Norbekovs Eselsweisheit

Hier können interessante Bücher vorgestellt werden.

Beitragvon merukando » 19.05.2013 11:36

ich habe weiterhin, vor allem im linken Arm sehr sehr starken Muskelkater, welcher sich vorwiegend auf die Unterseite der Arme beschränkt.

Dieser ist sehr wahrscheinlich durch die Übungen für die Handgelenke entstanden. Das Beugen der Handgelenke nach unten und oben bereitet mir keine Schwierigkeiten (mehr), aber das Beugen nach Innen und Außen hat bis vor zwei Tagen nie so richtig geklappt. Nun funktioniert es tadellos, aber eben auch verbunden mit einem starken Ziehen.

Heute morgen konnte ich meine Finger extrem schnell bewegen, ich musste an einen Profi-Klavierspieler denken, dessen Finger in Windeseile über die Tasten gleiten. Nach den Übungen waren sie interessanterweise längst nicht mehr so beweglich wie davor.

Die Doppelbilder verschmelzen nun auch mit dem linken Auge sehr sehr stark :D, endlich zieht das linke Auge nach! Schrift jeglicher Art ist nun dunkler und dadurch leichter lesbar, mit und ohne Brille. Das erste Mal seit Wochen sitze ich ( mit -6 dpt) ännahernd aufrecht vor dem Laptop :). Der Umbruch kam nachdem mein linkes Kiefergelenk damit begonnen hatte, sich zu lockern. Gleich darauf folgend hatte ich ein Gerstenkorn im linken Auge, einen Pickel im Ohr und nun auch noch einen außen am Ohrläppchen. Gerade hatte ich nach den Übungen auch auf einmal Schmerzen im linken Auge...

Ich bin nun überzeugter denn je, dass Kiefer und Ohren mit den Augen zusammenhängen.

Gestern habe ich nach Akupunkturpunkten gesucht und bin auf dieses interessante Buch gestoßen:

google books : Akupunktur Bihlmaier

Ich hatte einige Aha-Erlebnisse, als ich das Buch kurz überflog. Das zeigt mal wieder sehr deutlich, dass Alles mit Allem zusammenhängt :)

viele Grüße

merukando
merukando
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
 
Beiträge: 629
Registriert: 05.02.2013 15:09

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 

Beitragvon merukando » 20.05.2013 09:23

heute ist mein Nacken hinten links und mein Kiefer links verspannt und ich habe Schmerzen an der Hüfte hinten links. Dafür sehe ich heute deutlich besser :)

Diese Schrift hier ist ohne Brille bis etwa 11 cm ( mit -6 dpt ca. 20 cm) scharf und ich kann sie noch bis ca. 14 cm (mit -6 dpt ca. 30cm ) entziffern :D.

viele Grüße

merukando
merukando
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
 
Beiträge: 629
Registriert: 05.02.2013 15:09

Beitragvon merukando » 23.05.2013 10:48

Hallo liebe Mitstreiter,

seitdem ich das 40x80 Kissen mit Zweikammerfüllung habe, wache ich jeden Tag mit Nackenschmerzen hinten rechts auf und mein Kiefergelenk fühlt sich morgen auch anders an.

Ich sehe es aber als gutes Zeichen, da meine allergischen Symptome, die ich sonst immer morgens hatte, nochmal stark nachgelassen haben. Der Schleim im Hals ist dünnflüssiger geworden und ich kann trotzdem ganz entspannt durch die Nase atmen und bekomme genug Luft.

Das ist nun das Interessante. Ich konnte eigentlich schon immer besser durch das linke Nasenloch atmen, da das andere schon von klein auf einen kleineren Durchmesser hatte.

Nun meine ich aber, dass der Durchmesser des rechten Nasenloches wächst und ich auch durch dieses besser atmen kann. Gleichzeitig habe ich seit etwa 2 Tagen einen Pickel auf der Nase, genauer, auf dem Siebbein, welches die knöcherne Grundlage für die obere und mittlere Nasenmuschel bildet. "Die mittlere Nasenmuschel ist von besonderer medizinischer Bedeutung, da unter ihr die meisten Nasennebenhöhlen, nämlich die Kieferhöhle (Sinus maxillaris), die Stirnhöhle (Sinus frontalis) und die vorderen Siebbeinzellen (Sinus ethmoidales anteriores) in die Nase münden. Auf Basis der knöchernen Strukturen in diesem Bereich, insbesondere des Processus uncinatus (Hakenfortsatz), bildet die Nasenschleimhaut hier eine trichterförmige Rinne (Infundibulum ethmoidale) mit halbmondförmiger Öffnung (Hiatus semilunaris). Krankhafte Veränderungen in diesem Bereich können Ursache für eine chronische Entzündung der Nasennebenhöhlen sein. In diesem Fall wird versucht, durch operative Eröffnung des Infundibulums mit Entfernung des Hakenfortsatzes (Infundibulotomie) eine Normalisierung der Belüftung der Nebenhöhlen zu erreichen." (Quelle: Wikipedia)

Da meine Nasennebenhöhlen aufgrund meiner Allergien jahrelang entzündet bzw. angeschwollen waren, finde ich das sehr interessant.

Gestern bekam ich Regelschmerzen, mit denen ich seit einer Hormonumstellung (Absetzen der Pille) vermehrt zu kämpfen habe. Dieses Mal aber waren die Schmerzen sehr erträglich und kurzweilig, was ich zu einem sehr großen Teil den Übungen, vor allem denen zur Stärkung der Beckenmuskulatur, zuschreiben würde.

Heute sehe ich ohne Brille etwa 12 cm scharf und kann diese Schrift hier noch aus 15 cm Entfernung lesen :D
merukando
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
 
Beiträge: 629
Registriert: 05.02.2013 15:09

Beitragvon Sina » 24.05.2013 11:32

merukando hat geschrieben: "Die mittlere Nasenmuschel ist von besonderer medizinischer Bedeutung, da unter ihr die meisten Nasennebenhöhlen, nämlich die Kieferhöhle (Sinus maxillaris), die Stirnhöhle (Sinus frontalis) und die vorderen Siebbeinzellen (Sinus ethmoidales anteriores) in die Nase münden. Auf Basis der knöchernen Strukturen in diesem Bereich, insbesondere des Processus uncinatus (Hakenfortsatz), bildet die Nasenschleimhaut hier eine trichterförmige Rinne (Infundibulum ethmoidale) mit halbmondförmiger Öffnung (Hiatus semilunaris). Krankhafte Veränderungen in diesem Bereich können Ursache für eine chronische Entzündung der Nasennebenhöhlen sein.


Liebe Merukando, :D

das finde ich interessant, da ich meine Nebenhöhlenentzündung auch schon lange nicht richtig wegkriege.

Ich arbeite gern mit Massage. Und wenn ich jetzt die Nase massiere, so merke ich, dass ich genau an der Stelle, die du beschreibst, das Gefühl bekomme, dass da etwas sitzt.

Das werde ich jetzt mal verstärkt massieren und beobachten. Vielleicht auch die Fantasien beobachten, die bei der Massage aufkommen.

Ein helles WE

wünscht

Sina :D
Benutzeravatar
Sina
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 152
Registriert: 29.08.2012 13:25
Wohnort: Hamburg

Beitragvon merukando » 24.05.2013 14:55

Sina hat geschrieben:
merukando hat geschrieben: "Die mittlere Nasenmuschel ist von besonderer medizinischer Bedeutung, da unter ihr die meisten Nasennebenhöhlen, nämlich die Kieferhöhle (Sinus maxillaris), die Stirnhöhle (Sinus frontalis) und die vorderen Siebbeinzellen (Sinus ethmoidales anteriores) in die Nase münden. Auf Basis der knöchernen Strukturen in diesem Bereich, insbesondere des Processus uncinatus (Hakenfortsatz), bildet die Nasenschleimhaut hier eine trichterförmige Rinne (Infundibulum ethmoidale) mit halbmondförmiger Öffnung (Hiatus semilunaris). Krankhafte Veränderungen in diesem Bereich können Ursache für eine chronische Entzündung der Nasennebenhöhlen sein.


Liebe Merukando, :D

das finde ich interessant, da ich meine Nebenhöhlenentzündung auch schon lange nicht richtig wegkriege.

Ich arbeite gern mit Massage. Und wenn ich jetzt die Nase massiere, so merke ich, dass ich genau an der Stelle, die du beschreibst, das Gefühl bekomme, dass da etwas sitzt.

Das werde ich jetzt mal verstärkt massieren und beobachten. Vielleicht auch die Fantasien beobachten, die bei der Massage aufkommen.

Ein helles WE

wünscht

Sina :D


Liebe Sina,

das ist ja interessant! Ich hoffe, du hast mit deiner Massage Erfolg und die Entzündung geht bald zurück.

ich mag außer den Massageübungen von Norbekov noch diese hier:

you tube : self massage for TMJ disorder, jaw pain and headache

und dann noch eine, die ich bei Leo Angart in einem Video gesehen habe:

man fährt mit 1-2 Fingern an den oberen Wagenknochen entlang von der Nase zu den Schläfen und wiederholt dies einige Male.

liebe Grüße

merukando
merukando
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
 
Beiträge: 629
Registriert: 05.02.2013 15:09

Beitragvon Sina » 25.05.2013 09:25

danke, liebe merukando,

fühlt sich gut an.

Schönes WE

wünscht

Sina :D
Benutzeravatar
Sina
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 152
Registriert: 29.08.2012 13:25
Wohnort: Hamburg

Beitragvon samsara » 11.06.2013 19:53

Hallo zusammen, iiiih-aaaah, liebe Esel ;)

ich habe mich jetzt auch nur wegen dieses Threads hier angemeldet. Eigentlich hatte ich es schon vor Jahren gekauft und gelesen, aber es fehlte der Biss, die Überzeugung … Ich finde es einfach auch schwer, das in einen normalen Arbeitsalltag zu integrieren (hallo Schweinehund!) und ich will erst die akuten Entzündungen im Augenbereich auskurieren lassen, deswegen halte ich mich lieber erst an die ganzen sanften Methoden wie palmieren, die Meditationen/mentales Training … Oder betüddle ich mich da zu sehr und sollte erst recht Gas geben? Aber ich bin einfach kein Mensch, der ein Baby nackt vor die Türe setzt (und genau daran muss ich wohl arbeiten, hin Richtung MENSCH) …

Aber sagt mal bitte noch mehr zur Oktave. Ich kenne nur Norbekovs Beschreibung und jetzt das, was hier auf den ersten Seiten geschildert wurde. Kann ich das einfach auch als "das ultimative Gefühl" bezeichnen? Ich muss zugeben, ich tue mich damit immer noch schwer, da eine Schlüsselsituation zu finden. Und er sagt ja immer, wie wichtig es ist, sich auf das zu beziehen, was man kennt.

Ach, ich bin so ein kritischer Mensch! Aber deswegen motiviert mich dieser Thread erst recht. Eure Erfahrungen machen Mut. Danke dafür :)
Benutzeravatar
samsara
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 7
Registriert: 11.06.2013 19:37

Beitragvon Sina » 12.06.2013 09:06

samsara hat geschrieben: Aber sagt mal bitte noch mehr zur Oktave. Ich kenne nur Norbekovs Beschreibung und jetzt das, was hier auf den ersten Seiten geschildert wurde. Kann ich das einfach auch als "das ultimative Gefühl" bezeichnen? Ich muss zugeben, ich tue mich damit immer noch schwer, da eine Schlüsselsituation zu finden. Und er sagt ja immer, wie wichtig es ist, sich auf das zu beziehen, was man kennt.


Hallo Samsara, :D

herzlich willkommen und ein fröhliches iiiiih – aaaah!

Warum setzt du nicht einfach da an, wo es dich lockt und du neugierig bist?

(anstatt dich mit Kritischem aufzuhalten)

Nur Mut

Sina :D
Benutzeravatar
Sina
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 152
Registriert: 29.08.2012 13:25
Wohnort: Hamburg

Beitragvon samsara » 15.06.2013 11:32

Mittlerweile hat sich schon was getan, v.a. auf emotionaler Ebene. Wo anfangs noch Zweifel waren ("Ich würde das ja gerne glauben – und irgendwie tue ich es auch – aber kann das denn klappen?"), ist jetzt ein "Natürlich klappt das!" getreten. Ich bin insgesamt einfach besser gelaunt und muss mich gar nicht mehr zwingen, zu lächeln, das kommt von selbst. (Also, nicht ständig, aber doch sehr oft.) Und der Rücken ist automatisch meistens schön gerade.

Ich verzichte jetzt seit einer Woche im Alltag auf die Brille, also wenn ich "nur" herumlaufen muss. Es ist schon ernüchternd zu erkennen, wie wenig ich dann erkenne. Und lässt mich auch überlegen, mit welcher Ursache das verbunden sein könnte – fühle ich mich wirklich "außen vor", bin ich zu verträumt/verschlafen, reicht ein beschränkter Radius … und gleichzeitig ist da diese riesengroße Sehnsucht: Hey, das alles IST scharf. Und schön. Und ich will das so sehen, wie es ist, weil es gut ist, wie es ist. Es hat sich auch eine kribbelige Vorfreude eingestellt auf den ersten "scharfen Moment".

Meinen Kontaktlinsen habe ich schon innerlich Adieu gesagt. Meine alten werden nicht mehr produziert und mit den neuen bin ich einfach nie warm geworden. Jetzt muss ich mich nur noch überwinden, auf meine alte Brille zurück zu greifen, weil die einfach sooo hässlich ist. Damit sieht man echt aus wie ein dämlicher Esel :wink:

Auf einmal fühlt es sich auch gar nicht mehr nach "viel Arbeit" an, die Übungen umzusetzen. Ob ich die Gelenkübungen mache, weiß ich noch nicht, da ich ohnehin Yoga mache, aber da kann man ja auch abwechseln.

Viel Gelaber, kurz aber knapp: Ich bin sehr, sehr motiviert!
Benutzeravatar
samsara
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 7
Registriert: 11.06.2013 19:37

Beitragvon merukando » 15.06.2013 15:30

samsara hat geschrieben:Mittlerweile hat sich schon was getan, v.a. auf emotionaler Ebene. Wo anfangs noch Zweifel waren ("Ich würde das ja gerne glauben – und irgendwie tue ich es auch – aber kann das denn klappen?"), ist jetzt ein "Natürlich klappt das!" getreten. Ich bin insgesamt einfach besser gelaunt und muss mich gar nicht mehr zwingen, zu lächeln, das kommt von selbst. (Also, nicht ständig, aber doch sehr oft.) Und der Rücken ist automatisch meistens schön gerade.


das ist genau die richtige Einstellung :D
Zuletzt geändert von merukando am 15.06.2013 20:48, insgesamt 1-mal geändert.
Umgib Dich mit dem, was du selbst sein willst, hab höhere Ansprüche an Dich selbst, setze diese Ansprüche um, koche Dein Essen selber und lebe zuckerfrei
merukando
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
 
Beiträge: 629
Registriert: 05.02.2013 15:09

Beitragvon lukita » 15.06.2013 18:31

samsara hat geschrieben:Jetzt muss ich mich nur noch überwinden, auf meine alte Brille zurück zu greifen, weil die einfach sooo hässlich ist. Damit sieht man echt aus wie ein dämlicher Esel :wink:


Ich bin mit meiner alten Brille zum Optiker ums Eck gegangen und habe die alten Gläser in eine neue Fassung einsetzen lassen. Am nächsten Tag konnte ich die neue (alte) Brille abholen und hatte lediglich 9,75 Euro zu bezahlen.
1986 Erste Brille R sph -1.50 cyl -0.00, L sph -1.50 cyl -0.00
2008-10 Brille R sph -4.75 cyl -1.00, L sph -5.00 cyl -0.00
2013-04 Beginn Sehtraining
Seit 2013-09 Es gibt Augenblicke mit Visus > 0.7 ohne Brille.

Mein Ziel: Ein Leben ganz ohne Brille
lukita
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 453
Registriert: 06.05.2013 00:38
Wohnort: Rheinland

Beitragvon Sina » 16.06.2013 09:33

samsara hat geschrieben:Viel Gelaber, kurz aber knapp: Ich bin sehr, sehr motiviert!

Liebe Samsara, :D

damit kannst du alles schaffen, was du willst!

Viel Spaß

Sina :D
Benutzeravatar
Sina
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 152
Registriert: 29.08.2012 13:25
Wohnort: Hamburg

Beitragvon samsara » 13.07.2013 14:01

Um eine neue Brille muss ich mich nun tatsächlich bemühen. Die alte verursacht mittlerweile Kopfschmerzen, in die Ferne sehe ich damit wohl tatsächlich etwas überscharf. Also ein kleiner messbarer Erfolg :) Wenn ich nach der Schnur-Messung à la Angart gehe, ist wohl tatsächlich eine Vierteldioprie jeweils weg. Meine alten Gläser passen wohl nicht in meine neue, da sind die Gläser zu klein. Bin ja schon gespannt, ob da ein Optiker mit sich reden lässt, dass er bitte weniger dpt als angegeben reinmachen soll.

Und dabei übe ich so dermaßen nachlässig … ich weiß nicht, ob ich das jetzt hier schreiben soll oder mal in einem extra Laber-meine-Brillengeschichte-Beitrag …

Das Faszinierende ist vor allem: Bei mir tut sich auf psychischer Ebene viel. Anscheinend funktioniert das bei mir so herum ;)

Vor einiger Zeit gab es aber ein erschreckendes Erlebnis: Ich habe ja angefangen, so oft es geht auf die Brille ganz zu verzichten. Und dann hat es mich plötzlich gar nicht gestört, dass ich unscharf sehe :shock: Natürlich wusste ich genau, dass ich mit dieser Einstellung keinen Schritt weiter kommen werde. Zum Glück hatte ich neulich ein AHA-Erlebnis, als ich nach einem Tag komplett mit Brille diese doch abgenommen hatte. Das war gefühlterweise ein Unterschied von null auf hundert, ich bin total erschrocken und wusste nur: Nee, SO geht das echt nicht.
Benutzeravatar
samsara
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 7
Registriert: 11.06.2013 19:37

Beitragvon merukando » 18.08.2013 10:34

nach längerer Pause habe ich die Übungen wieder aufgenommen und mir ist nun mehr als vor ein paar Monaten bewusst, wie sehr es dabei auf eine sorgfältige Ausführung ankommt.

Ich habe mir nochmal die Beschreibung der Übungen im Buch durchgelesen und festgestellt, dass ich bei manchen Übungen Kleinigkeiten falsch gemacht habe.

Also lieber mehrmals durchlesen, bevor man sich ans Werk macht ;)

viele Grüße

merukando
Umgib Dich mit dem, was du selbst sein willst, hab höhere Ansprüche an Dich selbst, setze diese Ansprüche um, koche Dein Essen selber und lebe zuckerfrei
merukando
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
 
Beiträge: 629
Registriert: 05.02.2013 15:09

Re:

Beitragvon Elisabeth Roth » 05.12.2017 19:06

Gisander hat geschrieben:Hier die angekündigte Zusammenfassung der Norbekov Übungen in Kurzform. Bei allem Schmackes nie vergessen: Keep smiling!

Man kann sich Turniertänzer zum Vorbild nehmen. Die grinsen IMMER. Offenbar alles Norbekov Schüler. Oder Synchronschwimmerinnen. Ob die wohl unter Wasser sündigen?

Gisander


Hallo Zusammen

Heute war ich auf der Suche nach einer genaueren Erklärung über den Zeitplan der Übungen in Eselsweisheit (dieser ist ja viiiel grösser, als im Buch zuerst angegeben :) ).
Da bin ich auf das PDF von Gisander gestossen. Echt super und vielen Dank an Gisander, dass wir dieses nutzen dürfen.

Auch ich dachte, dass der Zeitaufwand etwas im "Rahmen" bleibt, aber als ich die Übungen so durchgelesen habe... :).

Die Gelenkgymnastik das geht ja gut, da muss ich nicht noch gleich eine Übung ranhängen (15 - 20 min). Dann wäre da die Übung verliebter Marsbewohner täglich 2 x a 10 Minuten und nochmals 10 Minuten für die Pfeif-drauf-Übung, das wären dann nochmals 2 x 20 min. durch den Tag verteilt, weiter dann mit Augenübungen und der Entspannungsübung mit weiteren 20 min. und gleich im Anschluss die Arbeit mit der Tabelle von ca. 45 min. Dazu habe ich gleich eine Frage:
Habe ich es richtig verstanden, dass man beim 2. Durchgang zuerst 30 Sekunden mit dem rechten Auge, dann 30 Sekunden mit dem linken Auge, dann die Pfeif-drauf-Übung, dann noch 30 Sekunden mit beiden Augen und wieder die Pfeif-drauf-Übung bevor der 3. Durchgang kommt? Dauert bei euch die Pfeif-drauf-Übung nicht 10 Minuten?

Jetzt habe ich noch eine weitere Frage zur Arbeit mit der Sonne: Ich wohne in den Bergen und jetzt im Winter kommt die Sonne erst sehr spät über die Gipfel und geht natürlich auch früher hinter den Bergen runter. Wie kann ich diese Übung sonst noch machen? Kann ich diese auch auslassen oder wäre sie wichtig für den Erfolg?

Um wirklich auch meine vollständige Sehkraft zu erlangen muss ich wirklich alle Übungen (ca. 2 Stunden pro Tag) mind. 40 Tage lang machen?

Für euren Feedback und Unterstützung danke ich euch jetzt schon herzlich :D

Liebe Grüsse

Elisabeth
Elisabeth Roth
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 2
Registriert: 17.09.2017 10:06

Re:

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 

Vorherige

Zurück zu Bücher

 


  • Ähnliche Beiträge
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste