Frage zu Harry Benjamins Methode

Akkomodieren, Fusionieren, Lichtbaden, Lichtblitzen, Palmieren, Visualisieren u.a.

Frage zu Harry Benjamins Methode

Beitragvon aarona » 12.06.2012 07:24

an alle die dieses buch gelesen gaben

weis irgendjemand was der typ gemacht hat .esstechnisch den als er mit dem training keine fortschritte gemacht hat hat er geschaut das er seinen darm magen usw auf fordermann brachte. freue mich auf antwort aarona
aarona
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 184
Registriert: 21.11.2011 11:13

Frage zu Harry Benjamins Methode

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 

Beitragvon Nicole » 12.06.2012 18:04

Aus dem Stehgreif fällt mir dazu Schwarzbrot ein. :lol:

Irgendwo ab Seite 35/36 schreibt er was zur Ernährung. Ich habe aber heute keine Zeit, das nachzulesen.......
Anfängerübungen

10 Tipps

sehimpulse.de

Von -2,5/-2,75 dpt auf keine Sehhilfe mehr im Alltag, manchmal noch eine gute Restdioptrie v.a. beim Autofahren
Benutzeravatar
Nicole
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2830
Registriert: 23.11.2006 17:50
Wohnort: bei Hamburg

Beitragvon aarona » 13.06.2012 16:29

also würde mich schon freuen wenn mir jemand weiterhelfen würde
aarona
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 184
Registriert: 21.11.2011 11:13

Beitragvon Nicole » 13.06.2012 17:14

viel schreibt er nicht dazu, hier das Wichtigste
Dateianhänge
Harry Benjamin Ernährung.pdf
(665.79 KiB) 220-mal heruntergeladen
Anfängerübungen

10 Tipps

sehimpulse.de

Von -2,5/-2,75 dpt auf keine Sehhilfe mehr im Alltag, manchmal noch eine gute Restdioptrie v.a. beim Autofahren
Benutzeravatar
Nicole
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2830
Registriert: 23.11.2006 17:50
Wohnort: bei Hamburg

Beitragvon 300er_Diesel » 06.07.2012 22:06

Harry Benjamins lebt in den Staaten und war ein Schüler von Dr.Bates(Studium seines Buches). Er hat -20 Dieptiren gehabt und wurde nach 2,5 Jahren normalsichtig. Er hat dabei gefastet und eine Magen-Darm-Sanierung durchgeführt und zum Thema "Gesunde Ernährung" eingiges mehr angewendet und umgesetzt.


Das geschah allerdings in den Siebzigern, er wird schon ein alter Mann sein.
Zuletzt geändert von 300er_Diesel am 09.07.2012 19:51, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
300er_Diesel
Junior Mitglied
Junior Mitglied
 
Beiträge: 42
Registriert: 29.03.2012 16:40

Beitragvon NinaBerger » 09.07.2012 18:20

Die Ernährung als Faktor erklärt nicht die unterschiedliche Sehschärfe beider Augen. Ich denke, dass mit den väterlichen und mütterlichen Anteilen, die man nicht sehen will, könnte da eher relevant sein.

Aber es mag auch in Europa Leute geben, deren Versorgung mit Vitaminen und Vitalstoffen, SPurenelementen usw. eher unterdurchschnittlich ist. Ich würde es sonst eher als Quelle von Sehstörungen bei Kindern in Entwicklungsländern ansehen.
NinaBerger
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 147
Registriert: 03.04.2008 08:20
Wohnort: Buxtehude

Beitragvon 300er_Diesel » 09.07.2012 20:02

Hallo NinaBerger :D

Ich hab nur beschrieben, was Harry Benjamins unternommen hat, damit er normalsichtig wurde.

Wie Du jetzt darauf kommst, Ernährung als Faktor gelten zu lassen, erschließt mir nicht ganz, da ich den Zusammenhang zwischen meinem Statement und Deinem nicht nachvollziehen kann. :shock:
Benutzeravatar
300er_Diesel
Junior Mitglied
Junior Mitglied
 
Beiträge: 42
Registriert: 29.03.2012 16:40

Beitragvon NinaBerger » 10.07.2012 17:57

Du hattest das mit dem Fasten und der Ernährungsumstellung zitiert.

In einem meiner Augentrainingsbücher - ich komme gerade nicht auf den Titel - war auch ein dreiwöchiges Programm beschrieben, das nicht nur Sehübungen beinhaltete, sondern auch den Verzicht auf Zucker und Weißmehl und sehr proteinreiche Ernährung. Ich habe dadurch keine wesentliche Veränderung bemerkt. In diesem Sommer ist meine Fernsicht aber besser als im letzten Jahr, ich führe das auch auf die Silva Mind Übungen zurück und dass ich mich von einigen negativen Denkweisen verabschiedet habe. Ich muss zugeben, dass abgesehen von solchen 3-wöchigen experimentellen Phasen mein Schokoladenkonsum die letzten Jahre doch eher konstant (und nicht so niedrig) gewesen ist.
NinaBerger
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 147
Registriert: 03.04.2008 08:20
Wohnort: Buxtehude

Beitragvon 300er_Diesel » 10.07.2012 22:17

Weißmehl und Zucker sollte man vermeiden, das ist richtig. Aber nur auf beides verzichten und dann eine Augenverbesserung erwarten ist ein wen viel verlangt. Wenn, dann am besten eine komplette Ernährungs-Umstellung, siehe mal hier rein:

http://www.augen-training.com/makulages ... t1582.html
Benutzeravatar
300er_Diesel
Junior Mitglied
Junior Mitglied
 
Beiträge: 42
Registriert: 29.03.2012 16:40


Zurück zu Diskussionsforum rund um das Thema Augentraining

 


  • Ähnliche Beiträge
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast