Hier ist eine neue Visualtrainerin am Start!

Hier ist Platz für alle kleinen und grossen Erfolge auf dem Weg zur Verbesserung der Sehleistung. Ausserdem könnt ihr euch hier vorstellen.

Beitragvon Füchschen » 03.01.2009 20:42

gibts alles...und wie hoch ist er abends?
Füchschen
Junior Mitglied
Junior Mitglied
 
Beiträge: 26
Registriert: 28.12.2008 17:25

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 

Beitragvon Nicole » 03.01.2009 20:51

Bei Beleuchtung genauso.
Nur im Dunkeln brauche ich eine halbe Minusdioptrie mehr. Früher wollte mir das niemand glauben, bei dem guten Visus tagsüber.
Ich sah nur nachts im Auto deutlich schlechter. :roll:
Anfängerübungen

10 Tipps

sehimpulse.de

Von -2,5/-2,75 dpt auf keine Sehhilfe mehr im Alltag, manchmal noch eine gute Restdioptrie v.a. beim Autofahren
Benutzeravatar
Nicole
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2836
Registriert: 23.11.2006 17:50
Wohnort: bei Hamburg

Beitragvon Füchschen » 03.01.2009 20:54

klingt nach nachtmyopie... :wink:
Füchschen
Junior Mitglied
Junior Mitglied
 
Beiträge: 26
Registriert: 28.12.2008 17:25

Beitragvon Nicole » 03.01.2009 21:04

Ja. 8)
Anfängerübungen

10 Tipps

sehimpulse.de

Von -2,5/-2,75 dpt auf keine Sehhilfe mehr im Alltag, manchmal noch eine gute Restdioptrie v.a. beim Autofahren
Benutzeravatar
Nicole
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2836
Registriert: 23.11.2006 17:50
Wohnort: bei Hamburg

Beitragvon sven » 03.01.2009 21:48

@Fuechschen: Du hast doch gesagt,dass es durch das Brillen tragen nicht schlimmer wird.

Was du mit deinem Messen vorgeschlagen hast ist natuerlich kein wissenschaftlicher Beweis.
Du muesstest natuerlich 2 Gruppen haben. Eine Gruppe mit Fensterglas und eine Gruppe mit dem ausgemessenen Glas. Selbst dann ist es zweifelhaft, da man ja irgendwie sicherstellen muesste, das die Gruppen sich nur durch die Brille unterscheiden. Wenn du in der einen Gruppe alles Studenten hast und in der anderen alles Handwerker wuerde es ja schon nicht mehr representativ sein. Du muesstest die Gruppen auch ueber einen laengeren Zeitraum beobachten, sagen wir mal 2-3 Jahre, denn die Brille soll ja ein Lebenlang getragen werden.
Ich finde diese wissenschaftlichen Beweise eher zweifelhaft muss ich sagen. Durch entsprechende Gruppenauswahl kannst du ja fast alles rausbekommen was du willst.

Ich habe auch nicht behauptet, dass es dir ums Geld geht und ich Zweifel ja auch gar nicht an deinen ehrenhaften Absichten.

Ich wollte nur sagen das ich glaube, dass Brille tragen die Sehschwaeche auf Dauer verstaerkt. Ich habe eine eigene Brillenkarriere hinter mir und habe es mehr als 30 Jahre geschluckt, dass Brille tragen angeblich nicht schadet. Ich konnte es einfach nicht mehr ertragen alle 2-3 Jahre eine staerkere Brille zu bekommen, vor allem ohne eine wirklich logische Begruendung. Meine letzte Brillenverstaerkung die ich einfach so geschluckt habe war im Alter von ca 25 Jahren. Da kann mir doch keiner was von Wachstum oder Alterung erzaehlen.
Versteh mich nicht falsch, ich will dich nicht angreifen, aber ich glaube mitlerweile auch nach vielen Gespraechen mit anderen Brille tragenden Menschen, das Brille tragen die Sehfaehigkeit auf jeden Fall verschlechtert.

Es ist genauso wie Fahrstuhlfahren die Beine schaedigt. Da wird jeder aufschreien und sagen, so ein Quatsch. Wenn du den Fahrstuhl benutzt werden deine Beine praktisch kaum benutzt. Alles was im Koerper nicht benutzt wird, wird abgebaut. Ich lade dich gerne ein mit mir um die Wette Treppen zu steigen um das zu begutachten. ;)

Fuechschen hat geschrieben:Die Frage ist, warum viele Leute nicht scharf sehen wollen...hat das nicht vielleicht mit der Lebenseinstellung zu tun?????


Ich denke das besonders gute Sehen hat in unserer Gesellschaft eine sehr untergeordnete Bedeutung.
Gehe mal nachts im Dunkeln alleine durch den Wald, (ohne Mond und Sterne). Da bekommen deine Sinne, also Sehen, Hoeren und Riechen, eine ganz neue Bedeutung. Sie werden naemlich notwendig fuer das Ueberleben, man hat einfach Angst.

Wenn ich zum Beispiel einen Text lese, ist es fuer das Verstaendnis des Textes an sich egal, ob ich ihn aus 1.5 m Entfernung gelesen habe oder aus 20 cm. Es bringt keinen Bonus den Text aus groesserer Entfernung lesen zu koennen.

Wenn ich den Loewen aber aus 1 km Entfernung sehen kann, kann es mir das Leben retten. Da kann ich nicht einfach naeher rangehen.

Ich denke wir haben Sehtechnisch einfach in unserer Gesellschaft kaum Herausforderungen und sobald sie entstehen, werden sie mit technischen Hilfsmitteln umgangen: Kameras, Fernglaeser, Brillen.

Wichtiger als eine gute natuerliche Sehleistung ist in unserer Gesellschaft eine hohe geistige Leistung. Also wird die geistige Leistung zu ungunsten der koerperlichen Leistung stark gesteigert. Das betrifft ja nicht nur die Augen, sondern den ganzen Koerper.

In der Schule faellt es natuerlich deutlich auf, da dort die geistige Leistung enorm gesteigert werden soll.
Fuehl dich von mir nicht so angegriffen, ich will dir an sich nichts.

Wir drehen uns an sich ja nur um eine Frage rum:

Ist die Sehleistung vom Verhalten abhaengig?

Wenn man die Frage mit NEIN beantwortet koennen Brillen die Sehleistung nicht aendern und also weder schaden noch etwas verbessern, ausser den Bonus den sie natuerlich durch das Aufsetzen bringen.

Wenn man die Frage mit JA beantwortet dann ist das Tragen einer Brille ein starker Eingriff in das Sehverhalten. Daraus folgt natuerlich noch nicht logischerweise, das die Brille es verschlechtert oder veraendert.

Ich sage auch nicht, dass man durch "nicht Brille tragen" automatisch normalsichtig wird, aber durch Brille tragen wird man auf keinen Fall normalsichtig, da die Augen ja beim Brille tragen niemals normal sehen muessen. Sie muessen ja permanent den Brechungswert der Brille kompensieren.

Mein Gefuehl vom restlichen Koerper und das scheint auch fuer die Augen zu gelten ist, das der Koerper sich an Anforderungen immer anpasst. Je mehr Anforderungen im gestellt werden, desto mehr passt er sich an. Umgekehrt, je weniger Anforderungen gestellt werden, desto schwaecher wird er.
Brillen machen das Sehen ja eindeutig leichter. Ich denke das ist der Grund warum es sich auf lange Zeit verschlechtert.

Schoene Gruesse

Sven
Schoene Gruesse

Sven
Benutzeravatar
sven
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1421
Registriert: 27.01.2007 17:54
Wohnort: Hilden nahe bei Düsseldorf

Beitragvon Kroko » 03.01.2009 22:38

Wenn ich zum Beispiel einen Text lese, ist es fuer das Verstaendnis des Textes an sich egal, ob ich ihn aus 1.5 m Entfernung gelesen habe oder aus 20 cm. Es bringt keinen Bonus den Text aus groesserer Entfernung lesen zu koennen.

Damit komme ich mal wieder zu meinen Überlegungen von woanders zurück.
Nach Bates soll man Kurzsichtigkeit ja durch extrem nahes Lesen behandeln. Bedeutet das nun, dass ich auch durch 70 cm Abstand zum Monitor und entsprechender Augenanstrengung was bewirke?

LG
Kroko
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 63
Registriert: 17.11.2008 22:48

Beitragvon Nicole » 03.01.2009 23:29

Kroko hat geschrieben:Nach Bates soll man Kurzsichtigkeit ja durch extrem nahes Lesen behandeln.


Genauer: Durch anstrengendes Nahsehen!

Jeder Kurzsichtige mit mittleren Dioptrien sieht aber OHNE Anstrengung in der Nähe gut.
Anfängerübungen

10 Tipps

sehimpulse.de

Von -2,5/-2,75 dpt auf keine Sehhilfe mehr im Alltag, manchmal noch eine gute Restdioptrie v.a. beim Autofahren
Benutzeravatar
Nicole
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2836
Registriert: 23.11.2006 17:50
Wohnort: bei Hamburg

Beitragvon Adlerauge » 04.01.2009 01:36

vielleicht soll man ja richtig nah rangehen zum Lesen?Obwohl man weiter weg könnte.Wenn da steht extrem Nahsehen......hab das Buch ja nicht gelesen,war nur son Gedanke.....
Adlerauge
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 91
Registriert: 19.06.2007 18:33

Beitragvon sven » 04.01.2009 03:06

Nicole hat geschrieben:Jeder Kurzsichtige mit mittleren Dioptrien sieht aber OHNE Anstrengung in der Nähe gut.


Es haengt davon auf wie kleine Details man sich konzentriert ob es die Augen anstrengt und nicht von der Entfernung.
Schoene Gruesse

Sven
Benutzeravatar
sven
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1421
Registriert: 27.01.2007 17:54
Wohnort: Hilden nahe bei Düsseldorf

Beitragvon Mary K. » 04.01.2009 09:22

Guten Morgen allerseits!
Da hab ich ja gestern richtig was versäumt... aber jetzt hab ich ja brav gelesen und mache mich gleich ans antworten.

Das tragen der Brille führt zu einer Verschlechterung des Sehens:

Dann möchte ich folgendes dazu sagen, ich fange im Kindesalter an. Kinder die fehlsichtig sind müssen optisch versorgt werden. Das wird dann durch Augenarzt und Opthoptistin abgeklärt. Und der Optiker macht dann die dementsprechende Brille. Meistens sind Kinder ja übersichtig - weitsichtig. Ich kenne mehrere Fälle in meinem nahen Umfeld, die keine Brille getragen haben, beispielsweise mein Vater (links schwachsichtig, trägt jetzt eine Brille für Übesichtigkeit - links jedoch 3dpt mehr als rechts) mein Arbeitskollege (beidseitig schwachsichtig, trägt eine Brille für Übersichtigkeit, seiner Aussage nach sieht er ohne Brille nichts und mit so lala(Visus 0,6 bis 0,7)) meine Freundin, (rechts überhaupt keinen Visus, nur Schatten sehen).
Habe aber auch ein gegenteiliges Beispiel. Eine Schulkollegin aus der Hauptschule trug seid ich sie kenne eine Brille (17 Jahre). Wurde auch in der Sehschule als Kind betreut). Sie war stark weitsichtig und konnte ohne Brille gar nichts machen. Ich wurde dann Optikerin und im Laufe der Zeit kam sie dann auch zu mir wegen neuen Brillen. Sie war beiderseits schwachsichtig aber durch das ständige Brillentragen hat es sich bei ihr verbessert. Heute braucht sie nur mehr eine kleine Untersützung zum längeren lesen. Die Hornhautverkrümmung wird bleiben, aber diese gleichen wir mit Linsen aus, die sie aber auch nicht immer trägt. Das nenne ich mal einen optischen Erfolg.
Also "laut meinen Beobachtungen" ist Brille tragen keine Verschlechterung. Vorallem bei Kindern!!
Bei Erwachsenen, das Thema habt ihr ja selber ausführlichst disskutiert.

Liebe Grüße und einen schönen Sonntagmorgen wünsche ich!
Mary K.
Junior Mitglied
Junior Mitglied
 
Beiträge: 40
Registriert: 29.12.2008 18:49
Wohnort: Tirol / Österreich

Beitragvon Theonan » 06.01.2009 07:58

Hi!
bin auch neu hier und hab mich jetzt extra angemeldet nur um zu antworten.

Brillen verschlechtern also die Sehkraft, soso

mein wissensstand und mein statement dazu:

1. wir als optiker (ja bin auch einer) sind keine mediziner.
2. nur mediziner dürfen medikamente verschreiben.
3. rein rechtlich darf die brille also nicht mehr können als eine krücke. nämlich entlasten. man schaut durch und sieht besser. man schaut nicht durch und sieht halt irgendwie.

die berichte von irgendwelchen leuten, ihre fehlsichtigkeit würde durch die brille immer schlechter ist ganz einfach erklärt:
der mensch ist ein gewohnheitstier. neue brille ah pfui spinne da setz ich doch lieber wieder die alte auf, mit der hab ich soooo toll gesehen.

was hier immer unterschätzt wird ist das gehirn.
gutes beispiel dazu sind die ganzen jung-erwachsenen die einen führerscheinsehtest machen wollen und dann merken, ups des langt ja hinten und vorne nicht.
die haben als kind oft nie eine brille getragen oder einfach nicht aufgesetzt. dann macht man halt nen schulabschluss schlechter oder hat schlechtere noten, nur weil niemanden interessiert dass man nicht von der tafel ablesen kann... sehr klug in der heutigen zeit.
an der aufklärung mangelts

Visualtraining gegenüber bin ich sehr positiv eingestellt, sonst würd ich hier nicht mitlesen. aber was da teilweise für lügen in die welt gesetzt werden ist erbärmlich.
Kann irgendjemand seinen arm so trainieren, dass er länger oder kürzer wird? ich kenne keinen.
augen kann man nicht trainieren. Sehen kann man trainieren.
und da das gehirn unser sehen bestimmt muss man da ansetzen.
VT ist im grunde wie tanzen. man eignet sich bewegungsabläufe und muster an die nach einer gewissen trainingsphase unterbewusst reproduziert werden können. vom gehirn. daduch klappts dann mit der Fusion und mit dem stereosehen. aber die fehlsichtigkeit ist nicht weg. dazu müsste ja wiegesagt der augapfel schrumpfen/wachsen. das gehirn hat nur gelernt aus dem schlechten bild dass auf der netzhaut ankommt, ein besseres zu interpolieren. nur deshalb haben manche den eindruck, brillen machen augen schlechter


so. mein senf. zerreist mich.
gruß an die kollegen/innen hier

ps: bin übrigens selber grad an der FFA. Fachakademie für AO münchen.
2 jahre vollzeit zum statl. gepr. AO + AOmeister

so jetz is aber genug
Theonan
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 12
Registriert: 06.01.2009 07:26

Beitragvon schwaderer » 06.01.2009 12:59

Hallo Theonan, du trägst absolut nichts neues bei - möchtest aber zerrissen werden?
Theonan hat geschrieben:... aber was da teilweise für lügen in die welt gesetzt werden ist erbärmlich.

das einzige was hier erbärmlich ist, ist dein wissenstand und dein statement

Theonan hat geschrieben:1. wir als optiker (ja bin auch einer) sind keine mediziner

ja, ihr seit keine mediziner - vergleicht euch aber gerne damit - sowohl Mary
Mary K. hat geschrieben:dann wechsel ihn bitte einfach. Das ist so wie beim Zahnarzt, man sollte sich wohl fühlen.

... als auch Du ...
Theonan hat geschrieben:gehst du auch nur einmal zur krebsvorsorge beim frauenarzt und die nächsten male zum metzger?

dabei seid ihr handwerker - also dem metzger + metzgermeister näher als dem mediziner ....
jedoch scheint ihr etwas an profilneurose zu leiden ....
Theonan hat geschrieben:und die länge eines augapfels kannst du nicht beeinflussen. du kannst ja auch dein bein oder deinen arm nicht länger wachsen oder schrumpfen lassen.

und nun nochmals (obwohl dies nicht meiner meinung entpricht):
selbst mediziner weichen derzeit von der mähr der genetisch festgelegten augapfellänge ab!
(würdest du dich mit dem thema sehen auseinandersetzten wäre dir dies vielleicht nicht unbekannt)
Nicole postet hier fantastische links zu genau diesem thema:
http://www.agingeye.net/myopia/3.2.2.php (Uni Chicago)

dort wird auch auf Bates eingegangen .... (wie gesagt - nicht meine meinung sondern
eine medizinische) ... Batesübungen werden teilweise sogar empfohlen ....
(dort steht auch, dass das übliche modell auf helmholtz zurückgeht, Bates Anhaenger
übertreiben, und NICHTS was gegen Bates Hüllakkomodation spricht; als alternative zu
helmholtz noch die Schachar theory ...)

und einen kurzhinweis - biochemie hat auch einfluss (wie war das mit lichtbaden?)
(aber ebenfalls NICHTS über gebrauch - ausser viel naharbeit; aber nichts über den augengebrauch
während der naharbeit, nochweniger über gebrauch der restlichen körpers während der nah-arbeit - und NICHTS über psychischen druck/emotionen ... also ob dies alles keine rolle spiele ... )

dafür findest du hinweise in welche richtung die Fa. Norvatis die forschung gerne haette ...

und auch die Uni Tübingen laesst Hühneraugen wachsen ..... ??? Wo dies doch gar nicht geht - sollten die vielleicht mal mit dir kontakt aufnehmen ??

und dies hier:

Theonan hat geschrieben:ihre fehlsichtigkeit würde durch die brille immer schlechter ist ganz einfach erklärt:
der mensch ist ein gewohnheitstier. neue brille ah pfui spinne da setz ich doch lieber wieder die alte auf, mit der hab ich soooo toll gesehen.


dies ist ja schon gar kein argument mehr sondern real-satire .....
schwaderer
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 143
Registriert: 21.10.2007 15:42
Wohnort: Berlin

Beitragvon Mary K. » 06.01.2009 14:05

Leider kann ich kein Zitat einfügen, hab diese Funktion leider immer noch nicht gefunden also kopiere ichs einfach hier herein:

-> ja, ihr seit keine mediziner - vergleicht euch aber gerne damit - sowohl Mary
Mary K. hat Folgendes geschrieben:
dann wechsel ihn bitte einfach. Das ist so wie beim Zahnarzt, man sollte sich wohl fühlen. <-

Das war meine Aussage über das Vertrauen das man haben sollte - und kein Vergleich mit Medizinern!

LG Mary
Mary K.
Junior Mitglied
Junior Mitglied
 
Beiträge: 40
Registriert: 29.12.2008 18:49
Wohnort: Tirol / Österreich

Beitragvon Nicole » 06.01.2009 16:17

Hallo Mary,

ein Zitat geht ganz einfach:
Du klickst in dem Beitrag, aus dem du zitieren möchtest, oben rechts auf das linke von den ganzen Kästchen, wo "Zitat" drauf steht.
Was du NICHT davon zitieren willst, löscht du weg und lässt nur das stehen, was du zitieren möchtest. (Achtung: die eckigen Klammern müssen bleiben.)
Anfängerübungen

10 Tipps

sehimpulse.de

Von -2,5/-2,75 dpt auf keine Sehhilfe mehr im Alltag, manchmal noch eine gute Restdioptrie v.a. beim Autofahren
Benutzeravatar
Nicole
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2836
Registriert: 23.11.2006 17:50
Wohnort: bei Hamburg

Beitragvon Mary K. » 06.01.2009 17:06

Super danke Nicole!

Werd ich dann gerne anwenden sollte ich mal jemanden zitieren wollen ;-)
Mary K.
Junior Mitglied
Junior Mitglied
 
Beiträge: 40
Registriert: 29.12.2008 18:49
Wohnort: Tirol / Österreich

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 

VorherigeNächste

Zurück zu Erfolgsgeschichten und Vorstellungen

 


  • Ähnliche Beiträge
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast