Hallohallo! Start bei -5! Ein Prozess!

Hier ist Platz für alle kleinen und grossen Erfolge auf dem Weg zur Verbesserung der Sehleistung. Ausserdem könnt ihr euch hier vorstellen.

Hallohallo! Start bei -5! Ein Prozess!

Beitragvon Anyshka » 27.11.2019 19:51

Hallohallo,

ich bin jetzt auch "im Augentraining", und ich kann euch sagen, das war ein ganz schön langer Prozess, bis ich jetzt seit ca. 4 Wochen regelmäßig trainiere. Ich habe einen chronischen Schmerz auf der Nase entwickelt, da wo die Brille sitzt, und kann keine Brille mehr tragen (ich hatte eine der modernen, großen und damit recht schweren Brillen und ich denke, es kam dadurch). Dieser Schmerz und die daraus entstandene Situation (Brille geht nicht mehr, ich "halbblind", was tun?) hat mich in eine krasse depressive Phase gestürzt. Ich bin eigentlich überhaupt nicht die Person, die regelmäßig trainiert/Sport macht und ausserdem hänge ich mega viel am Computer: Beruflich wie Hobbymäßig! Aber durch den chronischen Schmerz muss ich ja jetzt etwas verändern, und so langsam pendelt sich mit den regelmäßigen Übungen auch eine Positivität ein, ein positiver Glaube, und eine Routine, die mir irgendwie gut tut. Ich trage die Brille so selten wie möglich, habe jetzt eine auf -4,5 ohne Asti runterkorrigierte Brille und für die Arbeit am PC habe ich mir heute eine -2,5 ohne Asti bestellt. Ich habe auch eine neue Routine, die Brille hängt am Bendel um den Hals und je nachdem, was ich mache, kommt sie auf die Nasenspitze oder eben nicht. (Mein Mann hat mir, wenn ich sie länger tragen muss, eine tolle Halterung gebastelt, so dass die Brille die Nase nicht berührt. Wer das selbe Problem hat, kann mich gerne fragen, wie das genau aussieht, ist ganz einfach und man sieht es fast nicht!)

So, nun also zu meinem Brillenfreien Leben! Denn ich habe sie so wenig wie möglich auf der Nase. Das klappt wider Erwarten auf die Dauer und mit der Zeit sogar ganz gut, ich kann viel mehr sehen als ich sonst so dachte (Frustrationsmomente gehören dazu, ich versuch, es sportlich zu nehmen). Natürlich möchte ich bald wieder richtig gut sehen, und ich hoffe, dass ich bis zum Sommer (7 Monate) schon einen guten Schritt in die richtige Richtung machen kann, und in so 2 Jahren, das wäre mein Wunsch, ziemlich viel und vor allem mit guter Lebensqualität und Sehqualität mit meiner eigenen Sehrkaft machen kann.

Meine Übungen sehen so aus:

Jeden Tag im Park oder Zuhause bei Tageslicht, ca. 45 Miunten:
1. Palmieren, Meditation
2. Daumen im Sichtfeld langsam nach rechts und links soweit das Sichtfeld reicht, danach Kreise und eine Acht, je Auge 7 Mal
3. Die Kommen und Gehen-Übung von Leo Angart
4. Fokussieren mit dem Stift und den Buchstaben auf dem Stift, und zwar gerade da, wo es unscharf wird, und dann gehe ich mit dem Stift vor und zurück (Wie die Schnurübung, nur ohne Schnur). Machnmal, wenn ich ganz spirituell bin, nehm ich auch ein Blatt vom Boden und fokssuiere die Beschaffenheit des Blatts, und gehe mit dem Blatt vor und zurück.

Über den Tag verteilt:
3 Mal tibetanisches Rad
Ball wefen und fangen mit je einem Auge
3 Minuten Kohärenztraining mit der Brockschnur

Im Alltag;
so wenig Brille wie möglich
Weit weg vom PC und vom Buch sitzen
konzentieren auf Dinge, die ich gerne sehe
Fokussieren kann man immer mal, auch in der Bahn oder beim Einkaufen

Ich war am Anfang frustriert mit der Schnurübung, weil sich da keine Erfolge eingestellt haben, wobei ich ja eh erst seit ca. 4 Wochen trainiere. Deshalb hab ich jetzt gesagt, ich verlass mich darauf, dass es irgendwann funktioniert, und mach es jetzt erstmal ohne Schnur und verlasse mich auf meine Augen. Was ich sehe, sehe ich. Das ständige Messen lenkt mich zu sehr ab vom eigentlichen Prozess. (Zugegeben habe ich schon auch Angst, dass es nicht funktioniert, und gleichzeitig merke ich auch, wie sehr ich auch wieder der alte, positiv denkende und an Wunder glaubende Mensch werde, und das ist super!)

Wenn ihr Anregungen, Tipps oder sonstwas habt, immer her damit :D Ich freue mich auf einen Austauch! :)
Drückt mir die Daumen!
Anyshka
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 2
Registriert: 11.11.2019 16:32

Hallohallo! Start bei -5! Ein Prozess!

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 

Re: Hallohallo! Start bei -5! Ein Prozess!

Beitragvon TMN » 27.11.2019 22:16

Wie sieht bei dir die Meditation genau aus? Was machst du, was denkst du dabei?
TMN
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 352
Registriert: 21.04.2012 16:21

Re: Hallohallo! Start bei -5! Ein Prozess!

Beitragvon Anyshka » 27.11.2019 22:30

hello,

aufmerksamkeit auf jedes auge, achtsamkeit, dehnen
schmerz
entspannung, reinigung
kraft


ich denke an den aufbau des auges, versuche muskeln und hornhaut zu erfühlen, fokus immer erst auf ein auge, dann auf ein anderes, ich versuche auch in Verbindung mit den Augen zu gehen und sie zu fragen, ob wie sich wohl fühlen. Ich mache jedes auge einzeln so groß wie zum tennisball, wenn ich das nicht erfühlen kann, reicht es, wenn ich es mir vorstelle.
(dann gehe ich über zu meinem schmerzpunkt, der ja auch in der gegend liegt und gehe in Verbindung, stelle mir vor, wie es sich anfühlt, wenn er nicht da ist).
ich versuche auch, mein komplettes gesicht zu entspannen und gehe von der stirn über die nase in den kiefer und in die zunge, lasse alles entspannen. im laufe dieser entspannung kommen dann auch noch so generelle sachen auf wie gefühle, emotionen, assoziationen, die ich gerne zulasse, und dann am ende, wenn ich durch alles durch bin, ist wieder platz für die kraft und energie, die ich dann den augen gebe.
:D ohje, ist das so verständlich?
Anyshka
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 2
Registriert: 11.11.2019 16:32

Re: Hallohallo! Start bei -5! Ein Prozess!

Beitragvon TMN » 28.11.2019 22:05

Du scheinst ja selbst zu wissen, wie wichtig das Tageslicht für die Sehleistung ist. Daher stelle keine zu hohen Erwartungen an die kommende Winterzeit. Zu deinen chronischen Schmerzen fällt mir das Buch "Eselsweisheit" ein, das man als Trainierender ohnehin mal gelesen haben muss, ohne den Anspruch zu erheben, dass das dort beschriebene Verfahren ohne Weiteres funktioniert. Aber Schmerzen ohne aktuellem Grund sollte man vermeiden können. Wenn man sich im Alltag Zeit für das AT nimmt, muss man aufpassen, dass man dafür auch wirklich genügend Zeit einräumt und nicht versucht, es zeitlich hier und da zwischen anderen Aktivitäten zu quetschen. Das Gefühl, ZEIT zu haben, wird von der Seele immer wieder gern gesehen. Zeitdruck wirkt sich hingegen fast immer negativ auf die Sehleistung aus.

Beim Meditieren kannst du natürlich deine Gedanken auf die Augen richten. Erforderlich ist das aber nicht (entgegen "Eselsweisheit"). Wichtig ist nur, dass du ein Gefühl des "Ichs" erzeugst. Das geht auf verschiedene Arten und Weisen. Wenn du es noch nicht getan hast, schaue dir das Video "Bates" (hier unter "Übungen") an. Den Innenradius deines Sehfeldes im Auge solltest du kennen und damit umgehen können. Das erleichtert Einiges. Was mir bei deinen Maßnahmen fehlt, sind welche zur Kräftigung der Augenmuskeln. Einfach nur sehen, wird das nicht leisten. Versuche z. B., mit den Augen eine Kante oder Linie entlang zu fahren und sie dann so exakt wie möglich aus der Mitte deiner Augen mit einer gedachten Geraden nach zu zeichnen. Für eine saubere Linie brauchst du all deine Konzentration. Die Augenmuskeln werden reagieren. Diese Übung sollte nur einige Sekunden durchgeführt, evtl. ein oder zwei mal wiederholt werden. Hauptsache du merkst, dass angespannte (nicht: "verspannte") Augenmuskeln die Besseren sind.
TMN
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 352
Registriert: 21.04.2012 16:21


Zurück zu Erfolgsgeschichten und Vorstellungen

 


  • Ähnliche Beiträge
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste