Schmerzen bei Augenuebungen

Akkomodieren, Fusionieren, Lichtbaden, Lichtblitzen, Palmieren, Visualisieren u.a.

Schmerzen bei Augenuebungen

Beitragvon felix » 28.01.2008 13:29

danke für den tipp. werd ich versuchen, in die tat umzusetzen....und dann berichten wie es war.

Ich hab da aber noch eine frage: Ich mache seit 3 tagen auch noch zusätzlich die übungen mit dem zauberstift und gestern abend habe ich dann schmerzen- zum teil ziemlich stark- rund um die augen, v.a. aber oberhalb der augen, im bereich der augenbrauen verspürt. Ist das ein Zeichen von Überanstrengung?

[verschoben und geteilt lg sven]
felix
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 99
Registriert: 23.01.2008 13:40

Schmerzen bei Augenuebungen

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 

Beitragvon peddy » 28.01.2008 14:11

Die Übung ist mir bekannt, ich neige bei der Übung aber dazu zu starren und die Augen unbewegt zu lassen. Das ist genau das Gegenteil von dem was man erreichen möchte.

Ich habe teilweise ein Ziehen an der Nasenwurzel. Ich denke das du das auch meinst. Daran merkst du in der Tat das du die Muskeln in diesem Bereich stark beansprucht hast. Man merkt es wohl dann immer, wenn man versucht lange zentral etwas zu fixieren.
Liebe Grüße
Patrick
peddy
Foreninventar
Foreninventar
 
Beiträge: 1190
Registriert: 30.01.2007 09:21
Wohnort: bei Mainz

Beitragvon emt » 28.01.2008 14:56

diese schmerzen oberhalb der augen kenne ich auch, zb. wie ich im angart-seminar viele augenübungen machte oder wenn ich länger weniger augenübungen mache und dann doch wieder. mir kommt es vor wie ein mini-muskelkater weil ich muskel bewege die sonst starr sind. also vergleichbar mit dem beginn von irgendeiner neuen sportart wo man plötzlich muskel spürt die man gar nicht kannte vorher.

bei den übungen mit augenverdrehen (liegende 8, uhr ..) merke ich das immer wieder andere winkel verspannt sind, dabei aber nie die horizontale / vertikale achsen sondern immer dazwischen - was auch die theorie mit den verspannten schrägen augenmuskeln (und nicht die geraden) bestätigen könnte.

lg e.
Benutzeravatar
emt
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 153
Registriert: 18.01.2008 19:21
Wohnort: n 48° e 16° - wien

Beitragvon felix » 28.01.2008 16:09

@peddy: Ich schaffe es beim Besten Willen nicht bei dieser Übung zu starren. Bei mir bewegen sich die Augen immer synchron zum Kopf. D.h. ich kann den Kopf ruhig halten und dabei die Augen bewegen, aber wenn ich den Kopf bewege, bewegen sich die Augen automatisch mit....!?

@emt: Ja, wird wahrscheinlich so sein, dass die Schmerzen daher kommen, dass ich die Übung erst so kurze Zeit mache. Vielleicht habe ich aber auch ein wenig zu ernst genommen, was im Buch stand, nämlich dass man diese Bewegungen im Alltag einbauen soll und praktisch immer und überall machen soll.

lg
felix
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 99
Registriert: 23.01.2008 13:40

Beitragvon sven » 28.01.2008 16:13

Schmerzen sind gut. Schmerzen sind ein Zeichen dafuer, das der Koerper etwas umbaut. Das ist eine gute Sache.

@emt: Die schraegen AUgenmuskeln machen nix "schraeges" :D Die liegen an sich wie ein Ring um das auge und koennen es durch quetschen verlaengern. Dieser Ring muss sich dann wieder erweitern um wieder normalsichtig zu werdne. So ist mein Verstaendnis. Ich kann den Ring oft spuehren wenn ich mich entspanne und die Augen loslasse. Meistens merke ich es aber nur in der Naehe der Nasenwurzel.

Schoene Gruesse

Sven
Schoene Gruesse

Sven
Benutzeravatar
sven
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1396
Registriert: 27.01.2007 18:54
Wohnort: Hilden nahe bei Düsseldorf

Beitragvon felix » 28.01.2008 21:44

@sven: über diese Theorie hab ich auch schon gelesen. Soll an sich (einer) der Hauptgründe für Kurzsichtigkeit sein. Ich halte es auch für den richtigen Weg, hauptsächlich die Muskeln zu dehnen.

lg
felix
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 99
Registriert: 23.01.2008 13:40

Beitragvon sven » 28.01.2008 22:17

felix hat geschrieben:@sven: über diese Theorie hab ich auch schon gelesen. Soll an sich (einer) der Hauptgründe für Kurzsichtigkeit sein. Ich halte es auch für den richtigen Weg, hauptsächlich die Muskeln zu dehnen.

lg


Das ist ja hochinteressant das du davon gelesen hast. Ich hab das bis jetzt nur an mir selbst erfahren. Wenn ich das anderen erzaehlt habe bin ich meist nur auf grosse Ablehnug gestossen. Wer will schon hoeren, das er alles schlimmer machen soll ?

Meine Erfahrung ist, das man bei Beschwerden verschiedenster Art, das machen muss, was die Symptome verstaerkt, da der Koerper sich dann anpasst. Wenn man die Situationen vermeidet, die die Symptome hervorrufen, hat der Koeper nicht die Chance sich anzupassen und es wird immer schlimmer.

Wo hasst du denn davon gelesen ?

Schoene Gruesse

Sven
Schoene Gruesse

Sven
Benutzeravatar
sven
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1396
Registriert: 27.01.2007 18:54
Wohnort: Hilden nahe bei Düsseldorf

Beitragvon emt » 28.01.2008 22:21

hm hätte es so verstanden (lt. wikipedia z.b.), dass die geraden muskeln eher die einfachen vertikalen/horizontalen bewegungen ausführen, die oberen schrägen muskeln z.b. das nach innen unten - also schrägere - wie eben so oft für nahes sehen verwendet:
http://de.wikipedia.org/wiki/Augenmuskel

naja, wie auch immer, wichtiger ist ohnehin die praxis. dachte das könnte die praktische erfahrung zur theorie von z.b. angart bzgl. verspannten schrägen muskeln sein (und dadurch längerer augapfel, 1 mm = 3 dioptrien, normal 24 mm, mit -6 dioptrien z.b. 26 mm lang). oben unter den brauen spür ich öfter ein ziehen, unten/innen/seitlich nicht - obs jetzt die einen oder die anderen muskeln sind .. ;)

und von der theorie hab ich auch schon sonst öfter gelesen glaub ich .. bin auch überzeugt davon, dass das eine ursache ist - v.a. wenn man selber das ziehen spürt bei div. übungen ja recht plausibel. auf der rein funktionellen ebene wird von vielen angenommen, das auch noch der zillarmuskel mitspielt z.b.

lg e.
Zuletzt geändert von emt am 29.01.2008 11:00, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
emt
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 153
Registriert: 18.01.2008 19:21
Wohnort: n 48° e 16° - wien

Beitragvon felix » 28.01.2008 22:41

@sven: Da bin ich jetzt ein wenig überfragt. Kann auch sein, dass ich das in einem Buch aus der Bücherei gelesen habe, das ich schon zurückgebracht habe.
Aber es ist auch im Buch von Angart angedeutet unter dem kapitel Anatomie des Auges/die Augenmuskeln.
An dieser Stelle wird erklärt, dass der hintere Teil des Auges (durch die Muskeln, wodurch sonst?) permanent nach außen gedrückt wird.

lg lucia
felix
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 99
Registriert: 23.01.2008 13:40

Beitragvon felix » 28.01.2008 22:46

Dass wer alles schlimmer machen soll?
felix
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 99
Registriert: 23.01.2008 13:40

Beitragvon felix » 28.01.2008 22:48

entschuldigung, wollte eigentlich das zitat von dir einfügen.
Wer will schon hoeren, das er alles schlimmer machen soll ?
felix
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 99
Registriert: 23.01.2008 13:40

Beitragvon sven » 28.01.2008 23:24

@emt: Das hab ich auch schon ein paar mal gelesen, kann aber so nicht richtig sein, da die 4 graden ja schon reichen um das Augen in 4 Richtungen zu drehen. Die schraegen koennen (und tun es auch) das Auge rotieren, so dass es bei einer Kopfdreheung parallel zum Horizont bleibt. Wenn man die Augen drehen muessen sie sich natuerlich auch verkuerzen und verlaengern. Aber ich denke das ist nicht ihre Primaerfunktion.

Schoene Gruesse

Sven
emt hat geschrieben:hm hätte es so verstanden (lt. wikipedia z.b.) das die gerade muskeln eher die die einfachen vertikalen/horizontalen bewegungen ausführen, die oberen schrägen muskeln z.b. das nach innen unten - also schrägere - wie eben so oft für nahes sehen verwendet:
http://de.wikipedia.org/wiki/Augenmuskel

naja, wie auch immer, wichtiger ist ohnehin die praxis. dachte das wäre die praktische erfahrung zur theorie von z.b. angart bzgl. verspannten schrägen muskeln (und dadurch längerer augapfel, 1 mm = 1 dioptrie, normal 24 mm, mit -6 dioptrien z.b. 26 mm lang). oben unter den brauen spür ich öfter ein ziehen, unten/innen/seitlich nicht - obs jetzt die einen oder die anderen muskeln sind.. ;)

und von der theorie hab ich auch schon sonst öfter gelesen glaub ich .. bin auch überzeugt davon, dass das eine ursache ist - v.a. wenn man selber das ziehen spürt bei div. übungen ja recht plausibel. auf der rein funktionellen ebene wird wohl auch der zillarmuskel noch mitspielen z.b. aber mit welchen argumenten (von wem) wird dagegen gesprochen?

lg e.
Schoene Gruesse

Sven
Benutzeravatar
sven
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1396
Registriert: 27.01.2007 18:54
Wohnort: Hilden nahe bei Düsseldorf

Beitragvon sven » 28.01.2008 23:26

felix hat geschrieben:entschuldigung, wollte eigentlich das zitat von dir einfügen.
Wer will schon hoeren, das er alles schlimmer machen soll ?


Meine Erfahrung ist, das man die Symptome verschlimmern muss, damit es besser wird.

Schoene Gruesse

Sven
Schoene Gruesse

Sven
Benutzeravatar
sven
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1396
Registriert: 27.01.2007 18:54
Wohnort: Hilden nahe bei Düsseldorf

Beitragvon emt » 28.01.2008 23:35

hallo swen,

klingt wie der homöopathie ansatz - gleiches mit gleichem bekämpfen. also wenn ich schnupfen hab nehm ich ein mittel das sonst schnupfen verursacht.

denke jedenfalls auch das es gut ist da überhaupt mal was zu spüren, bisher ist mir das alles jahrelang nicht so aufgefallen.

lg e.
Benutzeravatar
emt
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 153
Registriert: 18.01.2008 19:21
Wohnort: n 48° e 16° - wien

Beitragvon sven » 29.01.2008 02:16

emt hat geschrieben:hallo swen,

klingt wie der homöopathie ansatz - gleiches mit gleichem bekämpfen. also wenn ich schnupfen hab nehm ich ein mittel das sonst schnupfen verursacht.
...


Du hast recht, es klingt so. Ich habe es allerdings auch erst erfahren nachdem ich das rausgefunden habe.

Ich kann es dir auch erklaeren warum es funktioniert. Die Krankheitsymtome sind keine Fehlfunktion des Koerpers, sondern eine Anpassungsreaktion. Sie sind nicht einfach Zeichen fuer eine Veraendern sondern sie sind die Veraenderung. Sie werden vom Ego allerdings als Fehlfunktion interpretiert und es wird versucht sie zu vermeiden. In dem Moment wo das Ego also die Symptome vermeidet, vermeidet es die Veraenderung. Deswegen kann die Anpassung nicht stattfinden und die Symptome kommen immer wieder wenn die Situation auftritt.
Wenn man das macht was die Symptome hervorruft, sie also viel oefter auftreten, kann sich der Koerper an die Situation anpassen. Sobald die Anpassung erfolgt sind verschwinden die Symptome, da sich nun im Koerper ja nichts mehr veraendern muss.

Ein sehr einfaches Beispiel. Du gehst einmal im Jahr schnell eine lange Treppe rauf. Oben hast du Probleme mit der Atmung und Seitenstechen.

Wenn das Ego nun denkt. Ich habe etwas falsch gemacht, ich bekomme keine Luft und es tut weh, daraus folgt keine Treppen mehr steigen, dann bleibt es auch so.

Wenn man aber immer wieder Treppen steigt kommt die Luftnot und das stechen zwar oefters und heftig wieder (es wird schlimmer), aber nach ein paar Tagen wird es besser und schliesslich geht es weg und kommt nie wieder.

Es ist einfaches Beispiel, und jeder wird mir zustimmen.

Beispiel 2:

Du sitzt ohne Brille vor dem Bildschirm und bekommst Kopfschmerzen. Das Ego schliesst, ohne Brille vor dem Bildschirm sitzen sollte ich nicht machen.... usw.

Verstehst du jetzt was ich meine ? Es ist nicht einfach eine theoretische Ueberlegung von mir. Ich hab es ausprobiert und damit schon einige Dinge hinbekommen.

Es hoert sich allerdings einfacher an als es ist, da das Ego Angst hat es schlimmer zu machen und dem Koerper einfach laufen zu lassen. Die Angst ist das groesste Problem und loslassen der Angst und den Koerper einfach laufen lassen ist Entspannung.

emt hat geschrieben:..
denke jedenfalls auch das es gut ist da überhaupt mal was zu spüren, bisher ist mir das alles jahrelang nicht so aufgefallen.
..

Da hast du in jedem Fall recht.

Schoene Gruesse

Sven

ps: @e Ich hab grade in deiner Vorstellung gelesen, das du unter Heuschnupfen leidest. Das hab ich da auch so gemacht. ich bin einfach immer wieder raus raus raus raus in die Wiesen und hab draussen Sport gemacht. Jetzt hab ich fast nix mehr mit Heuschnupfen am Hut. Vielleicht noch 1-2 Tage im Jahr nicht wie frueher Monatelang.
Schoene Gruesse

Sven
Benutzeravatar
sven
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1396
Registriert: 27.01.2007 18:54
Wohnort: Hilden nahe bei Düsseldorf

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 

Nächste

Zurück zu Diskussionsforum rund um das Thema Augentraining

 


  • Ähnliche Beiträge
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron