Noch eine Vorstellung

Hier ist Platz für alle kleinen und grossen Erfolge auf dem Weg zur Verbesserung der Sehleistung. Ausserdem könnt ihr euch hier vorstellen.

Noch eine Vorstellung

Beitragvon Swinteck » 25.08.2009 06:22

Hallo zusammen aus den USA. (Deutsch ist also fuer mich eine Fremdsprache. Die englischsprachigen Foren sind anscheinend weniger aktiv ...)

Bin 31 Jahre alt, kurzsichtig, und trage seit meinem 8. oder 9. Lebensjahr eine Brille oder Kontaktlinsen. Bei meinem letzten Termin beim Augenartzt (im April 2009): links -7,0 rechts -8,0 (!) Damals habe ich das Rezept nicht eingeloest, denn mir ist eh nicht aufgefallen, dass meine Augensicht fuer weite Entfernungen schlechter geworden ist.

Im August habe ich aber zum ersten Mal bemerkt, dass ich bei daemmriger Beleuchtung Schilder/Text nicht so gut lesen konnte. Ich war ja fest entschlossen, nicht wieder zu staerkeren Linsen zu wechseln. Ich habe irgendwo auf dem Internet (Wikipedia?) gelesen, dass manchen Leuten gelungen ist, durch eine Lesebrille das Fortschreiten der Kurzsichtigkeit aufzuhalten. Ich kaufte mir eine +1,5 Brille und fing an, beim Computer oder beim Lesen sie zu gebrauchen.

Nach 3-4 Tagen habe ich wahrgenommen, dass ich die Beschriftung auf einem Gebaeude jenseits der Strasse von meinem Buero viel klarer sehen konnte. Das Fortschreiten aufzuhalten schon, aber umzukehren? Ich ging also sofort auf dem Internet, wo ich auf dem Buch von David de Angelis gestossen bin. Mit grosser Skepzis kaufte ich sein Buch und fing an, seine Technik auszuprobieren. Inzwischen ist es jetzt 6 Wochen her, dass ich diesen Ansatz angefangen habe. Ich habe auch Palmieren, Akupressur, "nah/fern-Bewegungen," und allerlei Methoden hinzugefuegt. (ausser dem PVS habe ich aber das Palmieren am Wirksamsten gefunden)

Im Moment schaetze ich den Grad meiner Kurzsichtigkeit auf L -4,0 R -5,5.
(Ich gebrauche die Kontaktlinsen von meiner Schulzeit, die ich gluecklicherweise aufbewahrt habe). Ich haette niemals auf einer so erstaunlichen Aufbesserung gerechnet. Die Fortschrittsrate hat zwar in der letzten Zeit abgenommen -- hoffentlich nur bis auf Weiteres so. Ich will schliesslich nicht zu erfolgshungrig werden, bin dankbar fuer jegliche Aufbessurng, aber erhoffe auf weiteren Fortschritt.

Na also, ich wollte mich eben ganz kurz vorstellen, aber mehr spaeter. ..
Swinteck
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 3
Registriert: 25.08.2009 05:12

Noch eine Vorstellung

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 

Beitragvon Nicole » 25.08.2009 12:10

Hallo Swinteck,

herzlich willkommen hier. Dein Deutsch ist gut. :D
Wenn dir Englisch mehr liegt, guck mal hier. Das ist das Buch von Bates online.

Und es gibt eine Mailinglist von i-see, die gut besucht ist hier.

lieben Gruß
Nicole
Anfängerübungen

10 Tipps

sehimpulse.de

Von -2,5/-2,75 dpt auf keine Sehhilfe mehr im Alltag, manchmal noch eine gute Restdioptrie v.a. beim Autofahren
Benutzeravatar
Nicole
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2830
Registriert: 23.11.2006 17:50
Wohnort: bei Hamburg

Beitragvon Swinteck » 27.08.2009 00:48

Danke fuer die Links - werde sie mal auschecken!

Gruss,
Sean
Swinteck
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 3
Registriert: 25.08.2009 05:12

Beitragvon snowey » 27.08.2009 14:55

Eine Frage zu euren heilungsproozesen. Ö.Ö
Also ich ahbe grade -4,0 und -4,5 Dpt.
Soll ich jetzt dann auch so eine Lesebrille anschaffen?
Die scheint ja recht zu helfen oder?

Danke für die Antworten schonmal.

Gruß

snowey
snowey
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 10
Registriert: 12.08.2009 10:13

Beitragvon Swinteck » 28.08.2009 01:38

Snowey,
Es kommt drauf an, ob du Kontaktlinsen oder eine Brille traegst. Ich trage gerade unterkorrigierte KL und muss fuer meine Arbeit viel Zeit vor dem Komputer sitzen, wobei meine Augen ungefaehr 0,7 bis 1,0 Meter vom Bildschirm entfernt sind. In meinem Fall genuegt eine +1 Lesebrille (MIT den Kontaktlinsen). Wenn ich z.B. ein Buch lese, brauche ich eine +2 Lesebrille. Wenn du eine Brille traegst, solltest du einfach schwaechere Linsen gebrauchen (vielleicht -3,0 bzw. -3,5 oder so ungefaehr).

Fuer wenigstens 2-3 Stunden pro Tag setze ich den Bildschirm _gerade_ hinter meinem Fernpunkt, d.h. hinter der Entfernung, auf die das Auge ohne Akkommodation eingestellt ist. Aber ich sorge auch dafuer, dass ich alle paar Minuten rumgucke und auf Objekte verschiedener Distanzen fokussiere.

Man muss auch im Sinne halten, das der Fortschritt nicht streng monoton ist -- wenigstens fuer mich. Jeden Morgen finde ich, dass meine Augensicht schlechter als am vorigen Abend ist. Erst nach einer Weile bei den Uebungen geht's besser. Ich weiss nicht genau warum das so ist, aber stelle mir vor, dass es funktionsgemaess wie eine Zahnspange ist: im Laufe des Tages werden die Augenmuskeln in eine gewisse Richtung gezogen; in der Nacht gibt es dann einen heftigen Rueckprall. Ich hoffe nur, dass die geaenderte Form der Muskeln irgendwann dauerhaft wird und dass sich der Fortschritt demgemaess stabilisiert.

Hoffentlich hat das geholfen!
Swinteck
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 3
Registriert: 25.08.2009 05:12

Beitragvon Martin/T. » 04.09.2009 13:13

Swinteck hat geschrieben:Man muss auch im Sinne halten, das der Fortschritt nicht streng monoton ist -- wenigstens fuer mich. Jeden Morgen finde ich, dass meine Augensicht schlechter als am vorigen Abend ist. Erst nach einer Weile bei den Uebungen geht's besser. Ich weiss nicht genau warum das so ist, aber stelle mir vor, dass es funktionsgemaess wie eine Zahnspange ist: im Laufe des Tages werden die Augenmuskeln in eine gewisse Richtung gezogen; in der Nacht gibt es dann einen heftigen Rueckprall. Ich hoffe nur, dass die geaenderte Form der Muskeln irgendwann dauerhaft wird und dass sich der Fortschritt demgemaess stabilisiert.

Hoffentlich hat das geholfen!


Seit einem Zeitpunkt wenige Wochen nach Beginn meines Trainings (jetzt schon vor einigen Monaten) ist es zwar bei mir - wie wahrscheinlich bei den meisten - der Abend, der etwas schwächer ist als der Morgen, aber ansonsten gebe ich Dir vollkommen recht. Ich sehe das genauso. Vielleicht mit der einzigen Einschränkung, dass es nicht nur ein mechanischer Regenerationsprozess ist, sondern ein kombinierter mechanischer sowie unterschwellig im Gehirn stattfindender. Und es muss alles zusammenstimmen und dann die nötige Gewöhnungszeit vergehen. (vgl. dazu auch mein jüngster eigener Beitrag)

Das ist manchmal eine Feuerprobe für die Geduld. Aber ich würde trotzdem Mut machen. Prinzipiell WIRD das - irgendwann. Und dann ist es dauerhaft, stabilisiert.

Sagt z.B. auch Dio an einer Stelle, wo er seinen stetigen Fortschritt, Schritt für Schritt eine Vierteldioptrie weniger, beschreibt. Fand ich irgendwie imposant. So sollte es laufen. (wie solche Meinungen à la Norbekov zustande kommen: jeden Tag 0.25 dpt. weniger, ist mir dagegen ein Rätsel, um es mal höflich zur formulieren. - vgl. hier und ff. - Ich muss es rein auf Glauben nehmen, dass es solche Menschen gibt, bei denen das klappt. Ich halte das eher für Sprüche, denn der Normalfall ist das mit Sicherheit nicht.) :?

:)
Benutzeravatar
Martin/T.
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
 
Beiträge: 604
Registriert: 22.12.2008 18:33
Wohnort: Im Taunus, Gegend Wiesbaden


Zurück zu Erfolgsgeschichten und Vorstellungen

 


  • Ähnliche Beiträge
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast