Mein Erfahrungsbericht und Training [Panda]

Hier ist Platz für alle kleinen und grossen Erfolge auf dem Weg zur Verbesserung der Sehleistung. Ausserdem könnt ihr euch hier vorstellen.

Re: Mein Erfahrungsbericht und Training [Panda]

Beitragvon TMN » 30.04.2014 19:49

Panda, bist du sicher, dass du mit deiner alten Brille, ohne Einsatz von Sehtechniken, wirklich 100 % scharf sehen kannst? Ich stelle mir gerade jemanden vor, der frisch vom Augenoptiker mit einer neuen Brille kommt und die Sehleistung schon bei der ersten längeren nächtlichen Autofahrt oder anderen Anstrengung wieder zusammenbricht. Ich habe zwar keine Erfahrung mit Brillen, aber ich meine, so etwas darf nicht sein. Deshalb achtet ein Optiker auch sehr genau darauf, dass die Brille exakt passt. Bei meiner gestrigen Messung ging es eine recht lange Zeit lang zwischen -1,0 und -0,75 hin und her, bis sich zeigte, dass -1,0 doch minimal schärfer ist. Mit einer -0,75-Brille hätte ich aber auch schwören können, dass ich scharf sehe, was eine gewisse Zeit lang wahrscheinlich auch so gewesen wäre, aber eben nur eine gewisse Zeit lang, bis die Augen, je nach Belastung, evtl. doch Schwächen gezeigt hätten.
TMN
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 348
Registriert: 21.04.2012 16:21

Re: Mein Erfahrungsbericht und Training [Panda]

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 

Re: Mein Erfahrungsbericht und Training [Panda]

Beitragvon Panda » 01.05.2014 05:12

@TMN: Ich habe mir voriges Jahr eine -2,75-dpt.-Brille zugelegt, mit der ich im Fernbereich besser sehen kann als mit der -2,25er, allerdings habe ich mit der -2,75er Probleme beim Lesen im Nahbereich. Der Effekt des Nachlassens der Augen tritt aber auch hier innerhalb weniger Stunden ein, nehme ich dann die Brille ab, sehe ich noch schlechter als nach dem Tragen der -2,25er und es dauert auch länger, bis sich die Augen nach dem Absetzen der Brille wieder erholen und besser werden.

TMN hat geschrieben:Deshalb achtet ein Optiker auch sehr genau darauf, dass die Brille exakt passt. Bei meiner gestrigen Messung ging es eine recht lange Zeit lang zwischen -1,0 und -0,75 hin und her, bis sich zeigte, dass -1,0 doch minimal schärfer ist.


Ein Optiker hat das selbe Motto wie ein Fleischhauer: „Darf es ein bisschen mehr sein?“ Schließlich verdient ein Optiker nur an schlechter werdenden Augen und den immer stärkeren Brillen. Die Optiker und Augenärzte wissen wohl, dass sich die Augen innerhalb weniger Wochen oder Monate an die neuen starken Brillen anpassen und schon nach einem Jahr eine neue Brille fällig ist. Wer sich nun jedes Jahr eine stärkere Brille auf die Nase setzen lässt, ist nach einigen Jahren blind wie ein Maulwurf, das habe ich bei meinem Bruder gesehen. Bei denjenigen, die auf das Tragen der Brille verzichten oder trotz Brille eine leichte Sehschwäche akzeptieren, bleibt die Kurzsichtigkeit stehen. Ich habe nach wenigen Jahren den Augenarzt boykottiert und mir keine stärkere Brille aufzwingen lassen, obwohl ich trotz Brille nicht scharf sah, meine Kurzsichtigkeit blieb aber fortan gleich, leider hatte ich da schon einen Wert von etwa -3 dpt. und brauchte meine Brille ständig.

Ich empfehle daher den leicht Kurzsichtigen, also so um die -1 dpt., auf ihre Brille zu verzichten und sie nur zu tragen, wenn es unbedingt sein muss, z. B. beim Autofahren. Ich nehme an, dass Augentraining bei „frischer“ Kurzsichtigkeit schneller zum Erfolg führt, als bei jemanden, der schon Jahrzehnte mit einer Brille herumläuft. Ansonsten muss man eben eine leichte Sehschwäche akzeptieren, es kann ja schließlich auch nicht jeder zwei Meter hoch springen. Ich wäre schon zufrieden, wenn ich wieder auf den alten Wert von -0,75 dpt. kommen würde, soviel hatte ich, bevor ich meine erste Brille bekam.
Panda
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 160
Registriert: 18.12.2013 11:24

Re: Mein Erfahrungsbericht und Training [Panda]

Beitragvon sven » 20.05.2014 13:37

Hallo Panda,

ich stimme Dir zu. Ich hab aber erst aufgehört als ich schon blind wie ein Maulwurf war :( (-6.75 / -7.75)
Ich war einfach zu doof, das früh genug zu erkennen. Ich war aber auch noch sehr klein am Anfang / Kindergarten.

LG

Sven
Schoene Gruesse

Sven
Benutzeravatar
sven
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1413
Registriert: 27.01.2007 17:54
Wohnort: Hilden nahe bei Düsseldorf

Re: Mein Erfahrungsbericht und Training [Panda]

Beitragvon Panda » 21.05.2014 18:55

sven hat geschrieben:Hallo Panda,

ich stimme Dir zu. Ich hab aber erst aufgehört als ich schon blind wie ein Maulwurf war :( (-6.75 / -7.75)
Ich war einfach zu doof, das früh genug zu erkennen. Ich war aber auch noch sehr klein am Anfang / Kindergarten.

LG

Sven

Hallo Sven,

da hast du natürlich Pech gehabt, als Kind kann man sich nicht wehren. Ich war wahrscheinlich auch schon als Kind kurzsichtig, das ist aber zum Glück niemanden aufgefallen, erst mit zwölf schleppte mich mein Vater zum Augenarzt, weil ich beim Fernsehen die Augen zusammenkniff. So fing meine Brillenkarriere an.
Panda
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 160
Registriert: 18.12.2013 11:24

Re: Mein Erfahrungsbericht und Training [Panda]

Beitragvon Panda » 21.05.2014 18:58

Nach fast einem Jahr Augentraining ist es nun Zeit für eine Zwischenbilanz:

Die Sehkraft hat sich verbessert, ich schätze meine Dioptrienstärke heute auf etwa –2 dpt., vor einem Jahr war sie bei etwa -2,75 bis -3 dpt., ergibt also eine Verbesserung von etwa 0,75 bis 1 dpt. Mit diesem Ergebnis bin ich eigentlich zufrieden, obwohl ich natürlich gegen schnellere Fortschritte nichts einzuwenden hätte. Statt der -1,5-dpt.-Brille trage ich nun eine -1-dpt.-Brille und hoffe, dass sich meine Augen über den Sommer daran anpassen. Zuhause oder bei diversen Freizeitaktivitäten trage ich allerdings kaum mehr Brille.

Mein Augentraining behalte ich so wie in diesem Thread beschrieben bei, meine kurze, morgendliche Augengymnastik habe ich sogar auf 2 x die Woche, also jeden 3 bis 4 Tag, reduziert. Nach Bedarf wird bei müden Augen palmiert und akkupressiert, zwischendurch werden die Augenmuskeln auch mal gedehnt, dazu blicke ich für einige Sekunden so weit wie möglich nach oben, unten, links, rechts, schräg links oben, schräg rechts unten, schräg rechts oben und schräg links unten.

Genauso wichtig war eine Änderung meiner Sehgewohnheiten, ich blicke mehr in die Ferne und versuche generell lockerer und entspannter zu sein. Ich nehme mein Umfeld bewusster wahr, achte dabei auch mehr auf Details, wische visuell nicht mehr oberflächlich drüber, nehme mir Zeit fürs Sehen und erfreue mich an den Farben und Formen der Umgebung. Dazu gehe ich öfter mal raus, nicht umsonst ist Kurzsichtigkeit die typische Krankheit der Stubenhocker. Besonders hilfreich scheint mir ein morgendlicher Spaziergang zu sein, also noch bevor man Zeitung liest oder am Monitor sitzt, dabei fokussiere ich im Vorbeigehen Objekte am Wegesrand, mal nahe, mal weiter entfernte, dabei halte ich meinen Kopf ruhig und bewege möglichst viel die Augen. Dies aktiviert Augen und Gehirn und macht den Sehapparat fit für den Tag.

Ich hoffe in den nächsten Jahren auf ähnliche Fortschritte, dann hätte ich in zwei bis drei Jahren Normalsichtigkeit erreicht.
Panda
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 160
Registriert: 18.12.2013 11:24

Re: Mein Erfahrungsbericht und Training [Panda]

Beitragvon Panda » 09.09.2014 16:38

Zum Sommerende ein kurzes Update: Sehkraft hat sich verbessert, ich dürfte nun bei etwa -1,5 bis -2 Dioptrien liegen. Seltsamerweise fanden diese Verbesserungen größtenteils in den letzten Wochen statt, während es im Juni, Juli und August kaum voranging. Könnte daran liegen, dass ich nun den Raum leicht verdunkle, wenn ich am PC sitze, das Lesen fällt mir so leichter. Außerdem habe ich in den letzten Wochen den nächtlichen Fernsehkonsum reduziert und höre stattdessen mehr Musik, dabei sitze ich entspannt in meinem Sessel oder gehe auf und ab und lasse den Blick im Zimmer schweifen.

Mein Augentraining behalte ich wie beschrieben bei und ich trage weiterhin die -1dpt.-Brille, auf die -0,5dpt.-Brille werde ich noch nicht wechseln, vielleicht im Frühling.
Panda
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 160
Registriert: 18.12.2013 11:24

Re: Mein Erfahrungsbericht und Training [Panda]

Beitragvon Panda » 14.09.2014 05:48

Habe den Abstand zum Monitor nun auf 100 cm vergrößert, bei guten Lichtverhältnissen (abgedunkelter Raum, gut platzierte Leuchte) kann ich damit ausreichend gut lesen, wenn auch nicht scharf. Großteils kann ich diese Entfernung beibehalten, manchmal muss ich mich aber noch vorbeugen auf 90 oder gar 80 cm. Längeres Lesen versuche ich aber noch zu vermeiden, das ist noch etwas anstrengend für die Augen.
Panda
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 160
Registriert: 18.12.2013 11:24

Re: Mein Erfahrungsbericht und Training [Panda]

Beitragvon Panda » 12.12.2014 18:44

Update: Sehkraft hat sich nur leicht verbessert, dürfte jetzt -1,5 dpt. betragen. Der Grund für die minimale Verbesserung liegt wohl in der starken Beanspruchung der Augen während der letzten Monate (viel PC-Arbeit), dazu kamen noch Schlafprobleme. Zeitweise hatten sich meine Augen sogar verschlechtert, konnte zuhause dann nicht mehr ohne Brille im gewohnten Abstand vom Monitor lesen, selbst wenn ich näher ran ging, hatte ich Mühe, die Schrift zu erkennen. Ich sah alles irgendwie doppelt, Buchstaben wirkten abgehackt, als ob manche Striche einfach fehlen würden. Die Sehleistung draußen/in die Ferne wurde aber nicht beeinträchtigt, diese wurde nicht schlechter.

An Sonntagen wurde das Lesen am Monitor wieder besser, meine Augen waren also einfach müde. Habe dann begonnen, mehr auf Entspannung zu achten, ich mache die Entspannungsübungen (Palmieren, Akkupressur, Augenmassage) nun viel öfter als früher, nicht erst dann, wenn die Augen erkennbar müde sind, denn dann ist es eigentlich schon zu spät.

Zeitweise wechsle ich nun schon auf die -0,5er Brille, auch wenn die dunkle Jahreszeit dafür nicht optimal ist, aber ich bin eben ungeduldig. Ich bleibe dran.
Panda
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 160
Registriert: 18.12.2013 11:24

Re: Mein Erfahrungsbericht und Training [Panda]

Beitragvon TMN » 13.12.2014 22:24

Panda hat geschrieben: Zeitweise wechsle ich nun schon auf die -0,5er Brille, auch wenn die dunkle Jahreszeit dafür nicht optimal ist, aber ich bin eben ungeduldig.


Bist du der Ansicht, dass du durch eine gezielte Verschlechterung deiner Sicht eine schnellere Verbesserung deiner Sehleistung erreichst?
TMN
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 348
Registriert: 21.04.2012 16:21

Re: Mein Erfahrungsbericht und Training [Panda]

Beitragvon Panda » 14.12.2014 08:40

TMN hat geschrieben:Bist du der Ansicht, dass du durch eine gezielte Verschlechterung deiner Sicht eine schnellere Verbesserung deiner Sehleistung erreichst?

Das denke ich schon, vorausgesetzt man reguliert nicht zu stark herunter. Ein Restdioptriewert von -1 dpt. halte ich für optimal, genug, dass das Auge/das Gehirn die Unschärfe bemerkt und dagegen ankämpft, aber nicht zu viel, dass der Sehapparat damit überfordert ist und aufgibt, an der Schärfe zu arbeiten. Wenn allerdings die Augen bei der Arbeit ohnehin stark beansprucht werden oder man gesundheitliche Probleme (z. B. Übermüdung) hat, dann sollte man weniger unterkorrigieren, sonst kann sich die Sehkraft durch die stundenlange Überanstrengung wieder verschlechtern.
Panda
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 160
Registriert: 18.12.2013 11:24

Re: Mein Erfahrungsbericht und Training [Panda]

Beitragvon TMN » 14.12.2014 17:29

Wenn du eine Dioptrie für ein Training grundsätzlich als ideal ansiehst, dann musst du konsequenterweise bei einer Kurzsichtigkeit von weniger als -1,0 über Plus-Brillen nachdenken.
TMN
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 348
Registriert: 21.04.2012 16:21

Re: Mein Erfahrungsbericht und Training [Panda]

Beitragvon Panda » 15.12.2014 15:23

TMN hat geschrieben:Wenn du eine Dioptrie für ein Training grundsätzlich als ideal ansiehst, dann musst du konsequenterweise bei einer Kurzsichtigkeit von weniger als -1,0 über Plus-Brillen nachdenken.

Da habe ich erst kürzlich einen Versuch gestartet, habe dann aber abgebrochen, siehe meinen Kommentar im Thread „Mein (langsamer) Fortschritt ... [waldir]“, mein-langsamer-fortschritt-t2158.html?hilit=Lesebrille :

Panda hat geschrieben:Ich habe die Lesebrille nun einige Male beim Zeitunglesen verwendet, kann aber weder über positive noch negative Effekte berichten, der Beobachtungszeitraum dafür ist auch zu kurz. Trotzdem werde ich das Experiment einstellen, weil ich die Warnung von Flo ernst nehme, dass man sich mit Lesebrillen die Nahsicht verderben kann, und es dabei keine Garantie für eine bessere Fernsicht gibt, nachzulesen im Thread „Plusbrillen bei langer Naharbeit? Ja oder nein?“, plusbrillen-bei-langer-naharbeit-ja-oder-nein-t2190.html.

Oder den von mir gestarteten Thread „Kurzsichtigkeit: Hilft eine Brille gegen Übersichtigkeit?“, kann-man-kurzsichtigkeit-mit-einer-brille-gegen-ubersichtigk-t2184.html?hilit=Lesebrille.
Panda
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 160
Registriert: 18.12.2013 11:24

Re: Mein Erfahrungsbericht und Training [Panda]

Beitragvon Panda » 07.03.2015 10:01

Update: Sehkraft hat sich über den Winter nur leicht verbessert, aber immerhin geht es aufwärts. Eine positive Veränderung bemerke ich besonders beim peripheren Sehen, dadurch hat sich auch die räumliche Wahrnehmung, besonders wenn ich durch enge Gassen oder Hohlwege gehe, verbessert. Alles wirkt nun viel dreidimensionaler als früher.

Probleme haben meine Augen noch mit der raschen Anpassung/Umstellung auf neue Verhältnisse, ich brauche einige Minuten, wenn ich z. B. von der „PC-Sicht“ auf Fernsicht wechsle und umgekehrt, oder im Wald bei wechselnden Licht und Schatten.

Mein alter Röhrenfernseher hat kürzlich den Geist aufgegeben, ich habe mir daraufhin einen modernen HD-Flachbildfernseher mit LED-Backlight gekauft, das Fernsehen ist damit tatsächlich augenschonender und entspannter. Ich habe dann auch meinen alten TFT-Monitor gegen einen neuen HD-Monitor mit LED-Backlight getauscht. Ich halte es nämlich für möglich, dass Kurzsichtigkeit durch Gewöhnung an ein unscharfes Bild gefördert wird, ich hätte also die Geräte schon früher wechseln sollen.

Beim Augentraining selbst lasse ich alles beim Alten. Ich trage nun die -0,5er Brille, versuche aber großteils ohne Brille auszukommen. Die Brille hänge ich mir meist mit einem Brillenband um den Hals, und setze sie nur auf, wenn ich sie brauche, so wie das auch die Weitsichtigen mit ihren Brillen tun.
Panda
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 160
Registriert: 18.12.2013 11:24

Re: Mein Erfahrungsbericht und Training [Panda]

Beitragvon Panda » 04.05.2015 14:26

Update: Konnte in den letzten Wochen gute Fortschritte erzielen, besonders bei der „PC-Sicht“. Ich kann nun den Monitor ohne Mühe und über längeren Zeitraum aus einem Meter Entfernung lesen. Selbst 120 cm Abstand sind möglich, aber nur über kürzeren Zeitraum, da noch anstrengend. Ich habe wohl endlich die für mich richtige Lichteinstellung gefunden, leicht abgedunkelter Raum mit künstlichem Zusatzlicht.

Ich dürfte jetzt bei etwa -1,25 dpt. liegen, an guten Tagen/in guten Stunden bin ich wohl schon unter einer Dioptrie.
Panda
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 160
Registriert: 18.12.2013 11:24

Re: Mein Erfahrungsbericht und Training [Panda]

Beitragvon Panda » 22.06.2015 20:01

Update: Zwei Jahre Augentraining liegen nun hinter mir, ich dürfte nun bei etwa – 1 dpt. liegen, ergibt zu den Ausgangswerten eine Verbesserung von etwa 1,75 dpt. Meinen Alltag bestreite ich schon weitgehend ohne Brille, fühle mich aber manchmal doch noch unsicher, bin also noch nicht zufrieden mit meiner Sehkraft.

In den letzten Wochen habe ich wieder mal einen Rückschritt hinnehmen müssen, weil ich dieses Jahr an ungewöhnlich starkem Heuschnupfen litt. Fast den ganzen Mai und Anfang Juni hatte ich eine laufende Nase und tränende Augen mit quälendem Juckreiz, was zu oftmaligen Augenreiben führte. Nach Abklingen der Symptome sah ich deutlich schlechter als vorher, es dauerte einige Zeit bis ich wieder die bereits erreichte Sehkraft hatte. Die Fernsicht hat sich inzwischen verbessert, die PC-Sicht ist immer noch nicht so wie vor der Allergieattacke.

Den Monitor werde ich demnächst umstellen, dieser steht in einer Ecke, im Sommer reflektiert das Sonnenlicht aber zu sehr, was die Augen ermüdet (Schneeblindheit?) Dunkle ich den Raum ab und nutze Zusatzlicht, sehe ich zwar am Monitor besser, aber nach einiger Zeit am Monitor leidet meine Fernsicht darunter, ich sehe dann schlechter, wenn ich aus dem Fenster sehe, meine Augen haben Probleme, sich da schnell umzustellen. Ich werde den Monitor dann, wie ohnehin empfohlen wird, seitlich an die Wand stellen, so dass das Sonnenlicht von der Seite kommt und ich ohne Reflektionen bei Tageslicht lesen kann.
Panda
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 160
Registriert: 18.12.2013 11:24

Re: Mein Erfahrungsbericht und Training [Panda]

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 

VorherigeNächste

Zurück zu Erfolgsgeschichten und Vorstellungen

 


  • Ähnliche Beiträge
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron