Ohne Brille seh ich besser von David de Angelis

Hier können interessante Bücher vorgestellt werden.

Beitragvon Nicole » 02.11.2007 11:28

Schade, dass du damit nicht mehr anfangen konntest.
Ich finde doch, dass mehr drinsteht, als nur ab und zu Pluslinsen zu tragen.
Anfängerübungen

10 Tipps

sehimpulse.de

Von -2,5/-2,75 dpt auf keine Sehhilfe mehr im Alltag, manchmal noch eine gute Restdioptrie v.a. beim Autofahren
Benutzeravatar
Nicole
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2815
Registriert: 23.11.2006 18:50
Wohnort: bei Hamburg

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 

Beitragvon peddy » 02.11.2007 11:59

Ich kann der Nicole da nur beiflichten. Da steht schon etwas mehr drin als das mit den Linsen. Zugegeben die Enthaltenen Übungen sind sehr übersichtlich und an einer Hand abzuzählen, aber gerade das kann auch eine Stärke sein. In manchen Büchern wird man gerade zu von Übungen überhäuft und am Ende weiss man gar nicht so recht welche Übungen man in welcher Kombination man machen sollte. Hier ist weniger manchmal mehr.

Klar wir können jetzt (noch) nicht beweisen, das das Prinzip von Deangelis wirkt, aber das wird sich vielleicht in den kommenden Wochen zeigen, wenn das ein paar Menschen die das Buch gelesen haben ausgetestet haben.

Am Anfang als ich den Klappentext gelesen habe war ich auch sehr skeptisch, aber im Laufe des Lesens hat sich das relativert. Der Autor geht auch darauf ein das man Emotional ausgeglichen sein sollte um gut zu sehen und er hält es durchaus für sinnvoll wenn man sein Prinzip mit den Entspannungsmethoden von Bates kombiniert/ergänzt.

Positv fand ich den 4ten Abschnitt. Hier werden Fragen der italienischen Ausgabe die Leser eingeschickt haben beantwortet. Hier wird dann auch noch die ein oder andere Frage beantwortet ich mir zuvor beim Lesen gestellt hatte.
Liebe Grüße
Patrick
peddy
Foreninventar
Foreninventar
 
Beiträge: 1190
Registriert: 30.01.2007 09:21
Wohnort: bei Mainz

Beitragvon Nicole » 02.11.2007 12:22

Ich zitiere mal, was ich auf der vorigen Seite schrieb und was ich ganz wichtig finde:

Zu allererst beschreibt David, wie wichtig es ist, die Muskeln zu trainieren.
Zum einen wegen der besseren Beweglichkeit, zum anderen, weil man gut trainierte Muskeln besser entspannen kann, als untrainierte.
Hier schreibt er auch, dass man mit den Entspannungsübungen von Bates wohl Erfolge erzielen kann, aber nicht in dem Maße wie mit trainierten Muskeln.


Und das erklärt mir auch, warum reine Entspannung nicht unbedingt funktioniert.

Aber Uli hat einen anderen Ansatz und das ist auch okay.

lg
Nicole
Anfängerübungen

10 Tipps

sehimpulse.de

Von -2,5/-2,75 dpt auf keine Sehhilfe mehr im Alltag, manchmal noch eine gute Restdioptrie v.a. beim Autofahren
Benutzeravatar
Nicole
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2815
Registriert: 23.11.2006 18:50
Wohnort: bei Hamburg

Beitragvon peddy » 02.11.2007 13:04

und er hält es durchaus für sinnvoll wenn man sein Prinzip mit den Entspannungsmethoden von Bates kombiniert/ergänzt.

Zu dieser Aussage komme ich nach dem ich Seite 142 und 143 gelesen habe. Dort steht z.B.:
Zweifelsohne ergänzen sich die Entspannungsübungen nach Bates und die Übungen des Muskel- und Fokussiertrainings zu einem vollständigen und effektiven Rehabilitierungsprogramm
Liebe Grüße
Patrick
peddy
Foreninventar
Foreninventar
 
Beiträge: 1190
Registriert: 30.01.2007 09:21
Wohnort: bei Mainz

Beitragvon schwaderer » 03.11.2007 01:55

also kann ja sein ihr habt was andres raus-gelesen -
ich habe die geschichte eines mannes gelesen der sich in weit über 10 jahren AUSSCHLIESSLICH mit der bates-methode von der brille befreit hat.
nicole hat sogar das kapitel zitiert - (bei meiner vorstellung) :

Fehlsichtigkeitstherapie (!) nach Bates zur mittelfristigen Wiederherstellung der Normalsichtigkeit:

Übungsziel: Abnahme der myopie durch herbeiführen von hyperopientendenz; Methode: Sehanstrengung beim blick in die nähe !!

auf der seite steht auch noch was von auswahl-muskeltraining ....!!!
bei bates ? - ja bei bates !! neuntes kapitel - die zuerstgenannnte therapie!

deAngelis schränkt bates sogar darauf ein! und genau damit befolgt der bates ratschlag .... seite und zitat such ich gerne ein andermal !

also zeigt dieses buch immerhin: bates funktioniert , viel üben viel fortschritt
netter trick mit den pluslinsen alles in allem : NIX neues

dies jedoch in ein buch zu packen halte ich für äusserst geschäftstüchtig !!

aber damit nicht genug :


Nicole hat geschrieben:Ich zitiere mal, was ich auf der vorigen Seite schrieb und was ich ganz wichtig finde:

Zu allererst beschreibt David, wie wichtig es ist, die Muskeln zu trainieren.
Zum einen wegen der besseren Beweglichkeit, zum anderen, weil man gut trainierte Muskeln besser entspannen kann, als untrainierte.
Hier schreibt er auch, dass man mit den Entspannungsübungen von Bates wohl Erfolge erzielen kann, aber nicht in dem Maße wie mit trainierten Muskeln.


Und das erklärt mir auch, warum reine Entspannung nicht unbedingt funktioniert.

Aber Uli hat einen anderen Ansatz und das ist auch okay.

lg
Nicole


Nette Beobachtung; leider falsch ! wie ein muskel funktioniert ist ja nun wahrlich kein geheimnis: er kann nur kontrahieren. muskelfibrillen die sich ineinanderschieben. egal ob trainiert oder nicht !
ich kann nur entspannen wenn ich wahrnehme, dass da was angespannt ist
also eine frage der wahrnehmung nicht des trainings !

und damit nicht genug:

peddy hat geschrieben:
und er hält es durchaus für sinnvoll wenn man sein Prinzip mit den Entspannungsmethoden von Bates kombiniert/ergänzt.

Zu dieser Aussage komme ich nach dem ich Seite 142 und 143 gelesen habe. Dort steht z.B.:
Zweifelsohne ergänzen sich die Entspannungsübungen nach Bates und die Übungen des Muskel- und Fokussiertrainings zu einem vollständigen und effektiven Rehabilitierungsprogramm


De Angelis Seite 126:
Eines der Geheimnisse, wie man einen Muskel effektiv entspannen kann, ist, seine arbeitsleistung..... zu erhöhen. ( ??? )
Wenn man versucht, einen schwachen, unelastischen muskel, wie den augenmuskel eines kurzsichtigen zu entspannen, ist dies ein schwerwiegender fehler (!!!), denn es führt zu nichts anderem, als dass ......

also da sind so viele widersprüche, dass ich mir weitere kommentare schenken möchte.

Möchte nochmal nachdrücklich zur lektüre von herrn bates aufrufen :

"...Zu jeder Sehanstrengung, als deren Folge Fehlsichtigkeit entsteht, mögen vorübergehende ungünstige Bedingungen beitragen. Ihre Quellen haben aber diese Sehanstrengungen in verkehrten Denkgewohnheiten.
Der Arzt, der Fehlsichtigkeit zu heilen trachtet, hat einen dauernden Kampf gegen jene Idee zu führen, daß zu jeder Handlung, die man gut vollbringen will, das "Sichmühegeben" gehört. Von der Wiege an sind wir mit dieser Idee erfüllt worden. Das gesamte Erziehungssystem basiert darauf. ..."
Dr. med. W.H. Bates,Rechtes Sehen ohne Brille, 10. Kapitel
schwaderer
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 143
Registriert: 21.10.2007 16:42
Wohnort: Berlin

Beitragvon Nicole » 03.11.2007 09:57

Hallo Uli,

schwaderer hat geschrieben:ich habe die geschichte eines mannes gelesen der sich in weit über 10 jahren AUSSCHLIESSLICH mit der bates-methode von der brille befreit hat.


Das ja gerade eben NICHT.
Er hat es 10 Jahre mit Bates und anderen Methoden versucht - nicht erfolgreich.......

Ich habe hier ein Buch von Dr. Edward Friedmann (amerikanischer Augenarzt). Er schreibt in der Einführung:
"Obwohl es noch viele Punkte gibt, bei denen ich anderer Meinung bin als Dr. Flynn und Dr. William Bates, ein Pionier der Sehtherapie, konnte ich ihre besten Ideen übernehmen und mit den modernsten und fortschrittlichsten Erkenntnissen der visuellen Technologie kombinieren."
(Amerikanische Originalausgabe 1982, deutsche Erstausgabe 1989)

Es gibt eben NACH Bates noch neuere Erkenntnisse, so dass man nicht nur bei Bates stehen bleiben kann, meine ich.

lg
Nicole
Anfängerübungen

10 Tipps

sehimpulse.de

Von -2,5/-2,75 dpt auf keine Sehhilfe mehr im Alltag, manchmal noch eine gute Restdioptrie v.a. beim Autofahren
Benutzeravatar
Nicole
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2815
Registriert: 23.11.2006 18:50
Wohnort: bei Hamburg

Beitragvon peddy » 03.11.2007 11:21

16,95 für den tipp ab und zu zum üben ne pluslinsen brille zu tragen -
danke .....

Jetzt verstehe ich erst was du damit meintest. Ja du hast recht das Rad hat er währlich nicht neu erfunden und sogar das mit den Pluslinsen ist nicht neu. Ich finde eine Bewertung von Büchern ist nicht sehr einfach. Hättest du noch nie ein Buch über Sehtraining in den Händen gehalten, dann wären alle Informationen neu für dich gewesen und deine Meinung hätte vielleicht ein ganz klein wenig anders ausgesehen???

Eines der Geheimnisse, wie man einen Muskel effektiv entspannen kann, ist, seine arbeitsleistung..... zu erhöhen. ( ??? )

Bis vor ein paar Wochen hatte ich tagtäglich schmerzen am Kiefergelenk. Mir war zwar bewusst das das durch Anspannung zustande kommt, aber ich fand einfach kein Weg um im Alltag die Probleme nicht zu haben und jeden Tag daheim bleiben wo es mir gut geht ging schlecht. Ich habe dann herausgefunden das wenn ich Kaugummi kaue der Muskel nicht mehr schmerzt. Aus dieser warte kann ich schon irgend wie sagen 'Muskelarbeit entspannt'.
Liebe Grüße
Patrick
peddy
Foreninventar
Foreninventar
 
Beiträge: 1190
Registriert: 30.01.2007 09:21
Wohnort: bei Mainz

Beitragvon schwaderer » 03.11.2007 15:41

also ich bin hier aktiv um fehlsichtige dazu zu ermuntern ihre brille loszuwerden - Bates funktioniert!

alle beispiele die ich bisher gelesen habe (vielleicht eine erstgeneration wie goodrich ausgenommen) haben bates verfälscht und/oder eingeschränkt -


grundlegende wahrheiten über ein gesundes auge/sehen kann und muss ich nicht weiterführen

jeder muss seine eigene auseinadersetzung mit seinem sehproblem führen / und meiner erfahrung nach dauert dies nun mal jahre - wer menschen was anderes vorgaukelt ist unseriös + spielt mit deren hoffnungen ...

aber schlechte bücher werde ich nicht empfehlen - bei allem verständnis dafür geld verdienen zu müssen ....
schwaderer
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 143
Registriert: 21.10.2007 16:42
Wohnort: Berlin

Beitragvon Gisander » 06.11.2007 09:42

Habe übers Wochenende auch David de Angelis Buch gelesen und bin angesteckt von seinem Enthusiasmus. Seine Beschränkung auf zwei Übungen (Dehnung und Defokus) empfinde ich auch eher als Vorteil. Auch dass er sich auf die Gebiete beschränkt, wo er eigene Erfahrungen hat.

Bei der Rotationsbewegung mit dem Kopf war ich doch überrascht, wie schnell in manchen Positionen bei mir die Doppelbilder erscheinen bzw. der Fokus mit beiden Augen "ausklinkt". Werde in den nächsten Wochen daran arbeiten.

Liebe Grüsse
Gisander
Benutzeravatar
Gisander
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 138
Registriert: 25.08.2007 14:19
Wohnort: Schweiz

Beitragvon peddy » 06.11.2007 10:33

Ich habe vor 1 1/2 Wochen mit den Dehnungsübungen angefangen. An sich sind die Übungen nichts neues, da David sie aber für so wichtig hält habe ich seh wieder in mein Programm aufgenommen.

Bei den erten malen habe ich ein unglaubliches Ziehen bzw Schmerz bei bestimmten Postitionen im rechten Auge gespürt. Ich habe aber einfach weiter gemacht und seit gestern ist das Gefühl weg. Das heisst meine Muskeln sind wirklich elastischer geworden. Außerdem wurde ich duch arin bestätigt was zwischen meinen Augen ein Ungleichgewicht herscht (das linke ist entspannter und flexibler). Ich hoffe aber das sich das jetzt schnell gibt. Mir viel auch auf das ich abends im Bett die Augenlieder entspannter und natürlicher geschlossen halte was mir auch sehr wichtig ist.

Am liebsten würde ich diese Dehnspiele jeden Tag machen, aber ich halte mich lieber an den Plan und mache sie wie vorgesehen Montags, Mittwoch und Freitag.

Die CRB Methode habe ich noch nicht wirklich ausprobiert und weiß daher auch nicht was ich davon halten soll??? Ich werde ihr aber eine Chance geben und das man 2 Wochen lang austesten, ob das was für mich ist.
Liebe Grüße
Patrick
peddy
Foreninventar
Foreninventar
 
Beiträge: 1190
Registriert: 30.01.2007 09:21
Wohnort: bei Mainz

Beitragvon Hoffnung » 30.12.2007 02:13

hallo liebes forum,

habe mir heute auch das buch geholt und gleich fast ganz gelesen. :)

also, es stimmt schon, dass der einzig " neue" tipp das mit den pluslinsen war und er wiederholt sich auch sehr oft, was manchmal etwas nervig war. aber trotzdem ist mir die sache mit den pluslinsen eingeleuchtet von der logik her. es klingt sehr plausibel!

mir haben sich dennoch fragen aufgetan (wie ich es verstanden habe): einerseits meint er, man solle die pluslinsen so wählen wie man negative hat ( sprich, wenn -4 dann +4) aber andererseits schreibt er man solle bei +1 anfangen und dann bei erfolgen die pluslinsen immer weiter erhöhen (+2+3usw). was stimmt denn nun?

ich wollte auch diesen vorschlag ausprobieren nur weiss ich durch das gerade geschilderte problem nicht wie hoch meine dioptrien auf der pluslinse sein soll...

habt ihr eucheine plusbrille machen lassen, nachdem ihr das buch gelesen habt?

ich wünsche euch heute einen schönen sonntag und dankeschööön,

Hoffnung
Hoffnung
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 53
Registriert: 27.06.2007 14:18

Beitragvon forulli » 13.05.2008 15:08

Ich hol das mal hoch, denn ich habe mir das Buch auch gekauft.

Hat jemand eine einleuhtende Erklärung dafür, wie es bei Kurzsichtigen zu Altersweitsicht kommen kann ? Der Theorie nach, müßte ich als Brillenträger ja nur immer weiter kurzsichtig werden. Oder hatte ich meine Brille schon zu sehr / lange abgeschwächt 8) ?
forulli
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 6
Registriert: 29.04.2008 21:12

Beitragvon Nicole » 13.05.2008 15:47

forulli hat geschrieben:Hat jemand eine einleuhtende Erklärung dafür, wie es bei Kurzsichtigen zu Altersweitsicht kommen kann ?


Der Theorie nach handelt es sich bei der Alterssichtigkeit um eine Verhärtung der Augenlinse, so dass sie sich für die Naheinstellung nicht mehr genug krümmen kann.
So die Lehrmeinung. Und so kann ein Kurzsichtiger auch alterssichtig werden.

lg
Nicole
Anfängerübungen

10 Tipps

sehimpulse.de

Von -2,5/-2,75 dpt auf keine Sehhilfe mehr im Alltag, manchmal noch eine gute Restdioptrie v.a. beim Autofahren
Benutzeravatar
Nicole
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2815
Registriert: 23.11.2006 18:50
Wohnort: bei Hamburg

Beitragvon Ginger » 03.11.2008 15:06

hi

ich wollt mal fragen ob das buch nur für menschen ist die schon eine brille tragen oder kann man des auch ohne brille machen ?

greez ginger
Ginger
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 6
Registriert: 04.10.2008 15:19

Beitragvon Nicole » 03.11.2008 15:51

Hallo Ginger,

da du noch gering kurzsichtig bist und ja auch keine Brille hast, würde ich dir von dem Buch abraten.
David ist eher der Sportlertyp und in dem Buch geht es viel um "Training".

Für dich sollte es reichen, ganz einfache Übungen zu machen. Unschlagbar vom Preis und mit den wichtigsten Übungen drin ist immer noch Harry Benjamin. Das Buch gibt es bei Weltbild für um die 7 Euro neu und bei Amazon gebraucht für'n Appel und ein Ei. :wink:

lg
Nicole
Anfängerübungen

10 Tipps

sehimpulse.de

Von -2,5/-2,75 dpt auf keine Sehhilfe mehr im Alltag, manchmal noch eine gute Restdioptrie v.a. beim Autofahren
Benutzeravatar
Nicole
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2815
Registriert: 23.11.2006 18:50
Wohnort: bei Hamburg

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 

VorherigeNächste

Zurück zu Bücher

 


  • Ähnliche Beiträge
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste