Brillenvermerk im Führerschein - Wie sieht das aus?

Wer nur mal schnell eine kleine Information sucht, ohne dass daraus eine lange Diskussion entstehen soll, ist hier richtig.
Oder auch Themen, für die man keinen passenden Titel weiß.

Brillenvermerk im Führerschein - Wie sieht das aus?

Beitragvon Brilli » 02.10.2013 14:22

Liebe Community,

erkennt man es eigentlich in den neueren Führerscheinen, wenn jemand eine Brille beim Fahren tragen sollte? In meinem steht nämlich nichts drin, soweit ich weiß (anfangs hatte ich nur auf dem linken Auge 0,75 Dioptrien)... War der Wert eventuell so gering, dass nichts eingetragen wurde? Mein Vater hat nämlich einen Brillenvermerk in seinem Führerschein.

Danke schonmal im Voraus für Eure Antworten! :D
Brilli
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 15
Registriert: 21.09.2013 20:53

Brillenvermerk im Führerschein - Wie sieht das aus?

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 

Beitragvon Nicole » 02.10.2013 15:23

Hast du den Sehtest für den Führerschein seinerzeit bestanden?
Dann gibt es keinen Vermerk im Führerschein.
Anfängerübungen

10 Tipps

sehimpulse.de

Von -2,5/-2,75 dpt auf keine Sehhilfe mehr im Alltag, manchmal noch eine gute Restdioptrie v.a. beim Autofahren
Benutzeravatar
Nicole
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2833
Registriert: 23.11.2006 17:50
Wohnort: bei Hamburg

Beitragvon Brilli » 02.10.2013 15:45

Hallo Nicole,
danke für deine Antwort.
Das rechte Auge war normalsichtig und das linke fiel auf und ich wurde zum Augenarzt geschickt.

Wie sieht so ein Vermerk denn in neueren Führerscheinen aus, also rein optisch?

Gruß
Brilli
Brilli
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 15
Registriert: 21.09.2013 20:53

Beitragvon Nicole » 02.10.2013 17:51

Da ist dann eine Schlüsselzahl eingetragen:
http://www.barnim.de/fileadmin/civserv/ ... schein.pdf

Was für eine Version von Führerschein hast du denn?
Anfängerübungen

10 Tipps

sehimpulse.de

Von -2,5/-2,75 dpt auf keine Sehhilfe mehr im Alltag, manchmal noch eine gute Restdioptrie v.a. beim Autofahren
Benutzeravatar
Nicole
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2833
Registriert: 23.11.2006 17:50
Wohnort: bei Hamburg

Beitragvon Brilli » 04.10.2013 18:54

Hallo Nicole,
ah danke! :wink:
Brilli
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 15
Registriert: 21.09.2013 20:53

Beitragvon baboki » 05.12.2013 11:00

Steht in einem Führerschein der Vermerk, das zum Führen eines KFZ Sehhilfen zu Tragen sind in Wort oder Schlüsselzahl)
und dies ist nicht mehr nötig Lasic, grauer Star op, sonstiges)
DARF man nicht einfach ohne Brille Auto fahren.
Dies muss durch ein ärztliches Gutachten nachgewiesen, und kann dann aus dem Führerschein ausgetragen werden.

Macht man dies und kommt in eine Routinekontrolle, war das bis vor einigen Jahren lediglich nicht erfüllen behördlicher Verordnungen und wurde mit 5-15 € "ermahnt"
Passiert dies heute wird das Fahrzeug Stillgelegt, noch vor Ort, die weiterfahrt untersagt. und es kann ein deutlich höheres Bussgeld geben, da das Fahren ohne Sehhilfe dem Fahren unter Alkoholeinfluss gleichgesetzt ist.
baboki
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 24
Registriert: 04.12.2013 14:41

Beitragvon Nicole » 05.12.2013 15:04

Und Träger von Orto-K-Linsen sollten deshalb die Bescheinigung darüber stets beim Führerschein haben.

Aber das war nicht die Frage, um die es ursprünglich ging. Das Thema "Sehhilfe" austragen hatten wir hier schon mehrmals an anderer Stelle.
Anfängerübungen

10 Tipps

sehimpulse.de

Von -2,5/-2,75 dpt auf keine Sehhilfe mehr im Alltag, manchmal noch eine gute Restdioptrie v.a. beim Autofahren
Benutzeravatar
Nicole
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2833
Registriert: 23.11.2006 17:50
Wohnort: bei Hamburg

Beitragvon baboki » 05.12.2013 17:14

Nicole hat geschrieben:Und Träger von Orto-K-Linsen sollten deshalb die Bescheinigung darüber stets beim Führerschein haben.

Aber das war nicht die Frage, um die es ursprünglich ging. Das Thema "Sehhilfe" austragen hatten wir hier schon mehrmals an anderer Stelle.


Das wusste ich nicht deswegen habe ich es entsprechend ergänzt, die linsen werden ja oft von Optikern oder Kl Studios angepasst. Eine Bescheinigung des Studios reicht in diesem Fall oft nicht aus. Auch hier ist ein Gutachten erforderlich
baboki
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 24
Registriert: 04.12.2013 14:41

Beitragvon Nicole » 05.12.2013 17:21

Laut meinem Optiker reichte die Bescheinigung aus und ein Gutachten (worüber?) war nicht nötig.

Die Jahre danach war das dann wohl anders:
Rechtliche Lage

In Deutschland werden kurzsichtige Autofahrer, die ihre Hornhaut mit Ortho-K-Linsen korrigieren, noch nicht zum Straßenverkehr zugelassen. In der Schweiz dagegen dürfen Anwender von Nachtlinsen mit speziellen Bescheinigung des Korrekturerfolges am Straßenverkehr teilnehmen.


http://augenblog.wordpress.com/tag/strassenverkehr/

Und

Aktuelle wissenschaftliche Studien der WVAO zum Ortho-K-Tragen stellen zum einen "keinerlei nachteilige Veränderungen am Auge" und zum anderen "keine negativen Auswirkungen auf die Straßenverkehrstauglichkeit" fest.

http://www.wvao.org/index.jsp?path=/pag ... doc476.xml

Wird sich wohl jetzt wieder ändern. :roll:
Anfängerübungen

10 Tipps

sehimpulse.de

Von -2,5/-2,75 dpt auf keine Sehhilfe mehr im Alltag, manchmal noch eine gute Restdioptrie v.a. beim Autofahren
Benutzeravatar
Nicole
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2833
Registriert: 23.11.2006 17:50
Wohnort: bei Hamburg

Beitragvon baboki » 05.12.2013 17:38

Nicole hat geschrieben:Laut meinem Optiker reichte die Bescheinigung aus und ein Gutachten (worüber?) war nicht nötig.


Wenn du normale Linsen trägst reicht ein Pass ,du bist Linsenträger . bei einer Kontrolle leuchtet der Polizist in deine Augen und sieht Ok trägt linsen. ( das ist zwar kein Beweis das die Sehleistung auch vorhanden ist. aber wie bei einer Brille wird dort zugunsten des Fahrers angenommen das Linse und Brille der erforderlichen Stärke entsprechen)

bei allen Formen der Korrektur die vor Ort nicht überprüfbar sind. Muss ein Gutachten dabei liegen.

Ein Zertifikat das man OrtoK Linsen hat könnte man sich besorgen, und selbst der Nachweis das man diese Linse trägt ist kein beweis das auch die Sehleistung ohne die Linsen zum führen eines KFZ reicht. Daher ist in solchen fällen ein Gutachten erforderlich.
baboki
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 24
Registriert: 04.12.2013 14:41

Beitragvon Nicole » 05.12.2013 17:53

Ich schrieb ja reichte - das war *überleg* im Jahre 2003 in den Anfängen der Ortho-K-Linsen. Also vor inzwischen 10 Jahren.

baboki hat geschrieben:bei allen Formen der Korrektur die vor Ort nicht überprüfbar sind. Muss ein Gutachten dabei liegen.

ist kein beweis das auch die Sehleistung ohne die Linsen zum führen eines KFZ reicht.


Mein Optiker hat einen Sehtest gemacht (wie für den Führerschein erforderlich) und gut war es.

Nach den neueren Untersuchungen sollte sich dann auch wieder etwas ändern.

Zumal ein Gutachten nichts darüber aussagt, ob die Sehleistung auch 6 oder 12 Monate nach dem Gutachten noch ausreichend ist.

Deutsche Bürokratie :roll:

Aber einen verpflichtenden Sehtest für Führerscheininhaber alle paar Jahre (wie TÜV für das Auto) gibt es nach wie vor nicht.
Oder verpflichtende Auffrischungen der Erste-Hilfe-Kurse.
Anfängerübungen

10 Tipps

sehimpulse.de

Von -2,5/-2,75 dpt auf keine Sehhilfe mehr im Alltag, manchmal noch eine gute Restdioptrie v.a. beim Autofahren
Benutzeravatar
Nicole
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2833
Registriert: 23.11.2006 17:50
Wohnort: bei Hamburg

Beitragvon Lien1951 » 20.12.2013 22:50

Ich habe den Vermerk bei mir auch drin das ich nur mit Sehhilfe fahren darf.
Lien1951
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 4
Registriert: 19.12.2013 21:49

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 


Zurück zu Kurze Frage - kurze Antwort

 


  • Ähnliche Beiträge
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast