Hallo, Amblyopie!

Hier ist Platz für alle kleinen und grossen Erfolge auf dem Weg zur Verbesserung der Sehleistung. Ausserdem könnt ihr euch hier vorstellen.

Hallo, Amblyopie!

Beitragvon Patufa » 19.08.2009 00:17

Ich bin 38 jahre alt und bin als Kind mit Augenpflaster behandelt worden und bin wegen Schielen operiert worden, was man auch sogut wie garnicht mehr sieht.

Mein rechtes Auge hat 0.25dpt und mein linkes hat (glaube ich :lol: ) 4.5dpt, ist schon etwas her, das ich das mal habe messen lassen, da man es ja laut, Augenarzt eh nicht beheben kann. Mit Brille sehe ich links auch nicht besser.

Abfinden konnte ich mich damit noch nie.
Bin ganz zufällig beim st¨bern auf dieses Forum gestossen.

Muss ich nun bevor ich Übungen mache, die Augen angleichen?

Mein linkes Auge arbeitet übrigens leicht mit, also mein Gesichtsfeld ist in Ordnung.

Welche Übungen kann man für mein Augen"leiden" empfehlen? (Bin beim surfen durchs Forum nicht ganz schlau geworden).

Wenn ich versuche mit beiden Augen zuschauen, seh ich oft doppelt und mir wird schlecht.

Bringt das abdecken des guten Auges nun etwas, oder nicht, bin da jetzt ein wenig verwirrt :?


Entschuldigt bitte das Wirrwarr meiner Fragen :D

danke schonmal für euer Interesse

Patufa
Patufa
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 3
Registriert: 18.08.2009 23:57

Hallo, Amblyopie!

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 

Re: Hallo, Amblyopie!

Beitragvon Nicole » 19.08.2009 05:43

Hallo :D

Patufa hat geschrieben:Bringt das abdecken des guten Auges nun etwas, oder nicht, bin da jetzt ein wenig verwirrt :?


Laut Augenärzten bringt es bei Erwachsenen nichts mehr. Es gibt allerdings Berichte von Erwachsenen, wo es etwas gebracht hat.

Ich würde an deiner Stelle ganz gezielt das schwache Auge trainieren und das gute Auge dabei zudecken.

lg
Anfängerübungen

10 Tipps

sehimpulse.de

Von -2,5/-2,75 dpt auf keine Sehhilfe mehr im Alltag, manchmal noch eine gute Restdioptrie v.a. beim Autofahren
Benutzeravatar
Nicole
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2830
Registriert: 23.11.2006 17:50
Wohnort: bei Hamburg

Beitragvon Liza » 02.09.2009 03:49

Hallo Patufa,

ich selber habe zwar auch ein "sehr schwaches" und ein "viel normaleres" Auge, mein schwaches Auge kann man aber mit der Brille korrigieren, also habe ich keine Amblyopie.

Ich bin auch ein Neuling im Augentraining, und kann sehr gut verstehen, dass du erstmal lauter Fragen hast und etwas verwirrt bist. Ich habe bisher 3 Buecher zum Sehtraining gelesen, und in einem davon geht es direkt um Amblyopie: Leo Angart "Vergiss deine Brille". Da steht, dass man das schwache Auge trainieren muss (wie Nicole sagt), udn zwar mit der Schnuruebung (sie ist im Uebungsteil des Forums beschrieben). Das mache ich nun fuer mein schwaches Auge, aber erst seit 1 Woche, also kann ueber die Wirksamkeit noch nichts sagen. Angart sagt, bei Amblyopie muss man schioen lange ueben...

Ausserdem gibt es im besagten Buch eine Energie-Uebung, die mir interessant erscheint, die habe ich aber noch nicht ausprobiert.

Hauptsache ist wohl, oefters am Tag zu trainieren. Das mache ich an werktagen, indem ich mir spezielle Zeiten zum Ueben ausgewaehlt habe (im Moment 11, 13, 15, 17 Uhr, kann sich aber noch aendern). Ich stelle dann einen PC-Wecker auf diese Zeiten. Angart sagt man muss ca. 10 mal am Tag je 5 Minuten trainieren, aber das schaffe ich nicht. Ich trainiere naemlich auch das "starke" Auge, das bei mir -1.25 dpt hat, und mache Entspannungsuebungen (Palmieren und Akupressur, beides im Forum beschrieben), und das Ganze dauert schonmal 15 Minuten.

Viele Gruesse

Liza
Liza
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 140
Registriert: 17.08.2009 13:50

Re: Hallo, Amblyopie!

Beitragvon Marco23 » 27.09.2009 02:21

Nicole hat geschrieben:Hallo :D

Patufa hat geschrieben:Bringt das abdecken des guten Auges nun etwas, oder nicht, bin da jetzt ein wenig verwirrt :?


Laut Augenärzten bringt es bei Erwachsenen nichts mehr. Es gibt allerdings Berichte von Erwachsenen, wo es etwas gebracht hat.

Ich würde an deiner Stelle ganz gezielt das schwache Auge trainieren und das gute Auge dabei zudecken.

lg



Die wenigen (angeblichen) Erfolge würde ich nicht zu ersnt nehmen.
So ist eine der häufigsten (semi)Erblindungsursachen eben das "Verlieren" des gesunden Auges (zb. durch einen Unfall) bei einer bestehenden Ambliopie.
Wäre es möglich eine Ambliopie zu verbessern (nach Abkoppelung der Synapsen -> nach dem Kindesalter), so würde sich bei Betroffenen eine signifikante Verbesserung einstellen.
Genau dies geschieht jedoch leider nicht. :(

So lange es nicht möglich ist Nervenbahnen miteinander sinnvoll zu verknüpfen, wird Strabismus und Ambliopie mit all seinen Folgen unheilbar bleiben - Ausnahme: Kosmetik durch Augenmuskel-ops.

Funktionelle Belange sind absolute Zukunftsmusik und Sciencefiction, leider.

Nur so nebenbei:
Ich finde es ziemlich heftig, dass hier ein Mod bei deinem Krankheitsbild (es handelt sich nicht um eine Fehlsichtigkeit, o.ä, sondern tatsächlich leider um eine unheilbare Sehbehinderung) einfach so spotan Augentraining vorschlägt.

Um es kurz zu machen und es auf den Punkt zu bringen:
Es ist nicht nur so, dass Augentraining nicht zu einer Heilung führen wird, sondern es könnte dir sogar unter Umständen sehr schaden -> Stichwort: "Horror Fusions."

Sry, dass es für dich keine besseren Nachrichten gibt, aber das ist zumind. die Wahrheit.

Alles gute,
Lg,
Marco23 :)
Marco23
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 6
Registriert: 15.04.2009 02:13

Re: Hallo, Amblyopie!

Beitragvon Nicole » 27.09.2009 07:56

Hallo Marco,

ich zitiere mal aus deinem Vorstellungsthread:
Marco23 hat geschrieben:
Es gibt viele Indizien, die dagegen sprechen, dass zb. eine Ambliopie geheilt werden kann (ein Bsp. hab ich ja schon genannt) - ganz zum schweigen, dass man sofern kein Stereosehen vorhanden ist, dieses erlangen könnte.

Auf der anderen Seite klingen paar Argumente dieser "alternativen Medizin" rel. logisch, plausibel und machen mich daher neugierig + wie du schon gesagt hast: Es gibt keine Alternativen.

Daher werde ich mich wohl mit diesem letzten Hoffnungsschimmer etwas näher befassen, obwohl die Hoffnung nun auch nicht all zu groß ist.
Es gibt halt bzgl. meinem Krankheitsbild, glaub ich noch laum richtige spektakuläre Resultate.


Du hast mit deiner hohen Übersichtigkeit ein ganz anderes Ausgangsproblem als Patufa.

Du schreibst oben selbst: Es gibt keine Alternativen.

Marco23 hat geschrieben:
Wäre es möglich eine Ambliopie zu verbessern (nach Abkoppelung der Synapsen -> nach dem Kindesalter), so würde sich bei Betroffenen eine signifikante Verbesserung einstellen.
Genau dies geschieht jedoch leider nicht. :(

So lange es nicht möglich ist Nervenbahnen miteinander sinnvoll zu verknüpfen, wird Strabismus und Ambliopie mit all seinen Folgen unheilbar bleiben - Ausnahme: Kosmetik durch Augenmuskel-ops.


Dazu gibt es eine interessante Geschichte, die mir ein skeptischer Optiker bei meinem Stammoptiker erzählte.
Und zwar ging es um einen jungen Erwachsenen, der von Kind an blind war und nach einer OP wieder sehen konnte.
Wie soll das gehen, wenn doch die Nervenbahnen all die Jahre nicht benutzt wurden und teilweise deshalb gar nicht richtig ausgebildet waren?

Und was du schreibst, dass Leute blind werden, weil sie eine Amblyopie haben und das gesunde Auge verlieren - das ist genauso wie mit geringer Kurzsichtigkeit ohne Brille oder Unterkorrektur:
Von ganz alleine wird es nicht besser. Dazu gibt es auch die Studien mit leicht unterkorrigierten Kindern und Jugendlichen.

Macht man aber AKTIV etwas, kann man Verbesserungen erzielen.

Einen Versuch ist es auf jeden Fall wert, meine ich.

Es gibt noch einen weisen Satz, der mir dazu einfällt:

Der Körper folgt dem Geist.


Anfängerübungen

10 Tipps

sehimpulse.de

Von -2,5/-2,75 dpt auf keine Sehhilfe mehr im Alltag, manchmal noch eine gute Restdioptrie v.a. beim Autofahren
Benutzeravatar
Nicole
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2830
Registriert: 23.11.2006 17:50
Wohnort: bei Hamburg

Beitragvon Martin/T. » 27.09.2009 09:30

Darf ich mal in die Debatte werfen: Hier wird über einen Fall diskutiert, in den Stereosehen im Erwachsenenalter erlernt wurde:

Buchdiskussion "Fixing My Gaze" von S. Barry

Kommentar der "Forengemeinde" dazu (Beruf: Optiker):

Im Bereich Binokularsehen gilt - sag niemals nie! Sprich jedes System ist anders, dementsprechend bleibt eine definitive Prognose meist schwierig.


:wink:
Benutzeravatar
Martin/T.
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
 
Beiträge: 604
Registriert: 22.12.2008 18:33
Wohnort: Im Taunus, Gegend Wiesbaden

Beitragvon Patufa » 28.09.2009 15:34

Leider hatte ich bisher noch keine Zeit zum Üben (man ist ja soooo nachlässig).
Werde aber diese Woche mein Band Knoten und anfangen.

Wären 5 mal 5min pro Tag plus relax (also Palming oder wie ´s heisst :D ) ausreichend.

Und dann mal nach 2 Monaten mit einer Snellentafel prüfen, oder kann auch bei Amblyopie beim Optiker messen lassen?

Die Übung mit der zweifarbigen Karte, mit der man das Gesichtsfeld teilt und schwingt, scheint in meinem Fall auch interessant zu sein.

Ist es egal, welche Farben man wählt?
Muss man jeweils ein Auge schliessen? Oder wie geht das?


Ob Verbesserung möglich ist oder nicht, werde ich ja an mir selbst sehen, wenn ich übe!
Patufa
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 3
Registriert: 18.08.2009 23:57

Re: Hallo, Amblyopie!

Beitragvon Marco23 » 28.09.2009 20:17

Nicole hat geschrieben:Hallo Marco,


Du hast mit deiner hohen Übersichtigkeit ein ganz anderes Ausgangsproblem als Patufa.

[/color]

[/size]


Hallo!

Die Weitsichtigkeit ist lediglich eine Fehlsichtigkeit. (Korrektur durch Brille/KL/Laisk... - easy, kein Problem)
Das hat meiner Meinung nach nichts mit dem Thema zu tun.
Es geht Patufa wohl darum ihr Ambliopie zu beseitigen + (ganz wichtig) Stereosehen zu erreichen.
Das beudeutet eben, dass beide Seheindrücke (beider Augen) miteinander fusionieren können.
Da Patufa Doppelbilder hat, wenn sich das ambliope Auge miteinschaltet, ist eine Fusion eben wohl nicht gegeben.

Und hier soll eben die Gefahr bestehn (gem. meinen bisherigen Recherchen), dass durch VT das ambliope Auge sich ev. dauerhaft miteinschalten kann (beidäugiges Sehen), jedoch die beiden Seheindrücke trotzdem niemals fusionieren werden
(-> Doppelbilder/Horrorvisions), sofern nicht dazu irgendwie eine Veranlagung besteht/bestand.

Und genau diese Sorge hindert ja auch mich VT für mich auszuprobieren, weil es eben doch unter Umständen zu langfritigen Schäden (Doppelbilder), und somit zu einer Verschlechterung der gegenwärtigen Situation führen kann.
Glaubt mir, wenn diese Gefahr nicht bestünde, würde ich noch heute mit Hochdruck zum trainieren anfangen :D

Dann hätte man es zumind. versucht...^^

@Martin/T.:

Danke für den Link - zimelich interessant.
In dem Forum dort scheinen ja rel. viele Leute ziemlich viel Ahnung von der Materie zu haben, ev. meld ich mich dort an :)

Sorgen macht einem halt auch, dass solche Links oft zu Buchempfehlungen, $$$... führen - ev. bin ich hier zu paranoid, aber wäre halt nicht das erste Mal, dass Hoffnungen von Menschen aufgrund Profitgier missbraucht werden - möchte hier aber auf keinen Fall etwas unterstellen (das Thema interessiert mich ja selber).

@Patufa:

Halt uns auf dem Laufenden!
Alles Gute und viel Glück :)
Marco23
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 6
Registriert: 15.04.2009 02:13

Re: Hallo, Amblyopie!

Beitragvon Nicole » 28.09.2009 20:24

Marco23 hat geschrieben:Danke für den Link - zimelich interessant.
In dem Forum dort scheinen ja rel. viele Leute ziemlich viel Ahnung von der Materie zu haben, ev. meld ich mich dort an :)


Melde dich lieber NICHT im Forum an.
Von Sehtraining und Visualtraining wollen die dort (bis auf wenige Ausnahmen) NICHTS wissen.

Da Patufa Doppelbilder hat, wenn sich das ambliope Auge miteinschaltet, ist eine Fusion eben wohl nicht gegeben.


Doppelbilder habe ich mit Astigmatismus auch.
Erst wenn das amblyope Auge "richtig" sehen kann, kann man darangehen, beide Bilder der Augen zu koordinieren.

Patufa schreibt:
Mit Brille sehe ich links auch nicht besser.


Deshalb meine Idee (ich würde es so machen):
Das linke Auge ganz gezielt alleine trainieren. Und DANN erst beide Augen zusammen auf Koordination.

Doppelbilder hat sie jetzt schon.
Anfängerübungen

10 Tipps

sehimpulse.de

Von -2,5/-2,75 dpt auf keine Sehhilfe mehr im Alltag, manchmal noch eine gute Restdioptrie v.a. beim Autofahren
Benutzeravatar
Nicole
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2830
Registriert: 23.11.2006 17:50
Wohnort: bei Hamburg

Beitragvon Liza » 28.09.2009 20:42

Hallo Patufa,

ich denke auch, dass gerade in deinem Fall zuerst das schwache Auge trainiert werden muss.

Du koenntest allerdings, denke ich, auch schon mal Fusion ueben. Dafuer musst du allerdings mit beiden Augen gleich gut (oder gleich schlecht) sehen. Dafuer muesstest du eine Brille haben, die dein "gutes" Auge auf -4 oder was auch immer bringt, also ein Plusglas.

Ich trainiere mit so einer Brille: L -3.0, R +1.25. Dabei habe ich L -4, R -1. Mein rechtes Auge wird dadurch nicht schlechter, ich glaube, es wird sogar besser. Und damit mache ich Fusionsuebungen. Ich habe das Gefuehl, dass es mir sehr viel hilft. Kann den Erfolg aber natuerlich nicht garantieren.

Falls du so eine Uebungsbrille bestellst, such dir einen guten Optiker, der auch gut messen kann. Sonst hast du auch mit der Brille unterschiedliche Augen, und die Fusion wird schwer.

Viele Gruesse

Liza
Liza
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 140
Registriert: 17.08.2009 13:50

Beitragvon Patufa » 28.09.2009 21:32

Ich werde erstmal das schlechte Auge ansich trainieren und sehen, ob es wirklich besser wird.
Es ist ja auch nicht ganz ausgeschaltet, mein Gesichtfeld ist ja OK.

Sobald ich irgendwie Merke, dass sich etwas verschlechtert, lasse ich es halt bleiben.
Patufa
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 3
Registriert: 18.08.2009 23:57

Plastizität des Gehirns...

Beitragvon Hilde » 11.11.2009 19:28

@Marco:

die wichtigste Erkenntnis der heutigen Zeit in der Neurowissenschaft ist das unser Gehirn einer ständigen Plastizität unterliegt. Das bedeutet, dass sich das Gehirn ständig neuen Veränderungen etc. anpassen kann und bis zum Tod lernfähig ist.

Z. B. wenn ich mit 60 Jahren zum Jongieren beginne, dann bildet das Gehirn neue Synapsen...

Ich hatte gestern eine Diskussion mit einem Optiker, der meinte, gerade beim beidäugigen Sehen kann man sehr viele Erfolge durch Training erzielen. Er habe sich auf das beidäugige Sehen spezialisiert. Gleichzeitig meint er, er lehne Bates und seine Methode total ab.

Grundsätzlich weis die Neurowissenschaft sehr sehr wenig wie unser Gehirn arbeitet... Viele Neurowisschenschaftler meinen sie seien erst am Beginn...
(Quelle: John J. Ratey, Das menschliche Gehirn, Vilayanur Ramachandran, Die blinde Frau, die sehen kann umv.).

Weiters gibt es die Neuro-Physiologische Psychologie, welche sich mit Entwicklungsförderung auf Basis fortbestehender frühkindlicher Reflexe auseinandersetzt. Einige diese Reflexe betreffen auch das visuelle System. MIttels Übungen können diese Reflexe ausbalanciert werden und somit ua das visuelle System maßgeblich vergeblich verbessern.

Amblyopie als "unheilbare Sehbehinderung" hinzustellen, finde ich eine ziemlich destruktive Aussage... Susan Barry als Neurowissenschaftlerin widerlegt schon deine Aussage!

LG, Hilde
Hilde
Junior Mitglied
Junior Mitglied
 
Beiträge: 28
Registriert: 11.04.2008 08:25
Wohnort: Thalgau (Österreich)

Plastizität des Gehirns...

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 


Zurück zu Erfolgsgeschichten und Vorstellungen

 


  • Ähnliche Beiträge
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste