Starthilfe für Anfängerin

Wer nur mal schnell eine kleine Information sucht, ohne dass daraus eine lange Diskussion entstehen soll, ist hier richtig.
Oder auch Themen, für die man keinen passenden Titel weiß.

Starthilfe für Anfängerin

Beitragvon Christina H. » 13.03.2017 12:32

Liebes Forum,
würde mich über ein bisschen Hilfe & Motivation freuen, bin ganz frisch seit gestern hier, und (eigentlich) ziemlich motiviert :D
Also, meine Brille hatte jetzt 3 Jahre folgende Werte, und mir kam Sie von ANfang an, aber vor allem in den letzten Monate viel zu stark vor,
ich war nur noch am starren, mit taten die Augen weh und ich hatte fast täglich Kopfshmerzen:

R: -7,25 / -1,0 cyl / 167
L: - 6,75 / -1,25 cyl / 164

Also zum Optiker, Sehtest gemacht, alles eine viertel Dioptrie abgeschwächt, die restlichen Werte blieben.
Hatte mir auch die Bücher vorher von Meir Schneiders, Norbekov und Huxley geliehen, und dachte, jetzt geh ich das mal an.
Jetzt trage ich seit Freitag die schwächere Brille, und bin am zweifeln:

Mein schlechteres, rechtes Auge hat die Veränderung komischerweise sofort akzeptiert, hatte kaum Umstellungsprobleme und ich sehe wirklich gut.

Das "gute" linke Auge hat ziemliche Probleme; die nur langsam besser werden, in der Akkomodation. Ist das Auge mal scharf, dann sehe ich in der
Ferne und Nähe gut, aber der Wechsel von nah auf fern, oder manchmal auch umgekehrt,geht nur schleppend vonstatten, als ob das Augee hinterherhinkt
und irgendwo `nen Hänger hat....An sich ist es schon die richtige Stärke, aber irgendwie gucke ich, als ob beide Augen noch nicht richtig zusammen arbeiten,
und das ist anstrengend. Mit einem Lidschlag sehe ich für eine Zeit gut, dann wieder verschwommen. Ich will mir aber auf keinen Fall links ein neues Glas machen lassen !
Dann bin ich ja wieder da, wo ich herkam.
Vor allem habe ich ja schon eine Besserung erfahren, wahrscheinlich bin ich zu ungeduldig.....Optiker sagt auch, es kann 14 Tage dauern. Ausserdem bin ich dauernd an kniepen ( rechts/links ) und am vergleichen, was ich gerade rechts
besser sehe im Vergleich zu links...
Habe schon folgende Übungen gemacht:

Palmieren,
Sonnenbaden
Schwungübung
Brille komplett mal absetzten ( völliges Neuland für mich, mit 2 kleinen Kindern eine Herausforderung )

Danach war es immer für einige MInuten/Stunden besser.....

Dem anderen ( Sehtafel o.ä. ) wollte ich mich nach und nach widmen.
Soll ich gezielt bei den Akkomodationsübungen nur das linke Auge trainieren, oder beide gleichzeitig ? Was ratet ihr mir ? Es scheint mir ja vor allem ein muskuläres
Problem zu sein......

Danke für jegliche Hilfe, und sorry für die jetzt doch nicht so kurzen Ausführungen

Christina Hess
Christina H.
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 2
Registriert: 12.03.2017 14:06

Starthilfe für Anfängerin

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 

Re: Starthilfe für Anfängerin

Beitragvon Ninja-Eye » 13.03.2017 13:06

Hallo Christina,

herzlich willkommen hier :-)

Das sind fast genau meine Anfangswerte, die du hast :-) :-). Da können wir uns bestimmt gut austauschen.
Ich hatte zu Beginn: l sph -6,75 cyl -1,25 und r sph -7,00 cyl -1,25.
Meine erste unterkorrigierte Brille hatte die Werte auf beiden Augen sph -6,00 cyl -0,5.

Ich bin seit September mit dem Augentraining beschäftigt und habe auch einige Bücher u.a. auch Norbekov und Meir und Angart gelesen und diesem Form seit Dezember, glaube ich ;-). Schau dich hier am Besten etwas um, vor allem bei den Erfolgsgeschichten bzw. den Vorstellungen, dort kannst du Erfahrungsberichte (auch meins ist dabei unter Sehtagebuch) nachlesen.

Zu Beginn fand ich es erst einmal total beglückend, dass ich etwas für meine Sehkraft tun kann und dass ich auch mal ohne Brille herumlaufen kann. Trau dich ruhig mal beim Spazierengehen in einem Park oder Wald (wo nicht so viel los ist) die Brille abzusetzen und die Welt ohne Brille zu betrachten. Natürlich ohne den Anspruch scharf zu sehen und bestimmte Dinge erkennen zu können . Versuche dich zu entspannen und die Verschwommenheit wahrzunehmen und auch zu genießen. Dann kannst du auch ein bisschen mit deinen Augen, deiner Sehkraft spielen, mal auf einen nahen Gegenstand schauen und dann auf einen weiter weg, die Farben wahrnehmen, raten, was etwas in der Ferne sein könnte, bestimmte Gegenstände mit den Augen umfahren, .... mache es aber spielerisch und mit Freude und nicht mit Druck und mit dem Gefühl, dass du es nicht scharf siehst.

Zu Beginn habe ich noch viele Augenübungen gemacht, insbesondere auch das tibetische Rad für den Astigmatismus und habe auch meine Ernährung etwas umgestellt.
Momentan trage ich eine Brille mit den Werte -5,00 auf beiden Augen und kann damit ziemlich gut gucken (obwohl es auch immer etwas schwankt). Draußen im Freien und im Hellen kann ich besser sehen als in geschlossen, etwas dunkleren Räumen. Bei der Computerarbeit trage ich eine Brille meist mit -4,00 oder noch schwächer, da ich da ja sehr nah dran sitze.

Wenn du jetzt mit deiner neuen unterkorrigierten Brille noch nicht so scharf siehst, ist das normal. Einen guter Rat fand ich auch, eine Zeitlang ohne Brille spazieren zu gehen und danach erst die unterkorrigierte Brille aufzusetzen. Dann nimmst die Brille nämlich viel schärfer wahr, weil du vorher ohne Brille unterwegs warst als wenn du die vollkorrigierte Brille absetzt und dann direkt eine unterkorrigierte Brille anziehst. Dann merkst du natürlich sofort den Unterschied.

Ich kann dir aus Erfahrung sagen, dir auf jeden Fall nicht so den Druck zu machen, dass du dann und dann eine bestimmte Sehstärke in Dioptrien erreichen möchtest. Vor allem ist es eh auch etwas schwierig die Sehtests beim Optiker.

Ich kann dir empfehlen auf jeden Fall des Öfteren mal die Brille auszuziehen und wenn es zwischendurch nur mal so 5 Minuten sind. Das Auge gewöhnt sich daran auch mal ohne Brille zu schauen und ich bin erstaunt wie viel ich manchmal wahrnehmen kann. Mittlerweile fahre ich auch manche Strecken Fahrrad ohne Brille. Und gerade jetzt wo die Sonne mehr scheint auch öfters raus und die Sonne mit geschlossenen Augen mal zu sonnen.

So das war es erst mal.

Viel Freude dir :-).

Liebe Grüße

Nina
Ninja-Eye
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 139
Registriert: 12.12.2016 01:20
Wohnort: Düren bei Köln

Re: Starthilfe für Anfängerin

Beitragvon Ninja-Eye » 13.03.2017 13:17

Ach ja, noch kurz was zu deiner Brillenstärke. Du hast da ja unterschiedliche Werte drin, nicht wahr?

Da bei dir ja der Unterschied zwischen links und rechts auch nicht so groß ist, kann ich mir vorstellen, dass es auch nicht schlecht ist auf beiden Augen die gleiche Stärke in die Brillengläser machen zu lassen.
Das habe ich gemacht und ich finde es sehr angenehm.
Außerdem habe ich mir auch mehrere unterkorrigierte Brillen machen lassen z.B. bei Fielmann ist es auch sehr preiswert.
Mittlerweile habe ich einige. Eine zum Üben mit den Werten -4,5 (ich hoffe, dass ich sie auch bald auf der Arbeit anziehen kann), eine mit -5,00 für die Arbeit, dann eine für den Computer: -3,00.
Beim Autofahren reicht wenn du 70% Sehstärke hast. Meine erste unterkorrigierte Brille habe ich mir beim Optiker machen lassen, wo ich noch 80% Sehkraft hatte und damit konnte ich sehr ausreichend sehen.
Probiere verschiedene Dinge aus.
Oft schwankt die Sehkraft auch. Im Dunkeln ist es auch noch mal anders als beim Hellen, aber das ist ja bei "normalsichtigen" Leuten auch nicht anders. Nur beim Optiker und beim Augenarzt wird uns eingeredet, dass die Sehstärke immer gleich bleibt und deswegen die Sehstärke in einem geschlossen, dunklen Raum mit einem Augen getestet werden kann und was dann dabei raus kommt (egal, ob man vorher gestresst war, die Augen übermüdet, ...) ist die Sehstärke, die man von morgens bis nachts braucht.
Ninja-Eye
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 139
Registriert: 12.12.2016 01:20
Wohnort: Düren bei Köln

Re: Starthilfe für Anfängerin

Beitragvon Susa » 13.03.2017 17:07

Hallo Christina,

willkommen im Forum! Ergänzend zu Ninas Einwurf:

>Oft schwankt die Sehkraft auch. Im Dunkeln ist es auch noch mal anders als beim Hellen, aber das ist ja bei "normalsichtigen" Leuten auch nicht anders. <

Man kann die Wichtigkeit dieser Erkenntnis gar nicht hoch genug einschätzen. 1. Die "Normalos" haben auch Schwankungen. 2. Am besten nimmt man Schwankungen gelassen hin, registriert sie einfach und freut sich daran, dass man wahrnimmt, dass es Schwankungen gibt! Das ist nämlich auch schon ein Fortschritt, da es zeigt, dass man ein Gespür für das eigene Sehen und seine Qualität anfängt zu entwickeln.

Ich persönlich glaube, dass das Schlechtsehen, wenn keine ernsthaften organischen Urachen zugrunde liegen, schlicht eine "Fehlnutzung der Augen" ist und eine unbewusst mangelhafte Interaktion zwischen den (bewussten und unbewussten) Augenprozessen und den dazu gehörigen mentalen Prozessen ist. Festzustellen, dass "da Schwankungen sind", ist einer der vielen kleinen Meilensteine, die man auf dem Weg passiert, im Zuge dessen man Augen und Geist wieder stärker aneinanderkoppelt und dadurch wieder "besser/gut sieht".

Viel Spaß beim Schmökern durchs Forum und bei deinen ersten "Gehversuchen" ins Reich des guten Sehens hinein!

Susa
Susa
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 217
Registriert: 18.09.2007 12:41

Re: Starthilfe für Anfängerin

Beitragvon ain-nescher » 14.03.2017 16:48

Hallo Christina,
herzlich Willkommen hier. Ich bin seit 15.12. mit der Verbesserung meiner Sehkraft beschäftigt und habe auch schon Erfolge, warte auf meine zweite reduzierte Fernbrille, juhu.
Hier findest du viele nützliche Tipps auf deinem Weg.
Brille mit 6: -3 Dioptrien
bis 18 Steigerung zu -8,5 Dioptrien + Astigmatismus entspricht nach Umrechnung -9 und -9,25 D
15.12.2016 Beginn des Augentrainings mit 48 Jahren
16.02.2017 F -8 D, N -7 D (Fernbrille = F, Nahbrille = N)
24.03.2017 F -7,5 D, N -6,5 D
14.06.2017 F -7,25 D, N -6,5 D
20.08.2017 F -7 D, N -6,25 D
ain-nescher
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 92
Registriert: 06.01.2017 23:31


Zurück zu Kurze Frage - kurze Antwort

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste