Noch ein Neuling

Hier ist Platz für alle kleinen und grossen Erfolge auf dem Weg zur Verbesserung der Sehleistung. Ausserdem könnt ihr euch hier vorstellen.

Noch ein Neuling

Beitragvon catjes » 29.12.2010 22:54

Hallo,

vor ein paar Wochen bin ich bei Amazon über eine Lochbrille und danach über euer interessantes Forum gestolpert. Ich hoffe ihr seid noch lebendig. Im Chat is ja leider nie einer anzutreffen.

Ich bin 31, seit dem Kindergarten kurzsichtig mit mittlerweile über -4 Dioptrien, max erreichbare 80% Sehschärfe.
Eigentlich hatte ich mich damit abgefunden ein Leben lang aufzuwachen und erst nach der Brille tasten zu müssen um etwas zu sehen.
LAS(E|I)K ist für mich (noch) keine Option. Normale Kontaktlinsen mag mein krummes Auge nicht aber Orthokalinsen hatte ich demnächst vor auszuprobieren. Meine Brille habe ich vor 2 Jahren erneuern lassen und ich brauche wohl grade wieder eine neue. Ein teurer Spaß aber wie gesagt, bis jetzt ohne Alternative.

also wieso sollte ich so eine Lochbrille nichtmal ausprobieren? Gedacht, bestellt. Gekommen ist sie dann letzte Woche und das erste Aha-Erlebnis war, dass ich damit die Fassaden auf der anderen Straßenseite erkennen konnte - ohne Gläser!
Leider ging lesen und am Computer arbeiten noch nicht, und geht auch jetzt noch nicht.
Aber nachdem ich den Rest dieses Tages mit der Brille in der Wohnung herumgerannt war, lag sie bis gestern wieder vergessen im Beutel.
also hab ich sie gestern wieder herausgeholt und mir die Zeit damit vertrieben, ein ca. 3 m entferntes Fernsehbild zu lesen. Das war nicht sonderlich erfolgreich. Eine Rasterbrille ist ja auch kein Wunderwerk sondern angewandte Physik. Die Pinholes sind wohl zu groß. Am Rand seh ich scharf, in der Mitte verschwommen.

Na egal, das Wunder geschah heute morgen. Als ich aus dem Haus ging, hatte ich das Gefühl, irgendwas stimme mit meiner Brille nicht. Aber sie war nicht schmutzig. Trotzdem sah alles anders aus. Dann erinnerte ich mich an das Sehen wenn man eine neue stärkere Brille die ersten Stunden trägt. Und genauso war es. Ich konnte Schrift aus einer größeren Entfernung als sonst deutlich erkennen. Den ganzes Tag über hat mein intuitives Gefühl für Entfernungen nicht funktioniert und die Welt sah extrem klar aus - fast zu klar.
Gegen Nachmittag habe ich dann bemerkt, dass sich wieder der übliche leichte Unschärfeschleier über meinen Blick legte. War auch angenehmer auf Dauer als diese klare Sicht. Jetzt habe ich Kopfschmerzen, sonst sogut wie nie.

Für mich ist nun klar, ich werde es in Angriff nehmen. Das heute hat mir klar gezeigt, dass es geht und mein Traum vom Aufwachen und Scharfsehen ohne Brille auch ohne Operation oder Nachtlinsen wahr werden kann. Vielleicht kann ich sogar mal mehr als 80% erreichen, obwohl mir die Optikerin gesagt hat, das wäre genetisch bedingt.

Schade dass das alles von außen gesehen einen esoterischen Touch hat. Und Erfolge lassen sich nicht so leicht beweisen.

Als nächstes werde ich mir mal Bates zu Gemüte ziehen.

Schöne Grüße,
Daniela
catjes
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 5
Registriert: 29.12.2010 12:07

Noch ein Neuling

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 

Re: Noch ein Neuling

Beitragvon Nicole » 30.12.2010 11:35

Hallo Daniela,

wenn die Rasterbrille bei dir eine quasi "verzögerte" Wirkung hat (oder wie man auch immer das nennen will), ist das doch auch schon was wert.
Sehen kann ich mit dieser Brille nicht wirklich gut. :?

catjes hat geschrieben:Vielleicht kann ich sogar mal mehr als 80% erreichen, obwohl mir die Optikerin gesagt hat, das wäre genetisch bedingt.


Warum nicht?
Nur weil sämtliche "Fachleute" das meinen?
Es ist erstaunlich, wozu unser Gehirn fähig ist. Im Zweifelsfall wird die Software des Gehirns durch Üben besser. :wink:
Anfängerübungen

10 Tipps

sehimpulse.de

Von -2,5/-2,75 dpt auf keine Sehhilfe mehr im Alltag, manchmal noch eine gute Restdioptrie v.a. beim Autofahren
Benutzeravatar
Nicole
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2827
Registriert: 23.11.2006 17:50
Wohnort: bei Hamburg

Beitragvon catjes » 03.01.2011 23:06

Höchst erstaunlich, was man so herausfindet wenn man mit sich aufmerksam umgeht.

Ich nutze die Rasterbrille jetzt schon abundzu und bin noch zu keiner vollständigen Scharfsicht damit gekommen. Allerdings habe ich eine Tatsache weiterverfolgt, die mich ursprünglich davon überzeugt hatte, eine Rasterbrille zu besorgen: wenn ich mit dem Finger vor meinem Auge weit sehe, sehe ich um den Fingerrand herum scharf.

Gestern habe ich mich also mal ohne Brille zum Lesen ins Bett gelegt und immer wieder dazwischen durch einen Spalt zwischen zwei Fingern ein Kabel an der Wand ca. 3 m entfernt angeschaut.
Ohne war es dreifach zu sehen (ist mir vorher nie aufgefallen) und mit dem Hilfsmittel gestochen scharf.
Das Lesen das Buchen gestaltete sich als zu schwierig und ich wollte schon fürs Erste aufgeben. Dann waren die Buchstaben plötzlich absolut deutlich zu sehen, dann wieder verschwommen und wieder deutlicher im Wechsel. Ich hab das Gefühl gehabt, mein Auge fokussiert wie ein Fernglas.
Es war aber sehr anstrengend auf Dauer. Beim Tragen der Rasterbrille ist es ähnlich: die Stege zwischen den Löchern werden größer oder kleiner.

Und ich habe noch einige Eigenheiten festgestellt: aus den Augenwinkeln sehe ich besser als geradeaus dafür aber mit einer Art Lichtbrechung an den Kanten: links - gelb, rechts - blau. Die Lichtbrechung verschwindet sobald ich einen bestimmten Geradeauswinkel des Kopfes erreicht habe und tritt sonst mit oder ohne Brille auf.

Kennt ihr sowas? Oder kann mir jemand sagen, warum ich bei den o.g. Kabelbetrachtungen mit dem linken (besseren) Auge nur 2fach sehe und mit dem rechten 3fach?

Ich werde demnächst nach Jahren mal wieder zum Augenarzt gehen und mich durchchecken lassen. Danach beginne ich ernsthaft mit Training.

Eure Erfolgsgeschichten spornen mich jedenfalls an, etwas jenseits der ausgetretenen Pfade zu machen.

Auf gutes Gelingen!
Daniela
catjes
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 5
Registriert: 29.12.2010 12:07

Beitragvon sven » 04.01.2011 00:45

Hallo Daniela,

das du die Sachen mehrfach siehst ist völlig normal. Bei mir ist das auch so. Schau mal eine Kerzenflamme genau an. Dann wirst du sehen, daß du auch noch wesentlich mehr als 2-3 Bilder sehen kannst.

LG

Sven
Schoene Gruesse

Sven
Benutzeravatar
sven
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1396
Registriert: 27.01.2007 17:54
Wohnort: Hilden nahe bei Düsseldorf

Beitragvon Cris » 24.02.2011 13:04

Hallo!

ich habe Euch heute früh entdeckt, bin sehr froh darum :D und habe schon einige sehr hilfsreiche Beiträge von euch gelesen. Ich bin kurzsichtig ( seit ein paar Jahren) und gestern habe ich beim Optiker eine böse Überraschung erlebt, als er mir sagte dass ich nun - 3 D brauche...Ich habe die empfohlelen Brille (Lesen und Weite) bestellt. Ich weiss noch , dass ich den Augenarzt nach Augengym. mal gefragt habe, und er sagte mir, dass es nicht hilft. Trotzdem fragte ich gestern den Augenoptikermeister danach, und siehe da, es soll doch helfen, es wird mehr und mehr in die Praxis eingesetzt. Im Ausland wird schon lange damit gearbeitet, besonders für Kinder gibt es gute Augenschulen. Er empfahl mir das abwechselnde Lesen - etwa wie Sven schrieb, die mit der SEhtafel,-die erste und letzte Buchstabe lesen-. ich habe aber vergessen zu fragen, ob man die Übung mit oder ohne Brille machen muss. Ich habe für die Ferne eine Brille, und zum Lesen eine andere.

@ Sven, ich weiss leider nicht mehr wo ich deinen Beitrag fand, sei bitte so gut und schreibe mir wie du diese Übung gemacht hast. Meine neuen Brillen sind erst nächste Woche fertig, bis dahin will ich einen Plan erarbeiten, wie ich am besten anfangen soll. Vielleich habt ihr Lust mir ein paar Tipps zu verraten :D . Danke im Voraus.

Ich habe Norbekov im Sommer 2010 gelesen und stimme dem gesagten völlig zu! War zu faul ( Schweinehund wohl doch zu fett :mrgreen: ) aber nun will ich was tun. Ich weiss dass das nicht nur für bessere Augen dient, also ran. Von Leo Angart weiss ich nichts, werde in Nezt mal reinlesen. Soll ich es kaufen, wenn ich mit Norbekov arbeite?

Soviel im Moment über mich, ich mache für den Augenblick Schluss und werde Euch fleissig weiterlesen.

Cristina
Cris
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 9
Registriert: 24.02.2011 10:12

Beitragvon Nicole » 24.02.2011 16:21

catjes hat geschrieben:durch einen Spalt zwischen zwei Fingern ein Kabel an der Wand ca. 3 m entfernt angeschaut.
Ohne war es dreifach zu sehen (ist mir vorher nie aufgefallen) und mit dem Hilfsmittel gestochen scharf.


Hallo Daniela,

das ist das Prinzip der Lochblende und hat leider nichts mit Augentraining oder einer Verbesserung zu tun.

Cris hat geschrieben:und gestern habe ich beim Optiker eine böse Überraschung erlebt, als er mir sagte dass ich nun - 3 D brauche...Ich habe die empfohlelen Brille (Lesen und Weite) bestellt.

Ich habe für die Ferne eine Brille, und zum Lesen eine andere.


Hallo Cristina,

bist du schon über 40, oder warum hast du für nah und fern verschiedene Werte?

Augenübungen bei deiner Stärke werden immer ohne Sehhilfe gemacht.

lieben Gruß
Anfängerübungen

10 Tipps

sehimpulse.de

Von -2,5/-2,75 dpt auf keine Sehhilfe mehr im Alltag, manchmal noch eine gute Restdioptrie v.a. beim Autofahren
Benutzeravatar
Nicole
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2827
Registriert: 23.11.2006 17:50
Wohnort: bei Hamburg

Beitragvon sven » 24.02.2011 16:32

Cris hat geschrieben:@ Sven, ich weiss leider nicht mehr wo ich deinen Beitrag fand, sei bitte so gut und schreibe mir wie du diese Übung gemacht hast. Meine neuen Brillen sind erst nächste Woche fertig, bis dahin will ich einen Plan erarbeiten, wie ich am besten anfangen soll. Vielleich habt ihr Lust mir ein paar Tipps zu verraten :D . Danke im Voraus.


Welchen Beitrag meinst du genau ?

LG

Sven
Schoene Gruesse

Sven
Benutzeravatar
sven
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1396
Registriert: 27.01.2007 17:54
Wohnort: Hilden nahe bei Düsseldorf

Beitragvon Cris » 24.02.2011 16:59

@ Hallo Nicole, ja, ich bin 48 Jahre alt, und habe mich nie irgendwie über meine Werte so geärgert. Mit dem Linken, kurzsichtigen (-3) sehe ich sehr schlecht in die Weite dafür kann ich prima lesen :roll: . Und umgekehrt. Was mich nun so beunruhigt hat, ist die galopierende Kurzsichtigkeit ( ca 1 D in einem JAhr) . Ich gebe zu, hab die Brille sogut wie nie getragen, ich finde mich nicht so hübsch mit der auf der NAse, und ich kann nicht sagen, dass ich nicht sehe... Wobei die Optiker wundern sich welch Gehirnakrobatik bei mir stattfinden muss...(ich kenne die Werte nicht so genau, ich bekomme sie mit der Brille nächste Woche, aber er Unterschied soll recht gross sein).

Noch was: habe sehr viele Bücher ohne Lesebrille gelesen- ich kann ja mit dem guten Auge- könnte das sein, dass dadurch meine Kurzsichtigkeit schlechter geworden ist?

Ich möchte umbedingt was dagegen tun, ich weiss nicht wie und womit ich anfangen soll. Ich denke, ich werde erst Norbekov mit ganzer Aufmerksamkeit lesen, und dann auch das Buch von Angart besorgen und lesen. Dann kann ich meine Erkentnisse und Schritte mit euch teilen. Ihr habet ja mehr Erfahrung, und könnt über mein selbsterarbeitetes Programm urteilen, und wenn ihr wollt ( bitte, bitte!! :D ) nachhelfen.

Liebe Grüße
Cris
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 9
Registriert: 24.02.2011 10:12

Beitragvon Cris » 24.02.2011 17:09

@ Sven, ich weiss leider nicht mehr wo es war, du schreibst darin, dass du momentan eine Übung machst, die "sehr hart ist und richtig reinhaut" :D , und schreibst dass wir uns vor eine Sehtafel stellen sollen, und uns eine Zeile nehmen sollen, die wir nicht erkennen können. Danach sollen wir den ersten und letzten Buchstaben betrachten ( geistig, sagtest du, das habe ich nicht so richtig verstanden), und dies wiederholen.

Ähnliches hat mir gestern der Optiker gesagt. Nur er sagte so, dass ich eine Zeile an die Wand hängen soll, und dieselbe Zeile, eine Nummer kleiner kopiert, auf dem Schreibtisch legen soll. Die Übung besteht darin, die Zeilen abwechselnd zu lesen. weiss nicht ob mit oder ohne Brille, wie lange, und ob täglich??
Cris
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 9
Registriert: 24.02.2011 10:12

Beitragvon Nicole » 24.02.2011 19:50

Cris hat geschrieben:@ Hallo Nicole, ja, ich bin 48 Jahre alt, und habe mich nie irgendwie über meine Werte so geärgert. Mit dem Linken, kurzsichtigen (-3) sehe ich sehr schlecht in die Weite dafür kann ich prima lesen :roll: . Und umgekehrt. Was mich nun so beunruhigt hat, ist die galopierende Kurzsichtigkeit ( ca 1 D in einem JAhr) . Ich gebe zu, hab die Brille sogut wie nie getragen, ich finde mich nicht so hübsch mit der auf der NAse, und ich kann nicht sagen, dass ich nicht sehe... Wobei die Optiker wundern sich welch Gehirnakrobatik bei mir stattfinden muss...(ich kenne die Werte nicht so genau, ich bekomme sie mit der Brille nächste Woche, aber er Unterschied soll recht gross sein).


Wenn du die Brille getragen hättest, wäre es auch nicht besser geworden.
Eine Brille ist ein Hilfs-Mittel, KEIN Heil-Mittel.

Cris hat geschrieben:Noch was: habe sehr viele Bücher ohne Lesebrille gelesen- ich kann ja mit dem guten Auge- könnte das sein, dass dadurch meine Kurzsichtigkeit schlechter geworden ist?


Beim Lesen hat man einen Abstand von 30-40 Zentimetern. Dass kann eine Kurzsichtigkeit fördern.

Cris hat geschrieben:Ich möchte umbedingt was dagegen tun, ich weiss nicht wie und womit ich anfangen soll. Ich denke, ich werde erst Norbekov mit ganzer Aufmerksamkeit lesen, und dann auch das Buch von Angart besorgen und lesen. Dann kann ich meine Erkentnisse und Schritte mit euch teilen. Ihr habet ja mehr Erfahrung, und könnt über mein selbsterarbeitetes Programm urteilen, und wenn ihr wollt ( bitte, bitte!! :D ) nachhelfen.


Ich kopier mal von meiner Webseite:

Eine weitere Übung ist die Extremakkomodation:

Jeweils für 2-3 Sekunden (ich mache es 5-6 Sekunden) einen Gegenstand nahe am Gesicht (zum Beispiel den eigenen Daumen) und dann ein entferntes Objekt betrachten. Das mehrmals nacheinander und dann die Augen entspannen, indem man die Handflächen dicht vor die geschlossenen Augen hält (nennt sich Palmieren).

-> alles OHNE Sehhilfe

Ich bin auf deine unterschiedlichen Augenwerte gespannt.

Meine Idee wäre, auch gezielt die Nahsicht zu trainieren, damit du dann nur noch eine Brille für die Ferne brauchst (zum Autofahren, Kino, usw.)
Ich selbst muss da auch dranbleiben, weil mein Nahpunkt mir immer weiter wegrutschen will.
Ich bin ja auch schon über 40. :wink:

Ansonsten hilft dir nur: Ausprobieren.
Ausprobieren, was du für dich in deinem Alltag machen kannst und willst und was für deine Augen etwas bringt.

Meine Meinung ist, dass es nichts bringt, stur irgendwelche Übungen durchzuziehen, wenn man nicht dahinter steht.

Dann lieber nur 2-3 Sachen raussuchen, an denen man Spaß hat und die man zwischendurch so "ganz nebenbei" macht, ohne sich groß aufraffen zu müssen.

Ich sollte meine eigene Seite öfters mal lesen und diese Übung wieder machen/ins Bad hängen:

Eine Übung, von der ich zufällig hörte:

Man nehme ein weißes Blatt DIN A4 und mache daraus ein Quadrat. In jede Ecke und in die Mitte malt man einen dicken schwarzen Punkt (max. 2cm Durchmesser) und schaut mehrmals am Tag aus ca. einem Meter Entfernung darauf und springt locker von einem Punkt zum anderen.

Ich mache es so, dass ich im Sekundentakt zähle und mit beiden Augen zusammen ca. 60 Sekunden die Augen von einem Punkt zum anderen springen lasse. Dann palmiere ich ca. eine halbe Minute und mache das Ganze nur mit dem rechten Auge (das linke locker mit der Hand zugehalten) noch mal extra, weil das mein schwächeres Auge ist und es nicht so recht beim beidäugigen Üben mitzieht. Dann wieder palmieren, diesmal für ca. eine Minute.


lieben Gruß
Anfängerübungen

10 Tipps

sehimpulse.de

Von -2,5/-2,75 dpt auf keine Sehhilfe mehr im Alltag, manchmal noch eine gute Restdioptrie v.a. beim Autofahren
Benutzeravatar
Nicole
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2827
Registriert: 23.11.2006 17:50
Wohnort: bei Hamburg

Beitragvon Cris » 26.02.2011 07:54

Hallo Nicole,

sorry, dass ich so spät antworte, ich ging erstmal schnell auf deine Webseite, da gibt´s viel Interessantes zu lesen.

Danke für Deine Übung. Ich denke, ich kann schon mal bis die Brillen da sind damit anfangen.

Ich habe beim Optiker nach der Rasterbrille gefragt. Wäre eine in meinem Fall sinvoll? ( Vielleicht frage ich Euch lieber wenn ich die Werte vom Optiker bekomme).

Ich glaube, dass der Optiker sehr "scharf" gemessen hat, eher mehr als weniger; so wie ich auf Deine Webseite gelesen habe, ist das nicht so gut :roll:

Bis dahin allen ein schönes Wochenende, und viele frühlinghafte Lichtblicke !

Cristina
Cris
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 9
Registriert: 24.02.2011 10:12

Beitragvon Cris » 19.03.2011 09:11

Hallo, bin wieder da :D

Liebe Nicole, ich schreibe dir die Werte, also:

R - 3

L -0,25 ( dann steht noch -0,50 135 °) für die Weite

R N -1,00
L + 1,75 ( -0,50 135 °)

Ich kann damit sehr gut in die Weite sehen aber wenn ich zB mit jemandem am Tisch sitze, muss ich sie absetzen, damit ich klar sehe.

Zum Schreiben- am PC -nehme ich die neue Lesebrille, die ist absolut OK, (Entfernung 66 cm zum Monitor).

Ich habe angefangen den Norbekov wieder zu lesen, und habe inzwischen auch " Vergiss deine Brille" von Angart gekauft. ( noch nicht gelesen aber durchgeblättert).

Ich kann mich erst nachdem ich den Angart gelesen habe, für die eine oder andere Methode entscheiden. Ich vermute aber, dass Norbekov eher auf mentaler Weise arbeitet, hingegen Angart rein "Gymnastik" empfiehlt. Beide sind OK, die Frage ist, ob man diese Methoden erfolgreich kombinieren kann, oder ob sie sich nicht etwa gegenseitig ausschliesen...?

Liebe Grüße
Cris
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 9
Registriert: 24.02.2011 10:12

Beitragvon Nicole » 19.03.2011 09:17

Du kannst kombinieren, was du möchstest. :D

Heute Abend mehr, ich geh jetzt schlafen nach dem Nachtdienst.
Anfängerübungen

10 Tipps

sehimpulse.de

Von -2,5/-2,75 dpt auf keine Sehhilfe mehr im Alltag, manchmal noch eine gute Restdioptrie v.a. beim Autofahren
Benutzeravatar
Nicole
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2827
Registriert: 23.11.2006 17:50
Wohnort: bei Hamburg

Beitragvon Cris » 19.03.2011 11:32

Alles klar, bin eh erst am Sonntag wieder da.
Schlaf gut!
Cris
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 9
Registriert: 24.02.2011 10:12

Beitragvon Nicole » 21.03.2011 08:43

Jetzt aber :wink:

Cris hat geschrieben:R - 3

L -0,25 ( dann steht noch -0,50 135 °) für die Weite

R N -1,00
L + 1,75 ( -0,50 135 °)

Ich kann damit sehr gut in die Weite sehen aber wenn ich zB mit jemandem am Tisch sitze, muss ich sie absetzen, damit ich klar sehe.


Du bist links kaum kurzsichtig.
Mit der Lesebrille wirst du jedoch so kurzsichtig, als hättest du ca. -2 Dioptrien.

Warum du mit der Brille am PC gut lesen kannst, deinen Gegenüber aber ohne Brille besser siehst, verstehe ich nicht ganz.

Hast du jetzt eine Brille mit Nah- und Fernteil oder eine Gleitsichtbrille?
Anfängerübungen

10 Tipps

sehimpulse.de

Von -2,5/-2,75 dpt auf keine Sehhilfe mehr im Alltag, manchmal noch eine gute Restdioptrie v.a. beim Autofahren
Benutzeravatar
Nicole
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2827
Registriert: 23.11.2006 17:50
Wohnort: bei Hamburg

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 

Nächste

Zurück zu Erfolgsgeschichten und Vorstellungen

 


  • Ähnliche Beiträge
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast