Kampf gegen Kurzsichtigkeit, aber wie?

Akkomodieren, Fusionieren, Lichtbaden, Lichtblitzen, Palmieren, Visualisieren u.a.

Beitragvon Gisander » 07.11.2007 22:13

BigP hat geschrieben:Und wie lange sollte man sich Zeit nehmen bis die ersten Erfolge sichtbar sind?


Drei Minuten. Mach den Test. Nimm die Brille ab, und schau dich in deiner Umgebung um. Warte 3 Minuten und schau nochmal. Die Veränderungen werden nicht dramatisch sein, aber spürbar. Das ist der Prozess der stattfindet, wenn du deine Augen wieder auf die eigenen Beine stellst.

Liebe Grüsse
Gisander
Benutzeravatar
Gisander
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 138
Registriert: 25.08.2007 13:19
Wohnort: Schweiz

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 

Beitragvon BigP » 07.11.2007 22:33

Hört sich doch gut an.

Und wie viel Zeit sollte man pro Tag einplanen?

Morgens 5min, auf der Arbeit 2x5min und Abends nochmal 10min?

Kanns kaum erwarten mit meiner Brille wieder auf 120% zu kommen :wink:
BigP
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 4
Registriert: 06.11.2007 21:29

Beitragvon Gisander » 07.11.2007 22:58

BigP hat geschrieben:Und wie viel Zeit sollte man pro Tag einplanen?


Die eigentlichen Übungen, je nach dem was du machen willst, werden kaum länger gehen als 20-30 Minuten. Die neuen Sehgewohnheiten in den Alltag zu integrieren ist ein 24-Stunden-Job. Das erste ist meist sich das Starren abzugewöhnen oder sich überhaupt bewusst zu werden, dass man mit der Brille immerzu geradeaus gestarrt hat.

Die Frage ob sich die Sache lohnt wirst schlüssig nur du selbst beantworten können. Mach halt mal einen Anfang, dann wirst du schon in kurzer Zeit merken, dass sich was tut.

Gisander
Benutzeravatar
Gisander
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 138
Registriert: 25.08.2007 13:19
Wohnort: Schweiz

Beitragvon peddy » 08.11.2007 09:15

Wieviel Zeit man pro Tag einplanen sollte ist schwierig zu beantworten, da wie mein Vorredner schon sagte es stark davon abhängig ist was man macht.

Wenn du zum Beispiel palmierst ist eine halbe Stunde schnell zusammen, solltest du aber eher Übungen für die Beweglichkeit machen ist eine halbe Stunde schon ziemlich viel. Am besten du überlegst die wie du ein paar Sachen in den altag einbauen kannst, dann merkst du gar nicht wie viel du machst.

An reinen Übungen mache ich täglich 20-30 Minuten, da ich aber immer mit unterkorrigierte Brille rum laufe ist der ganze Tag irgend wie training für die Augen.
Liebe Grüße
Patrick
peddy
Foreninventar
Foreninventar
 
Beiträge: 1191
Registriert: 30.01.2007 08:21
Wohnort: bei Mainz

Re: Kampf gegen Kurzsichtigkeit, aber wie?

Beitragvon Maria » 12.11.2007 10:00

Gisander hat geschrieben:Nochmals: wenn du die Endlosschlaufe von immer stärkeren Gläsern durchbrechen willst gibt's nur eins: zieh die Brille ab! Ich selber hab's vor drei Monaten getan und bin von -3.25/-2.50 auf -1.7/-1.9 runter.


Hallo Gisander,


also hast du in den 3 Monaten deine Augen so stark nur durch Abziehen der Brille verbessern können?
Maria
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 89
Registriert: 26.04.2007 18:25

Re: Kampf gegen Kurzsichtigkeit, aber wie?

Beitragvon Gisander » 12.11.2007 10:39

Hallo Maria,

Maria hat geschrieben:also hast du in den 3 Monaten deine Augen so stark nur durch Abziehen der Brille verbessern können?


Schwierig zu sagen. Ich mache natürlich auch meine Übungen und versuche allmählich meine Sehgewohnheiten zu verbessern. Denke aber schon, dass das Brille abziehen den mit Abstand grössten Effekt gehabt hat.

Liebe Grüsse
Gisander
Benutzeravatar
Gisander
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 138
Registriert: 25.08.2007 13:19
Wohnort: Schweiz

Re: Kampf gegen Kurzsichtigkeit, aber wie?

Beitragvon blumentopf23 » 02.03.2010 22:20

Zuerst einmal möchte ich mich vorstellen, ich bin 22 und schon seit meinem 8. Lebensjahr mit einer Brille "gesegnet". Im Laufe der Jahre hat sich meine Sehkraft drastisch verschlechtert, von Anfangs -3 Dioptrien auf mittlerweile -12 Dioptrien. Und es wird auch jetzt noch alle 6 Monate ca. um ca. 1/4 Dioptrien schlechter. Mal mehr mal weniger. Ich verwende seit meinem 13.Lebensjahr Kontaktlinsen, da ich mich damit einfach wohler fühle, nicht nur wegen der dicken Gläser, die man mit 12 dioptrien zweifelsohne hat, sondern auch deswegen, weil mit Kontaklinsen eine "Rundumsicht" möglich ist, welche mit einer Brille unmöglich ist.
Kurz gesagt, ich bin so gut wie "blind" ohne Brillen/Kontaktlinsen.

Und dann les ich hier im Forum:
Gisander hat geschrieben:zieh die Brille so oft wie möglich ab, vor allem im Nahbereich, z.B. beim Lesen, wo du ja wirklich keine brauchst.
Gisander


Also jetzt meine Frage, wie soll ich denn bitte meine Brille so oft als möglich weglassen??!?!?? Ich kann weder in der Nähe geschweige denn in der Ferne irgendwas entziffern. Ich muss mir einen Text, der groß geschrieben ist, auf 5 cm vor die Augen halten, damit ich ohne brillen überhaupt einmal sehe, WAS das überhaupt ist. Wie also kann ich es bewerkstelligen, dass das ganze nicht mehr schlechter wird?


Kann man sonst irgend etwas machen, damit man dem verschlechterungsprozess aufhalten kann? Hat jemand Erfahrung mit der Operation, wo einem künstliche Linsen eingesetzt werden?! Denn für eine Laseroperation ist meine Sehschärfe schon zu schlecht.

Vielen Dank im Voraus für eure Komentare!
blumentopf23
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 1
Registriert: 02.03.2010 21:58

Re: Kampf gegen Kurzsichtigkeit, aber wie?

Beitragvon Mrs.Robinson » 03.03.2010 19:12

blumentopf23 hat geschrieben:Zuerst einmal möchte ich mich vorstellen, ich bin 22 und schon seit meinem 8. Lebensjahr mit einer Brille "gesegnet". Im Laufe der Jahre hat sich meine Sehkraft drastisch verschlechtert, von Anfangs -3 Dioptrien auf mittlerweile -12 Dioptrien. Und es wird auch jetzt noch alle 6 Monate ca. um ca. 1/4 Dioptrien schlechter. Mal mehr mal weniger. Ich verwende seit meinem 13.Lebensjahr Kontaktlinsen, da ich mich damit einfach wohler fühle, nicht nur wegen der dicken Gläser, die man mit 12 dioptrien zweifelsohne hat, sondern auch deswegen, weil mit Kontaklinsen eine "Rundumsicht" möglich ist, welche mit einer Brille unmöglich ist.
Kurz gesagt, ich bin so gut wie "blind" ohne Brillen/Kontaktlinsen.

Und dann les ich hier im Forum:
Gisander hat geschrieben:zieh die Brille so oft wie möglich ab, vor allem im Nahbereich, z.B. beim Lesen, wo du ja wirklich keine brauchst.
Gisander


Also jetzt meine Frage, wie soll ich denn bitte meine Brille so oft als möglich weglassen??!?!?? Ich kann weder in der Nähe geschweige denn in der Ferne irgendwas entziffern. Ich muss mir einen Text, der groß geschrieben ist, auf 5 cm vor die Augen halten, damit ich ohne brillen überhaupt einmal sehe, WAS das überhaupt ist. Wie also kann ich es bewerkstelligen, dass das ganze nicht mehr schlechter wird?


Kann man sonst irgend etwas machen, damit man dem verschlechterungsprozess aufhalten kann? Hat jemand Erfahrung mit der Operation, wo einem künstliche Linsen eingesetzt werden?! Denn für eine Laseroperation ist meine Sehschärfe schon zu schlecht.

Vielen Dank im Voraus für eure Komentare!


In deinem Fall musst du die Brille natürlich nicht ganz weglassen... Das würde auch gar nix bringen.
Was vielen hilft, sind schwächere Gläser (ca 0,25 - 0,5dpt). Lass dir entweder neue einsetzen oder behalte die Gläser, wenn du irgendwann neue brauchen würdest.

Es geht nur darum eine gewisse Unschärfe herzustellen, damit die Augen einen Anreiz haben und sich nicht auf den Gläsern "ausruhen" und somit immer schlechter werden.

Hier findest du viele Infos, Tipps und verschiedene Übungen. Klick dich einfach mal ausgiebig durchs Forum!
Mrs.Robinson
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 221
Registriert: 25.02.2010 13:38

Beitragvon William » 08.03.2010 17:23

Die von Bates beschriebene Zentrale Fixierung ist für mich, wie ich früher schon mal geschrieben habe, der wichtigste Punkt im Sehtraining. Dadurch wird unser Verlangen, alles auf einmal sehen zu wollen, gestoppt und damit auch das Fortschreiten der Kurzsichtigkeit. Ein völliges Widerherstellen der Sehkraft halte ich ab einem Alter von 20 Jahren für eher unwahrscheinlich , aber der Erhalt der momentanen Sehstärke ist auch ein Riesenerfolg und gebührt Dr. Bates die grösste Hochachtung, die ich jeh einem Wissenschaftler zuerkennen würde. Er ist die einzige Hoffnung gegen endlose Dioptrien und die milliardenschwere optische Industrie, die an alternativer Heilung von Sehschwächen nicht das geringste Interesse hat !

Gruss William :D :D :D
William
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 103
Registriert: 05.11.2008 17:40

Vorherige

Zurück zu Diskussionsforum rund um das Thema Augentraining

 


  • Ähnliche Beiträge
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste