Kurzsichtigkeit in Peru

Für alles, was woanders nicht hinpasst.

Kurzsichtigkeit in Peru

Beitragvon Nicole » 14.04.2007 09:43

Ich hatte mal etwas über eine Frau gelesen, die (angeblich) mit einer Brille um die -5 Dioptrien für einige Jahre zu den Eingeborenen in den Anden von Peru gelebt hat und dort nach kurzer Zeit einfach ihre Brille abgelegt hat und dann später wieder normalsichtig war.
Ob die Geschichte stimmt, weiß ich nicht, weil ich das nirgendwo im Netz (bisher) gefunden habe. ich weiß auch nicht mehr, wo ich das gelesen hatte. :roll:

Was ich aber eben bei der Suche gefunden habe, ist ein Cache-Eintrag:
09.06.05
Exporteinkauf
Wer einen Partner will klicke links...:-) dumme Werbung, ist hoffentlich bald wieder weg!
Da ich ja nur noch 2 1/2 Monate hier in Arequipa bin wird es langsam Zeit an Exporteinkäufe zu denken. So begab ich mich heute mit Britta, Dani und Alin zum Optiker um eine Brille zu kaufen. Die Brillen, die in Deutschland vielleicht 250 Euro kosten, kriegt man hier für 25 Euro. Lohnt sich also ziemlich. Nur waren die Optiker ziemlich erschrocken über unsere Kurzsichtigkeit. Hier tragen zwar auch viele Leute ne Brille, allerdings sehen die allermeisten nur ein kleines bischen schlecht. Hab ich euch schon erzählt, dass es hier für jede Art von Geschäft eine eigene Straße gibt, also die Brillenstraße, die Tortenstraße, die Uhrenstraße, die Bücherstraße etc.
Keine Angst ich werde kein Foto von mir mit meiner Brille hier veröffentlichen!


Mal gucken, ob das mit dem Cache-Link hier geht:
klick

lg
Nicole
Anfängerübungen

10 Tipps

sehimpulse.de

Von -2,5/-2,75 dpt auf keine Sehhilfe mehr im Alltag, manchmal noch eine gute Restdioptrie v.a. beim Autofahren
Benutzeravatar
Nicole
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2815
Registriert: 23.11.2006 18:50
Wohnort: bei Hamburg

Kurzsichtigkeit in Peru

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 

Zurück zu Sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste