Makulagesundheit und Ernnährung

Alternative Methoden, Naturheilkundliches, usw.

Makulagesundheit und Ernnährung

Beitragvon Aniram » 15.05.2012 09:08

Hallo
Ich habe den Newsletter von Carina Goodrich abonniert und fand ihren neusten Blogeintrag recht interessant.
Sie bezieht sich auf Beobachtungen von Dr Minas Coroneo zum Zusammenhang der Ernährung und Makuladegeneration und gibt - darauf basierend - Ratschläge für eine 'augengesunde' Ernährung, insbesondere die Auswahl von Fetten.

Das meiste ist nicht neu, aber der Zusammenhang mit der 'Makulagesundheit' war mir so nicht bekannt; daher poste ich den link für Interessierte:

http://www.janetgoodrichmethod.com/.../ ... ht-health/

Gruss
Marina
Benutzeravatar
Aniram
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
 
Beiträge: 640
Registriert: 09.02.2011 16:04

Makulagesundheit und Ernnährung

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 

Beitragvon moobe » 15.05.2012 16:53

Das Essen von Gekochtem und Gebratenem scheint ja nicht so dolle zu sein für sie.. Bei uns kocht meine Mutter fast jeden Tag, dazu gibts dann immer nen Salat und dann Nachtisch. Ist das nun schlecht? :o
moobe
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 402
Registriert: 03.12.2010 09:59

Beitragvon Aniram » 16.05.2012 08:30

In erster Linie geht es um die Wahl des richtigen Fetts.
Die übrigen Ratschläge sind allgemein bekannte Ernährungsratschläge, wie: möglichst abwechslungsreich essen und vitaminschonend zubereiten und bei der Verarbeitung möglichst nah am Naturpodukt bleiben.
Als Grieche ist der Arzt auch Verfechter der - erwiesenermassen sehr gesunden - 'Mittelmeerdiät', die er als Vorbild hinstellt.

Interessant fand ich noch die Beobachtung, das Nahrung mit niedrigem glykämischen Index das Risiko für Makuladegeneration senkt.

Beim Fett hätte sie vielleich noch dazu schreiben können, dass man nicht nur den Omega 3 Anteil erhöhen soll, sondern auch Omega 6 haltiges Öl vermeiden, da ein ausgewogenes Verhältnis der beiden Sorten optimal wäre (so wie es erwiesenermassen in der Ernährung unserer Vorfahren war).
In der heutigen Zeit nehmen wir etwa 20(!) mal soviel O 6 zu uns wie O 3, was bspw zu einer erhöhten Entzündungsbereitschaft des Körpers führt.
Ausserdem wäre vielleicht noch zu betonen, dass fette Meeresfische (zB Lachs, Makrele, Hering) besonders viel und besonders hochwertiges O3 enthalten.
Benutzeravatar
Aniram
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
 
Beiträge: 640
Registriert: 09.02.2011 16:04

Beitragvon chris1 » 16.05.2012 12:35

Ich als Landratte hole mir meinen Omega3-Fett-Anteil mit Leinöl. Da ist besonders viel Omega3 drin. Ich misch das einfach ins Joghurt oder Müsli.

Lg
Chris
chris1
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 278
Registriert: 31.10.2009 19:14

Beitragvon 300er_Diesel » 06.07.2012 23:53

Schlechte Ernährung ist eine der Hauptgründe für die Makuladegeneration.

Folgende Speisen sollten gestrichen werden:

Fleisch,
Fisch,
Zuckergebäck,
Salz, Industriezucker, Weißmehl,
Süßigkeiten,
Milchprodukte aller Art,
Getreideprodukte,
Industire hergestellte Fertigprodukte,
gebratene und gekochte Speisen.

Die gesündeste Ernährung ist eine vielseitige "vegane Rohkost"

Diese bestehen aus:

Grüne Smoothies,
Frisch gepresste Gemüsesäfte,
gekeimte Saaten und Samen,
Salate,
Nüsse,
Rohes Gemüse,
Früchte, Obst,
Blattgrün, Wildkräuter


Zum trinken stets stilles Wasser.

Eine Entgiftung des Organismus kann vorteilhaft sein, kommt aber darauf an, ob der Körper stark übersäuert ist.

Eine Magen-Darm-Sanierung wäre sehr angebracht, weil die Vitalstoffe besser verwertet werden.

Man kann zur Überbrückung auch Nahrungsergänzungsmittel nehmen. Astaxanthin wäre am besten. Es ist das stärkste Antioxidant der Welt. Gegenüber Lutain(wichtigstes Caranoid für die Makular) ist es 3mal so stark. Omega3-Fett ist auch sehr gut, aber bitte nur aus pflanzlicher Herkunft, wie oben schon angegeben - Leinöl.

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/se ... he-ia.html
Benutzeravatar
300er_Diesel
Junior Mitglied
Junior Mitglied
 
Beiträge: 42
Registriert: 29.03.2012 16:40

Beitragvon Darem » 08.07.2012 13:30

Das mag vielleicht sein, dass so eine Ernährung gut für die Augen ist - aber ansonsten schadet sie dem Körper nur. Das Gehirn verbraucht enorme Mengen an Zucker, weshalb es nicht wild ist, wenn man mal Süßes isst. Fleisch, Fisch und Milchprodukte liefern wertvolles Eiweiß für den Körper, ohne dass unsere Muskeln sich zurückbilden würden. Getreideprodukte geben uns wichtige Ballaststoffe, welche förderlich für die Verdauung sind.
Deine von dir vorgeschlagene vegane Kost (mit ungesunden Smoothies) würde wahrscheinlich nur zu einer Übersäuerung des Körpers führen und dazu, dass man sich stets schlaff und kaputt. Ich denke man brauch von jedem Nahrungsmittel etwas (im Sinne der Ernährungspyramide) - es kommt eben bloß auf die richtige Menge an.
Darem
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 148
Registriert: 23.06.2012 17:37

Beitragvon 300er_Diesel » 10.07.2012 21:59

Hallo Darem :D

Darem hat geschrieben:Das mag vielleicht sein, dass so eine Ernährung gut für die Augen ist - aber ansonsten schadet sie dem Körper nur.

Würde nicht funktionieren, weil die Augen mit dem ganzen Körper verbunden ist. Funktionieren Organe nicht richtig, oder gar nicht, können die Augen in Mitleidenschaft geraten. Deshalb heißt es nicht umsonst: Die Augen sind der Spiegel der Seele. Man sollte es ganzheitlich sehen. Kranker Körper=krankes Auge

Darem hat geschrieben:Das Gehirn verbraucht enorme Mengen an Zucker, weshalb es nicht wild ist, wenn man mal Süßes isst.

Nein, braucht es nicht. Außerdem handelt es sich um Industriellen Zucker, der äußerst schädliche Auswirkungen auf dem Organismus hat. Beispiele= Unerklärliche Müdigkeit, Antriebs- und Energielosigkeit, Depressionen, Angstzustände, Magen- und Darmprobleme wie Völlegefühle, Blähungen, Durchfall und Verstopfung, Haarausfall, Hautkrankheiten, Pilzbefall, Menstruationsbeschwerden, Nervosität, Schlafstörungen, Konzentrationsschwäche.

Gesunder Zucker befindet sich in Obst und Gemüse.


Darem hat geschrieben:Fleisch, Fisch und Milchprodukte liefern wertvolles Eiweiß für den Körper, ohne dass unsere Muskeln sich zurückbilden würden.

Nein, sie liefern kein hochwertiges Eiweiß - im Gegenteil, der Darm mag kein tierisches Eiweiß.

Die Resultate sind unter anderem von regelmäßigem Fleischverzehr eindeutig erkennbar. Die armen alte Leute, leiden an Bluthochdruck, Demenz, Sehschwäche, Diabetis, Gicht, Osteoporose, Herzkreislauferkrankungen, Schlaganfälle, Depressioenn usw...Diese werden schon als Volkskrankheiten bezeichnet.

Die Anzahl der Krankheiten steigen und steigen, die Menschen werden nimmer jünger krank und das obwohl die Medezin soweit fortgeschritten ist.

Aussagen wie: Das gehört zur Natur oder das liegt in Genen, dass man krank wird, wird oft in den Medien verbreitet, um die Leute still zu halten. Der Grund ist einfach, wir essen einfach zu vitalarm.

Fleisch ist übrigens der größte Faktor, zur Beitragung der Klimakatastrophe. Fleisch enthält Emotionen die unser Darm aufnimmt durch seine Poren. Es wurde wissentschaftlich bewiesen, das Fleischverzehr Menschen aggessiver macht.

Siehe hier:

http://www.provegan.info/fileadmin/img/ ... -vegan.pdf

Regelmäßiger Fleisch besonders, wenn man es anbratet, bilden in den Blutgefäßen der Netzhaut Schlacken, die zu Durchblutungsstörungen führen und somit ein Sehverlust erscheinen kann, wenn man nichts unternimmt.

Fisch, wird oftmals als gesundes Nahrungsmittel propagiert, was auch falsch ist. Fische enthalten viele Schwermetalle die im Körper ablagern und dort festsitzen und Unheil anrichten.

Bei der Milch ist es ähnlich, da sie sehr viele Pestizide und krebserrgende Hormone enthält.

Tiere haben ein Recht auf Leben und gehören nicht auf dem Speiseteller um den menschlichen Hunger zu stillen.

Jesus von Nazareth sagte mal: Wenn ihr eure Nahung tötet, dann wird eure Nahrung euch töten. Lasst die Nahrung lebendig, dann wird auch die Nahrung euch lebendig machen.


Darem hat geschrieben:Getreideprodukte geben uns wichtige Ballaststoffe, welche förderlich für die Verdauung sind.

Auch da muss ich Dir wiedersprechen, das übliche Getreide was man so kennt, enthält isolierte Ballaststoffe, die zur Schlacken und Verdauungsstörungen verursachen z.b.!

Getreide enthält zudem viel Kohlenhydrate und Gluten. Ballstoffe sind gesund, dürfen aber nicht isoliert sein.

Darem hat geschrieben:Deine von dir vorgeschlagene vegane Kost (mit ungesunden Smoothies) würde wahrscheinlich nur zu einer Übersäuerung des Körpers führen und dazu, dass man sich stets schlaff und kaputt.

Wie Du auf diese pauschale Behauptung kommst, erschließt mir nicht ganz, wie soll es auch funktionieren, wenn die Zutaten der grünen Smoothies aus basischen Nahrungsmitteln bestehen. Ein grüner Smoothie besteht aus, Früchte, Blattgrün und Wasser. Eine Vitalmahlzeit.

Darem hat geschrieben:Ich denke man brauch von jedem Nahrungsmittel etwas (im Sinne der Ernährungspyramide) - es kommt eben bloß auf die richtige Menge an.


Die liebe Pyramide kenn ich, von der Schulmedzin erstellt worden. Damit kann man sich orientieren, in welchem Verhältnis der aufglisteten Nahrungsmittel essen kann.

Aber leider ist diese Norm alles andere als gesund, warum sieht man, wie krank die Leute dadurch werden.Daher ist die Pyramide für zwei Dinge gut, einmal für's Klo als Papier oder zum anfackeln für Brennholz. Sorry dass ich Dir das sage.

Überhaupt Schulmedezin, sollte man sowieso vorsichtig sein, da bestimmte Motive hinterstecken. Am besten immer Hinterfragen ob es richtig ist oder nicht.

Guckt euch die Tiere in der Wildnis an, seltsamerweise werden sie mit solchen Krankheiten nicht behaftet, sie sterben daher gesund an Altersschwäche.

Hippkrates sagte mal: Eure Nahrungsmittel sollen Heilmittel sein und eure Heilmittel sollen Nahungsmittel sein.

Da unsere Ernährung die Menschen psychisch und physisch niederschmäht, somit die Augen durch Fehlernährung verschlechtern und gleichzeitig darunterleiden weil andere Orgarne belastet werden. Zweitens somit psychisch mehr ebenfalls darunter leiden, da z.b an Depression erkranken usw...

Gesunde Ernährung spielt daher eine Hauptrolle auf die Augengesundheit.

Makuladegeneration gehört eben zu den Krankheiten, die durch falsche Ernährung gebildet wird.

Den letzten Bericht gelesen hatte, dass eine Dame mittleres Alter ihre Alterweitsichtigkeit losgweorden, indem sie 5 Wochen nur Gemüsesäfte getrunken hatte, das war noch nicht alles, auch benötigte sie keine Sonnenbrille mehr, da die Blendempfindlichkeit verschwunden ist.

Aktuell tragen 62% eine Brille und die Zahl steigt weiter nach oben.

Die besten informationreichen zum Thema Ernährung findet hier:

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/

Die beste Quelle die es überhaupt gibt.

Auch interessant diese hier: http://www.provegan.info/
Benutzeravatar
300er_Diesel
Junior Mitglied
Junior Mitglied
 
Beiträge: 42
Registriert: 29.03.2012 16:40

Beitragvon Aniram » 10.07.2012 23:28

360er_Diesel hat geschrieben:Jesus von Nazareth sagte mal: Wenn ihr eure Nahung tötet, dann wird eure Nahrung euch töten. Lasst die Nahrung lebendig, dann wird auch die Nahrung euch lebendig machen.


Hast Du die Quelle für dieses Zitat?
Benutzeravatar
Aniram
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
 
Beiträge: 640
Registriert: 09.02.2011 16:04

Beitragvon chris1 » 11.07.2012 07:12

Ja, die Quelle würd mich auch interessieren. Ich glaub nämlich nicht, dass Jesus ein Ernährungsberater war. Er sagte vor allem auch: Nicht was von außen in euch hineingeht, macht euch krank, sondern das was aus euch herausgeht oder so ähnlich. Das steht ganz sicher in der ganz normalen Bibel.

Ich bin vorsichtig bei Empfehlungen für "richtige" Ernährung. Man kann sich ja nicht einmal darüber einigen, für wie lange Muttermilch als einzige Nahrung gut ist für ein Baby. Und es gibt nun mal einfach keine Langzeit-Studien.

Fest steht, dass Fleisch und Milch die älteste Nahrung der Menschen sind, in allen Kulturen.

Der Ötzi, den ja mal sicher nicht als degenerierten Zivilmenschen bezeichnen kann, litt beispielsweise schon an Arthrose (und auch Borelliose..).

Die Tiere im Zoo werden im übrigen immer älter als die in freier Wildbahn. Und die Wohnungskatzen werden oft 20 Jahre und mehr alt, auch wenn sie mit gezuckerter Fertignahrung gefüttert werden, während unsere Freigänger maximal 10 Jahre alt werden. Aber das ist mir egal - 10 Jahre glücklicher Mäuse- (und Vogelfang) sind mehr wert als 20 Jahre in der Wohnung!!! Würd ich mal sagen, wenn ich eine Katze wär. Aber vielleicht fütterst du ja auch deine Katze mit veganem Zeugs! Igitt!
chris1
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 278
Registriert: 31.10.2009 19:14

Beitragvon 300er_Diesel » 11.07.2012 09:00

Das hab ich aus einem Buch entnommen. Mit bisschen googeln kann man das auch selber herausfinden.

Um solche Weisheiten zu erlangen muss man kein Ernährungsberater sein, er hat es aus reinem Herzen geschrieben. Kurz gesagt: Liebe zur Weisheit! :)

Ich weiß, dass ich damit spontan komme, weil wir uns nicht vorstellen können, dass wir uns so fehlernähren und meine Ansichten in eine ganz andere Richting verlaufen. Ich beschäftige seit längerem "Richtige Ernährung für den Menschen". Deswegen hab ich euch die beiden Links gesendet, wo ihr selber lesen könnt. Nochmal!

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/
http://www.provegan.info/

In der Suchfunktion kann man Begriffe wie, Brot , Milch, Fleisch eingeben und kann sich denn seine Meinung bilden, ob es ihn überzeugt hat oder nicht.

In diesen Links wurde tausende Wissentschaftliche Studien gesammelt, die belegen, dass unsere heutge Ernährung krank macht. Schuld ist ofmals eine Übersäuerung.

Der zweite Link wurde von Dr. Ernst Walter Henrich erstellt, dessen Hund auch vegan frisst und satte 19 Jahre alt ist und dabei quicklendig ist - Chris1 :wink:

Dr. Bates sagte selbst: Die Gesundheit der Augen hängt vom Stoffwechsel ab, und die Blutzirkulation wird in hohem Maß vom Gedankenleben beeinflusst

Damit unser Stoffwechsel reibungslos funktioniert, sollten wir uns dementsprechend ernähren.

Der Mensch braucht lebendige Nahrung, die voller Vitalität enthalten - Rohkost. Der Mensch ist weder in eine Fleischereri oder in Molkerei oder Pizzabude aufgewachsen. Nein, draußen in laufende von tausende Jahren durch Mutationen entwickelte sich der Mensch draußen in der Natur. Die Natur bietet alles an, was der Mensch braucht, damit er gesund bleibt.

Wir sind mit dem Schimpansen zu 99% genetisch identisch. Gegenüber uns, sind sie kerngesund, bei dem gibs keine "Zivilisationskrankheiten"!
Sie sind frei von Pharmaindustrie, Schulmedezin usw...
Sie verlassen sich auf ihre Instinkte, welche Ernährung sie benötigen. Eine Eigenschaft, die wir schon längs verloren haben.
Benutzeravatar
300er_Diesel
Junior Mitglied
Junior Mitglied
 
Beiträge: 42
Registriert: 29.03.2012 16:40

Beitragvon Aniram » 11.07.2012 11:33

300er_Diesel hat geschrieben:Das hab ich aus einem Buch entnommen. Mit bisschen googeln kann man das auch selber herausfinden.



Ganz ohne googeln kannst Du einem Buch (der Bibel) entnehmen, dass Jesus und seine Jünger Brot und Fisch gegessen haben - und er diese Nahrung als 'wertvoll' genug angesehen hat, um sie für 5000 Menschen zu vermehren ('Speisung der 5000').
Das Passahlamm wird er sicher auch nicht lebendig und ungebraten gegessen haben.
Und von dem (aus Wasser verwandelten) Wein hat er sicher auch getrunken...
Also ist es sehr schwierig, aus ihm einen 'veganen Asketen' zu machen, um ihn so als Autorität für diese Ernährungsform zu vereinnahmen...

(Ich habe nichts gegen vegane Ernährung, aber sie mit 'erfundenen' Bibelzitaten zu belegen, finde ich nicht gerade seriös)
Benutzeravatar
Aniram
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
 
Beiträge: 640
Registriert: 09.02.2011 16:04

Beitragvon NinaBerger » 11.07.2012 11:47

Dass man nicht mehr Mumien, Moorleichen usw. mit Arthrose, Gefäßleiden, MS, usw. gefunden hat, liegt sicherlich daran, dass sie in der Vorzeit vermehrt an Infektionskrankheiten gestorben sind, bevor sie "Alterskrankheiten" oder "Verschleißkrankheiten" entwickeln konnten.

Das Spektrum der Krankheiten hat sich allein in den letzten 100 Jahren schon wesentlich verändert (seht euch beispielsweise mal die Raten von Gicht, Diabetes 2 und Tuberkulose an).
NinaBerger
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 147
Registriert: 03.04.2008 08:20
Wohnort: Buxtehude

Beitragvon 300er_Diesel » 11.07.2012 12:07

Aniram hat geschrieben:Ganz ohne googeln kannst Du einem Buch (der Bibel) entnehmen, dass Jesus und seine Jünger Brot und Fisch gegessen haben - und er diese Nahrung als 'wertvoll' genug angesehen hat, um sie für 5000 Menschen zu vermehren ('Speisung der 5000').
Das Passahlamm wird er sicher auch nicht lebendig und ungebraten gegessen haben.
Und von dem (aus Wasser verwandelten) Wein hat er sicher auch getrunken...
Also ist es sehr schwierig, aus ihm einen 'veganen Asketen' zu machen, um ihn so als Autorität für diese Ernährungsform zu vereinnahmen...

(Ich habe nichts gegen vegane Ernährung, aber sie mit 'erfundenen' Bibelzitaten zu belegen, finde ich nicht gerade seriös)


Jesus von Nazareth aus der apokryphen Schrift: Das Evangelium des vollkommenen Lebens

Deshalb sage Ich zu allen, die Meine Jünger werden wollen: Haltet eure Hände frei vom Blutvergießen und lasset kein Fleisch über eure Lippen kommen; denn Gott ist gerecht und gütig und hat befohlen, dass die Menschen leben sollen allein von den Früchten und den Saaten der Erde.
Benutzeravatar
300er_Diesel
Junior Mitglied
Junior Mitglied
 
Beiträge: 42
Registriert: 29.03.2012 16:40

Beitragvon moobe » 11.07.2012 20:07

Der stärkste Mann Deutschlands hat seine Ernährung auch seit Anfang des Jahres so umgestellt, dass er nun Veganer ist (vorher war er Vegetarier).


http://www.youtube.com/watch?v=Z9OgFKrTiyo


Auf Youtube findet ihr lauter solcher Videos über ihn. Dass aber Jesus gesagt hat, dass wir uns vegan ernähren sollen:

Weiß ich nicht so recht, ist Interpretationssache. Was ich weiß: Im Garten Eden gab es so etwas wie das Essen von Fleisch nicht. Von daher kann ich es mir gut vorstellen.


LG Moobe
moobe
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 402
Registriert: 03.12.2010 09:59

Beitragvon chris1 » 12.07.2012 19:18

Ich hab nicht wirklich etwas gegen vegane Ernährung. Was ich aber glaube, dass man sich da schon sehr gut auskennen muss, um keine Mangelerscheinungen zu kriegen. Die Inder, die vegan leben, haben ja angeblich deswegen keinen Eiweißmangel, weil sie im Schlaf soviele Spinnen verzehren (Mahlzeit :), Europäer, die in Indien leben und europäische Hygiene-Standards mitnehmen, kriegen da gleich Probleme. Aber natürlich ist es sehr praktisch, das tierische Eiweiß sozusagen im Schlaf zu sich zu nehmen, da braucht man die Tiere nicht erst zu schlachten....
chris1
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 278
Registriert: 31.10.2009 19:14

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 

Nächste

Zurück zu Sonstige Hilfsmittel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron