramm bestand hauptsächlich aus:
- Akkomodationsübung von Norbekov( täglich mind. 2x)
- selten das Tibetische Rad
- ansonsten ab und zu einfache Entspannungen: Ruhe genießen, Palmieren

Soweit so gut, aber ich habe folgendes Problem:
Da ich unter 25J. alt bin, musste ich dise Augentropfen mehrfach bekommen,
dadurch wird die Akkomodation stillgelegt!!!

Angeblich um die Sehstärke genau messen zu können,damit keine Schwankungen entstehen.

Direkt nachdem ich sie in 3x Zeitabständen hintereinander bekam,
bemerkte ich deutlich wie sich meine Sicht spürbar verschlechtere.

Und dementsprechend folgten auch solche Ergebnisse....

vorher:
links: -3,75 Dioptrien und -0,25 Zylinder(Astigmatismus) Achse: 84
rechts: -3,25 Dioptrien und -1,00 Zylinder(Astigmatismus) Achse: 73

Jetzt die Testergebnisse:
links: -3,25 Dioptrien , der Astigmatismus ist komplett weg!
rechts: -3,00 Dioptrien, -0,5 Zylinder(Astigmatismus) Achse: 75


FAZIT:

Wenn ich es insgesamt nehme:
Kurzsichtigkeit gesamt verbessert um: + 10,77%
Astigmatismus gesamt verbessert um: + 60%

Linkes Auge einzeln betrachtet:
Kurzsichtigkeit verbessert um +13,33%.
Astigmatismus verbessert um + 100%.

Rechtes Auge einzeln betrachtet:
Kurzsichtigkeit verbessert um + 7,70%.
Astigmatismus verbessert um + 50%.


andere Infos:
Ich ging natürlich zu einem Augenarzt, der meine alten Werte nicht kannte.

Putzig war u.a. ,dass der Augenarzt behauptete, dass alles genetisch bedingt sei. *OMG*

Handwerker ---> kurzsichtig
Jäger ---> weitsichtig

Zudem kam ich mit deutlich abgeschwächten Brillengläsern an -1,5 Dioptrien auf beiden Augen. Er meinte sogar, dass Kurzsichtigkeit unheilbar sei,genauso wie Astigmatismus und sich nur verschlimmern könne!


Selten so ein Schwachsinn gehört!

Immerhin kann ich heute noch mit gutem Gewissen sagen, es hat sich was getan und er liegt im Unrecht.

So kann ich mit gutem Gewissen seine Thesen wiederlegen.

Dennoch heitern mich die Ergebnisse naja nicht wirklich auf.

Ich hätte mehr erwartet....

Habt ihr Tips für mich , was nun besonders effektiv ist für meine Augen und deren Dioptrienanzahl?

Noch eine Frage:

Mein linkes Auge ist ja nun nicht mehr an Astigmatismus betroffen,
also mein Arbeitsvorschlag:

1. linkes Auge mit Augenklappe abdecken
2. mit dem rechten Auge Tibetische Rad-Übung machen...

Und zum Abschluss:
Sind solche langsamen "Ergebnisse" normal oder war ich einfach zu faul und besaß den Willen nicht dafür?

LG


Mystery
Zuletzt geändert von Mystery am 17.09.2010 14:58, insgesamt 1-mal geändert.
Mystery
Junior Mitglied
Junior Mitglied
 
Beiträge: 39
Registriert: 05.08.2010 10:35

Bitte helft mir! Brauche eure Hilfe! War beim Augenarzt....

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 

Beitragvon Hemenex » 17.09.2010 11:13

also ich lasse meine Augen immer direkt beim Optiker testen, Augentropfen hab ich da nie welche bekommen. Ich versteh auch gar nicht den Sinn darin die Akkomodation zu unterdrücken. Das ist eine natürliche Funktion beim Sehen. Ich bin kein Arzt, aber für mich mit meinem begrenzten Wissen klingt das eher nach Verfälschen der Ergebnisse als wenn man die Augen OHNE diese Tropfen in ihrer natürlichen Funktionalität testet.

Eine Frage: Hattest Du dem Augenarzt erzählt, dass Du Augentraining machst?

Das mit dem genetisch bedingt halte ich auch für völligen Unsinn. In meiner Familie bin ich der einzige mit einer starken Sehschwäche. Alle anderen (mit Ausnahme meiner Oma) haben nie eine Brille oder erst im sehr hohen Alter nötig gehabt.

Lass Dich nicht unterkriegen und mach Deine Übungen mit Überzeugung weiter. Wichtig ist nicht, was ein Augenarzt misst, sondern wie DU PERSÖNLICH mit Deinen Augen klarkommst. Warscheinlich hat die Aufregung auch noch ihren Teil zu Deinen Ergebnissen beigetragen.
Ich wünsch Dir wirklich, dass Du Dein "Tief" überwindest!


Edit: Eine Frage noch: Seit wann machst Du Dein Training?
Hemenex
Junior Mitglied
Junior Mitglied
 
Beiträge: 32
Registriert: 08.06.2010 14:32

Beitragvon Mystery » 17.09.2010 11:25

Ich habe mir den ganzen September Zeit genommen bis heute eben,
vorher habe ich dennoch immer verschiedene Entspannungsübungen für meine Augen gemacht.

PS: Problem ist, dass viele "Optiker", die deine Gläserstärke kennen, nicht "unvoreingenommen reagieren. d.h. haben VORURTEILE zum Beispiel: Kurzsichtigkeit lässt sich nicht verbessen..

Achja, wenn ihr ü18 seid, viel Spaß kosten tut so ein Sehtest dann auch noch!
Und um die Augentropfen, wer unter 25 J. alt ist kommt man sogut wie leider nicht herum!

Hatte es heute auch versucht, aber der Sehtest wäre dann aber verweigert worden!!!

Der Grund für die Tropfen bestände darin, dass bis 25 Jahre sich die Akkomodation der Augen verändere. Ab 25 sei die Akkomodation der Augen dann stillgelegt, d.h. verändert sich nicht mehr!!!

Demnach wird es eben angewendet um die Akkomodation stillzulegen,
hatte aber relativ kaum Probleme vorher gehabt, nach kurzer Zeit etwas anzugucken und scharf zu sehen bzw. akkomodieren.

Und nunja bin heute "krank geschrieben", darf nicht ins Sonnenlicht wegen diesen Augentropfen. *OMG*

Problem ist einfach, dass die Augen wie eine KAMERA heutzutage betrachtet werden. Mehr nicht!

Und meine Akkomodation wurde somit in dem Sehprozess gar nicht berücksichtigt!

Das ich Sehtraining betreibe, verkniff ich mir zu erwähnen, weil...
ich schonmal eine Erfahrung hatte mit einem Optiker von Fielmann!

Letztes Jahr gegen Herbst nahm ich mir 14 Tage Zeit und machte sogar intensiv Übungen....Dem hatte ich erzählt,dass ich Augenübungen machte.

Wie war dem seine Reaktion, als ich zu dem kam und meine Augen messen lassen wollte?
Geht hin in einen Testraum, lässt mich ohne Brille schauen....
und tut gleich so, als müsste ich alles perfekt erkennen,was ich natürlich nicht tat.
Er testete nichteinmal einzelne Stufen aus, d.h. Test bei -2 Dioptrien, -2,5 Dioptrien usw.

Er experimentierte nichteinmal mit meinem Sehvermögen und sagte dann anschließend:
- unverändert, gehen sie demnächst zum Augenarzt
- Augenübungen seien Schwachsinn
- Ohne Brille oder Kontaktlinsen werden Augen müde und die Gefahr von
Netzhautabösung bestehe....

:!:
Komisch war aber, als ich meine alte Gläserstärke damals anzog, ich starken Druck auf meinen Augen spürte, also musste eine Veränderung sichtbar gewesen sein. :!:


Das Hautproblem besteht eben darin, dass
Augenärzte und Optiker eine ganz andere Einstellung haben
und es für Schwachsinn halten. Es treffen 2 verschiedene Glauben aufeinander: Deiner und deinem Gegenüber( in dem Fall: Optiker)
Erwähne, dass du Sehtraining betreibst und evtl. fühlt sich der "Fachexperte" angegriffen, muss besserwisserisch und lässt seine Erfahrung kundtun und versucht deine Meinung zu zerstören.


LG

Mystery
Mystery
Junior Mitglied
Junior Mitglied
 
Beiträge: 39
Registriert: 05.08.2010 10:35

Beitragvon Tine » 17.09.2010 13:02

Also ich möchte Dir eigentlich lieber zu Deinen Ergebnissen gratulieren :lol:

Ganz toll, was Du in so kurzer Zeit geschafft hast! :schönes Wetter:

Viele Grüße

Tine
Ausgangswerte im Mai 2008:

Li: -7,0 cyl. -1,0 Re: -3,75

Oktober 2010:

Li: -6,0 Re: -3,0
Tine
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 95
Registriert: 16.05.2008 10:07

.........Danke..........

Beitragvon Mystery » 17.09.2010 15:18

Danke Tine. ;)

So ich habe das hier zu dem Thema Augentropfen in einen Internetbeitrag noch gefunden:

http://www.med1.de/Forum/Augen/519933/

Ich muss dem wiedersprechen! Beim Tropfen wird die Pupille erweitert
und die Augenlinse vorrübergehend gelähmt. Diese Linse ist nämlich in der Lage ihren Krümmungsradius zu verändern, was dann auch die Brechkraft des Auges ändert. Wir brauchen das täglich, wenn wir mal in die Ferne und mal in die Nähe schauen.

Allerdings kann diese Linse auch Fehlsichtigkeiten vortäuschen bzw. vertuschen. Durch die Krümmung kann sie eine Kurzsichtigkeit verstärken und eine Weitsichtigkeit reduzieren.

Und auch einem guten Refraktionisten ist es manchmal nicht möglich die genauen Werte herauszubekommen. Ich refraktioniere selbst sehr viel und muss leider feststellen, dass immer wieder Patienten darunter sind, die hartnäckig akkommodieren (ohne z. B. rotdominant zu werden - um nur ein Beispiel zu nennen).

Ich würde ab und zu unter Tropfen gegenkontrollieren lassen. Wenn deine letzte Untersuchung mit Tropfen über 2 Jahre her ist, würde ich auf jeden Fall zur Kontrolle mit Tropfen gehen. Mal davon abgesehen wird dort dann zusätzlich auch der Augenhintergrund (Netzhaut) angesehen, was deutlich besser geht , wenn die Pupille erweitert ist. Eine Augenhintergrundsuntersuchung sollte man übrigens als Kurzsichtiger 1 x jährlich durchführen lassen...

Liebe Grüße

Orthoptistin


Naja, dass ist die Begründung dafür.

Achja hier im Dateianhang der Vergleich von damals zu heute/jetzt.

LG


Mystery
Dateianhänge
damals.jpg
Wenn ich damals zurückblicke, wie lange ich die Brille trug!

Und ich unternahm nichts. Kaum hatte ich meinen Sekundarstufe 1 Abschluss gemacht, war im Sommer eine neue Brille notwendig( siehe Datum)!

Mit 15 Jahren betrug meine Sehstärke -1,50 Dioptrien.
damals.jpg (86.2 KiB) 1095-mal betrachtet
jetzt.JPG
Seit 2 Monaten trug ich dann eine schwächere Brille von -1,5 Dioptrien auf beiden Seiten. ( Diese Sehstärke hatte ich vor ein paar Jahren gehabt).

Nebenbei machte ich eben noch die Übungen und das ist das Ergebnis.

Der erste, wenn auch kleine Schritt zu
jetzt.JPG (94.43 KiB) 1142-mal betrachtet
Mystery
Junior Mitglied
Junior Mitglied
 
Beiträge: 39
Registriert: 05.08.2010 10:35

Beitragvon Nicole » 18.09.2010 19:13

Das mit den Augentropfen habe ich persönlich ganz bewusst gemacht. Dafür wollten mir die Arzthelferinnen zuerst gar keinen Termin geben, weil es bei kurzsichtigen nicht üblich ist.

Bei mir kam bei den automatischen Messungen immer mehr Kurzsichtigkeit raus, weil ich auch mit 40 Jahren noch akkomodiere wie sonst was.
:wink:

Und wenn man irgendetwas (wofür auch immer) belegen will, erkennen Augenärzte da eigentlich nur die objetive Refraktion mittels so einem Gerät an.

Mystery, nimm es einfach als eine Verbesserung hin und schau, was in einem Jahr ist. :D

lieben Gruß
Anfängerübungen

10 Tipps

sehimpulse.de

Von -2,5/-2,75 dpt auf keine Sehhilfe mehr im Alltag, manchmal noch eine gute Restdioptrie v.a. beim Autofahren
Benutzeravatar
Nicole
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2830
Registriert: 23.11.2006 17:50
Wohnort: bei Hamburg


Zurück zu Diskussionsforum rund um das Thema Augentraining

 


  • Ähnliche Beiträge
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste