Der beste Zeitpunkt ist immer jetzt

Hier ist Platz für alle kleinen und grossen Erfolge auf dem Weg zur Verbesserung der Sehleistung. Ausserdem könnt ihr euch hier vorstellen.

Der beste Zeitpunkt ist immer jetzt

Beitragvon LetoIII » 12.12.2016 14:18

Hallo liebe Gemeinde,

ich habe erst kürzlich durch das Buch „Vergiss deine Brille“ davon erfahren, dass Augentraining in diesem Ausmaß überhaupt möglich ist und möchte nun zu einem vermutlich langen Weg aufbrechen, meine Sehkraft vollständig wiederherzustellen. Ich glaube, dass mir dieses Forum sehr wertvolle Tipps geben kann und meine Motivation hoch hält. Noch konnte ich nur einen Teil der Beiträge lesen und bitte um Verständnis, wenn ich Fragen stelle, die bereits irgendwo beantwortet sind. Ich will jetzt einfach nicht mehr warten :).

Eine Brille trage ich, seit ich 11 Jahre alt bin und nun, mit meinen 34 Jahren, hat sich die Sehkraft sukzessive verschlechtert. Auch wenn ich immer eine Brille trage, liegen mir aktuell nur die Werte meiner Kontaktlinsen vor.

Links: D -4,75 CYL -2,25
Rechts: D -5,25 CYL -1,25

Meine Herausforderungen sehe ich in folgenden Punkten:
Starke Kurzsichtigkeit
Starker Astigmatismus, insbesondere auf dem linken Auge
Mein rechtes Auge ist sehr dominant und blendet den Teil des linken Auges großteils aus
Bürojob mit viel PC-Arbeit
Psychische Faktoren, die ich weiter unten ausführe

Nun zu den Maßnahmen, die ich hierfür ins Visier genommen habe. Ich bin für Anmerkungen und Verbesserungsvorschläge sehr dankbar.

1. Zur Behebung des Astigmatismus mache ich dreimal täglich für je fünf Minuten die Grundübungen von Wladimir Zhdanov, die auf YouTube unter dem Titel "Wladimir Zhdanov Sehen ohne Brille" beschrieben sind. Zusätzlich will ich die Daumenübung nach Leo Angart machen. Bietet sich eher der Astigmatismusspiegel an? Was meint ihr?

2. Mehrmals täglich mache ich die Kommen-und-Gehen-Übung.

3. Dazu kommt die Schnurübung, bei der ich ein Problem habe. Die Hornhautverkrümmung auf dem linken Auge ist so stark, dass ich Probleme habe, einzuschätzen, ab wann die Schrift des verwendeten Gegenstandes nicht mehr wirklich scharf ist. Daher stellte ich mir die Frage, ob ich erst meinen Astigmatismus vollständig beheben muss, bevor ich mit der Schnurübung sinnvoll arbeiten kann.

4. Außerdem will ich mir eine neue Brille mit Unterkorrektur kaufen. Was meint ihr, wie viel Dioptrien weniger sinnvoll sind? Ein Dioptren, oder besser nur 0,5? Inwieweit kann CYL unterkorrigiert werden?

5. Täglich will ich mindestens zwei Stunden auf meine Brille verzichten. Hier die Frage: Soll ich dann gezielt ohne Brille auch Lesen, um meine Sehkraft zu verbessern?

Nun möchte ich noch meine psychischen Umstände schildern. Ich leide unter Agoraphobie, also einer Angsterkrankung, durch welche ich relativ zurückgezogen lebe. Dank Medikamente ist es besser geworden, aber ich vermute, dass ich auch hier arbeiten muss, um meine Sehkraft zu fördern. Leider bin ich hier noch nicht sehr tief in den mentalen Aspekt eingestiegen und dankbar für Tipps bzw. für Links hier im Forum, die diesbezügliche Probleme behandeln.

So, das war es fürs Erste. Ich freue mich auf meine Reise und auf eure Resonanz. Gerne berichte ich mit der Zeit dann auch über meine Erfolge, die ich hoffentlich erziele.

Leto
LetoIII
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 2
Registriert: 12.12.2016 13:33

Der beste Zeitpunkt ist immer jetzt

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 

Re: Der beste Zeitpunkt ist immer jetzt

Beitragvon TMN » 12.12.2016 21:39

Mit viel Zeitaufwand und Geschick besteht tatsächlich die Möglichkeit, die Minus-Dioptrien zu verringern und sogar vollständig zu beseitigen. Ungleich schwieriger bis unmöglich wird es mit dem Astigmatismus (Asti). Für dich stellt sich daher die Frage, ob sich ein langjähriges "Augentraining" überhaupt lohnt, wenn du am Ende doch den Asti durch Brille korrigieren wirst. Wenn du wirklich hoch motiviert bist, lege den Schwerpunkt deiner Bemühungen zunächst auf den Asti. Wenn du nach einiger Zeit insofern keine Veränderung herbeiführen kannst, überlege, ob du weitermachen willst.
TMN
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 292
Registriert: 21.04.2012 17:21

Re: Der beste Zeitpunkt ist immer jetzt

Beitragvon LetoIII » 12.12.2016 21:52

Hallo TMN und vielen Dank für die Antwort. Nun bin ich aber etwas verwundert, da Leo Angart in seinem Buch schreibt, gerade der Astigmatismus sei relativ leicht zu beheben. Habt ihr da andere Erfahrungswerte gesammelt?
LetoIII
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 2
Registriert: 12.12.2016 13:33

Re: Der beste Zeitpunkt ist immer jetzt

Beitragvon TMN » 13.12.2016 20:40

Ich lese hier im Forum seit Anfang 2012 mit und daher stammt meine Einschätzung. Probiere es doch einfach selbst aus. Um deine Augenmuskeln kurz zu entspannen und dadurch eine etwas schärfere Sicht zu erreichen, brauchst du z. B. nur die Augen eine Weile geschlossen zu halten. Und jetzt versuche einmal, die Auswirkungen des Asti für kurze Zeit zu verbessern. Gelingt dir das?
TMN
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 292
Registriert: 21.04.2012 17:21

Re: Der beste Zeitpunkt ist immer jetzt

Beitragvon Susa » 09.01.2017 12:42

Hallo Leto,

>Nun bin ich aber etwas verwundert, da Leo Angart in seinem Buch schreibt, gerade der Astigmatismus sei relativ leicht zu beheben. Habt ihr da andere Erfahrungswerte gesammelt?<

Ja - hier. :-) Mein Asti ist sozusagen die letzte Bastion vor meiner Scharfsicht. Nur zögerlich gibt er peu à peu klein bei und bringt gerne noch den Anblick bestimmter Sehszenerien durcheinander. Aber er tut es (edit: nämlich klein beigeben ;-) ) - und das ist mir das Wichtigste. Mir wurde schon als Kind ein Asti attestiert, als ich lange noch gar keine Brille hatte; diese bekam ich erst zum Führerschein. Und so ist es aus meiner persönlichen Sicht einfach logisch, dass er, der in meiner Fehlsichtigenwelt als Erster da war sozusagen, jetzt auch als Letzter geht. Vermutlich habe ich von Anbeginn nie richtig rundum punktscharf gesehen. Das fällt mir immer wieder auf, wenn ich heute vollscharfe Sehpassagen habe: Deren Qualität kommt mir völlig neu vor, sie überwältigt mich immer wieder regelrecht. Es ist, als hätte ich das so noch nie gehabt in meinem Leben, keine Erinnerung an "ja, genau, so hast du doch als Kind gesehen". Dabei bin ich trotzdem in den ersten beiden Jahrzehnten meines Lebens ziemlich prima ohne Brille zurechtgekommen. Mir fehlte nichts, ich konnte auch die Schultafel von der letzten Bank aus lesen.

Wir, unser Geist und unsere Körper sind so unterschiedlich und einzigartig, dass ich solche Aussagen wie "der Asti lässt sich am besten/schnellsten gradebiegen" höchst problematisch finde. Letztlich kann nur jede und jeder selbst seine Erfahrungen machen. Wir sind die Herren und Herrinnen in unserem Körper- und Geisteshaus. Mit Sicherheit spielt die jeweilige Fehlsichtigengeschichte einer Person eine viel größere Rolle beim Heilungsprozess als verallgemeinerbare Aussagen, wie sie sich natürlich in einer bestimmten Schnittmenge für alle sehwilligen Trainierer treffen lassen. Anders ausgedrückt: Ich (Susa) muss mich immer und immer wieder selbst fragen, warum genau ich den Asti noch als Haustier hier bei mir habe. Vielleicht ist er mir so vertraut, ein letztes Stück aus meiner schon lange zurückliegenden Kindheit, dass ich ihn nicht loslassen mag? Ein anderer hat vielleicht eher ein Problem mit dem richtigen Fokussieren, und so weiter und so fort.

Wie TMN in einem anderen Thread hier kurz vor Weihnachten kommentierte, ist "gutes Sehen" in erster Linie "gutes Denken", eine Geistesarbeit. Wir müssen unseren eigenen Denkprozessen, -blockaden und -irrwegen auf die Schliche kommen, uns diese alle transparent machen. Dann und erst dann haben wir Zugriff auf die Schnittstelle, mit deren Hilfe wir unser Sehen verbessern können.

Viele Grüße
Susa
Susa
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 217
Registriert: 18.09.2007 12:41

Re: Der beste Zeitpunkt ist immer jetzt

Beitragvon Herbstkind » 09.01.2017 17:24

LetoIII hat geschrieben: Auch wenn ich immer eine Brille trage, liegen mir aktuell nur die Werte meiner Kontaktlinsen vor.

Links: D -4,75 CYL -2,25
Rechts: D -5,25 CYL -1,25



Brillenwerte müssten folgende sein, falls du weiche Linsen trägst.
L -5,0 Cyl -2,5 oder 2,25
R -5,75 Cyl -1,5 oder -1,25

http://kunden.os-it-service.de/menicon- ... chnung.pdf

Anmerkung: bei weichen Kontaktlinsen gibt es den Cylinder -1,5 bzw. -2,5 nicht. Deshalb wird bei Kontaktlinsen dann die niedrigere Korrektur genommen.


_____________


Ich kenne jemanden der seine Hornhautverkrümmung mit einer Rasterbrille wegbekommen hat.
Ich für mich habe entschieden, dass ich meine Hornhautverkrümmung als letztes wegtrainieren möchte (wenn überhaupt).
Ist wahrscheinlich angeboren, hatte schon mit 4 eine Brille deswegen. Sie ist immer im 1er Bereich geblieben.
Werde mich voll und ganz auf die Kurzsichtigkeit konzentrieren.
Herbstkind
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 12
Registriert: 23.12.2016 03:14

Re: Der beste Zeitpunkt ist immer jetzt

Beitragvon Ninja-Eye » 09.01.2017 17:46

Hallo Leto,

danke fürs Teilen deiner Augengeschichte.
Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg.
ich denke an das was Susa sagt, ist was wahres dran, dass es doch sehr unterschiedlich bei verschiedenen Menschen sein kann.
Bei mir ist der Astigmatismus z.B. relativ schnell weniger geworden.
Ich habe mit den Werten -7,00 und Astigmatismus -1,25 auf beiden Augen angefangen.
bei der ersten messbaren Verbesserung nach etwa 2-3 Wochen hatte ich Werte von -6,75 und -1,00 beim Astigmatismus.
Bei meiner letzten Messung vor etwa 4-5 Wochen hatte ich die Werte bei der Sehkraft von 80% bei -6,00 und einen kleinen Astigmatismus von 0,5 auf dem linken Auge.
Mittlerweile schätze ich, dass sich meine Werte noch einmal verbessert haben, da ich die letzten Woche, wenn ich frei hatte zunächst eine Brill von -5,00 und danach eine Brille von -4,00 getragen habe ohne Astigmatismuskorrektur (natürlich beim Autofahren und beim Arbeiten hatte ich stärkere Werte).
Mittlerweile kann ich mit der Brille -5,00 ziemlich gut sehen, auch nachts und müsste mal wieder einen Sehtest machen. Was ich jetzt nur noch machen möchte sind Sehtest wo die Werte für eine Sehleistung von 80% gemessen werden, so dass ich noch Autofahren darf und gut arbeiten kann. So eine Stärke reicht mir und ich mag gar keine überstarken Gläser mehr anziehen.
Gestern war ich nachts unterwegs auf der Straße und merke, dass ich die Straßenlaternen sehr klar sehe. früher waren die Lichter von Straßenlaternen, Autos, usw. eher verzerrt, so in die Länge gezerrt, was ja glaube ich, für einen Astigmatismus zeigt (kann auch sein, dass ich falsch liege).
Auf jeden Fall ist mir gestern wie auch schon zuvor aufgefallen, wie klar das Licht der Laterne bleibt und so kugelförmig und sich nicht ausweitet. Das war richtig schön, dass so wahrzunehmen.
Je mehr ich im Dunkeln ohne Brille gehe, umso mehr können meine Augen in der Dunkelheit erkennen.

Liebe Grüße

Nina
Ninja-Eye
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 138
Registriert: 12.12.2016 01:20
Wohnort: Düren bei Köln

Re: Der beste Zeitpunkt ist immer jetzt

Beitragvon Ninja-Eye » 09.01.2017 17:56

Ach ja und wegen deiner Frage zur Unterkorrektur:
Bei meiner ersten Brille, die ich unterkorrigiert haben machen lassen, waren meine Werte folgendermaßen:
-6,5 und -0,7 Astigmatismus auf beiden Augen.
Meine erste Brille habe ich dann folgendermaßen runterkorrigieren lassen: -6,00 und -0,5 Astigmatismus.
Ich durfte diese Werte dann beim Optiker auch probeanziehen im Geschäft und schauen wie ich damit sehe, wenn ich nach draußen schaue. Es war zwar ein kleines bisschen verschwommener als mit der starken Brille, aber ich konnte gut sehen. Ich konnte mit dieser Brille auch die 80%-Prozent Zeile auf dem Sehtest sehen, so dass ich damit auch Autofahren darf. Darauf wollte ich auf jeden Fall achten.
Also habe ich einmal mit -0,5 und Astigmatismus -0,2 runterkorrigiert.
Ich bin mit der Brille sehr gut zurechtgekommen und habe dann auch wieder schnell gemerkt, dass ich im Alltag eine etwas schwächere Brille brauche.
Daraufhin habe ich mir eine Brille mit den Werten -5,00 machen lassen ohne Astigmatismus. damit konnte ich zwar nicht klar sehen, aber ich mochte sie trotzdem gerne anziehen (natürlich nicht beim Autofahren) und danach habe ich mir noch eine Brille mit den Werten -4,00 und -3,00 und ich variiere jetzt immer damit je nachdem was ansteht. Wenn ich frei habe und ich nicht unbedingt total scharf sehen muss, tendiere ich dazu gerne ohne Brille rumzulaufen oder mit der Stärke -3,00.

Bzgl. Astigmatismustraining: ich mache das Tibetisches Rad, aber auch die Daumenübungen und kreise meine Augen. Palmieren ist auch sehr gut zur Entspannung
Ninja-Eye
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 138
Registriert: 12.12.2016 01:20
Wohnort: Düren bei Köln


Zurück zu Erfolgsgeschichten und Vorstellungen

 


  • Ähnliche Beiträge
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron