Gene als wichtige Ursache von Myopie?

Wer nur mal schnell eine kleine Information sucht, ohne dass daraus eine lange Diskussion entstehen soll, ist hier richtig.
Oder auch Themen, für die man keinen passenden Titel weiß.

Gene als wichtige Ursache von Myopie?

Beitragvon Darem » 28.06.2012 10:22

Sind Gene stark verantwortlich für Myopie? Laut Lisette Scholls AT-Buch ist das ein großes Missverständnis. Und wenn es so wäre, wie sollte man dann Kurzsichtigkeit heilen können, wenn diese doch in den Genen vorprogrammiert ist...? Meiner Meinung nach liegt es nicht an den genen, habe aber nicht genug Wissen um das mit Sicherheit behaupten zu können und hoffe daher auf hilfreiche Antworten!
Darem
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 148
Registriert: 23.06.2012 17:37

Gene als wichtige Ursache von Myopie?

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 

Beitragvon Aniram » 28.06.2012 11:32

Hi Darem
Die Gene spielen sicher eine Rolle, aber nicht 'fatlastisch' - als unabänderlich vorbestimmtes Schicksal, das einen in jedem Fall ereilt.
Vielmehr ist es eine 'Disposition', eine gewisse Schwachstelle im Körper, die 'unter Belastung' als erstes nachgibt. So wie manchen Menschen bspw Stress sofort auf den Magen schlägt, ein anderer bekommt Kopfschmerzen oder Bluthochdruck....
Wird aber eine gewisse Schwelle an 'Schadenswirkung' überschritten, kann auch der coolste Mensch sich nicht nicht mehr gegen Auswirkungen in den Bereichen 'abschirmen', in denen er eigentlich nicht so besonders anfällig ist.

Aber viel entscheidender sind wohl andere Faktoren, wie in Studien gezeigt wurde.
Sogar der Inhalt des Gelesenen ist mitbestimmend, in welchem Mass viel lesen zu Kurzsichtigkeit führt:

Zitat:
"Another study found myopia rates of 80 per cent in 14 to 18-year-old boys studying in schools in Israel that emphasise reading religious texts. The rate for boys in state schools was just 30 per cent."

http://www.newscientist.com/article/dn6 ... genes.html

Es gibt auch eine Untersuchung, nach der mindestens 90% aller indischen Studenten in Singapur kurzsichtig sind, während in Indien selbst Gleichaltrige nur geringfügig (10 oder 15% wenn ich mich recht erinnere) betroffen sind.
Benutzeravatar
Aniram
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
 
Beiträge: 638
Registriert: 09.02.2011 16:04

Beitragvon Darem » 28.06.2012 11:44

Danke! Dann heißt das ja im Prinzip - Kurzsichtigkeit kann in den Genen liegen und durch einschneidene negative Erlebnisse im Leben ausbrechen - als Beispiel.
Ob auch ein Zusammenhang zwischen Fehlsichtigkeiten und Rot-Grün-Sehschwäche existiert?
Darem
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 148
Registriert: 23.06.2012 17:37

Beitragvon Mrs.Robinson » 28.06.2012 13:18

Darem hat geschrieben:Danke! Dann heißt das ja im Prinzip - Kurzsichtigkeit kann in den Genen liegen und durch einschneidene negative Erlebnisse im Leben ausbrechen - als Beispiel.
Ob auch ein Zusammenhang zwischen Fehlsichtigkeiten und Rot-Grün-Sehschwäche existiert?


Es ist wie mit vielen Krankheiten. Wenn es in deiner Familie viele gab, die z.B. an Krebs erkrankt sind, dann wird bei dir die Wahrscheinlichkeit höher sein auch Krebs zu bekommen, als bei jemandem, in dessen Familie noch nie jemand Krebs hatte. Eine hohe oder geringe Wahrscheinlichkeit ist aber niemals eine Garantie. Man kann durch sein eigenes Handeln eingreifen: Durch den Lebensstil! Damit kann man die Wahrscheinlichkeit erhöhen oder senken.

Die Rot-Grün-Schwäche ist angeboren und kann nicht beeinflusst werden. Wenn jemand mit nur einem Arm geboren wird, dann wird ihm sicherlich kein neuer mehr wachsen. Alles andere wäre ein Wunder :o
Kurzsichtigkeit zum Beispiel entwickelt sich und kann beeinflusst werden. Die Muskeln im Auge können wie jeder andere Muskel gestärkt und gedehnt werden. Ebenso veränderbar ist der Augeninnendruck, die Befeuchtung und die Durchblutung!
Mrs.Robinson
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 221
Registriert: 25.02.2010 13:38

6 [zweite Version]

Beitragvon Flo » 28.06.2012 19:07

Nein, Fehlsichtigkeit ist nicht im klassischen Sinne vererblich... aber ansteckend. Bild

Für den Beweis siehe dazu die Better Eyesight-Artikel, die den Zusammenhang von Fehlsichtigkeit bei Lehrern und deren jeweiligen Schulklassen belegen. Entsprechendes wurde auch für Familienkreise nachgewiesen. Und der umgekehrte Beweis wurde ebenfalls damals bereits erbracht – was die Frage nach der genetischen Vererbung im Grunde ein für alle Mal erledigt hat.
Zuletzt geändert von Flo am 06.02.2014 19:23, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Flo
Foreninventar
Foreninventar
 
Beiträge: 1095
Registriert: 25.02.2012 11:40

Beitragvon Darem » 29.06.2012 13:36

Das freut mich zu hören, wo man doch oft lesen und hören kann, die Gene seien daran schuld.
Darem
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 148
Registriert: 23.06.2012 17:37

Re: 6

Beitragvon Mrs.Robinson » 29.06.2012 14:13

Fehlsichtigkeit ist nicht vererblich, aber die Anfälligkeit dafür. Die Erbsubstanz bestimmt den Aufbau aller zugehörigen Zellen des Körpers. Was nicht heißt, dass jemand mit fehlsichtigen Eltern ebenso fehlsichtig werden muss. Und jemand mit normalsichtigen Eltern ist nicht automatisch geschützt.
Und ich glaube kaum, dass es einen Beweis dafür oder dagegen gibt; zumindest nicht im wortwörtlichen Sinne. Es gibt Beobachtungen mit Schlussfolgerungen und Annahmen.
Mrs.Robinson
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 221
Registriert: 25.02.2010 13:38

Beitragvon 300er_Diesel » 06.07.2012 23:13

Die Schulmedizin erzählt oft, dass Fehlsichtigkeiten vererbar ist. Aber die Tatsache ist nunmal, dass wissentschaftlich bewiesen ist, dass mindestens 99% aller Deutschen mit gesunden Augen auf die Welt kommen.

Es hat daher andere Ursache. Selbst wenn ein defekter Gen dafür verantwortlich ist, man merke, diese wird sozusagen erst aktiviert(Schalter), wenn der Nutzer der Augen seine Pflichten nicht nach geht, also Gesunde Lebens- und Ernährungsweise. Ist er bereits aktiviert und hat unheil angerichtet, kann man es nach Grad wieder gerade biegen, was aber zuerst nicht einfach sein kann.

Defektes Gen kann man überwinden, dass bezieht sich jetzt nicht nur auf die Augen, sondern insgesamt.

Leidet man früh an Haarausfall, ist man nicht dazu gezwungen ihn zu bekommen, es ist möglich dagegen zu steuern.
Benutzeravatar
300er_Diesel
Junior Mitglied
Junior Mitglied
 
Beiträge: 42
Registriert: 29.03.2012 16:40


Zurück zu Kurze Frage - kurze Antwort

 


  • Ähnliche Beiträge
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste