Schmerzen durch Kurzsichtigkeit?

Wer nur mal schnell eine kleine Information sucht, ohne dass daraus eine lange Diskussion entstehen soll, ist hier richtig.
Oder auch Themen, für die man keinen passenden Titel weiß.

Schmerzen durch Kurzsichtigkeit?

Beitragvon IrisS » 04.06.2017 10:28

Guten Morgen,

dies ist meine erste Frage hier im Forum (das ich hochinteressant finde).

Seit einigen Monaten habe ich Probleme mit den Augen. Sie sind gereizt/entzündet durch Allergie und wohl auch Trockenheit. Meine Arbeit am Computer (als Übersetzerin) ist natürlich nicht gerade förderlich. :pcfreak:

Inzwischen war ich dreimal bei Augenärzten, die verschiedene Tropfen verschrieben. Das linke Auge ist inzwischen recht gut und macht kaum noch Probleme. Das rechte ist zeitweise allerdings ganz schlimm und reagiert bei Überlastung mit übelsten Schmerzen … :(

Jetzt meinte die letzte Augenärztin, bei der ich war, das rechte Auge würde die ganze Arbeit alleine machen. Beide Augen sind wohl etwas kurzsichtig, das linke aber stärker. Astigmatismus ist auch da, und das linke Auge würde „nicht richtig mitgehen“ – was auch immer das heißen mag.
Sie meinte, ich bräuchte unbedingt eine Brille.

Ich schreibe mal auf, was sie mir verschrieben hat:

Rechtes Auge: (115° –0,25) –0,50
Linkes Auge: (80° –0,50) –1,00

Ist es bei diesen Werten möglich, dass das rechte Auge die Arbeit für das linke mitübernimmt? Vielleicht sogar so, dass das Gehirn das linke irgendwie „abschaltet“? Aber wie kann das überhaupt sein, da der Sehfehler doch nur die Sicht in der Ferne zu betreffen scheint? Denn wenn ich vor dem Computer sitze und das rechte Auge zuhalte, liest das linke zumindest bei normaler Schriftgröße genauso gut …
Ich bin auch nicht ganz davon überzeugt, dass der Wert „–0,50“ für das rechte Auge stimmt, denn sie hat da einfach ungefragt eine Scheibe in die Testbrille eingesetzt. Möglicherweise ist das rechte Auge also gar nicht kurzsichtig, dann hätten beide genau 1 Dioptrie Unterschied. Könnte das zu einer so schmerzhaften Überlastung führen?

Eigentlich will ich keine Brille haben und hatte vor, das Ganze mit Augentraining anzugehen. Da die Augen aber so gereizt sind, habe ich bisher nicht viel gemacht. Leider sind die Schmerzen zeitweise so schlimm, dass ich gerade überlege, eine möglichst billige Brille machen zu lassen und zu testen, ob es damit besser wird … :arg:

Es wäre schön, wenn mir jemand etwas dazu sagen könnte, vielen Dank.

Iris
IrisS
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 4
Registriert: 14.05.2017 10:35
Wohnort: Paris

Schmerzen durch Kurzsichtigkeit?

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 

Re: Schmerzen durch Kurzsichtigkeit?

Beitragvon Panda » 04.06.2017 18:16

Bei deinen Werten braucht man keine Brille, dein Problem ist die Überanstrengung, daher die Sehschwäche. Du solltest weniger Fernsehen und Lesen, lieber Musik hören und spazieren gehen, außerdem Palmieren und Augenmassage/Augenakupressur probieren. Besonders am Arbeitsplatz solltest du Luftfeuchtigkeit und Klimagerät überprüfen, Augen mögen keine trockene, zugige Luft. Abhilfe schaffen Luftbefeuchter, Zimmerpflanzen, mobile Trennwände gegen Zugluft, etc.. Auch mit den Lichtquellen, sowohl Art und Ausrichtung, solltest du experimentieren, also nach Möglichkeit kein grelles Neonlicht, eher eine Schreibtischlampe mit Vollspektrumglühbirne. Die Pausen nutzen, um mal raus zu gehen und in die Ferne zu schauen. Die Rechs-Links-Problematik würde ich mal ausklammern, das dürfte sich geben, wenn die Augen wieder entspannter sind.
Panda
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 158
Registriert: 18.12.2013 12:24

Re: Schmerzen durch Kurzsichtigkeit?

Beitragvon IrisS » 05.06.2017 10:21

Hallo Panda,

vielen Dank für deine Antwort.

Ich werde versuchen, einiges davon umzusetzen.
Ich habe auch wirklich keine Lust auf eine Brille, aber diese Schmerzen rechts machen mich oft fast wahnsinnig. Das mit der Überanstrengung stimmt schon, ich hatte auch unheimlich viel am Computer gearbeitet, als es anfing.
Lesen und Fernsehen - habe ich stark eingeschränkt, gehe seit Monaten auch früher ins Bett als vorher. Meine Arbeit kann ich leider nicht einfach aussetzen, da ich selbstständig bin. Es ist allerdings eine einzige Qual, und ich bin auch nicht so leistungsfähig wie sonst. :(
Die Luftfeuchtigkeit müsste eigentlich in Ordnung sein, da mein Chéri hier einiges an Pflanzen aufgestellt hat ... Und da mein Computer am Fenster steht, arbeite ich die allermeiste Zeit bei Tageslicht.

Spazieren gehen ist leider im Moment problematisch wegen dem Pollenflug. Gestern war ich zum Beispiel stundenlang draußen, und abends waren die Augen völlig rot, gereizt, brennend, juckend etc. Rechts scheint in solchen Fällen sogar der Augapfel leicht anzuschwellen. Heute bleibe ich daher auf jeden Fall zu Hause. Habe auch Medikamente gegen die Allergie, schlagen leider nicht richtig an.

Was ist eigentlich von neutralen Brillengläsern mit Blaulichtfilter zu halten? Helfen die den Augen bei der Computerarbeit?

Vielen Dank und Grüße aus Paris,
Iris
IrisS
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 4
Registriert: 14.05.2017 10:35
Wohnort: Paris

Re: Schmerzen durch Kurzsichtigkeit?

Beitragvon Panda » 05.06.2017 13:22

Ich bin selbst Allergiker und kenne die Problematik, zu dieser Jahreszeit bieten sich Spaziergänge am frühen Morgen an, die Pollenbelastung ist da geringer, die Augen sind ausgeruht und das Licht ist milder als am grellen Nachmittag, also ideale Bedingungen für ein Sehtraining.

Mit Blaulichtfiltern habe ich keine Erfahrung, tatsächlich benutze ich bei meinem Monitor als Hintergrundlicht eine Glühbirne/Leuchtmittel mit erhöhtem Blauanteil, weil ich gelesen habe, dass Blaulicht gegen Kurzsichtigkeit helfen soll:

The wavelength of light appeared to play a role as well. Chiclid fish living under red, long-wavelength light circumstances developed higher axial lengths compared with fish kept in blue, short-wavelength light. Rhesus monkeys showed a significant myopic shift after growing up (for up to 51 weeks) in red light. In contrast, blue light had an inhibiting effect on myopia development in guinea pigs.
Quelle: http://crstodayeurope.com/articles/2014 ... me-myopic/

Alternatively, it could be a question of colour. Green and blue wavelengths tend to be focused at the front of the retina, while red light hits the back. Since indoor lighting tends to be redder than the sun’s rays, the mismatch could confuse the eyeball’s control mechanisms. “It tells the eye that it’s not focusing on the optimal place, and so it has to grow and compensate for that,” says Chi Luu at the University of Melbourne. Sure enough, he has found that chicks raised in red light are more likely to be short-sighted than those growing up with blue or green surroundings.
Quelle: http://www.bbc.com/future/story/2015011 ... rt-sighted


Also kurz in Deutsch: Im Tierversuch zeigte sich, dass Rotlicht bei Tieren (Affen, Fische, Meerschweinchen) zu Längenwachstum des Auges führte und damit zur Kurzsichtigkeit, während dieser Effekt bei Tieren unter Blaulicht nicht eintrat. Unter Blaulicht wird das Bild vor der Netzhaut fokussiert, weshalb das Auge vermutlich kurz bleibt, während es bei Rotlicht auf bzw. hinter der Netzhaut fokussiert wird. was vermutlich zum Längenwachstum führt. Künstliches Licht hat meist mehr Rotanteil als das Sonnenlicht, es gibt aber auch LED-Lampen mit erhöhten Blauanteil („Cool White“ bzw. „Tageslichtweiss“). Das Licht wirkt kühler, ein Blaustich ist aber kaum zu sehen, ich finde es angenehm so. Besonders an regnerischen Tagen oder im schattigen Wald hat sich dadurch meine Sehkraft gebessert.

Gegen deine Augenschmerzen würde ich unbedingt mal das Palmieren versuchen, das ist die beste Entspannungsübung für die Augen.
„Angestrengte Augen erfrischen“ https://www.youtube.com/watch?v=76bA0Iht2uI
Vor dem Palmieren sollte man aber die Handflächen fest aneinander reiben, damit sie beim Palmieren mehr Wärme abgeben und so der Entspannungseffekt verstärkt wird. Du findest hier im Forum oder auf Youtube noch mehr Infos zum Thema Augenentspannung.
Panda
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 158
Registriert: 18.12.2013 12:24

Re: Schmerzen durch Kurzsichtigkeit?

Beitragvon Marie » 07.06.2017 12:27

Hallo IrisS,

du beschreibst eine Bindehautreizung (eventuell allergischer Art?) an deinen Augen und zusätzlich "übelsten Schmerzen " infolge von Bildschirmarbeit. Sind die Schmerzen Folge der Entzündung oder eher von Verspannungen? Und wo genau sind die Schmerzen?

Lies zuerst mal hier, da solltest Du genügend Infos finden, um Deine Beschwerden besser einordnen zu können und den Ursachen auf die Spur zu kommen:

http://www.koerpertherapie-zentrum.de/b ... erden.html


Wenn Du dann praktische Tipps bezüglich der Vorgehensweise haben möchtest, kann ich Dir sicherlich welche geben; allerdings müsstest Du Deine Beschwerden genauer beschreiben, sonst läufts Du Gefahr, viel Zeit in vermutlich sinnvolle Dinge zu investieren, die aber eventuell nicht dazu führen, dass die Beschwerden tatsächlich verschwinden.

Liebe Grüße

Marianne
Marie
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 11
Registriert: 11.06.2012 08:56

Re: Schmerzen durch Kurzsichtigkeit?

Beitragvon IrisS » 08.06.2017 18:18

Hallo Marianne,

vielen Dank!
Der Link ist sehr interessant, die Seite werde ich auf jeden Fall noch genauer durchgehen.
Wenn Du einige Tipps für mich hast, wäre das natürlich toll.

Woher die Schmerzen genau kommen, kann ich nicht sagen. Ich vermute eine Mischung aus allergischer Reizung, Trockenheit und Überanstrengung. Auch sind die Schmerzen nicht immer gleich. Manchmal schmerzt der ganze Augenbereich, als ob alles wund wäre, manchmal kratzt es innen, manchmal mehr außen, manchmal sticht es oben .... Dazu brennt es und fühlt sich heiß an. Wenn es ganz schlimm ist (zum Glück nur sehr selten), fühlt es sich so an, als würde jemand mit einem Metallinstrument vorne auf dem Auge herumkratzen. Da war dann auch jeder Lidschlag unangenehm, weil es sich so trocken anfühlte, und das trotz künstlichen Tränen, Augentropfen etc. Auch gegen Sonne und Wind ist das Auge leicht empfindlich. (Alle diese Symptome betreffen fast nur das rechte Auge, das linke brennt nur noch zeitweise). Über Nacht bessert sich das Ganze.

Beide Augen sind von der Iris zur Nase hin oft rötlich. Genau an diesen Stellen ist die Bindehaut auch gelblich, was von der letzten Augenärztin als völlig harmlose Fettablagerungen bezeichnet wurde (ich hoffe mal, das stimmt).
Jetzt habe ich seit gestern bemerkt, dass es mit der Arbeit am Computer wesentlich besser geht, wenn ich möglichst oft gähne und so mehr Tränen erzeuge. Wirkt besser als die künstlichen Tränen, sodass ich heute weniger Schmerzen habe als in den letzten Tagen. Auch das Palmieren scheint leicht zu helfen, das werde ich auf jeden Fall dauerhaft in meinen Arbeitstag einbauen.

Begonnen hatten die Beschwerden Ende Februar, nachdem ich eine Woche lang sehr viel und teilweise noch mit Migräne gearbeitet hatte, was extrem anstrengend ist. Vorher hatte ich nie irgendwelche Probleme mit den Augen (höchstens mal eine kleine Bindehautentzündung zur Allergiezeit, die schnell wieder weg war). Und dabei habe ich in den letzten Jahren den größten Teil meiner Zeit mit Computerarbeit verbracht. Oft monatelang pausenlos durch ... Wahrscheinlich ein Wunder, dass das so lange gutgegangen ist.

Schöne Grüße,
Iris
IrisS
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 4
Registriert: 14.05.2017 10:35
Wohnort: Paris

Re: Schmerzen durch Kurzsichtigkeit?

Beitragvon ain-nescher » 20.06.2017 14:37

Hallo IrisS,

ich hatte im Büro auch immer sehr trockene Augen. Die Luftfeuchtigkeit liegt bei ca. 50%. Ich habe festgestellt, dass sich durch Augenmassage und Rollen der Augen in kurzen Pausen die Augen stark selbst befeuchten. Auch viel Trinken hilft dabei. Dadurch ist bei mir die Reizung besser geworden. Eine Brille brauchst du bei den Werten nicht.
Generell wird beim 2 dimensionalen Sehen, Also Bildschirmarbeit ein Auge abgeschaltet. Beim nicht dominantes Auge ist abends auch immer schlechter als das dominante. Dagegen helfen Übungen im dreidimensionalen Raum.
Brille mit 6: -3 Dioptrien
bis 18 Steigerung zu -8,5 Dioptrien + Astigmatismus entspricht nach Umrechnung -9 und -9,25 D
15.12.2016 Beginn des Augentrainings mit 48 Jahren
16.02.2017 F -8 D, N -7 D (Fernbrille = F, Nahbrille = N)
24.03.2017 F -7,5 D, N -6,5 D
14.06.2017 F -7,25 D, N -6,5 D
20.08.2017 F -7 D, N -6,25 D
ain-nescher
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 90
Registriert: 06.01.2017 23:31

Re: Schmerzen durch Kurzsichtigkeit?

Beitragvon Serefos » 01.07.2017 12:10

Hey IrisS,

also ich habe das selbe Problem nur mit ein wenig schlechteren Werten. Bei mir sind es Links ca.- 1,5 Dioptrien und Rechts -1,0. Ich muss auch viel am PC arbeiten und habe ehrlich gesagt keine Probleme. Das dominante Auge übernimmt bei mir deutlich mehr Arbeit und schafft es trotzdem irgendwie, obwohl das Linke teilweise ausgeblendet wird. Das ist ja das schöne bei dir, dein schwächeres Auge kann ja die Schrift lesen und kann deswegen mitarbeiten. Dein Gehirn schaltet auf der Entfernung das Auge also noch nicht aus.

Problematischer ist denke ich dein Astigmatismus. Ein Asti von 0,25 fällt nicht ins Gewicht und sorgt für keine größere Sehschwäche. Ein Asti von 0,5 langsam aber dann schon. Somit kommt es vor dass dein schwächeres Auge immer wieder mal - 1,5 und nicht - 1 hat und in dem Moment übernimmt dein starkes Auge dann mehr Arbeit.

Solltest du mit Augentraing beginnen, fange mit der Hornhautverkrümmung an. Trainiere besonders das schwächere Auge und es sollte einiges helfen. Du merkst dann irgendwann dass dein Auge sich flüssiger bewegt.
Ansonsten helfen die typischen Bürotipps. Nicht nur starr von vorne drauf schauen. Auch mal von der Seite oder eben den Bildschirm bei Schmerzen näher ranschieben oder wenn es sehr gut läuft auch weiter weg. Da können auch cm schon sehr viel ausmachen. Nicht vergessen zu bilnzeln und abundzu mal in die Ferne gucken. Das Übliche halt ;)

Achja lass den Unterschied zwischen den Augen nicht größer werden. Das nervt nämlich :D

Viel Glück :)
Serefos
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 14
Registriert: 10.10.2016 23:38

Re: Schmerzen durch Kurzsichtigkeit?

Beitragvon IrisS » 28.07.2017 14:52

Hallo,

wollte hier endlich mal wieder Rückmeldung geben, kam in den letzten Wochen leider nicht dazu. Vielen Dank natürlich für Eure Antworten. :D

Insgesamt geht es meinen Augen jetzt viel besser, und zwar aus zwei Gründen:

1. Ich hatte mir stärkere Medikamente gegen die Allergie verschreiben lassen (was ich eigentlich vermeiden wollte). Dadurch wurde die ständige Entzündung und Reizung besser. Inzwischen hat der Pollenflug stark nachgelassen, sodass ich die Mittel wohl sehr bald absetzen werde.

2. Ich hatte mir – und ich schäme mich fast, es in diesem Forum zu schreiben – dann doch die verschriebene Brille besorgt. In meiner Stadt gibt es ein Geschäft, in dem man Brillen ab 10,00 € erhalten kann. Die Schmerzen waren so unerträglich, dass ich es einfach versuchen wollte. Denn nichts half richtig, und ich war oft total verzweifelt. Und was soll ich sagen: Die Schmerzen waren innerhalb kürzester Zeit fast weg (ich trage die Brille wirklich nur für die Arbeit am Computer). Ich brauchte immer weniger künstliche Tränen und habe jetzt schon seit ca. zwei Wochen überhaupt keine mehr benutzt. Die Trockenheit ist größtenteils weg.

Wie das zusammenhängt, ist mir allerdings schleierhaft. Der Unterschied zwischen den beiden Gläsern ist wirklich gering: Ich habe durchgesetzt, links -0,75 statt -1,00 zu erhalten, was völlig ausreicht. Ich selbst habe den Eindruck, dass das linke Auge fast genauso stark ist wie das rechte, aber einfach nicht richtig mitarbeiten will. Zum Beispiel sieht das rechte Auge auf dem Bildschirm den ganzen Text auf einmal, während das linke nur einen Punkt wirklich deutlich erkennen kann. Außerdem scheint das rechte dreidimensional zu sehen, während das linke eher nur Flächen erkennt. Aber auch die Farben erscheinen mir links schwächer als rechts!

Wenn ich in die Ferne blicke, erkennt das linke Auge weniger Einzelheiten als das rechte. Durch den Astigmathismus sind manche Details natürlich auch doppelt. Mit ein wenig Anstrengung kann ich es trotzdem oft dazu bringen, deutlicher zu sehen. Dieses schärfere Bild wird aber meistens schon durch den nächsten Lidschlag wieder weggewischt … :lupe:

Vielleicht kann mir jemand einen Hinweis geben, wie ich das linke Auge zu mehr Mitarbeit anregen kann? Es ist wohl nicht unfähig, sondern eher ein Faulpelz … :schlafen: Vielen Dank.
IrisS
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 4
Registriert: 14.05.2017 10:35
Wohnort: Paris


Zurück zu Kurze Frage - kurze Antwort

 


  • Ähnliche Beiträge
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast