Ich stelle mich vor...

Hier ist Platz für alle kleinen und grossen Erfolge auf dem Weg zur Verbesserung der Sehleistung. Ausserdem könnt ihr euch hier vorstellen.

Beitragvon Adlerauge » 15.08.2007 19:15

Is schon ne weile her,aber ich meine die Begründeten das damit das sich das Hirn laufend umstellen muß.........
Ich glaube auch nicht alles was mir erzählt wird :)
Heutzutage weis man schon ne menge über das sehen,keine frage,auch retten die Ärzte manchen Leuten das Augenlicht,grauer Star und und und....
Aber alles weis man eben noch lange nicht.
Hab letztens nen Bericht auf dem Fernsehen gesehen der ging um`s sehen.
Da haben die mit ner Kamera dargestellt wie das Auge die Bilder usw aufnimmt,ohne Hirn quasi.Und da waren die Bilder etwas unscharf und hackelig als ob immer nen bischen nen Stück fehlte wenn sich was bewegte.Und erst im Hirn werden die Bilder quasi zusammengesetzt.Das uns das flüssig erscheint.
In dem Bericht meinte man auch das der Mensch über so ne Art filter verfügt,weil wenn wir alle eindrücke usw aufnehmen würden,könnten wir die gar nicht verarbeiten.War recht interessant.
Adlerauge
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 91
Registriert: 19.06.2007 19:33

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 

Beitragvon peddy » 15.08.2007 21:32

Is schon ne weile her,aber ich meine die Begründeten das damit das sich das Hirn laufend umstellen muß.........


Dann wäre auch der Wechsel von Linsen und Brille schädlich. Bei geringer Dioptrien Zahl mag es vielleicht nicht auffallen, aber das Sehen mit -8 dpt durch eine Brille ist etwas ganz anderes als durch Linsen.

Ich hatte den Fehler gemacht das Jahrelang nur Linsen trug. Als ich dann Probleme bekam musste ich mir erst mal eine Brille machen lassen die tragen konnte. Die ersten tage waren der Horror ich dachte ich wäre betrunken oder ich stünde unter Drogen. Die Wände haben sich in die Raummitte gebogen. Alles war krum und klein. Ich konnte kaum eine Treppe runter laufen ohne zu fallen und beim Autofahren habe ich sehr aufpassen müssen.

Mit der Zeit lernt das Gehirn damit aber um zu gehen und rechnet die Bilder so um das man kaum noch einen Unterschied merkt.

Es gibt einen Test haben Menschen eine Brille getragen die das Bild auf den Kopf stellte. Nach ein paar Tagen hatten sich die Testkandidaten so daran gewöhnt das das Gehirn das Bild um 180° drehte und alles wieder normal war.

Fazit. Die Ärzte behaupten gerade das was ihnen am Besten in den Kram passt ohne es auf Sinnhaftigkeit zu überprüfen.
Liebe Grüße
Patrick
peddy
Foreninventar
Foreninventar
 
Beiträge: 1190
Registriert: 30.01.2007 09:21
Wohnort: bei Mainz

Beitragvon Adlerauge » 15.08.2007 22:23

Haben ja nicht gesagt es sei schädlich,meinten nur es wäre nicht gut.
Is ja der Hammer,das es so nen Unterschied macht ob man Brille trägt oder Linsen,hätt ich nicht gedacht.Aber mit Linsen soll man doch angeblich besser sehen,oder?
Wieso war das nen Fehler das du Linsen getragen hast?Wenn man Fragen darf.......
In dem Bericht wurde auch gesagt das Babys das Bild auch auf dem Kopf sehen,bis sich die Sehfähigkeit vollständig entwickelt hat.
Adlerauge
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 91
Registriert: 19.06.2007 19:33

Beitragvon Nicole » 15.08.2007 22:36

Man muss sich nur mal vor Augen halten, dass das Gehirn zwei verschiedene Eindrücke bekommt: nämlich von jedem Auge einen. Das muss das Gehirn auch erst "zusammenrechnen".

lg
Nicole
Anfängerübungen

10 Tipps

sehimpulse.de

Von -2,5/-2,75 dpt auf keine Sehhilfe mehr im Alltag, manchmal noch eine gute Restdioptrie v.a. beim Autofahren
Benutzeravatar
Nicole
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2815
Registriert: 23.11.2006 18:50
Wohnort: bei Hamburg

Beitragvon peddy » 15.08.2007 23:04

Adlerauge hat geschrieben:Haben ja nicht gesagt es sei schädlich,meinten nur es wäre nicht gut.
Is ja der Hammer,das es so nen Unterschied macht ob man Brille trägt oder Linsen,hätt ich nicht gedacht.Aber mit Linsen soll man doch angeblich besser sehen,oder?
Wieso war das nen Fehler das du Linsen getragen hast?Wenn man Fragen darf.......
In dem Bericht wurde auch gesagt das Babys das Bild auch auf dem Kopf sehen,bis sich die Sehfähigkeit vollständig entwickelt hat.


Da hast du recht. Dadurch das die Linse auf dem Auge liegt hat man ein sehr gutes Bild. Die Probleme hatte ich nur anfangs, wenn ich die neue Brille, wie oben beschrieben, getragen habe.

Das NUR Linsen tragen war deshalb schädlich weil so nicht genug Luft an die Augen kam (Sauerstoffmangel). Das hat sich durch rote Äderchen und Jucken in den Augen bemerkbar gemacht (Fremdkörpergefühl).
Liebe Grüße
Patrick
peddy
Foreninventar
Foreninventar
 
Beiträge: 1190
Registriert: 30.01.2007 09:21
Wohnort: bei Mainz

Beitragvon Adlerauge » 16.08.2007 01:01

hmmm soll ja bei den neuen Linsen nicht so sein....oder bei harten......
bin nämlich auch am überlegen ob ich mir nicht mal nen paar Linsen machen lassen sollte,so für Fortbildung.Für jetze auf die Arbeit sind die nichts,aber wenn ich mich fortbilde dann wäre das bestimmt nicht schlecht weil ich damals in der Schule manchma schon probleme hatte mit Brille was von diesem blöden Projektor abzulesen......
Allerdings muß ich sagen fühlen sich meine Augen in den letzten Tagen ohne alles am wohlsten,ich merks jetz schonwieder,wenn ich nen paar minuten vorm Rechner sitze mit Brille brennen die Augen irgendwie leicht.
Adlerauge
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 91
Registriert: 19.06.2007 19:33

Beitragvon Adlerauge » 16.08.2007 01:11

Nicole hat geschrieben:Man muss sich nur mal vor Augen halten, dass das Gehirn zwei verschiedene Eindrücke bekommt: nämlich von jedem Auge einen. Das muss das Gehirn auch erst "zusammenrechnen".

lg
Nicole




Ja,das Hirn speichert ja auch z.B. Bilder zwischen.Braucht man wenn man Blinzelt,oder selbst wenn sich das Auge bewegt,in einer Wachphase sieht man ja zusammengerechnet ungefähr 40 min. nichts durch blinzeln und Augenbewegen,haben die wenigstens auf der Sendung gesagt wenn ich mich recht erinnere.Und da haben die auch gesagt,das allein der Sehprozess so um die 40% der Gehirnaktivität ausmacht.
Adlerauge
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 91
Registriert: 19.06.2007 19:33

Re:

Beitragvon tinka » 08.03.2016 12:50

Adlerauge hat geschrieben:Ja,das Hirn speichert ja auch z.B. Bilder zwischen.Braucht man wenn man Blinzelt,oder selbst wenn sich das Auge bewegt


lustigerweise speichert das Hirn vieel weniger zwischen, als wir denken würden: meistens nur die grobe Szenerie, die feinen Details kommen evtl. erst nach und nach dazu, wenn man ein Bild länger betrachtet.
Stichwort Veränderungsblindheit / change blindness: "Additionally, further research stated that rather large changes will not be detected when they occur during saccadic movements of the eye." Das gleiche gilt auch fürs Blinzeln.

-> aber vielleicht gerade da kann man mit dem Augentraining ansetzen. Sollte man richtig testen (verbessertes visuelles Kurzzeit-Gedächtnis -> besser sehen). Schade, dass die Wissenschaft eine Verbesserung des Sehens als unmöglich abgestempelt hat :/
tinka
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 6
Registriert: 29.02.2016 13:33

Vorherige

Zurück zu Erfolgsgeschichten und Vorstellungen

 


  • Ähnliche Beiträge
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron