Mein Leben mit der Brille [Jonas]

Hier ist Platz für alle kleinen und grossen Erfolge auf dem Weg zur Verbesserung der Sehleistung. Ausserdem könnt ihr euch hier vorstellen.

Mein Leben mit der Brille [Jonas]

Beitragvon Jonas » 30.05.2013 20:15

Guten Tag all ihr anderen Nutzer und Mitglieder dieses Forums.
Bevor ich mit meinen Erfahrungen bezüglich des Augentrainings beginne, möchte ich mich kurz vorstellen. Ich bin Anfang zwanzig und ebenfalls ein großer Anhänger der "Bates-Methode". Und was diese angeht, sage ich eines vorweg:
Hat man sie einmal kennen gelernt, angewandt und auch nur die kleinste Verbesserung bemerkt, so gilt meiner Ansicht nach nur eins:

WEITERMACHEN, WEITERMACHEN, WEITERMACHEN!

Und dazu benötigt man drei Dinge:

Geduld, Ausdauer, Ernsthaftigkeit

Nun zu meiner Geschichte. "Mein Leben mit der Brille" begann schon zu Kindergartenzeiten. Eines Tages bemerkte ich, dass ich neben dem rechten Auge, auf dem ich vollkommen klare Sicht verspürte, auf em linken dagegen fast gar nichts sah. Nachdem ich dies meinen Eltern mitgeteilt hatte, folgte die Untersuchung beim Augenarzt. Das Endergebnis: Eine Brille (es war ja auch nicht anders zu erwarten). Mit einer Stärke auf dem linken Auge von mindestens 6,00 Dioptrien +!
Aber auch bekam ich etwas verschrieben, von 1,00 Dioptrien +.

Die Brille trug ich fast ganze sieben Jahre lang ohne Unterbrechung. Doch ich fand mich damit ehrlich gesagt hässlich mit dem "verhassten Gestell", wie es im Volksmund so schön heißt. :shock: Ich will gar nicht näher darauf eingehen, denn als ich fast fünfzehn war, trat eine entscheidende Wende bei mir ein. :D

]Threads gemerged und nach "Erfolgsgeschichten und Vorstellungen verschoben /F.]
Jonas
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 9
Registriert: 22.05.2013 19:02

Mein Leben mit der Brille [Jonas]

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 

Mein Leben mit der Brille 2/3

Beitragvon Jonas » 30.05.2013 21:00

Als ich mit knapp 15 den Weltbild-Katalog las, entdeckte ich unter der Rubrik Bücher das Buch Harry Benjamin Ohne Brille bis ins hohe Alter und bei der Beschreibung den Satz darunter Gut sehen - ein Leben lang. Parallel dazu hatten wir zu Hause ein Exemplar mit dem Titel Das Augenübungsbuch Besser sehen ohne Brille - eine ganzheitliche Therapie von Lisette Scholl.
Im Jahr 2005 begann ich mit letzterem meine Sehkraft zu verbessern. Gewisse Übungen wie das Palmieren, Nackenübngen, lesen ohne Sehhilfe waren angesagt.

Ein knappes Jahr später dann, 2006, ließ ich vom Optiker Fielmann meine Augen untersuchen. Nachdem die Ergebnisse vorlagen - haltet euch fest - starrte die Frau, welche mich bediente, im wahrsten Sinne des Wortes fassungslos auf ihr Blatt mit der Frage: "Sind Sie mal operiert worden, weil ich habe hier ja viel bessere Werte?" :D Ich konnte mir ein sofortiges Loslachen über diese enorme Verblüfftheit gerade noch - aber ein Grinsen - nicht mehr verkneifen und antwortete mit "Nein" und das ich dies mit Augenübungen hinbekommen habe.
DAS! hörten sie natürlich gar nicht gerne (obwohl ich es doch gerade dadurch zu dieser beinahe gewaltigen Sehverbesserung hinbekommen hatte! :) ), hörten sich an, woher ich dies habe und etwas unfreundlic h folgte dann dann die bemerkung dazu:"Was du mit deinen Büchern da machst..."

Mein Leben mit der Brille 3/3

Doch ich trainierte weiter. Aus irgendeinem Grund aber setzte ich kurze Zeit später aus und das für ca. fünf Jahre. Ab diesem Zeitpunkt trug ich keine Brille mehr.

Als ich im Sommer 2006 zur Kontrolle bei einem Augenarzt in einem Dorf nahe der Stadt noch einmal zur Kontrolluntersuchung ging, erlebte ich nachdem ich ihm von der "Bates-Methode" erzählt hatte, genau das Gegenteil von Freundlichkeit, geschweige denn Anhörung. Es fielen Sätze wie "Das Auge wird sich nicht mehr verbessern", "ich kann auch ein Buch schreiben, dann verkaufe ich das", "Sie werden nichts mehr errreichen" etc. :evil:
Tolle Sprechstunde bei einem Menschen, der einst mit erhobenen Fingern geschworen hat "den Menschen zu helfen, so wahr ihm Gott helfe," oder? :x Jetzt mal im Ernst: Was ist das denn für ein Arzt, der nicht einmal dazu bereit ist, sich außergewöhnliche Heilmethoden von Patienten wenigstens anzuhören, sondern stur und steif auf seinem ihm aus Studienzeit vermittelten beharrt und dem Patienten obendrein noch Frechheiten macht, als sich mit ihm zu freuen, dass es diesem besser geht.

Ich kann, ich nenne es jetzt mal Hass und Entsetzen, wie er selbst sagte, von Mitgliedern wie William mehr als nachvollziehen.

Nachdem ich die Praxis verlassen hatte, kam es mir vor als hätte man mir - ich nenne es jetzt mal - "seelischen Schock" verpasst; und zwar aus dem Grund ,weil ich auf dem linken Auge zum einen enorme Schmerzen und zum anderen wieder eine stärkere Verschwommenheit verspürte. :( Doch ich ließ mich davon nicht entmutigen und fing Ende des letzten Jahres wieder damit an. Nur eben konsequenter - mit Erfolg.

Vor einiger Zeit entdeckte ich noch weitaus hilfreichere Dinge, Augen und Sehkraft betreffend, dies teile ich euch aber in einem anderen Thema mit.
Jonas
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 9
Registriert: 22.05.2013 19:02

Beitragvon die Augentrainer » 31.05.2013 14:22

Hallo Jonas...

...ja und wie geht es weiter?

Hat der Augenarzt, der damals die Brille verschrieben hat, denn keine weiteren Maßnahmen gemacht? Weil wenn die Augen einen so großen Unterschied aufweisen, ist es üblich, dass das "gesunde" Augen regelmäßig abgeklebt und das schlechte Auge zu trainieren.
So kenne ich es nur von den Augenärzten unserer Umgebung.


Bin gespannt wie es aus geht. Schreib mal weiter.

Viele Grüße
Die Augentrainerin und Augenoptikerin
CB

-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-

Hey Jonas...

...wie geil...wieviel hat es sich denn verbessert? (Nicole hat recht, jetzt könnte ich nochmal nachlesen im ersten Teil, wenn du die Sehstärken dort geschrieben hättest. Hm.)

Aber es ist echt schade, dass man so wenig dafür offen ist. Eigentlich traurig. Und selbst, wenn man nicht offen dafür ist, zeugt es eigentlich von Respekt dem Kunden gegenüber, wenn man sich einfach normal verhält. In einer solchen Situation unfreundlich zu werden - echt schade.
OH MAN LIEBE KOLLEGEN - WAS MACHT IHR BLOß....

Ich bin gespannt auf Teil 3...

Viele Grüße
CB (Augentrainerin und Augenoptikerin)
die Augentrainer
Junior Mitglied
Junior Mitglied
 
Beiträge: 27
Registriert: 25.05.2013 18:54

Beitragvon Jonas » 18.06.2013 13:50

Guten Tag Augentrainer,

hier die Antwort auf die Frage:

soweit ich mich erinnern kann, hat mir mein damaliger Augenarzt so etwas nicht angeordnet, obwohl ich es da schon kannte. Wir hatten zwar schon Pflaster im Haus, jedoch fast nie benutzt.

Heute bereue ich zwar es nicht, hätte aber dies betreffend ebenfalls schneller sein müssen. Ebenfalls wäre es nicht schade, gewesen, wenn ich Dr. Bates, Harry Benjamin und etwas anderes hilfreiches früher "kennengelernt" hätte.

Grüße
Jonas
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 9
Registriert: 22.05.2013 19:02

Re: Mein Leben mit der Brille [Jonas]

Beitragvon Jonas » 05.01.2018 20:00

Guten Abend liebe Mitgliederinnen und Mitglieder,

zuerst einmal Ihnen allen [color=#FFFF40][color=#FFFF80]EIN FROHES NEUES JAHR 2018!!![/color][/color]

Es ist schon einige Zeit her, seitdem ich etwas von mir habe hören bzw. lesen lassen, werde mich aber in nächster Zeit mal melden, meinen "Sehstand" betreffend.

Grüße an Sie
Jonas
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 9
Registriert: 22.05.2013 19:02

Re: Mein Leben mit der Brille [Jonas]

Beitragvon supamario » 06.01.2018 10:32

Hallo Jonas

Toll dass du schon so grosse Fortschritte machtest. Du hast Weitsichtigkeit, nicht? Wie viel hat es sich denn in der langen Zeit dazwischen verbessert, wo du nichts von dir zu lesen gegeben hast?

Viel Glück weiterhin!

PS:
Jonas hat geschrieben:Guten Abend liebe Mitgliederinnen und Mitglieder,


Ich kann mir ein Grinsen nicht verkneifen: :lachweg:
Mitglied ist sächlich...
"Nur wenn man weiss, wie es ist, wenn es schlecht ist, weiss man, dass es gut ist."
supamario

Ich habe heute morgen zwei Geschenke geöffnet: Es waren meine Augen.
supamario
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 117
Registriert: 07.03.2017 12:39

Re: Mein Leben mit der Brille [Jonas]

Beitragvon TMN » 06.01.2018 16:39

Was ist systematischer?

Der Teilnehmer - die Teilnehmerin
Der Mitglied - die Mitgliederin

oder

Der Teilnehmer - die Teilnehmerin
Das Mitglied

Wenn sich jemand in systematischer Denkweise über die Schwachsinnigkeit der deutschen Sprache hinwegsetzt, sollte man erst einmal etwas darüber nachdenken, bevor man grinst. Sprache ist übrigens etwas Lebendiges und bedarf der ständigen Weiterentwicklung. Also: was heute falsch ist, kann morgen schon richtig sein!!
TMN
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 347
Registriert: 21.04.2012 16:21


Zurück zu Erfolgsgeschichten und Vorstellungen

 


  • Ähnliche Beiträge
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste