Meine nicht erfolgreiche geschichte

Hier ist Platz für alle kleinen und grossen Erfolge auf dem Weg zur Verbesserung der Sehleistung. Ausserdem könnt ihr euch hier vorstellen.

Beitragvon Nicole » 06.09.2009 20:35

NinaBerger hat geschrieben:Emos sind emotionale Mobbingopfer.

Emos ritzen sich, tragen oft schwarze Klamotten, mitunter etwas unnahbar, ziemlich emotional. Neigen zu Rauchen und Saufen.


häh?
Wo hast du DAS denn her? :shock: :roll:
Anfängerübungen

10 Tipps

sehimpulse.de

Von -2,5/-2,75 dpt auf keine Sehhilfe mehr im Alltag, manchmal noch eine gute Restdioptrie v.a. beim Autofahren
Benutzeravatar
Nicole
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2830
Registriert: 23.11.2006 17:50
Wohnort: bei Hamburg

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 

Beitragvon NinaBerger » 07.09.2009 08:06

Von "meinen" Teenies in der Qi Gong-Gruppe und der "Echte deutsche Kinderarbeit"-Gruppe.
NinaBerger
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 147
Registriert: 03.04.2008 08:20
Wohnort: Buxtehude

Beitragvon Martin/T. » 07.09.2009 09:00

Nicole hat geschrieben:
Martin/T. hat geschrieben:Und bezahlen musst du trotzdem dafür.


Normalerweise nicht. Bezahlen muss man nur für das Ausstellen der Bescheinigung.


Ich glaub, Du hast recht. Das war nur dieser komische Optiker, bei dem ich jetzt im Juli noch mal zum Sehtest war (und der mir immer noch eine Kurzsichtigkeit angedichtet hat), der mir damals für einen missratenen Sehtest Geld abgeknöpft hatte.

Ich war ja selber auch nochmal, obwohl ich's schon wusste, "elkloso". Einfach weil ich's nicht fassen konnte oder wollte. Und dann war ich ausgerechnet an den "richtigen" geraten. So ein echter "Handwerkertyp", dem man nichts sagen kann, der immer recht hat, der Bescheid weiß. Er hatte mich damals so unter Druck gesetzt, dass ich mir sofort bei eine Brille machen ließ. Und da ich so schnell gar nicht an Geschmacksfragen hatte denken können, - was mir ohnehin schwer gefallen wäre, selbst wenn ich Ruhe gefunden und mich mit Brille überhaupt schon abgefunden hätte -, hat er mir auch effektiv das Modell selbst ausgesucht. Und das war dann so ein grauenvolles, dass ich es selbst wenn es dann nicht zur Besserung gekommen wäre, nicht lang getragen hätte. (so ein 'Eulen-Look' auf einem eher schlanken Gesicht, vielleicht könnt Ihr's euch vorstellen, viel zu breit, und dieses runtergezogene Gesichtsfeld außen, es war fürchterlich; - funktionell hervorragend im Vergleich zur heutigen Mode, aber so KRASS im Aussehen, ... brrrrr)

Ja, ich hätte mich natürlich auch einfach weigern können zu bezahlen, aber dann hätte ich ein anderer Mensch sein müssen. So stand ich da wie ein begossener Pudel und zahlte das Geld quasi als Lehrgeld für seine freundliche "Standpauke": ich müsse jetzt eben aus der Not eine Tugend machen, die Brille sei ständig zu tragen, ich sähe ja nichts, und so könne ich ja nicht auf die Menschheit losgelassen werden ...

Wie gesagt, "wer den Schaden hat, ..."

Aber ich glaube, ich muss zur Ehrenrettung dieses Optikers noch sagen, dass er mir den Sehtest nachher, mit Brille, dann ohne Gebühr gegeben hat. Den ich aber niemals eingereicht habe, versteht sich.

Ja, "elkloso", Du siehst also, Du bist nicht der einzige. Immerhin können wir Dir, soweit ich den Tenor verstanden habe, sagen, dass man so einen Vermerk über die Brille im Führerschein jederzeit wieder austragen kann, wenn man mit den Augen "weiter ist". Ich wusste das damals nicht und musste dann erst mal eine unbestimme Pause einlegen beim Führerscheinmachen, - was immerhin ging, weil ich sowieso noch ein Jahr zur Schule gehen musste.

:wink:
Benutzeravatar
Martin/T.
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
 
Beiträge: 604
Registriert: 22.12.2008 18:33
Wohnort: Im Taunus, Gegend Wiesbaden

Vorherige

Zurück zu Erfolgsgeschichten und Vorstellungen

 


  • Ähnliche Beiträge
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste