Durchstart in die Welt der Sieger

Hier ist Platz für alle kleinen und grossen Erfolge auf dem Weg zur Verbesserung der Sehleistung. Ausserdem könnt ihr euch hier vorstellen.

Durchstart in die Welt der Sieger

Beitragvon n4381l » 13.12.2011 22:56

Hallo,

eine kurze Erinnerungs-Vorstellung von mir:

Ich habe mich vor vielen Jahren hier eintragen lassen, habe mitgemischt und bin dann auf stand by gegangen.

Nun bin ich bereit für den Durchstart zum Sieg. Ich will und werde meine Brille endgültig ablegen.

Meine bisherigen Erfahrungen: Nicht die Übungen sind das Problem oder das was mich weiterbringt, nein ich "kämpfe" massiv mit den Emotionen, mit dem Schweinehund, mit der Trägheit, damit, nach einem Durchhänger wieder anzufangen...

Entsprechend werden auch meine Beiträge hier nicht hautsächlich die Übungen selbst, sondern das drum-herum behandeln.

Seit ich hier eingeschrieben bin, hat sich mein Leben komplett auf den Kopf gestellt, nichts ist mehr so wie es war, tänzle ums burn out, manchmal komme ich mir vor wie in einem Trümmerhaufen, und ich sehe aber doch den Erfolg im Hintergrund lauern.

Bisher hatte ich keinerlei Kraft an meinem "eigentlichen" Ansinnen weiterzutun. Wieder SEHEN ZU LERNEN.

Nun, es ist noch immer alles im Umbruch, es hat sich noch nichts beruhigt, es wird nicht wirklich besser. Also: auf warte ich denn? Auf Godot?

Daher habe ich nun beschlossen, unabhängig von meiner Hintergrundgeschichte weiterzumachen.

Eine echte Herausforderung, weil ich so unglaublich "zugemüllt" bin. Ich möchte hier für mich und mein Anliegen Raum schaffen.

Jeweils ein kleiner Schritt nach dem anderen. Aber trotzdem bitte will ich morgen schon scharf sehen ;-)

Was heißt: auch daran denken und nicht vergessen.

Ich bin ein Verfechter des Norbekov-Systems und je öfter ich sein Buch lese, desto genialer finde ich es. Und ich finde immer etwas Neues.

Dennoch kenne ich mich gut genug, daß ich nicht von heute auf morgen mit 100% anfangen kann, das halte ich nicht durch - bin ja nicht auf Urlaub ;-)

Ich habe nun als Programm für diese Woche:

Muskelkorsett und grinsen - gute Laune
Körperreinigung mit der Vorstellungskraft des Wegschwemmens von seelischen Müll
ich nenne es "polen": die Elemente harmonisieren: Abends und morgens heißes Wasser vor offenem Fenster trinken
Freunde erzeugen, daß ich nächste Woche endlich mit den Augenübungen anfangen darf.
Beobachten der Emotionen und wenn wo ein klarer Erfolg ist, den körperlich abspeichern.

Das reicht mal für die erste Woche.

Ich freue mich schon, euch berichten zu können!

Liebe Grüße
Monika
n4381l
Junior Mitglied
Junior Mitglied
 
Beiträge: 37
Registriert: 02.06.2008 11:58

Durchstart in die Welt der Sieger

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 

Beitragvon Nicole » 14.12.2011 00:12

*mit auf Godot wart* :wink:

Günter ........... ja, den kenne ich auch. :mrgreen:

Nimm dir den Raum hier, den du brauchst.
Anfängerübungen

10 Tipps

sehimpulse.de

Von -2,5/-2,75 dpt auf keine Sehhilfe mehr im Alltag, manchmal noch eine gute Restdioptrie v.a. beim Autofahren
Benutzeravatar
Nicole
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2835
Registriert: 23.11.2006 17:50
Wohnort: bei Hamburg

Beitragvon n4381l » 17.12.2011 21:16

Meine ersten Beobachtungen.

Das was ich mir vorgenommen habe funktioniert mehr schlecht als recht.

Sobald ich etwas tun will, überkommt mich einen unendliche Müdigkeit, daß ich es echt nicht packe auch nur irgendetwas zu tun, außer zu schlafen.

Auch dieses Phänomen ist bei Norbekov erwähnt. Das ist der Schweinehund, die bisherige Erfahung, der Träger aller Erinnerungen, der absolut NICHTS verändern will.

Norbekovs Lösungen zu diesem Problem habe ich nun von den Worten her auswednig, aber es rutscht nicht vom Kopf in den Bauch.

(Jaja, mein Charakter...;-))

Also gut: anderer Zugang:

LOBEN für das was ich getan habe und dabei Freude erzeugen. Künstlich.

Ich habe die letzten Tage Einiges aussortiert und ein paar wichtige Telefonate geführt.

LOBEN!

Ich merke an meiner Umwelt, daß sich etwas verändert. Meine Kinder spinnen und laufen unrund. Das tun sie nur, wenn sie auf meine "Unrundheit" reagieren.

LOBEN! Ich bin am Weg. Auch die feinen Antennen meiner Kinder spüren das!

Ich habe dabei immer im Hinterkopf, daß jedes "Anfahrmoment", oder "Anfahrstrom" einen unverhältnismäßig größeren Aufwand braucht, als einen Motor dann im Laufen zu behalten.

Liebe Grüße
Monika
n4381l
Junior Mitglied
Junior Mitglied
 
Beiträge: 37
Registriert: 02.06.2008 11:58

Beitragvon sven » 18.12.2011 10:10

Hallo Monika,

die Lösung für den Schweinehund ist fühlen und atmen. Wenn Du etwas veränderst kostet das mehr Energie. Das erzeugt starke Gefühle. Wenn Du die fühlst, fühlen sie sich nach einer Weile auch nicht mehr schlimm an. Am besten geht es wenn Du beim Fühlen einfach stark atmest.


LG

Sven
Schoene Gruesse

Sven
Benutzeravatar
sven
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1421
Registriert: 27.01.2007 17:54
Wohnort: Hilden nahe bei Düsseldorf

Beitragvon n4381l » 18.12.2011 17:20

echt, so einfach geht das?

Hat mich der :twisted: Schweinehund wiedr mal überlistet? :P

Heute ging es auch schon viel besser. Tut wohl auch gut, das aufzuschreiben mit der Möglichkeit das jemanden lesen zu lassen! ;-)

Danke!

Liebe Grüße
Monika
n4381l
Junior Mitglied
Junior Mitglied
 
Beiträge: 37
Registriert: 02.06.2008 11:58

Beitragvon sven » 18.12.2011 19:49

Wenn man es verstanden hat ist es simpel. Einfach ist es trotzdem nie..... ;)
Schoene Gruesse

Sven
Benutzeravatar
sven
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1421
Registriert: 27.01.2007 17:54
Wohnort: Hilden nahe bei Düsseldorf

Beitragvon n4381l » 08.01.2012 21:42

ich habe meine Vorhaben der "ersten" Woche ein wenig ausgedehnt. Ging mal besser, mal schlechter, ich habe aber nie das Ziel vor den Augen verloren.

Gut gelungen ist mir das Grinsen. Nicht in Form von Dauergrinsen, aber ich habe meine Stimmungen bewußt wahrgenommen. Wenn ich auch mal nicht gut gelaunt war und keine Lust auf Grinsen hatte, war dies nicht mehr "so nebenher".

Der Erfolg davon: ich bin motiviert. Ich bin bereit nun mit den Augenübungen zu starten. Ich darf aber erst morgen. Ich freue mich darauf.

Dennoch ist da auch die Angst. Die Angst, daß ich die Zeit vor lauter Alltag nicht finde, ich mich dann stresse und meinen Schweinehund gewinnen lasse. Oh nein, das will ich nicht mehr und dennoch habe ich Angst davor.

Ich möchte unbedingt die ersten 5-7 Tage durchmachen. Und dann 2 Tage Pause machen
n4381l
Junior Mitglied
Junior Mitglied
 
Beiträge: 37
Registriert: 02.06.2008 11:58

Beitragvon n4381l » 15.01.2012 22:33

was es geworden ist:

von 7 Tagen habe ich 4 Tage alle Übungen gemacht. Die ersten Tage waren echt zäh - weniger wegen der Übungen, als von der Zeit.

Je mehr ich davon machte, desto mehr hatte ich Lust weiterzumachen.

Heute habe ich sogar einen Film ganz ohne Brlle angesehen und mich über die kurzen scharfen Momente wie ein König gefreut. Ich bin fassungslos, weil ich IMMER NOCH unscharf sehe ohne Brille :) :roll:

Was mir wirklich viel geholfen hat war der Tipp in den Schweinehund zu spüren und zu atmen. Danke dafür! :D

Auf in die nächste Woche. Ich fürchte mich, weil ich mit Terminen komplett dicht bin. Habe ich keine Termine, sind die Kinder um mich. Ob ich die Pausen für Übungen schaffe?

Liebe Grüße
Monika
n4381l
Junior Mitglied
Junior Mitglied
 
Beiträge: 37
Registriert: 02.06.2008 11:58

Beitragvon sven » 15.01.2012 22:44

Hört sich gut an!

Danke Dir das Du das ausprobiert hat. Passiert recht selten.
Schoene Gruesse

Sven
Benutzeravatar
sven
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1421
Registriert: 27.01.2007 17:54
Wohnort: Hilden nahe bei Düsseldorf

Beitragvon n4381l » 25.01.2012 12:35

die 2. Woche war mau. Ich kam echt nur 2x zum Üben und das eine mal, wo ihc dazukam wurde ich dauernd gestört, bis ich so grantig war, daß es mir reichte.

Auch diese Woche komme ich erst morgen dazu.

Das klingt betreffend der Augenübungen sehr schlecht, aber ich sehe es ganzheitlich mehr als positiv.

Ok, es ist im Moment viel los, daß ich die Ruhe für Übungen nicht finde, aber:

Ich bin aus meiner Lethargie draußen
Ich bin motiviert
Ich bin gut drauf
Ich habe Visionen, ich spüre sie, ich fühle sie
Ich kann es mir anders gar nicht mehr vorstellen
Ich arbeite viel und GERNE
Ich bin einfach ich
Ich spüre meinen Erfolg, ich bin die Beste, die Schönste, die Größte...

Jaja, die "Stimmen" dagegen: was ist davon real? Tatsachen betrifft es nicht.
Nein, aber Gefühle, Gedanken werden/ sind Realität.

Ich finde das genial - der Herr Norbekov hat echt viel mehr drauf, als einfach "nur" die Verbesserung der Sehkraft!
n4381l
Junior Mitglied
Junior Mitglied
 
Beiträge: 37
Registriert: 02.06.2008 11:58

Beitragvon n4381l » 03.02.2012 10:57

update:

es ist zum wiederholten Male eingetreten:

Sobald ich Fortschritte machte und wirklich die Motivation sehr groß war und auch sich Übungen so langsam im Alltag einpendelten:

Ich wurde krank.

Jetzt bin ich wieder halbwegs auf dem Damm, aber aus den Übungen, aus dem Dauergrinser, aus der Motivation draußen.

Das hat nun auch schon fast so ewas wie eine "Gesetzmäßigkeit", wo ich mir schwer tue den Ansatz zu finden, wie ich damit umgehen kann um dieses körperliche krank werden - ich sehe es als Widerstand des Geistes, gegen den ich dann machtlos bin, im Gegensatz zum Schweinehund und z.B. hineinatmen um dem Herr zu werden - zu überwinden.

Nun heißt es für mich quasi zurück an den Start - bis zum nächsten mal krank sein? Nein danke. Ich will da durch diese Blockade endlich durch!

Liebe Grüße
Monika
n4381l
Junior Mitglied
Junior Mitglied
 
Beiträge: 37
Registriert: 02.06.2008 11:58

Beitragvon n4381l » 17.02.2012 08:58

ich habe mich jetzt einmal so weit erholt und beginne jetzt (nach dieser Mitteilung hier). Ich habe zwar immer noch den Eindruck, ganz "gesund" bin ich noch nicht, aber die Langzeitwirkungen von Norbekov fangen an nachzulassen und daher tue ich weiter.

Ich merke, daß der Dauergrinser seit einigen Tagen komplett eingeschlafen ist und kein Grinser mehr über meine Lippen kommt. Entsprechend auch die Laune.

Meine Augen scheinen "konstant" zu sein. Meine ganz starke Brille nehme ich nur mehr zum Autofahren und das tue ich im Moment selten.

Dennoch habe ich Respekt vor diesem "krank" werden. Ich hatte das ja wie gesagt immer wieder und finde den Ansatz nicht, hier raus zu kommen. Denn es ist für mich kein Dauerzustand, zuerst erfolgreich zu beginnen, Motivation zu bekommen, unendliche Lust an den Übungen und dann der extreme Rückschlag durch Krankheit um dann quasi bei Stunde Null wieder zu beginnen.

Liebe Grüße
Monika
n4381l
Junior Mitglied
Junior Mitglied
 
Beiträge: 37
Registriert: 02.06.2008 11:58

Beitragvon NOLOVE » 18.02.2012 23:23

mach einfach weiter und beobachte dich selber
NOLOVE
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 11
Registriert: 05.01.2012 22:52

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 


Zurück zu Erfolgsgeschichten und Vorstellungen

 


  • Ähnliche Beiträge
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron