Meine persönliche Theorie zur Myopie. Wo ist der Haken?

Akkomodieren, Fusionieren, Lichtbaden, Lichtblitzen, Palmieren, Visualisieren u.a.

Meine persönliche Theorie zur Myopie. Wo ist der Haken?

Beitragvon max » 30.01.2012 21:39

Hallo,

ich hätte gern einmal gewusst was eure allgemeine Theorie zur Myopie ist. Ich habe gelesen, dass wohl die meißten von euch die „Augapfeltheorie“ für Nonsens halten. Nur erscheint sie mir persönlich sehr schlüssig.

Wir werden mitten in der Wachstumsphase dazu gezwungen tagtäglich unsere Augen nur noch auf kürzeste Distanz zu benutzen. Dabei ist unsere Augenlinse nur im unendlichen entspannt. Der Körper strebt grundsätzlich danach möglichst wenig Energie zu verbrauchen. Also passt er sich den Sehgewohnheiten an, indem er den Augapfel verlängert, um die Netzhaut weiter von der Linse wegzubefördern und somit die Grundspannung in der Linse zu verringern.

Bei -5 dpt (wie bei mir) funktioniert das dann so gut, dass bei einem Leseabstand von 30 cm die Linse quasi vollkommen entspannt ist. Ziel erreicht :-)

Ein Beweis für diese Theorie wäre doch auch, dass die Anzahl der Kurzsichtigen (z. B. durch Computerarbeit) stetig zunimmt und dass vor allem im asiatischen Raum, wo die Kinder noch früher in die Schule gehen als hier, der Anteil der Kurzsichtigen nochmals deutlich höher ist.


Zu den Erfolgen durch das Training denke ich:
Zum einen nimmt der Augapfel durch Verzicht auf die Brille oder durch geringere dpt-Brillen (manchmal) langsam seine ursprüngliche Form an. Die Übungen zur Klarsicht trainieren lediglich das Gehirn die Fehler aus den vom Auge gelieferten Informationen herauszurechnen. Das geht umso einfacher, je mehr verschiedene Einzelbilder wir dem Gehirn liefern (Augenbewegung).

Also, jetzt würde ich gerne von euch wissen, was davon falsch oder richtig ist und was ihr darüber denkt.

Ich danke schon mal recht herzlich!

Gruß
max
max
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 3
Registriert: 30.01.2012 20:53

Meine persönliche Theorie zur Myopie. Wo ist der Haken?

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 

Re: Meine persönliche Theorie zur Myopie. Wo ist der Haken?

Beitragvon Nicole » 31.01.2012 20:46

max hat geschrieben:Bei -5 dpt (wie bei mir) funktioniert das dann so gut, dass bei einem Leseabstand von 30 cm die Linse quasi vollkommen entspannt ist. Ziel erreicht :-)


Das Ziel wäre mit -3 dpt auch schon erreicht.

Warum haben dann viele Leute mehr als nur -3 dpt?
Anfängerübungen

10 Tipps

sehimpulse.de

Von -2,5/-2,75 dpt auf keine Sehhilfe mehr im Alltag, manchmal noch eine gute Restdioptrie v.a. beim Autofahren
Benutzeravatar
Nicole
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2828
Registriert: 23.11.2006 17:50
Wohnort: bei Hamburg

Re: Meine persönliche Theorie zur Myopie. Wo ist der Haken?

Beitragvon max » 01.02.2012 11:57

Nicole hat geschrieben:Warum haben dann viele Leute mehr als nur -3 dpt?


Weil die meisten Menschen (wie auch ich) ihre Brillen auch immer bei der Naharbeit aufhaben, wodurch die Augenlinse permanent angespannt ist.

Ich sitze jeden Tag mehr als 8 Stunden vor dem PC. Normalerweise hatte ich dazu auch immer die Brille auf. Seit gestern arbeite ich nur noch ohne Brille am PC und lese durchgängig im leicht unscharfen Bereich. Ich hab mir jetzt eine –2/–2 Brille bestellt, damit ich auch mit etwas größerem Abstand arbeiten kann. Momentan ist mein Augenabstand zum Bildschirm ca. 30 cm.

Du hattest doch auch mal geschrieben, dass du in der Zeit in der du Bates’ Buch gelesen hast die besten Fortschritte verzeichnen konntest.
max
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 3
Registriert: 30.01.2012 20:53


Zurück zu Diskussionsforum rund um das Thema Augentraining

 


  • Ähnliche Beiträge
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste