Brillenpanda (Boris)

Hier ist Platz für alle kleinen und grossen Erfolge auf dem Weg zur Verbesserung der Sehleistung. Ausserdem könnt ihr euch hier vorstellen.

Brillenpanda (Boris)

Beitragvon Boris » 25.05.2016 20:23

Hey,

auf Anregung von lukita (kann man hier irgendwie Namen verlinken?) hin, kurz ein paar Worte zu mir:

Ich bin Boris, bin 25 und bin vor einem Jahr auf ominöse Angebote für die "Heilung von Kurzsichtigkeit" im Internet gestoßen. Dass das ziemlicher Käse ist, war mir klar. Allerdings hat mich die Idee fasziniert, dass ich irgendwie meine Kurzsichtigkeit umkehren könnte.

Ich habe mich eingelesen ("Secret of Perfect Vision", "Augenübungsbuch", etc. etc.) und angefangen Augenübungen zu machen. Es gab erste Erfolge (halbe Dioptrie weniger), die allerdings nicht anhielten. Außerdem machten die Übungen weder Spaß, noch kamen sie mir in irgendeiner Art und Weise wirklich sinnvoll vor. Obwohl sich nichts mehr tat, machte ich weiter Übungen, von denen ich nicht viel hielt und zog weiter durch. Die ersten Erfolge am Anfang haben mich zu sehr motiviert, um aufzugeben.

Schließlich habe ich es sein gelassen und mir eine Runde Urlaub gegönnt. Zu dem Zeitpunkt war ich bei -4,25 dpt auf beiden Augen.

Danach habe ich mir zum Ziel gesetzt, eine Methode zu finden, die FUNKTIONIERT. Und zwar nicht nur hier und da mal ein bisschen, sondern IMMER und komplett zurück zu "normalem" Sehen. Bei jedem, der sie konsequent macht.

Ich begann mich mit der Biologie des Auges zu befassen und Studien zu den Ursachen der Kurzsichtigkeit und zu den diversen durchgeführten Tierversuchen durchzulesen. Bei den Tieren (Hühner, Fische, Affen) konnte sowohl Kurz- als auch Weitsichtigkeit induziert werden. Und das wichtigste, auch wieder umgekehrt werden.

Ich recherchierte weiter, stieß u.a. auf "endmyopia[punkt]org" (definitiv die beste Quelle, wenn es um Anwendbare Infos geht) und begann mein neues Wissen anzuwenden. Seit Ende Februar bin ich jetzt bei -3,50 dpt auf beiden Augen. Ein großer Teil davon ist auf die Auflösung von Verspannungen des Ziliarmuskels zurückzuführen (habe in 40 Tagen 0,50 dpt verloren laut Sehtest von Fielmann). Die anderen 0,25 dpt sind durch die Längenanpassung meines Augapfels bedingt (die langsamer voranschreitet: etwa 0,75 bis 1,00 dpt pro Jahr).

Die Frage ist für mich nicht mehr, ob es möglich ist meine Kurzsichtigkeit umzukehren, sondern nur noch, wie lange es dauern wird. Ich probiere inzwischen auch aus, ob das, was bei mir funktioniert, auch bei meinen Freunden funktioniert. Dazu kann ich im Moment noch nichts sagen.

Das ganze halte ich auf meinem Blog fest "http://www.brillenpanda[punkt]de". Das allesist im Moment noch im Aufbau. Bis alles soweit ist, wird es noch eine ganze Weile dauern. Ich hoffe allerdings eine Methode frei zugänglich zu machen, die es allen ermöglich, die ernsthaft interessiert sind, die Verantwortung für ihre Augen selbst zu übernehmen und ihre Kurzsichtigkeit umzukehren.

Viele Grüße
Boris

PS: Da ich hier gesagt bekomme: "Um Spam zu verhindern, ist es neuen Mitgliedern nicht gestattet URLs zu posten, bevor sie nicht mindestens 3 Beiträge geschrieben haben. Bitte entferne:
..." muss ich die Hyperlinks wieder rausnehmen. Aber einfach Copy-Paste für diejenigen, die es interessiert ;)

PPS: ARGH! Geht auch nicht. Muss jetzt komische Leerzeiichen einfügen, damit ich den Beitrag absenden kann. Ärgerlich!
Von -4,75 dpt auf -3,50 dpt und bald ganz ohne Brille.
Nimm die Verantwortung für deine Augen selbst in die Hand!
http://www.brillenpanda.de/
Benutzeravatar
Boris
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 16
Registriert: 23.05.2016 18:57

Brillenpanda (Boris)

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 

Re: Brillenpanda (Boris)

Beitragvon lukita » 28.05.2016 10:35

Danke für Deinen Beitrag! Der Link ist ja bereits in Deinem Profil. Man braucht bloß auf die Weltkugel klicken. Ansonsten: drei Beiträge kriegst Du bestimmt schnell geschrieben, oder? :-)

Boris hat geschrieben:Die Frage ist für mich nicht mehr, ob es möglich ist meine Kurzsichtigkeit umzukehren, sondern nur noch, wie lange es dauern wird.

Meine Frage: Warum setzt Du Deinem Panda eine Brille auf? So wird es vielleicht schwieriger, sie tatsächlich loszuwerden...
1986 Erste Brille R sph -1.50 cyl -0.00, L sph -1.50 cyl -0.00
2008-10 Brille R sph -4.75 cyl -1.00, L sph -5.00 cyl -0.00
2013-04 Beginn Sehtraining
Seit 2013-09 Es gibt Augenblicke mit Visus > 0.7 ohne Brille.

Mein Ziel: Ein Leben ganz ohne Brille
lukita
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 453
Registriert: 06.05.2013 00:38
Wohnort: Rheinland

Re: Brillenpanda (Boris)

Beitragvon Boris » 28.05.2016 17:41

die Brille lässt dir keine Ruhe, was? :D

Um ehrlich zu sein, sehe ich in der Brille nicht das eigentliche Problem. Das, was wir damit machen, kann uns dabei helfen unsere Ziele zu erreichen oder auch nicht. Es kommt viel mehr darauf an, wie man sie benutzt.
Was für einen Sinn macht es, wenn man keine 30 cm weit scharf sehen kann, komplett ohne Brille durchs Leben zu gehen?

Die Reize, die das Auge braucht, um seine Länge wieder Richtung "Normalzustand" anzupassen, können auch gesetzt werden, ohne in ständiger Verschwommenheit zu leben. Kurzsichtigkeit umzukehren ist ein langwieriger Prozess (0,75 bis 1,00 dpt pro Jahr) und da gibt es meiner Meinung nach keinen Vorteil ohne Sehhilfe in Verschwommenheit zu leben.

Ganz im Gegenteil: Der visuelle Kortex braucht den Vergleich scharf/unscharf, um der Biologie das Signal zu senden "Moment mal, hier stimmt doch was nicht --> Das Auge muss angepasst werden". (siehe Google Scholar: "hyperopic defocus", ich würde den Link einfügen, aber es geht ja erstmal nicht :D )

Lange Rede, kurzer Sinn: Der Panda ist stark kurzsichtig und benutzt seine Brille, um weniger stark kurzsichtig zu werden, bevor schließlich ganz auf sie verzichten kann.

Und: Ein Panda mi Brille ist mehr als ansehnlich! :)
Von -4,75 dpt auf -3,50 dpt und bald ganz ohne Brille.
Nimm die Verantwortung für deine Augen selbst in die Hand!
http://www.brillenpanda.de/
Benutzeravatar
Boris
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 16
Registriert: 23.05.2016 18:57

Re: Brillenpanda (Boris)

Beitragvon TMN » 28.05.2016 19:34

Hallo Boris,

die Frage, ob man mit oder ohne Brille zum Zwecke der Verbesserung der Sehleistung durchs Leben gehen sollte, ist in erster Linie eine psychologische. Derjenige, der sich ohne Brille, auch bei verschwommener Sicht, wohl fühlt, kann seine Sehleistung genauso steigern, wie jemand mit Brille und umgekehrt.

Eine Methode zu finden, die für alle leicht und einfach anwendbar ist und daher sicher funktioniert, ist auch mein Ziel seit mehreren Jahren. Je intensiver man sich aber mit den einzelnen Maßnahmen beschäftigt, desto mehr erkennt man, dass dieses Ziel wohl recht hochgesteckt ist und man zufrieden sein kann, wenn man selbst aufgrund seiner gefundenen (leider) komplizierten Formel wieder volle Sehleistung erlangen wird.

Wenn du über deinen Bekanntenkreis hinaus an ein Feedback bzgl. deiner Methode interessiert bist, kannst du diese hier darstellen. Vielleicht ergeben sich daraus wertvolle Hinweise für eine Weiterentwicklung.
TMN
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 292
Registriert: 21.04.2012 17:21

Re: Brillenpanda (Boris)

Beitragvon lukita » 28.05.2016 19:35

Boris hat geschrieben:Was für einen Sinn macht es, wenn man keine 30 cm weit scharf sehen kann, komplett ohne Brille durchs Leben zu gehen?

Inzwischen mache ich das allermeiste ohne Brille und ich staune immer wieder, wie oft ich auch auf große Entfernungen scharf sehen kann. Diese Erfahrung ist mir mit Brille in der Regel nicht vergönnt.

Boris hat geschrieben:Ganz im Gegenteil: Der visuelle Kortex braucht den Vergleich scharf/unscharf, um der Biologie das Signal zu senden "Moment mal, hier stimmt doch was nicht --> Das Auge muss angepasst werden".

Ja. Ich sehe die Unschärfe als ein Symptom, das mich auf ein Ungleichgewicht hinweist. In den scharfen Momenten frage ich mich: Was sehe ich gerade, was denke ich und wie fühle ich mich?

Boris hat geschrieben:Lange Rede, kurzer Sinn: Der Panda ist stark kurzsichtig und benutzt seine Brille, um weniger stark kurzsichtig zu werden, bevor schließlich ganz auf sie verzichten kann.

Inzwischen umschreibe ich mein Sehvermögen so: "Jetzt gerade sehe ich das meiste unscharf." oder auch "Jetzt gerade sehe ich alles scharf." und "Die Brille, die ich gerade dabei habe, hat -3 Dioptrien." Die Kurzsichtigkeit und insbesondere ihr Maß ist alles andere als konstant. Manchmal ist sie auch einfach weg... Daher stimmt die Aussage "Ich bin kurzsichtig" für mich einfach nicht mehr.

Was ich sagen will: Ich wundere mich, dass Du die Brille scheinbar fest in Deinem Profil verankerst. Sowohl im Namen, als auch im Bild.
Mir hat es sehr geholfen, mich von der gefühlten Abhängigkeit zu lösen.
1986 Erste Brille R sph -1.50 cyl -0.00, L sph -1.50 cyl -0.00
2008-10 Brille R sph -4.75 cyl -1.00, L sph -5.00 cyl -0.00
2013-04 Beginn Sehtraining
Seit 2013-09 Es gibt Augenblicke mit Visus > 0.7 ohne Brille.

Mein Ziel: Ein Leben ganz ohne Brille
lukita
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 453
Registriert: 06.05.2013 00:38
Wohnort: Rheinland

Re: Brillenpanda (Boris)

Beitragvon Boris » 30.05.2016 10:50

Hey,

Wow! Danke für die Reaktionen und Antworten, freut mich! :)

TMN hat geschrieben:die Frage, ob man mit oder ohne Brille zum Zwecke der Verbesserung der Sehleistung durchs Leben gehen sollte, ist in erster Linie eine psychologische. Derjenige, der sich ohne Brille, auch bei verschwommener Sicht, wohl fühlt, kann seine Sehleistung genauso steigern, wie jemand mit Brille und umgekehrt.


Ich sehe das anders. In dein Signatur steht, dass du mit -1,50 dpt gestartet hast. Hattest du jemals höhere Kurzsichtigkeit? Du siehst also auch in der Ferne verhältnismäßig gut. Dein Auge kann auch ohne Brille die Reize bekommen, die es braucht, um seine Länge anzupassen und kürzer zu wachsen. (Wobei die -1,50 dpt noch nicht zwingend durch eine Verlängerung des Augapfels zustande kommen müssen, sondern auch transiente Myopie sein könnte. S. z.B Google Scholar: Ong, Ciuffreda. Nearwork-induced transient myopia. Documenta Ophthalmologica (1995). Sorry, ich kann hier immer noch keine Links einfügen!).

Jemand mit -8,00 dpt Kurzsichtigkeit sieht 12,5 cm scharf. Ich behaupte, dass der oder die Betreffende keine Chance hat, ohne Brille auch nur ansatzweise einen Reiz zu setzen, der die Biologie des Auges anregt, den Augapfel kürzer wachsen zu lassen. Keine Chance! Mit einer -7,00 dpt Brille: Ja, vielleicht. Ohne: Keine Chance. Das Auge braucht die Erfahrung, dass es etwas, das erst unscharf war, scharf bekommen hat. Immer und immer wieder. Das lässt den Augapfel kürzer wachsen (s. myopic defocus).

Ich hoffe das kommt nicht zu hart rüber. Ist definitiv nicht böse gemeint :) Ich kenne Leute mit -8,00 dpt und hatte selbst -4,75 dpt. Mit der Menge an Verschwommenheit kommt ein Leben ohne Sehhilfe einfach nicht in Frage.


TMN hat geschrieben:Eine Methode zu finden, die für alle leicht und einfach anwendbar ist und daher sicher funktioniert, ist auch mein Ziel seit mehreren Jahren. Je intensiver man sich aber mit den einzelnen Maßnahmen beschäftigt, desto mehr erkennt man, dass dieses Ziel wohl recht hochgesteckt ist und man zufrieden sein kann, wenn man selbst aufgrund seiner gefundenen (leider) komplizierten Formel wieder volle Sehleistung erlangen wird.


Meine bisherige Erfahrung ist, dass die Umkehrung von Kurzsichtigkeit ziemlich simpel ist. Mir fällt kein Grund ein, weshalb sie nicht bei jedem Menschen (ohne ernsthafte Erkrankungen am Auge) funktionieren sollten. Die Umsetzung ist viellciht nicht immer einfach, aber die Methodik ist simpel: Setze die entsprechenden Reize, die das Augenwachstum zum Positiven hin steuern (kürzerer Augapfel) und überlasse den Rest der Zeit und dem Körper. Der Körper hat Mechanismen, die das Wachstum des Auges steuern (s. hier: www [punkt] brillenpanda [punkt] de/emmetropisierung-wie-das-auge-seine-groesse-regelt/)

TMN hat geschrieben:Wenn du über deinen Bekanntenkreis hinaus an ein Feedback bzgl. deiner Methode interessiert bist, kannst du diese hier darstellen. Vielleicht ergeben sich daraus wertvolle Hinweise für eine Weiterentwicklung.


Sehr cool! Vielen Dank. Ist alles noch in der Testphase (die vermutlich noch eine ganze Weile dauern wird). Ich probiere das alles mit Menschen aus, mit denen ich in direktem Kontakt stehe. Aber sobald es soweit ist, mache ich das gerne mehr Leuten zugänglich :)

Viele Grüße
Boris
Von -4,75 dpt auf -3,50 dpt und bald ganz ohne Brille.
Nimm die Verantwortung für deine Augen selbst in die Hand!
http://www.brillenpanda.de/
Benutzeravatar
Boris
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 16
Registriert: 23.05.2016 18:57

Re: Brillenpanda (Boris)

Beitragvon Boris » 30.05.2016 11:03

Und nochmal hey!

lukita hat geschrieben:Manchmal ist sie auch einfach weg... Daher stimmt die Aussage "Ich bin kurzsichtig" für mich einfach nicht mehr.

Spannend! Woran merkst du, dass die Kurzsichtigkeit weg ist? Subjektive Wahrnehmung? Snellen Messung? Hast du in diesen Phasen schonmal einen Sehtestbeim Optiker/Augenarzt machen lassen?
Wie lange hält das an? Sekunden? Stunden? Tage? Wochen?


lukita hat geschrieben:Was ich sagen will: Ich wundere mich, dass Du die Brille scheinbar fest in Deinem Profil verankerst. Sowohl im Namen, als auch im Bild.
Mir hat es sehr geholfen, mich von der gefühlten Abhängigkeit zu lösen.


Ein Loslösen von der Brille bedeutet für mich nicht zeitgleich auch, sie als etwas negatives oder schlechtes zu sehen. Die Loslösung von Dingen (jetzt mal vollkommen unabhängig von Brillen) geht meiner Meinung nach weiter, als nur zu sagen: "Nein, damit möchte ich nichts mehr zu tun haben". Ich denke wahre Loslösung bedeutet, sich von sämtlichen Assoziationen, negativen und positiven, zu lösen. Eine Brille kann sinnvoll und nützlich benutzt werden oder auch schädlich. Das ist nicht Eigenschaft des Gegenstandes, sondern spiegelt nur die innere Wahrheit des Menschen wider, der mit dem Gegenstand in Beziehung tritt.

Mir (und dem Panda) hilft die Brille, weniger kurzsichtig zu werden. Irgendwann wird die Zeit kommen, zu der es hilfreicher ist, keine Brille zu benutzen. Dann werden ich und der Panda auf die Brille verzichten.
Das ist meiner Meinung nach Unabhängigkeit. Auch Unabhängig genug zu sein, um zu erkennen, dass das Objekt, das einen in die Abhängigkeit "gestürzt" hat, auch sinnvoll und gewinnbringen benutzt werden kann.

Grüße
Boris
Von -4,75 dpt auf -3,50 dpt und bald ganz ohne Brille.
Nimm die Verantwortung für deine Augen selbst in die Hand!
http://www.brillenpanda.de/
Benutzeravatar
Boris
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 16
Registriert: 23.05.2016 18:57

Re: Brillenpanda (Boris)

Beitragvon lukita » 30.05.2016 11:45

Boris hat geschrieben:Woran merkst du, dass die Kurzsichtigkeit weg ist? Subjektive Wahrnehmung? Snellen Messung? Hast du in diesen Phasen schonmal einen Sehtestbeim Optiker/Augenarzt machen lassen? Wie lange hält das an? Sekunden? Stunden? Tage? Wochen?


Ich merke es daran, dass einfach alles scharf ist. Bisher sind diese Momente noch sehr kurz. Viel zu kurz, um sie mir in einer offiziellen Messung bestätigen zu lassen. Dafür erlebe ich sie immer häufiger. Oft mehrmals am Tag.

Boris hat geschrieben:Ein Loslösen von der Brille bedeutet für mich nicht zeitgleich auch, sie als etwas negatives oder schlechtes zu sehen. Die Loslösung von Dingen (jetzt mal vollkommen unabhängig von Brillen) geht meiner Meinung nach weiter, als nur zu sagen: "Nein, damit möchte ich nichts mehr zu tun haben". Ich denke wahre Loslösung bedeutet, sich von sämtlichen Assoziationen, negativen und positiven, zu lösen. Eine Brille kann sinnvoll und nützlich benutzt werden oder auch schädlich. Das ist nicht Eigenschaft des Gegenstandes, sondern spiegelt nur die innere Wahrheit des Menschen wider, der mit dem Gegenstand in Beziehung tritt.


Ja, klar. Ich selbst bin auch froh, dass ich die Möglichkeit habe, meine Brille immer dann aufsetzen zu können, wenn ich etwas scharf sehen möchte, was ich in diesem Moment nicht ausreichend scharf sehe. In solchen Momenten ist die Brille eine Hilfe. Für mich ist und bleibt die Brille dabei eine Krücke. Gesundes Sehen kommt ohne Krücke aus. Und da das mein Ziel ist, visualisiere ich mich auch ohne Krücke.

So. Und das war mein letzter Beitrag dazu. Ich lasse Dir Deine Brille, lieber Brillenpanda. :-)
1986 Erste Brille R sph -1.50 cyl -0.00, L sph -1.50 cyl -0.00
2008-10 Brille R sph -4.75 cyl -1.00, L sph -5.00 cyl -0.00
2013-04 Beginn Sehtraining
Seit 2013-09 Es gibt Augenblicke mit Visus > 0.7 ohne Brille.

Mein Ziel: Ein Leben ganz ohne Brille
lukita
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 453
Registriert: 06.05.2013 00:38
Wohnort: Rheinland

Re: Brillenpanda (Boris)

Beitragvon TMN » 30.05.2016 20:09

Hallo Boris,

meine Kurzsichtigkeit lag bei Beginn des AT etwas über -1,5 Dioptrien. Da ich in meinem Leben noch nie eine Brille getragen habe, fand auch das Augentraining ohne statt. Deine Aussage, die Augen bräuchten die Erfahrung, etwas Unscharfes immer wieder scharf zu bekommen, passt nicht zu meinen und zu anderen Erfahrungen von Trainierenden, die ihre Sehleistung nachweisbar verbessern konnten, ohne dass sie dabei wirklich etwas scharf gesehen haben. Die Augen (besser das Gehirn) brauchen vielleicht die Erfahrung, etwas Unscharfes schärfer zu bekommen, aber nicht (ganz) scharf.

Das geht aber auch bei sehr hohen Dioptrienzahlen. Ich habe u. A. eine Vielzahl von Experimenten mit verschwommenen Bildern durchgeführt und festgestellt, dass der Grad der Verschwommenheit keine Auswirkung auf das Bemühen der Augen um eine Scharfstellung hat. Man kann zwar verschwommene Bilder nicht ganz mit einer schlechten Sicht gleichsetzen, aber es zeigte sich, dass selbst bei extremer Verschwommenheit starke Aktivitäten der Augen in Bezug auf den Versuch einer Scharfstellung vorhanden waren. Versuche es einmal selbst. Nehme deine Brille ab, suche dir einen extrem diffusen Schatten in deiner Umgebung und schaue ihn einfach ein bis zwei Minuten an. Deine Augen werden aktiv!! Eine Empfehlung, mit stark verschwommener Sicht zu sehen, soll dies aber keineswegs sein. Generell halte ich eine Reduzierung auf -0,5 Dioptrien durch unterkorrigierende Kontaktlinsen für sinnvoll.

Bislang, d. h. seit über hundert Jahren, hat es noch keiner geschafft, ein wirklich praxisnahes Augentraining für Jedermann zu entwickeln. Das liegt an der unterschiedlichen Psyche der Menschen, die bei dir offenkundig keine Rolle spielt, faktisch aber das wesentlichste Element darstellt. Solltest du dich ernsthaft mit dem Thema Augentraining beschäftigen wollen, kommst du um das Buch "Eselsweisheit", eins der bekanntesten Bücher zu diesem Thema, ohnehin nicht vorbei (deshalb: umgehend lesen!) Nach dem Autor des Buchs liegt die Hauptursache der Kurzsichtigkeit (90 %) in der Psyche begründet und dementsprechend sieht sein Augentraining auch aus. Was die Analyse angeht, kann ich dem Buch nur zustimmen. Auch solltest du den Thread acht Positionen weiter ("Meine Story.....") einmal lesen.

Da ich durchaus neugierig bin auf die "große Formel", die zur Verkürzung des Augapfels führen soll, was bislang noch keiner geschafft hat, poste hier ruhig deine bisherigen Erkenntnisse dazu, auch wenn die Formel noch nicht ganz bühnenreif ist. Dafür ist das Forum doch da! Noch habe ich auch die Gelegenheit zum Testen bzw. ein Restpotential an Kurzsichtigkeit. Ob ein Verfahren etwas taugt, erkennt man schon nach wenigen Tagen intensiver Anwendung!
TMN
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 292
Registriert: 21.04.2012 17:21

Re: Brillenpanda (Boris)

Beitragvon lukita » 30.05.2016 20:55

TMN hat geschrieben:Solltest du dich ernsthaft mit dem Thema Augentraining beschäftigen wollen, kommst du um das Buch "Eselsweisheit", eins der bekanntesten Bücher zu diesem Thema, ohnehin nicht vorbei (deshalb: umgehend lesen!) Nach dem Autor des Buchs liegt die Hauptursache der Kurzsichtigkeit (90 %) in der Psyche begründet und dementsprechend sieht sein Augentraining auch aus. Was die Analyse angeht, kann ich dem Buch nur zustimmen.

In dem Kontext vielleicht auch interessant:
psychologische-hypothesen-uber-fehlsichtigkeit-t1754.html

TMN hat geschrieben:Auch solltest du den Thread acht Positionen weiter ("Meine Story.....") einmal lesen.

Hier der direkte Link... meine-story-und-wichtige-frage-t2324.html
1986 Erste Brille R sph -1.50 cyl -0.00, L sph -1.50 cyl -0.00
2008-10 Brille R sph -4.75 cyl -1.00, L sph -5.00 cyl -0.00
2013-04 Beginn Sehtraining
Seit 2013-09 Es gibt Augenblicke mit Visus > 0.7 ohne Brille.

Mein Ziel: Ein Leben ganz ohne Brille
lukita
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 453
Registriert: 06.05.2013 00:38
Wohnort: Rheinland

Re: Brillenpanda (Boris)

Beitragvon Boris » 31.05.2016 20:16

lukita hat geschrieben:Ich merke es daran, dass einfach alles scharf ist. Bisher sind diese Momente noch sehr kurz. Viel zu kurz, um sie mir in einer offiziellen Messung bestätigen zu lassen. Dafür erlebe ich sie immer häufiger. Oft mehrmals am Tag.


Ok, cool! Dann weiß ich wovon du redest. Die habe ich auch immer mal wieder. Die sind bei mir aber meist mit dem nächsten Blinzeln wieder weg.
Von -4,75 dpt auf -3,50 dpt und bald ganz ohne Brille.
Nimm die Verantwortung für deine Augen selbst in die Hand!
http://www.brillenpanda.de/
Benutzeravatar
Boris
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 16
Registriert: 23.05.2016 18:57

Re: Brillenpanda (Boris)

Beitragvon Boris » 31.05.2016 20:44

TMN hat geschrieben:Da ich in meinem Leben noch nie eine Brille getragen habe,


Das erklärt, wieso du nur so geringe Kurzsichtigkeit hast. Du bist nie in den "Genuss" der von Brillen induzierten Myopie gekommen (lens induced myopia: https://scholar.google.de/scholar?hl=de&q=lens+induced+myopia&btnG=&lr=).

TMN hat geschrieben:Ich habe u. A. eine Vielzahl von Experimenten mit verschwommenen Bildern durchgeführt und festgestellt, dass der Grad der Verschwommenheit keine Auswirkung auf das Bemühen der Augen um eine Scharfstellung hat.


Wie sahen deine Experimente aus? Was meinst du mit verschwommen Bildern?

TMN hat geschrieben:Versuche es einmal selbst. Nehme deine Brille ab, suche dir einen extrem diffusen Schatten in deiner Umgebung und schaue ihn einfach ein bis zwei Minuten an.


Ja, in der Tat. Meiner Erfahrung nach, ist dies aber nichts, worauf man "warten" muss, sondern die Fähigkeit des Auges zur Akkommodation. Man kann auch lernen, aktiv zu fokussieren.

TMN hat geschrieben:Bislang, d. h. seit über hundert Jahren, hat es noch keiner geschafft, ein wirklich praxisnahes Augentraining für Jedermann zu entwickeln.


Woher weißt du das?

TMN hat geschrieben:Solltest du dich ernsthaft mit dem Thema Augentraining beschäftigen wollen


Das mache ich tatsächlich schon seit über einem Jahr. War bisher nur nicht in diesem Forum angemeldet. Ich bin dementsprechend auch mit den psychologischen Argumentationen vertraut. "Die Welt nicht an sich heran lassen wollen", "Sich in der Verschwommenheit verstecken", etc. etc.

TMN hat geschrieben:Nach dem Autor des Buchs liegt die Hauptursache der Kurzsichtigkeit (90 %) in der Psyche begründet

Woran macht er das fest? Wie kommt die Zahl 90% zustande? Wie kann man denn feststellen, zu welchem Prozentsatz etwas die Ursache ist?

TMN hat geschrieben:Ob ein Verfahren etwas taugt, erkennt man schon nach wenigen Tagen intensiver Anwendung!

Biologisch Vorgänge im Körper brauchen Zeit. Vor allem wenn es um Wachstum (bzw. Schrumpfung) von Organen geht. Dem Wachstum des Auges sind Grenzen gesetzt (auch wenn diese individueller Natur sind). Ob ein Verfahren taugt, entscheidet sich meiner Meinung nach, auf lange Sicht.
Wie sehr taugt eine Methode, die die Augen in den ersten 5 Tagen messbar um 1,00 dpt verbessert, wenn danach sämtliche Bemühungen zu nichts mehr führen? Ich würde behaupten, dass jemandem mit -8,00 dpt mehr geholfen ist, wenn eine Methode vorliegt, die konstant jedes Jahr 1,00 dpt Verbesserung erzielt, als die eben erwähnte 5-Tage-Power-Methode.

Viele Grüße
Boris
Von -4,75 dpt auf -3,50 dpt und bald ganz ohne Brille.
Nimm die Verantwortung für deine Augen selbst in die Hand!
http://www.brillenpanda.de/
Benutzeravatar
Boris
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 16
Registriert: 23.05.2016 18:57

Re: Brillenpanda (Boris)

Beitragvon lukita » 31.05.2016 21:52

Boris hat geschrieben:Biologisch Vorgänge im Körper brauchen Zeit. Vor allem wenn es um Wachstum (bzw. Schrumpfung) von Organen geht. Dem Wachstum des Auges sind Grenzen gesetzt (auch wenn diese individueller Natur sind).


Tja, und auch da gehen die Theorien auseinander... ich folge der Theorie, dass die Länge des Augapfels über die äußeren Augenmuskeln beeinflusst werden kann. Die Größe (= das Volumen) des Augapfels ändert sich dabei nicht, sondern nur die Form. Das Phänomen der Kurzsichtigkeit lässt sich damit erklären, dass die Muskeln den Augapfel zusammendrücken und er dadurch länger wird. Demnach geht es darum, die Verspannungen der Muskeln aufzulösen.
1986 Erste Brille R sph -1.50 cyl -0.00, L sph -1.50 cyl -0.00
2008-10 Brille R sph -4.75 cyl -1.00, L sph -5.00 cyl -0.00
2013-04 Beginn Sehtraining
Seit 2013-09 Es gibt Augenblicke mit Visus > 0.7 ohne Brille.

Mein Ziel: Ein Leben ganz ohne Brille
lukita
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 453
Registriert: 06.05.2013 00:38
Wohnort: Rheinland

Re: Brillenpanda (Boris)

Beitragvon lukita » 31.05.2016 22:21

Boris hat geschrieben:
lukita hat geschrieben:Ich merke es daran, dass einfach alles scharf ist. Bisher sind diese Momente noch sehr kurz. Viel zu kurz, um sie mir in einer offiziellen Messung bestätigen zu lassen. Dafür erlebe ich sie immer häufiger. Oft mehrmals am Tag.

Ok, cool! Dann weiß ich wovon du redest. Die habe ich auch immer mal wieder. Die sind bei mir aber meist mit dem nächsten Blinzeln wieder weg.


Die Momente überdauern inzwischen das ein oder andere Blinzeln.

Ein gutes Übungsfeld bietet übrigens der Bildschirm eines Laptops. Die Idee des zentralen Sehens lässt sich hier besonders gut umsetzen:
sehtraining-mit-anfangs-5-bzw-4-75-dpt-t1904-45.html#p21001
1986 Erste Brille R sph -1.50 cyl -0.00, L sph -1.50 cyl -0.00
2008-10 Brille R sph -4.75 cyl -1.00, L sph -5.00 cyl -0.00
2013-04 Beginn Sehtraining
Seit 2013-09 Es gibt Augenblicke mit Visus > 0.7 ohne Brille.

Mein Ziel: Ein Leben ganz ohne Brille
lukita
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 453
Registriert: 06.05.2013 00:38
Wohnort: Rheinland

Re: Brillenpanda (Boris)

Beitragvon Boris » 01.06.2016 20:20

lukita hat geschrieben:ich folge der Theorie, dass die Länge des Augapfels über die äußeren Augenmuskeln beeinflusst werden kann. Die Größe (= das Volumen) des Augapfels ändert sich dabei nicht, sondern nur die Form. Das Phänomen der Kurzsichtigkeit lässt sich damit erklären, dass die Muskeln den Augapfel zusammendrücken und er dadurch länger wird. Demnach geht es darum, die Verspannungen der Muskeln aufzulösen.


Das klingt erstmal plausibel. Worauf stützt du deine Theorie, wenn ich fragen darf? Welche Muskeln sollen das sein?
Aus heutiger medizinischer Sicht ist nämlich kein einziger äußerer Augenmuskel auch nur ansatzweise an der Formgebung des Auges beteiligt (s. z.B. https://de.wikipedia.org/wiki/Augenmuskeln).
Von -4,75 dpt auf -3,50 dpt und bald ganz ohne Brille.
Nimm die Verantwortung für deine Augen selbst in die Hand!
http://www.brillenpanda.de/
Benutzeravatar
Boris
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 16
Registriert: 23.05.2016 18:57

Re: Brillenpanda (Boris)

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 

Nächste

Zurück zu Erfolgsgeschichten und Vorstellungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron