Richtig bewegen, aber wie?

Beschreibungen von Augentraining-Übungen, Bilder, usw.

Richtig bewegen, aber wie?

Beitragvon TMN » 20.05.2012 12:27

Bevor ich nicht die volle Sehleistung erlangt habe, werde ich hier im Forum keine Empfehlungen für ein "Augentraining" abgeben.
Zuletzt geändert von TMN am 24.11.2012 18:29, insgesamt 1-mal geändert.
TMN
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 348
Registriert: 21.04.2012 16:21

Richtig bewegen, aber wie?

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 

Re: Richtig bewegen, aber wie?

Beitragvon Mrs.Robinson » 29.05.2012 07:30

Guten Morgen,

ich mache seit einigen Wochen vor allem Übungen für den Nacken und Rücken, weil ich damit dank Arbeiten am PC große Probleme habe. Wann machst du die Übungen denn bzw. wie oft? Welche empfindest du als besonders effektiv?

Ich kann noch folgende Übung empfehlen, die die Bandscheiben elastisch hält:

Katzenbuckel

In den Vierfüßlerstand gehen, die Handflächen und Unterschenkel sind etwa hüftbreit auf den Boden gestellt. Zunächst den Rücken nach oben drücken und den Kopf so weit senken, dass man die Beine sieht. Ein paar Sekunden halten. Dann den Rücken hängen lassen und den Kopf in den Nacken legen, halten.
Das ganze beliebig oft wiederholen.
Mrs.Robinson
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 221
Registriert: 25.02.2010 13:38

Beitragvon TMN » 29.05.2012 21:51

Guten Abend,

am besten kann man Übungen nach ihrem unmittelbaren Effekt auf das eigene Sehen selbst beurteilen. Bei mir ist das so, dass fast jede kräftige Handbewegung eine dankbare Reaktion der Augen auslöst. Das hat natürlich auch erst ganz langsam angefangen. Wenn du es noch nicht gemacht hast, würde ich dir empfehlen, dich an einem Test-Tag mal deutlich mehr zu bewegen durch Hausarbeit, Gartenarbeit, Fahrrad fahren, Spazieren gehen etc. und natürlich zwischendurch immer wieder gezielte Bewegungen für Kopf, Schultern usw. durchführen. Wenn du dann immer noch keinen direkten Effekt auf deine Sehleistung verspürst, würde ich mich ernsthaft fragen, ob das der richtige Weg für dich ist. Wenn du einen direkten Effekt erreichen kannst, wirst du selbst feststellen, dass z.B. das "Brustschwimmen" aufgrund des Doppeleffekts von Stretching und der Wechselbelastung durch die Beine eine stärkere Auswirkung hat als z.B. der "Verkehrspolizist".

Im Übrigen muss man sich stets bewusst sein, dass Quantität hier einmal tatsächlich mehr bedeutet als Qualität. Wenn ich es z.B. schaffe, meinen Kopf für ein oder zwei Stunden pro Tag leicht in Bewegung zu halten, habe ich mehr für meine Augen getan, als wenn ich eine wirkungsvollere Übung im Rahmen eines Übungsprogramms vielleicht einige Minuten pro Tag durchführe.

Ich selbst bewege mich gezielt morgens rund eine halbe Stunde nach den Übungen und dann zwischendurch immer mal wieder. Dabei hat der Oberkörper natürlich oberste Priorität. Die Ausübung von stoßweisen Impulsen auf den Körper (ruckartiges Bewegen) würde ich aber auch als sehr wichtig einstufen. Neben der Ausübung eines gewissen Drucks kommt es dabei nämlich auch zu einem leichten Durchschütteln des Körpers und daher auch der Augen. Die Schwing-Übungen haben hingegen in letzter Zeit an Bedeutung verloren. Und immer wieder daran denken: Das Ganze soll auch ein wenig Spaß machen. Du machst es ja auch nicht nur für die Augen, sondern für deinen gesamten Körper.

Den Katzenbuckel kenne ich. Das ist eine Yoga-Übung. Wenn du deine Bandscheiben fit halten willst, brauchst du aber in erster Linie viel Bewegung und eine kräftige Rückenmuskulatur. Das erlangst du mit dem Katzenbuckel nicht wirklich.
TMN
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 348
Registriert: 21.04.2012 16:21

Beitragvon chris1 » 30.05.2012 15:32

Hallo TMN,

da muss ich dir widersprechen (wegen der Wirkung des Katzenbuckels auf die Bandscheiben): Die Probleme mit dem Rücken kommen normalerweise weniger von zu schwachen Muskeln als von verspannten Muskeln. Ich beispielsweise habe sehr kräftige Rückenmuskeln (von der Arbeit), aber trotzdem Rückenschmerzen.

Liebe Grüße
Chris
chris1
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 278
Registriert: 31.10.2009 19:14

Beitragvon Mrs.Robinson » 30.05.2012 16:05

Wichtig finde ich auch die Art der Kreislaufbelastung. Wenn sich mein Puls erhöht, sehe ich meist besser. Das merke ich sofort beim Treppensteigen. Umgekehrt genauso: Habe ich mal wieder nen "Hänger" (schlapp, müde), sehe ich schlechter. Sollte man also auch mal ausprobiert haben!
Außerdem kann man die Körperübungen mit dem Dehnen der Augenmuskeln super kombinieren. Das hat zusätzlich einen positiven Effekt.

Grüße

Mrs.Robinson
Mrs.Robinson
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 221
Registriert: 25.02.2010 13:38

Beitragvon TMN » 30.05.2012 20:57

chris1

Mit "kräftige Rückenmuskulatur" meine ich die Gesamtheit der Rückenmuskeln. Ist diese gleichmäßig stark ausgeprägt, bilden sie für die Bandscheiben die beste Umgebung. Verspannungen sind hingegen die Folge von einseitigen Belastungen, d.h. einige Muskeln sind bei dir stark ausgeprägt, einige deutlich weniger. Daraus ergibt sich eine gewisse "Unstatik" in der Muskulatur, die zu Rückenschmerzen allgemein und auch zu Bandscheibenproblemen führen kann.

Mrs. Robinson

Sehen hat sehr viel mit Konzentration zu tun. Als es die vorigen Tage z.B. sehr warm war, konnte ich auch schlechter sehen, weil meine Konzentration entsprechend mangelhaft war. Wer schon mal Alkohol getrunken hat, weiss, dass sowohl die Geistestätigkeit als auch die Sehfähigkeit parallel nachlässt. Beim Treppensteigen kommt es auch zu ruckartigen Impulsen auf den gesamten Körper, ähnlich wie beim Gehen, nur noch stärker. Das wirkt sich positiv auf das Sehen aus. Ein hoher Puls kann hingegen sowohl positive Auswirkungen (Konzentration) als auch negative (negativer Stress) auf das Sehen haben.
TMN
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 348
Registriert: 21.04.2012 16:21


Zurück zu Übungen

 


  • Ähnliche Beiträge
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste