Der Schlüssel zum Erfolg und unglaubliche Verbesserungen

Akkomodieren, Fusionieren, Lichtbaden, Lichtblitzen, Palmieren, Visualisieren u.a.

Der Schlüssel zum Erfolg und unglaubliche Verbesserungen

Beitragvon merukando » 06.03.2013 10:21

Hallo liebe Mitstreiter,

ich hab in dem ein oder anderen Thread schon berichtet, dass ich ziemlich viel reflektiere. Gestern nun bin ich beim Kern der ganzen Sache angekommen.

Aber nun von Anfang an.

Über was habe ich reflektiert? Über mein ganzes Leben, alles, Familie, Freundschaften, wieso ist erst im Gymnasium richtige Freundschaften schließen konnte, wieso ich fast nie geweint habe, warum ich alles immer heruntergeschluckt habe, wieso ich mir so wenig zugetraut habe usw.

Mein Tagebuch des Glücks, über welches ich in dem Thread "Übungen" berichtet hatte, wurde kurzerhand zu einem Reflektionstagebuch.

WICHTIG: Bei der Reflektion niemals in Selbstmitleid und (Selbst)Hass verfallen. Wir sind jetzt wie ein Wissenschafler, der eine Sache nach bestimmten Kriterien evaluiert und daraus eine Schlussfolgerung zieht. Fangt auch nicht an, in der Vergangenheit zu verharren. Setzt das, was ihr aus der Vergangenheit gelernt habt, sofort im hier und jetzt, in der Gegenwart um und profitiert davon, fühlt euch großartig!! :D Lasst die Vergangenheit hinter euch sobald ihr eine Situation/Person nach allen Kriterin der Kunst analysiert habt.

Was genau ich geschrieben habe, ist nur meinen engsten Freunden vorbehalten und einer Handvoll Leuten aus dem Forum hier, die mir sehr weitergeholfen haben. Flo, Nicole, aniram, chris1, ihr könnt mich per PN kontaktieren.

Aber wie kann ich nun der Allgemeinheit helfen, ohne zu viel persönliches preiszugeben? Ich dachte mir ich gebe euch die Überschriften meiner einzelnen "Kapitel" im Reflektionstagebuch. Das wird euch auch weiterhelfen.

1. Was ist für mich relevant und warum?

2. Was ist Wahrheit und ist das was andere sagen automatisch wahr für mich? Warum?

3. Was ist Respekt? Was bezweckt Mitleid? Wie möchte ich von anderen behandelt werden?

4. Was ist Bewusstsein?

5. Aktivierung der Selbstheilungskräfte meines Körpers. Ich entlasse X,Y,Z aus meinem Körper (z.B durch den Urin)

6. Wann ist etwas für mich relevant? Welchen Einfluss auf mein Leben möchte ich einer Information/Situation/Person geben?

7. Selbstheilung. Muss es ein Prozess sein? ich denke ja, sonst wäre ich und mein Körper mit der Selbstheilung überfordert. Es ist irgendwie anstrengend und ermüdend

8. Reflektion von Beziehungen mit engen Familienmitgliedern

9. Vermeintliche Wahrheit anderer = Behauptung/Meinung??!!

10. In Zukunft keine Wahrheit, alles geht durch einen Filter, der durch meine Bedürfnisse bestimmt wird

11. Ich mache mich nicht abhängig von der Meinung anderer (keine High-Gefühle mehr, keinen tiefen Lows)

12. Denke daran, viel zu trinken.

13. Hinterfragen von übertriebener Rücksichtsnahme (z.B Supermarktkasse- schnelles einpacken unter Stress)

Und da kommt jetzt der Wendepunkt. Nach der Reflektion dieser Frage konnte ich von heute auf morgen auf einmal ALLES visualisieren, was ich wollte, und das auch noch scharf. Krass ich weiß, finde ich ja auch, aber wahr. :D Ich konnte vorher alles nur schemenhaft visualisieren.


14. Warum fühlte ich mich minderwertig?

STUNDEN SPÄTER, ich hab die ganze Nacht durchgeschireben ;-) :

- Mein Glaubenssatz: Alles was ich tue/mache/sage/denke/fühle ist nicht gut genug.

Die Erleuchtung

15. Wie habe ich in der Kindheit Anerkennung erfahren?

16. Vergiftung meines Geistes (Medien, Familie, Glaubenssätze)

... nach dem 16. Kapitel konnte ich mich schärfer im Spiegel sehen. Ich dachte, ich sei am Ende angelangt. War ich nicht.

Ich hab ja schon oft geschrieben, dass ich nun in 3D sehen kann. Es gibt keine Worte um auszudrücken, was das für mich bedeutet. Es ist das BESTE was mir je im Leben pasiert ist. Ich bin nun jede freie Minute draußen in der Natur und mache stundenlange Spaziergänge. Alles ist auf einmal so wunderschön und anmutig. Vorgestern habe ich eine kleine Blume gepflückt und hätte fast geweint - sie sah so aus wie mit der Zoom-Funktion der Kamera, unbeschreiblich. Ich bin also die letzten Tage immer gutgelaunt, immer grinsend wie ein Honigkuchenpferd durch die Gegend gelaufen und dachte so wird das nun immer sein, Ich war einfach unglaublich dankbar, für jedes Blatt, jede Baumrinde!! Haha ja, sogar das, die neu gewonnene Sicherheit, ach ich könnte 1000 Seiten vollschreiben und wäre noch nicht am Ende angelangt.

Also ich dachte ich bin jetzt einfach immer glücklich und es gibt keine anderen Gefühle mehr - weit gefehlt.

17. Die Zoom- Funktion als Ersatz für die Kurzsichtigkeit?

18. Ich kann alles, ich bin alles. :D

... und jetzt der absolute Wendepunkt

19. Ich kann alle meine Gefühle ausdrücken, ich DARF alle meine Gefühle ausdrücken.

Gestern sollte es so sein, dass ich wütend war und durch Zufall einen hier geposteten Artikel lese, der u.a. darüber handelt, dass Kurzsichtige Probleme damit haben, tiefe Gefühle auszudrücken.

Da wusste ich auf einmal, dass es OK ist, wütend zu sein, Davor hatte ich mich schon an meinem Bett abreagiert, das tat gut, besser als alles herunterzuschlucken, aber warum darf man nicht auch einmal wütend sein?

So, ich hatte eine Auseinandersetzung mit meiner Nachbarin und dann einfach zum Gegenschlag ausgeholt, ich hab alle ihre Sachen umgestellt als sie nicht da war. Sie hatte irreale Besitzansprüche an den Korridor gestellt, die ich über Monate geduldet hatte. Dabei hatte ich sehr stark gelitten. -.- Ich hab alles umgestellt, ihr meine Meinung in schriftlicher Form gegeigt (zum 1. Mal) und dabei lauthals gesungen, aus voller Kehle (seit mein Schleim weniger ist, kann ich so hoch wie ein Opernstar singen :D).

Ich fühlte mich großartig !!!!!!!!!!!!!!!!

Sowas hatte ich noch nie getan, einfach mal in die Offensive gehen. Warum eigentlich nicht?

Stunden später kam meine Nachbarin nach Hause und ich hab schon mal vorsorglich mein Zimmer abgeschlossen. Haha, man weiß ja nie.

Mein Herz fing an zu pochen, der große Aufschrei meiner Nachbarin blieb aus und ich habe palmiert und affirmiert. Irgendwie hatte ich dann den Drang in den Korridor rauszugehen.

Ich hab meine Nachbarin nicht angeschrien. Ich habe sie bemitleidet und veräppelt. Ich hab Sarkasmus und Ironie at its best verwendet und sie war total verblüfft. Ja, ich kann auch anders. Ich hab ihr einfach mal gesagt, dass sie mich ankotzt. Einfach so.

Zurück in meinem Zimmer fühlte ich mich großartig. Ich habe versucht mich daran zu erinnern, wann ich jemandem schonmal so gesagt habe, dass ich ihn/sie nicht leiden konnte oder irgendetwas in der Art und Intensivität.

Nichts.

Ich hatte sowas noch NIEEEEEEEE gemacht, wie krass, das war das erste Mal gewesen.

Ich hab mich früher lieber in mein stilles Kämmerlein verzogen und bin in Selbstmitleid und Selbsthass zerflossen.

Und jetzt kommts:

Ich hab palmiert und es hat bereits nach wenigen Sekunden so UNGLAUBLICH STARK GEKITZELT.
Ich mein, ich hab ja schon 3-4h palmiert und selbst da war es nicht so intensiv gewesen. Ich konnte es kaum aushalten aber hab durchgehalten. Erst rechts, dann links. Heute morgen nochmal kurz palmiert und ein sehr sehr starkes Kitzeln links.

So, und ich bin mir 100 Pro sicher, dass ich seit heute morgen weniger stark schiele. Ich hab das unablässige Gefühl, mein linkes Auge kann weiter nach außen sehen.

Außerdem kann ich auf einmal in die Ferne viel besser sehen. Bei Sonnenlicht, ok, aber trotzdem.

Beide Augen 1.5 links 1.2 und rechts 1.0

OHNE Brille mit beiden Augen 0.1 und schemenhaft 0.2 "la la la a la la la la la la la la la la la la la la la la la". :D

Da sag noch mal einer, die Psyche habe keinen Einfluss auf die Sehkraft. ha ha ha

So ihr Lieben, ich hoffe, das hilft euch weiter. Es hat mein Leben verändert und ich hoffe, es wird auch für euch nützlich sein

Es ist mir nun egal, was andere Leute denken, es ist ja nicht relevant. Es ist mir egal, wenn ein Typ in Hip-Hop Klamotten an mir vorbeiläuft - es ist nicht relevant. Es ist mir egal, was jemand sagt - es ist nicht relevant.

Nur ICH allein entscheide was relevant ist und was nicht. Wenn es nicht relevant ist, lasse ich es einfach an mir abprallen

Nun kommt noch ein anderer Kernpunkt der ganzen Sache.


Warum soll ich schnelle Blickwechsel vollziehen?

Warum soll ich den Blick schweifen lassen?

Kann und darf ich nicht einfach alles sehen? Kann und darf ich dabei nicht auch einfach alles fühlen? Angst, Trauer, Hass, Liebe, Dankbarkeit etc. ?

Meine Hypothese wäre, dass man solange man seine Gefühle (immer die Nächstenliebe im Blick) frei ausleben kann und darf, auch ALLES sehen kann/darf.

Dann braucht man keinen Bildausschnitt festzulegen, man braucht keine Zoomfunktion. Ich meine, ich liebe es, meinen Blick schweifen zu lassen, aber ich will ALLES sehen. Meine Augen sind weit geöffnet ohne zu starren, es tut auch nicht weh. Ich akzeptiere ja trotz allem die Unschärfe, die aber immer schärfer wird. Macht das Sinn?

Ergänzung


Wie ich gerade durch einen Link von Aniram erfahren durfte, muss ich peripheres Sehen erst noch lernen. Man lernt nie aus. :)

Ich wünsche Euch allen nur das Beste!


Liebe Grüße

Merukando
Zuletzt geändert von merukando am 06.03.2013 17:36, insgesamt 1-mal geändert.
merukando
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
 
Beiträge: 694
Registriert: 05.02.2013 14:09

Der Schlüssel zum Erfolg und unglaubliche Verbesserungen

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 

Beitragvon merukando » 06.03.2013 16:40

heute habe ich den Test von Flo im Thread "mein weg zum räumlichen sehen" gemacht und hatte auch nur noch 12-16 anstatt früher 44 Prismendioptrin. Letzte nacht beim Palmieren hat es auch "klick" gemacht, vielleicht ist es da passiert :D.

Ich denke ja auch, wie manche hier, dass alles mit allem zusammenhängt. Interessanterweise knackst mein Kiefer jetzt auch nicht mehr so stark wie früher beim öffnen und wenn ich die Übung mit der liegenden 8 mache, muss ich dabei meinen Kiefer nicht mehr so extram mitbewegen wie vor 2 Monaten.

ich hatte heute ein interessantes Gespräch und gleich die nächste Frage zur Reflexion.

20. Bin ich zu anspruchsvoll an mich selbst und meinen Körper? Willl ich zu viel erreichen?

Kann sein, seit der schnellen Fortschritte bin ich total müde. Ich könnte den ganzen Tag schlafen.

Mittlerweile bin ich auch dankbar, dass es ein Prozess ist. Es wär wohl schon ein bisschen viel für mich, wenn ich von heute auf morgen wieder ohne Brille sehen könnte. Lieber langsam und stetig. :)

liebe Grüße

merukando
Zuletzt geändert von merukando am 06.03.2013 17:40, insgesamt 1-mal geändert.
merukando
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
 
Beiträge: 694
Registriert: 05.02.2013 14:09

426

Beitragvon Flo » 06.03.2013 17:21

(momentan entfernt /Flo)

____Bild
Benutzeravatar
Flo
Foreninventar
Foreninventar
 
Beiträge: 1095
Registriert: 25.02.2012 11:40

Beitragvon chris1 » 06.03.2013 19:53

Hallo merukando,

ich kann mich in so vielem wiedererkennen, was du schreibst.

Viele Menschen (ich auch) glauben heutzutage, dass die meisten unserer Probleme durch nicht angenommene Gefühle entstehen, die sich dann im Körper festsetzen und Probleme verursachen. Nur jeder hat eine andere Methode, damit umzugehen, die Gefühle lassen sich nämlich wieder herauskitzeln und damit werden die Probleme geheilt.

Alle Gefühle dürfen sein, alle Gefühle sind normal. Ich habe einmal in einem Kindererziehungsbuch gelesen: Es ist normal, das Gefühl zu haben, das Kind an die Wand werfen zu wollen (weil es einfach nicht zu schreien aufhört), aber es ist NICHT normal, es zu tun. Ich glaub, das ist ein gutes Beispiel.

Ich hab mir heute ein Buch über Spiraldynamik - Nacken kommen lassen. Es ist angenehm kurz (ich lese nicht mehr gern und werde gleich furchtbar ungeduldig, wenn jemand nicht gleich auf den Punkt kommt).

Ich denke mal, dass sich die Allgemeinheit selber helfen muss. Wer bereit ist, dem genügt ein kleiner Anstoß - wer nicht bereit ist, da kann man sich den Mund fusselig reden und wird nichts erreichen.

Was mir jetzt sehr geholfen hat von dir, ist, die Augenachten in meinem Alltag einzubauen. Ich schaue schon immer wieder peripher, aber dazwischen scanne ich mit Augenachten die Gegend ab. Da seh ich vieles, was mir bisher entgangen ist. Ich stell auch fest, dass ich rechts scheinbar ein besseres räumliches Sehen hab als links.

Aber ich glaub, soviel räumliches Sehen wie du hab ich noch nicht. Ich bin zwar schon oft beeindruckt, aber nicht sooo begeistert. Aber vielleicht liegt das auch daran, dass ich gut zwanzig Jahre älter bin als du?

Auf jeden Fall weiterhin viel Erfolg!
Chris
chris1
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 278
Registriert: 31.10.2009 19:14


Zurück zu Diskussionsforum rund um das Thema Augentraining

 


  • Ähnliche Beiträge
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast