Rasterbrille zum Ausprobieren?

Diskussionen rund um das Thema Augentraining mit der Rasterbrille.

Beitragvon Martin/T. » 10.01.2009 10:15

theonan hat geschrieben:das teil kann garnicht helfen irgendeine kurzsichtigkeit zu überwinden.
es sei denn da wird ein augapfelschrumpfungsstrahl mitgeliefert.
kneif die augen zusammen. hast das gleiche phänomen nur ohne stricknadel und karton...
viel spass noch damit


Das ewige Augen-Zusammenkneifen als Wunder-Pseudokur!

Ich hab das beim Optiker, als ich ihn/sie beim Sehtest hatte und sie mir nicht ausweichen konnte, mal verlangt gezeigt zu bekommen. Und was kam heraus :arrow: ...

Nicht nur, dass (a) die Blende schon extrem schlitzig sein muss, damit du einen nennenswerten Effekt hast (wie ich das auch von meiner Physik her erwartet hätte!), ferner (b) einen sauberen Rand haben muss (einfach Schlitz in Pappe machen bringt gar nichts, außer "Verfunzelung"), nicht nur des weiteren (c), dass all das schon deswegen kein Wundermittel sein kann, weil das Auge wohl nicht ohne Grund einen Zielkonflikt sieht (wie übrigens der Physiker auch) zwischen weniger streuendem Licht und mehr Helligkeit, weil man man (c2 oder d) dem fehlsichtigen GEHIRN (dem ja hier an anderer Stelle schon weit größere Taten nachgesagt wurden), allemal zutrauen dürfte, ein eigenes, persönliches Reaktionsprogramm für den Pupillenmuskel speziell seines (fehlsichtigen) Auges zu entwickeln und einzuüben, das diesen Mechanismus natürlich nutzt, ...:troet: .. vielmehr bin ich mir inzwischen eigentlich sicher, dass ...

MEIN Kneifen, über das ich hier berichtet habe, reinweg gar nichts mit optischen Blenden zu tun hat. Man kann sich doch ziemlich leicht im Spiegel beobachten. Der Blick wird angespannt, das Oberlid senkt sich leicht (!) über die Hornhautkuppel (überdeckt dabei vielleicht 5-10 Prozent der Pupille, der Rest bleibt frei) und das Auge fängt an, unmerklich zu "vibrieren"; das ist alles.

Man kann mir hier natürlich weiter versuchen zu erklären, dass dabei eine funktionsfähige Blende entstehe. Man darf mich auch sonst jederzeit gerne zum Lachen bringen. :dance:

Meine VERMUTUNG, was passiert, st ein Versuch (wahrscheinlich der recti-Augenmuskeln) durch paarweises gegeneinander Zerren am Augapfel seine künstliche und zeitweise Verkürzung zustande zu bringen (für die wahrscheinlich das Material nicht/noch nicht wieder ausgelegt ist, und die deswegen unsauber verläuft, Narben im Bild hinterlässt).

(Vielleicht ist auch das Oberlid ein bisschen beteiligt, indem es die Hornhaut "plattdrückt". Wahrscheinlicher ist es aber sensomotorisch bedingt, dass ich es nicht schaffe, den Effekt mit hochgehaltenem Oberlid zu produzieren.)


:pfeif:

Aber all das sind/waren Krücken. Ich versuch es heute praktisch ausschließlich mit Entspannung und Einäugig-Sehen mit dem "schlechten" (d.h. verspannten) Auge. Ich denke, das wird reichen. :D
Benutzeravatar
Martin/T.
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
 
Beiträge: 604
Registriert: 22.12.2008 18:33
Wohnort: Im Taunus, Gegend Wiesbaden

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 

Antistarr-Brille

Beitragvon Martin/T. » 11.01.2009 09:10

Wobei, jetzt lese ich bei Janet Goodrich, dass die Lochbrille helfen soll, die Saccadenbewegungen des Auges anzuregen. Also auf diese Weise hilft sie vielleicht doch, weil sie dir das Starren abgewöhnen hilft. Noch dazu mit Zuckerbrot, nicht Peitsche.

Also, ich kann verstehen, dass sie beliebt ist. Aber ich werde sie so schnell nicht auf die Nase bekommen, weil sich bei mir immer deutlicher DER DURCHBRUCH abzeichnet.

:huepf: :kiss: :schönes Wetter:

Und das hab ich Euch zu verdanken! Denn wenn der Trend hält, bin ich eins/zwei Wochen links-sphärisch mehr oder weniger sicher bei Null und das wäre dann noch schneller gegangen als damals in der Spät-Pubertät, als es um eine ganze Dioptrie auf beiden Augen ging. Nach siebzehn Jahren ohne jede Bewegung. D.h., was allein der Knackpunkt war, ist der Glaube an den Erfolg. Und daraus folgend die nötige Zähigkeit, die innere Art des Herangehens.

Und diesen Glauben, ja, den hab ich mir trotz aller Nuancen und Reserven, letztlich doch von den Spezialisten ausreden lassen. Bisher!

:oops: :wink: :)
Benutzeravatar
Martin/T.
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
 
Beiträge: 604
Registriert: 22.12.2008 18:33
Wohnort: Im Taunus, Gegend Wiesbaden

Beitragvon sven » 11.01.2009 10:56

gRatuliere Martin.

Ich freu mich fuer dich. Tja bei mir muss ich wohl noch eine Menge Arbeiten bis ich von Durchbruch sprechen kann. Naja wird schon.

Schoene Gruesse

Sven
Schoene Gruesse

Sven
Benutzeravatar
sven
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1413
Registriert: 27.01.2007 17:54
Wohnort: Hilden nahe bei Düsseldorf

Beitragvon Martin/T. » 11.01.2009 18:54

sven hat geschrieben:gRatuliere Martin.

Ich freu mich fuer dich. Tja bei mir muss ich wohl noch eine Menge Arbeiten bis ich von Durchbruch sprechen kann. Naja wird schon.

Schoene Gruesse

Sven


Das hoffe ich. Und ich möchte hier im Forum noch von Deinem "Durchbruch" lesen.

Heute war für mich eher ein "Wellental", aber auch das hat mir geholfen zu erkennen, dass seit etwa zwei Tagen wieder ein leichter Qualitätssprung in meinem Zugang zu guter Sicht stattgefunden hat. Wenn sich das bestätigt, versuche ich darüber was in meinem persönlichen Thread zu schreiben. Es hat jetzt noch mehr den Charakter von "Arbeit", scharfe Fernsicht einzustellen, aber sie kommt berechenbarer. Und sie kommt definitiv als Entspannung ...

Es ist aber immer viel Fischen nach Begriffen, und mich irritiert ganz ehrlich, dass sich daran fast niemand beteiligt. Na ja, es hat wohl jeder seine Art. Aber bis mich einer abmahnt, nehme ich mir die Freiheit, über meine subjektiven Erlebnisse beim Sehenlernen zu schreiben, auch wenn es unbeholfen klingt. :wink:

Ich weiß jedenfalls, dass ich den Durchbruch nicht erreicht hätte, wenn ich mich hier im Forum nicht über diesen seltsamen, fast schmerzhaften Zug in den Augenmuskeln hätte austauschen können und den positiv einzuordnen gelernt hätte. :dance:

Aber er ist positiv, da bin ich ganz sicher. :!:

Na, ja, weiter im richtigen Thread. Zum Thema: Hilft Dir, Sven, die Rasterbrille wirklich gar nicht, oder findest Du sie nur irgendwie "unsportlich"? Ich meine, das Argument von Goodrich klingt doch ganz vernünftig. :?:
Benutzeravatar
Martin/T.
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
 
Beiträge: 604
Registriert: 22.12.2008 18:33
Wohnort: Im Taunus, Gegend Wiesbaden

Rasterbrillen zum Testen

Beitragvon vancom24 » 30.11.2011 12:54

Rasterbrillen zum Testen, und darum gibng es in diesen Tread anfangs, gibt es bei vancom24.

Zu finden bei Tante Google.

Wir fertigen Rasterbrillen nach europäischem Standard und bieten 30 Tage Testzeit und 3 Jahre Garantie


Beste Grüße

Christian van Bergen
Benutzeravatar
vancom24
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 3
Registriert: 20.12.2010 08:43

Beitragvon Nicole » 30.11.2011 16:19

Wegen der Testzeit lasse ich die Eigenwerbung stehen.
Anfängerübungen

10 Tipps

sehimpulse.de

Von -2,5/-2,75 dpt auf keine Sehhilfe mehr im Alltag, manchmal noch eine gute Restdioptrie v.a. beim Autofahren
Benutzeravatar
Nicole
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2830
Registriert: 23.11.2006 17:50
Wohnort: bei Hamburg

Vorherige

Zurück zu Rasterbrille

 


  • Ähnliche Beiträge
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste