Hallo und gleich mal einige Fragen

Hier ist Platz für alle kleinen und grossen Erfolge auf dem Weg zur Verbesserung der Sehleistung. Ausserdem könnt ihr euch hier vorstellen.

Hallo und gleich mal einige Fragen

Beitragvon filic » 14.10.2007 18:15

Servus Miteinander,

ich bin neu hier im Forum und hätte gelich zu Beginn einige Fragen.

Aber der guten Form halber möchte ich mich (oder besser meine Sehschwäche) kurz vorstellen:
29 Jahre, männlich, mittlerweile -10,5 Dioptrien auf beiden Augen. Was manchen "Nichtbeteiligten" ein "du bist ja fast blind" usw. entlockt, ist für mich eigentlich kein Problem. Ich bin zudem damit gesegnet, gesunde Augen zu haben, d.h. dass ich mit entsprechender Sehhilfe (Brille oder Linsen, welche ich je nach Bedarf trage) 125% Sehkraft erreiche.

Soweit so gut, der Grund warum ich jetzt hier schreibe, basiert auf dem erhalt der letzten Brille vor 2 Wochen mit den eben besagten Werten. Ich habe keinerlei Probleme diese zu tragen, auch wenn die Gläser alles andere als dünn sind, in einem schicken Gestell ist das allemal akzeptabel und wie gesagt, es gibt ja auch noch Linsen.

Nur hatte ich mich dann gefragt, wie es sein kann, dass meine Augen ständig dermassen schlechter werden. Ich trage meine Brille soweit ich weiss seit dem 8. lebensjahr und kenne es eigentlich nicht anders.

Aber jetzt die Frage an alle, evtl. mit Erfahrungen: Was ist wirklich dran an diesen Augentrainings? Ich habe mir vor kurzem das Buch "Die Brille wegtrainieren" von Dino Warner gekauft. Das Buch ist sehr plausibel geschrieben und viele Thesen die darin aufgestellt werden, scheinen Sinn zu machen.

Aber ist es möglich sich Dioptrien "wegzutrainieren"? Wie beginnt man damit, wer hat Erfahrungen und was ist möglich?

Die Erklärung, dass meine Kurzsichtigkeit angeblich auf meinem zu langen Augapfel gründet, will mir nicht so recht logisch erscheinen. Wenn ich es recht im Kopf habe, habe ich in den letzten 8 Jahren ca. 3-4 Dioptrien zugelegt. Warum? Ist der Augapfel känger geworden? Woran liegt das?

Okay, ne menge Holz auf einmal, es würde mich schon freuen einfach mit gleichgesinnten Erfahrungen auszutauschen.

Grüße
filic
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 3
Registriert: 14.10.2007 17:59

Hallo und gleich mal einige Fragen

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 

Re: Hallo und gleich mal einige Fragen

Beitragvon Nicole » 14.10.2007 18:30

Hallo filic,

herzlich willkommen hier. :D

filic hat geschrieben:Aber ist es möglich sich Dioptrien "wegzutrainieren"? Wie beginnt man damit, wer hat Erfahrungen und was ist möglich?


Wenn du hier im Forum mal ausführlich liest, wird sich einiges schon dadurch beantworten. :wink:

lg
Nicole
Anfängerübungen

10 Tipps

sehimpulse.de

Von -2,5/-2,75 dpt auf keine Sehhilfe mehr im Alltag, manchmal noch eine gute Restdioptrie v.a. beim Autofahren
Benutzeravatar
Nicole
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2828
Registriert: 23.11.2006 17:50
Wohnort: bei Hamburg

Beitragvon filic » 14.10.2007 18:39

Hallo Nicole,

danke für die Antwort!
Dann werde ich mich mal auf die Suche machen... :-)
filic
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 3
Registriert: 14.10.2007 17:59

Beitragvon peddy » 14.10.2007 19:08

Hallo Filic,

vor knapp über einem Jahr hatte ich fast die gleichen Werte wie du und inzwischen habe ich knapp 2 dpt weniger. Ich kann also die Frage ob es funktioniert definitiv mit ja beantworten. Ich habe zwar nicht in dem Maße meine Augen verbessern können wie ich es mir gewünscht habe, aber die Tatsache das sich überhaupt etwas getan hat macht mir Mut und zeigt mir das ich nur den schnellsten weg finden muß.

Die Erklarung das man kurzsichtig ist weil das Auge zu lang gewachsen ist finde ich nicht befriedigend. Meine Tante hat ihr Leben lang sehr gute Augen gehabt und nie eine Brille getragen. Erst mit Anfang 50 als sie ihren Mann der an Krebs litt verloren hat bekamm sie fast -3 dpt und dazu noch einen Asti. Jetzt soll mir doch mal einer dieser Schulmediziener erklären wie meine Tante mit Anfang 50 einen Wachstumsschub bekommen hat. :?
Liebe Grüße
Patrick
peddy
Foreninventar
Foreninventar
 
Beiträge: 1191
Registriert: 30.01.2007 08:21
Wohnort: bei Mainz

Beitragvon filic » 14.10.2007 19:41

Hallo Patrick,

es macht mut, dass sich bei dir was getan hat. 2 Dioptrien wären schon klasse, wobei es einfach darum geht zu sehen, dass überhaupt was möglich ist! Deshalb zunächst mal weiter viel Erfolg.

Hast du dein "training" hier irgendwo gepostet?

Ja das mit dem langen Augapfel...es erscheint mir zumindest auch eine zumindest nicht vollständige Erklärung zu sein...

Grüße
filic
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 3
Registriert: 14.10.2007 17:59

Beitragvon Nicole » 14.10.2007 19:41

Mir fällt gerade spontan die Erfolgsgeschichte von Werner ein: *hier*

Ansonsten findet man wirklich viel, wenn man länger im Forum querliest.
Anfängerübungen

10 Tipps

sehimpulse.de

Von -2,5/-2,75 dpt auf keine Sehhilfe mehr im Alltag, manchmal noch eine gute Restdioptrie v.a. beim Autofahren
Benutzeravatar
Nicole
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2828
Registriert: 23.11.2006 17:50
Wohnort: bei Hamburg

Beitragvon peddy » 14.10.2007 21:03

Ich habe eigentlich kein so richtiges Programm das man Posten kann, da ich mehr oder weniger nach Gefühl gehe und mache worauf ich Lust habe.
Liebe Grüße
Patrick
peddy
Foreninventar
Foreninventar
 
Beiträge: 1191
Registriert: 30.01.2007 08:21
Wohnort: bei Mainz

Re: Hallo und gleich mal einige Fragen

Beitragvon sven » 15.10.2007 00:13

filic hat geschrieben:Servus Miteinander,

ich bin neu hier im Forum und hätte gelich zu Beginn einige Fragen.

Aber der guten Form halber möchte ich mich (oder besser meine Sehschwäche) kurz vorstellen:
29 Jahre, männlich, mittlerweile -10,5 Dioptrien auf beiden Augen. Was manchen "Nichtbeteiligten" ein "du bist ja fast blind" usw. entlockt, ist für mich eigentlich kein Problem. Ich bin zudem damit gesegnet, gesunde Augen zu haben, d.h. dass ich mit entsprechender Sehhilfe (Brille oder Linsen, welche ich je nach Bedarf trage) 125% Sehkraft erreiche.

Soweit so gut, der Grund warum ich jetzt hier schreibe, basiert auf dem erhalt der letzten Brille vor 2 Wochen mit den eben besagten Werten. Ich habe keinerlei Probleme diese zu tragen, auch wenn die Gläser alles andere als dünn sind, in einem schicken Gestell ist das allemal akzeptabel und wie gesagt, es gibt ja auch noch Linsen.

Nur hatte ich mich dann gefragt, wie es sein kann, dass meine Augen ständig dermassen schlechter werden. Ich trage meine Brille soweit ich weiss seit dem 8. lebensjahr und kenne es eigentlich nicht anders.

Aber jetzt die Frage an alle, evtl. mit Erfahrungen: Was ist wirklich dran an diesen Augentrainings? Ich habe mir vor kurzem das Buch "Die Brille wegtrainieren" von Dino Warner gekauft. Das Buch ist sehr plausibel geschrieben und viele Thesen die darin aufgestellt werden, scheinen Sinn zu machen.

Aber ist es möglich sich Dioptrien "wegzutrainieren"? Wie beginnt man damit, wer hat Erfahrungen und was ist möglich?

Die Erklärung, dass meine Kurzsichtigkeit angeblich auf meinem zu langen Augapfel gründet, will mir nicht so recht logisch erscheinen. Wenn ich es recht im Kopf habe, habe ich in den letzten 8 Jahren ca. 3-4 Dioptrien zugelegt. Warum? Ist der Augapfel känger geworden? Woran liegt das?

Okay, ne menge Holz auf einmal, es würde mich schon freuen einfach mit gleichgesinnten Erfahrungen auszutauschen.

Grüße


Das ist genau dieselbe Frage, die ich mir auch gestellt hatte. Wenn es doch genetisch verlaengerter Augapfel sein soll, wie kann es dann mit ueber 20 Jahren Lebensalter schlechter werden.

Ich bin mittlerweile zu der Ansicht gekommen, das alles was unsere Medizin dazu behauptet totaler Unsinn ist.

Die konnte ich im Sebststudium meiner eigenen Augen erfahren.

Mittlerweile kenne ich den Grund der Sehschaeche. Es ist eigentlich ganz einfach.

Punkt 1)
Das Scharfstellen geschieht nicht durch die Linse alleine sondern durch die aeusseren Augenmuskeln. Sie koennen die Laenge des Augapfels veraendern.

2) Wie alle Muskeln im Koerper passt sich die Laenge und die Kraft dieser Muskeln der Benutzung an

3) Man will gar nicht schoen scharf sehen und tut es daher recht selten, d.h. man benutzt die Augen zu wenig um kleine Details warzunehmen sondern gibt sich mit einem diffusen grossen Gesamtbild zufrieden, anstatt seine Aufmerksamkeit auf viele Einzelheiten zu lenken. Die Folge ist, das sich die Muskeln an das immer nur benutzte diffuse Bild anpassen.

4) Die Brille macht alles nur noch schimmer. Wenn man durch die Brille wieder scharf sehen kann wird es wieder unscharf, da man ja eigentlich gar keine Details sehen will usw.. Die Brille kuriert also das Symptom und macht deswegen alles schlimmer.
Es ist als wie wenn man sich bei Muskelkater in den Beinen nach einem 5 km Marsch ueberlegt: "Jetzt fahre ich 5 km nur noch Auto".
Dann kann man irgendwann 5 km auch nicht mehr Laufen und bekommt schon nach 2 km Marsch Mukselkater usw.


Um den Prozess umzukehren muss man aufhoeren zu starren. Starren ist wenn man seine Aufmerksamkeit nicht auf einem kleinen Punkt hat sondern auf einer grossen Flaeche. Wenn man "aus spaced" und das Gesehene nicht mehr verarbeitet.
Stattdessen muss man einfach nur immer kleine Dinge ansehen, Details fixieren, seine Aufmerksamkti von Detail zu Detail wandern lassen. Das nennt sich "central fixation" in der Literatur, denn nur in einer sehr kleinen Mitte kann man scharf sehen. Je mehr man die Aufmerksamkeit auch auf den Randbereich lenk desto unscharfer muss es werden und auch bleiben.

Das wichtigste, man muss aufhoeren die Augen aktiv steuern zu wollen sondern sie nur noch mit der Aufmerksamkeit lenken. Das nennt sich entspannen.

Mir ist aufgefallen, dass ich eigenltich super viel starre und das auch noch als entspannend empfunden habe wenig sehen zu muessen. Man ist dann halt mehr in seinem Kopf (ein wenig authistisch ist das schon).
Schoene Gruesse

Sven
Benutzeravatar
sven
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1402
Registriert: 27.01.2007 17:54
Wohnort: Hilden nahe bei Düsseldorf

Re: Hallo und gleich mal einige Fragen

Beitragvon Nicole » 15.10.2007 05:15

sven hat geschrieben:4) Die Brille macht alles nur noch schimmer. Wenn man durch die Brille wieder scharf sehen kann wird es wieder unscharf, da man ja eigentlich gar keine Details sehen will usw.. Die Brille kuriert also das Symptom und macht deswegen alles schlimmer.


Irgendwo gab es mal einen Text dazu, dass die Dioptrien OHNE Brille bei -3 rum stehenbleiben würden. Da ging es um viel Naharbeit und Lesen.

Ich denke, es gibt mehrere mögliche Gründe, warum z.B. einige schon im Kindesalter eine stärkere Brille benötigen und später als Erwachsener dann erst recht.

lg
Nicole
Anfängerübungen

10 Tipps

sehimpulse.de

Von -2,5/-2,75 dpt auf keine Sehhilfe mehr im Alltag, manchmal noch eine gute Restdioptrie v.a. beim Autofahren
Benutzeravatar
Nicole
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2828
Registriert: 23.11.2006 17:50
Wohnort: bei Hamburg

Beitragvon cherryredcutie » 15.10.2007 11:35

Hallo Du,

herzlich Willkommen im Forum!

Ich habe seit Anfang des Jahres auch schon um 1 Dioptrie verbessert (habe mit -8.5 angefangen und bin nun bei -7.5 mit KLs). Kannst ja mal meinen Vorstellungs Thread lesen ;).

Bis dann und viel Erfolg!
Take care,
Andrea

Bild

My Vision Improvement Blog
Benutzeravatar
cherryredcutie
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 61
Registriert: 24.05.2007 14:40
Wohnort: Birmingham, UK, ursprünglich Wuppertal

Beitragvon Torsten » 15.10.2007 12:43

Hallo filic,

Willkommen hier im Forum!
Ich selbtst mache jetzt seit ca einem Monat Augentraining mit der Schnurübung und der kommen-und-gehen-Übung (auch irgendwo hier im Forum beschrieben). Ich sitze auch vorm Computer ohne Brille, in einem Abstand in dem ich gerade noch erkennen kann. (wie es der Sven hier schon öfter beschrieben hat.) Meine Brille trage ich auch nur noch zum Autofahren und auf Arbeit, was bei meinen Werten (ca. -1,75 dpt) kein Problem ist. Vielleicht kannst du dir ja zum trainieren eine etwas schwächere Brille machen lassen.

Das was Sven hier über "Details fixieren" schreibt, ist mir am Wochenende selbst sehr stark aufgefallen. Ich war in Leipzig auf der Modellbau-Hobby-Spiel-Messe. Bei den vielen kleinen Modellen und Modelleisenbahnen muß man seine Augen wirklich auf viele kleine Punkte richten, um alles genau sehen zu können. Ich war nur knapp 3 Stunden dort aber danach taten mir total die Augen weh. Ich nehme an das waren bestimmt die Muskeln, die sonst nie so beansprucht wurden.

Viele Grüße
Torsten
Torsten
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 18
Registriert: 25.09.2007 22:25
Wohnort: bei Leipzig

Beitragvon sven » 15.10.2007 13:05

Torsten hat geschrieben:..
Bei den vielen kleinen Modellen und Modelleisenbahnen muß man seine Augen wirklich auf viele kleine Punkte richten, um alles genau sehen zu können. Ich war nur knapp 3 Stunden dort aber danach taten mir total die Augen weh. Ich nehme an das waren bestimmt die Muskeln, die sonst nie so beansprucht wurden.

Viele Grüße
Torsten


Genau das ist es. Mehr ist das nicht. Das ist perfekt. Das mit den Muskeln ist genau richtig. Das ist beir mir auch so.
Schoene Gruesse

Sven
Benutzeravatar
sven
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1402
Registriert: 27.01.2007 17:54
Wohnort: Hilden nahe bei Düsseldorf

Beitragvon peddy » 15.10.2007 13:30

[quote="sven"}Genau das ist es. Mehr ist das nicht. Das ist perfekt. Das mit den Muskeln ist genau richtig. Das ist beir mir auch so.[/quote]

Vielleicht ist das gar nicht so falsch sich mehr kleine Objekte als schrift anzusehen. Bei schrift neigt man leicht dazu duch willentliche Anstrengung auf scharf zu stellen. Bei Objekten da Fällt es nicht sofort auf, wenn etwas leicht unscharf wird und wie man sieht scheint es die Muskeln dennoch zu trainieren.
Liebe Grüße
Patrick
peddy
Foreninventar
Foreninventar
 
Beiträge: 1191
Registriert: 30.01.2007 08:21
Wohnort: bei Mainz

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 


Zurück zu Erfolgsgeschichten und Vorstellungen

 


  • Ähnliche Beiträge
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste