Schnurübung und Sehtafel richtig ausführen?

Akkomodieren, Fusionieren, Lichtbaden, Lichtblitzen, Palmieren, Visualisieren u.a.

Schnurübung und Sehtafel richtig ausführen?

Beitragvon bacardischmal » 25.01.2015 12:54

Hallo,

ich lese schon einige Zeit hier im Forum mit und wollte mich nun mal kurz Vorstellen, bin 26 Jahre und trage seit ca. 10 Jahren eine Brille. Nachdem ich über die letzten Jahre schleichend immer schlechter sah kam bei meinem letzten Optiker besuch der Entschluss etwas dagegen zu tun, da sich die Sehkraft schon wieder um -0,25dpt verschlechterte.

Letzte Messung (07/2014): -3,25 links und -3,25 rechts

Mit dem Augentraining fing ich vor ca. 6 Monaten an, zum Start hatte ich mir eine Brille mit -2,5er Gläsern anfertigen lassen und nur noch diese getragen.
Am PC setzte ich keine Brille auf, mein Arbeitsabstand beträgt nun ca. 45cm was bei 8h Arbeit sehr anstrengend sein kann. Aus dem Buch von Angart habe ich, voller Tatendrang die Sehtafel bei mir im Zimmer aufgehängt und mich jeden Tag 1-2x davor gestellt und versucht besser zu sehen. Zusätzlich habe ich die Schnurübung gemacht: Ausgangssituation: 9cm/31cm.
Bei schönem Wetter versuche ich in der Mittagspause ca. 10-15min nah und fern zu Fokussieren und hatte dabei teilweise kurze klare Momente. Über die Feiertage habe ich nun die Eselsweisheit gelesen und übe täglich vor der Sehtafel. Habe mir nun auch Gläser mit -2.0 anfertigen lassen um die Augen beim normalen bewegen noch mehr zu fordern, da habe ich aber noch große Probleme wenn es etwas dunkler wird.

Über die Zeit hinweg haben sich bei mir aber ein paar Fragen zu den Übungen ergeben, da ich mir nicht sicher bin ob ich sie auch richtig ausführe. Ich habe gemerkt, dass ich bei hellem Licht bedeutend besser sehe. Wann sollte ich die Übungen ausführen, da ich sie z.Z. meistens morgens und abends ausführe und es da noch/schon dunkel ist habe ich häufig künstliches Licht, da sieht man natürlich auch schlechter, dafür hat man aber immer die gleichen Lichtverhältnisse zum vergleichen.

Schnurübung:
Hier konnte ich meine Sehkraft auf 38cm verbessern. Wie schnell sollte ich hier die 10cm nach vorne und hinten gehen, ich gehe im 1cm Abständen langsam ins unscharfe und versuche solange zu warten bis ich es scharf erkennen kann. Sollte ich hier flüssig in einem zug nach hinten gehen? Soll das Auge dabei entspannt sein oder soll ich durch Blinseln versuchen die schärfe zu verbessern? Wie schaut es bei Gegenlicht aus, sobald ich Tageslicht habe kann ich bis 42cm scharf sehen. Soll das andere Auge geschlossen sein oder offen, ich halte immer die Hand zwischen Auge und Nase damit das andere Auge nicht den Stift sehen kann. Soll ich die mittlere oder die große Schrift auf dem Edding anschauen?

Sehtafel:
Nachdem ich die Eseslweisheit gelesen habe und ich nun der Sehtafel stehe ist mir aufgefallen das ich meine Augen zu einer Art Zoomen/Pulsieren bringen kann, das klappt aber nur bei
bestimmten Lichtverhältnissen. Ist das der Richtige weg mit dem Zoomen?

Wenn ich länge zeit ohne Brille am PC arbeite und mich konzentriere fängt mein linkes Auge (welches minimal schlechter ist) an zu schielen, kann ich das irgendwie verhindern, mit Brille habe ich das nicht.

Sry für die vielen Fagen, aber das war alles was mir die letzten Monate so aufgefallen ist.
mfg bacardi
bacardischmal
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 4
Registriert: 25.01.2015 11:42

Schnurübung und Sehtafel richtig ausführen?

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 

652

Beitragvon Flo » 25.01.2015 14:55

Hallo 'bacardischmal' und willkommen im 'Beitragschreiberclub'. Bild

Wenn ich längere Zeit ohne Brille am PC arbeite und mich konzentriere, fängt mein linkes Auge (welches minimal schlechter ist), an zu schielen, kann ich das irgendwie verhindern? Mit Brille habe ich das nicht.

Vermutlich begleitet von einem Gefühl der Dumpfheit bzw. Taubheit bzw. "Schlecht-Ansteuerbarkeit" des entsprechenden Auges bzw. dem Gefühl, das entsprechende Auge "geht (mehr und mehr) eigene Wege" bzw. "macht (dann) nicht (mehr) (genau) das, was Du willst" bzw. bewegt sich weniger (leicht)/ist weniger agil? – Falls ja: Das liegt vermutlich daran, dass Du Deine Augen bei der PC-Arbeit nicht ausreichend gleichmäßig bzw. ausreichend ausgewogen belastest. Ändere das.

Und passe auch (am besten bereits im Vorherein) auf, dass Du Dich nicht überkonzentrierst.

Viele Grüße, Bild
Flo
Benutzeravatar
Flo
Foreninventar
Foreninventar
 
Beiträge: 1095
Registriert: 25.02.2012 12:40

Re: Schnurübung und Sehtafel richtig ausführen?

Beitragvon bacardischmal » 06.11.2015 15:50

Hallo,

da ich schon über 1 Jahr trainiere wollte ich mal meine Werte überprüfen, aus Zeitmangel hab ich nur die Messung mit dem Autorefraktometer gemacht.
Ich weiß, dass es nicht so gut ist weil das Auge zu träge ist, aber ich hatte mir wenigstens eine kleine Besserung erhofft (unter -3.0). Als Brille nutzte ich eine mit der Stärke von -1,5dpt, welche ich max 5h die Woche trage, sonst wird alles ohne Brille erledigt. Mit der Schnurübung schaffe ich ca. 45cm was entspricht ca. -2,25dpt entspricht. Sobald es draußen hell ist, ist es auch absolut kein Problem Kennzeichen aus 25m lesen, aber wenn es halt dunkler wird ist dies nicht mehr möglich.

Nun hat sich aber so wenig an den Werten geändert, dass ich auch fast etwas enttäuscht bin :-(

Mir stellt sich jetzt die Frage ob ich die Übungen vlt doch nicht richtig ausführe oder ob ich mal andere Übungen testen sollte? Während ich diesen Beitrag schreibe sitze ich z.B. 60cm vom Monitor bei guter Beleuchtung entfernt und kann zwar leicht unscharf aber doch gut genug lesen, die Augen tränen etwas was bestimmt hierzu auch beiträgt. Wenn ich weiter zurück gehe fangen die Augen das Pulsen an und kann den Text auch wieder irgendwann lesen.
Bin ich da auf dem richtigen weg, wie soll ich am besten weiter machen damit ich bessere Fortschritte sehe? Werde wohl auch noch einmal beim Augenarzt mir die werte genau ausmessen lasse um vlt doch einen Unterschied zu sehen, nur wenn ich daheim an der Tafel im etwas dunkleren Raum mit der -2.5er Brille versuche einen Visus von 1 zu bekommen schaffe ich es auch nicht, hier ist es bei -3.0 schon fast nicht möglich, sobald es heller ist, ist es kein Problem.

Würde mich über Tipps sehr freuen.

mfg bacardi

2014/07
Messung Autorefraktometer:
L: -3.75 Z:-0,50*11
R: -3.50 Z:-0,25*140
Messung Arzt:
L: -3,25 Z= 0
R: -3,25 Z= 0

2011/11
Messung Autorefraktometer:
L: -3.25 Z:-0,25*27
R: -3.50 Z:-0,25*134
bacardischmal
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 4
Registriert: 25.01.2015 11:42

Re: Schnurübung und Sehtafel richtig ausführen?

Beitragvon TMN » 06.11.2015 22:54

Versuche einmal, beim Sitzen vor dem PC mit einer leichten Unschärfe, deinen aktiven Sichtwinkel zu vergrößern, so dass der PC-Bildschirm nur einen Teil deines gesamten aktiven Sichtfelds darstellt. Wie groß der Winkel sein sollte, hängt von deiner Umgebung ab. Es muss sich natürlich einfach und bequem sehen lassen. Zusätzlich darfst du dich als Betrachter selbst ab und zu wahrnehmen. Das geht natürlich nur, wenn du sehr relax am PC tätig wirst. Im Beruf wird dir dafür nur wenig Zeit bleiben. Versuche es daher zunächst privat. Gehe z. B. mindestens für eine halbe Stunde ins Internet und achte möglichst durchgehend auf den vergrößerten Winkel beim Surfen. Berichte!
TMN
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 293
Registriert: 21.04.2012 17:21

Re: Schnurübung und Sehtafel richtig ausführen?

Beitragvon bacardischmal » 07.11.2015 17:42

Hallo,

wie meinst du das mit "aktiven Sichtwinkel vergrößern" genau?
Über mir ist eine Lampe und ich sitze ca. 70cm vom Monitor entfernt, dabei surfe im Internet, lese z.B. Beiträge hier im Forum.
Damit sich der Text scharf stellt bewege ich die Augen in dieser Zeile hin und her damit ich nicht starre.
Meistens stellt dann aber nur eines der beiden Augen scharf, nie beide zusammen.
Oft fängt dann auch ein Auge an zu brennen/stechen und tränt dann etwas.
Schau ich an dem Monitor vorbei ist ca. 1,5 Meter entfernt ein Fenster mit Blumen und blick in den Wald.

Soll ich nun den Text anschauen und indirekt auf die Blumen schauen ohne den Text los zu lassen oder soll ich den blick zwischen Monitor und Blumen springen lassen?

mfg bacardi
bacardischmal
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 4
Registriert: 25.01.2015 11:42

Re: Schnurübung und Sehtafel richtig ausführen?

Beitragvon TMN » 08.11.2015 20:49

Weder das eine noch das andere. Du schaust mit gleich hoher Aufmerksamkeit (also aktiv) auf den Monitor sowie auf die von dir gewählte Umgebung, "fifty/fifty" sozusagen. Dadurch, dass das menschliche Gehirn es nicht gewohnt ist, auf zwei Objekte gleichzeitig in hohem Maß konzentriert zu sein, entsteht automatisch kurzzeitig eine enorme Wechselgeschwindigkeit, die du mit einem üblichen Wechsel zwischen zwei Objekten nie erreichen würdest. Du provozierst sie durch deinen Versuch der Gleichzeitigkeit. Darüber hinaus entsteht, evtl. für dich erkennbar, durch diese "Übersteuerung" ein gesondertes Bild auf deiner "zweiten Leinwand" im Gehirn (normalerweise siehst du nur auf deiner "ersten Leinwand"). Aber das nur am Rande. Wie du das beim (privaten) Lesen eines Textes oder einer anderen intensiven Fixierung auf den Bildschirm einbaust, das Timing, musst du selbst entscheiden. Versuche, es so oft wie möglich einzubauen. Sich auf den Inhalt eines Textes und zugleich auf etwas Visuelles (Monitor und Umgebung) zu konzentrieren, macht keinen Sinn.
TMN
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 293
Registriert: 21.04.2012 17:21

Re: Schnurübung und Sehtafel richtig ausführen?

Beitragvon bacardischmal » 03.04.2016 15:40

Hallo,

irgendwie bekomme ich das nicht so hin wie du mir das erklärst, vlt. liegt es auch daran, dass ich abends nur künstliches Licht zur Verfügung hatte, oder die Entfernung zu kurz ist? Ich habe mir eine Sehtafel in ca. 1,5m Entfernung aufgehängt um zwischen Monitor und Sehtafel wechseln zu können. Dabei ist mir aufgefallen, dass sobald ich länger auf die Sehtafel schaue alles klarer wird aber danach sofort die Augen zu brennen Anfangen und tränen, hierdurch wird zwar die Sicht auch noch besser,
aber nur solange die Augen tränen.
Heute war endlich der erste schöne Tag bei uns, habe mich mal auf eine Bank gesetzt und zwischen einem Objekt (ca. 30cm Entfernt) und den Baumspitzen (ca. 200 Entfernt) hin und her gewechselt. Hier tritt der selbe Effekt auf, sobald ich das ein paar mal mache wird das Bild klarer und ein paar Sekunden später brennen die Augen und beginnen zu tränen.

Ist das der richtige Weg oder ist das Augenbrennen und tränen schon eine Überanstrengung die ich lassen sollte?
Führst du die Übung mit beiden Augen gleichzeitig aus oder immer abwechselnd mit einem? Ich habe festgesellt, dass oft nur ein Auge scharf sieht und das andere verschwommen, nach ein paar mal blinzeln ist es dann umgedreht. Mein Linkes Auge kommt mir hier auch träger vor, dort braucht der unscharfe Schleier etwas länger bis er verschwindet.

mfg
bacardi
bacardischmal
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 4
Registriert: 25.01.2015 11:42

Re: Schnurübung und Sehtafel richtig ausführen?

Beitragvon TMN » 04.04.2016 19:56

Dann mache es erst einmal so, wie du es wohl mit dem "indirekten" Ansehen gemeint hast. Während deine (also beide) Augen auf den PC gelenkt sind und auch bleiben, nimmst du indirekt möglichst oft deine Umgebung wahr. Vielleicht bemerkst du ja einen Effekt. Dieser tritt auch jedes Mal dann kurz auf, -bevor- du mit deinen Augen auf deine Sehtafel wechselst.

Wenn sich ein Brennen mit anschließendem Tränen der Augen ankündigt, solltest du die Belastung kurz reduzieren oder eine kurze Pause machen, weil durch die Flüssigkeit in den Augen die Lichtbrechung und damit die Sicht beeinflusst wird. Danach sollte es aber gleich weiter gehen. Dass mal das eine und mal das andere Auge besser sehen kann, darüber würde ich mir keinen Kopf machen.
TMN
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 293
Registriert: 21.04.2012 17:21


Zurück zu Diskussionsforum rund um das Thema Augentraining

 


  • Ähnliche Beiträge
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste