süsserZahn trainiert die Augen

Hier ist Platz für alle kleinen und grossen Erfolge auf dem Weg zur Verbesserung der Sehleistung. Ausserdem könnt ihr euch hier vorstellen.

Beitragvon Aniram » 11.07.2011 13:40

süsserZahn hat geschrieben:
Aniram, ich kann nicht entspannt scharfstellen. Gibts da nen Trick?


Das 'Scharfstellen' mache die Augen von allein und das um so beser, je entspannter man ist.
Mein 'Trick': ich sehe die Buchstaben an, ohne zu versuchen, sie zu lesen und konzentriere mich auf die schwarze Farbe, die ja (beim Palmieren zumindest) die Augen entspannen soll. Dann werden die Buchstaben irgendwann klarer; dann konzentriere ich mich auf Details der einzelnen Buchstaben.
Klappt das nicht so richtig, dann palmiere ich zwischendurch, sehe anderso hin oder schliesse einfach nur die Augen - wenn ich sie dann wieder öffne, wird (meistens) alles kurz ganz klar und dann geht 's ganz gut weiter.
Benutzeravatar
Aniram
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
 
Beiträge: 638
Registriert: 09.02.2011 17:04

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 

Beitragvon sven » 11.07.2011 15:11

Aniram hat geschrieben:
süsserZahn hat geschrieben:
Aniram, ich kann nicht entspannt scharfstellen. Gibts da nen Trick?


Das 'Scharfstellen' mache die Augen von allein und das um so beser, je entspannter man ist.
Mein 'Trick': ich sehe die Buchstaben an, ohne zu versuchen, sie zu lesen und konzentriere mich auf die schwarze Farbe, die ja (beim Palmieren zumindest) die Augen entspannen soll. Dann werden die Buchstaben irgendwann klarer; dann konzentriere ich mich auf Details der einzelnen Buchstaben.
Klappt das nicht so richtig, dann palmiere ich zwischendurch, sehe anderso hin oder schliesse einfach nur die Augen - wenn ich sie dann wieder öffne, wird (meistens) alles kurz ganz klar und dann geht 's ganz gut weiter.


Ich denke der Leseversuch ist das was Bates mit "Try to see" meint.
Wenn du versuchst Buchstaben in dem den Brei zu erkennen, zieht das soviel Gehirnschmalz, das das Sehen schlechter wird, also das erkennen noch schwieriger.

Eine unlösbare Aufgabe.

Indem ich das Erkennen hintenan stelle und mich nur auf das Sehen konzentriere bekomme ich bessere Ergebnisse.

Meine Augenmuskeln strengen sich dabei sehr an. Das stört mich allerdings nicht mehr weiter. Ich glaube ihr verrennt euch in der Tatsache, das die Augen sich nicht anstrengen dürfen. Mir brachte das bisher meine besten Fortschritte.

Die Augen fangen auch an zu zittern wenn ich es extrem mache. Ich nehme an das es die Sakkaden sind, die nicht vollständig ausgeführt werdem. Ich denke auch das die Spannung in den Augenmuskeln von den Sakkaden kommt. Ich finde übrigens das sich die Spannung ziemlich gut anfühlt.

LG

Sven
Schoene Gruesse

Sven
Benutzeravatar
sven
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1396
Registriert: 27.01.2007 18:54
Wohnort: Hilden nahe bei Düsseldorf

Beitragvon süsserZahn » 11.07.2011 15:38

für mich war jetzt "entspannt sehen" nicht in Verbindung zu bringen mit der Anstrengung, der Augenmuskeln.

So mach ich das nämlich auch. Ich sehe auf die Sehtafel in 3 m Entfernung - z.b. und warte. Ohne die Augen zu kneifen, oder irgendwas zu erzwingen, wird das Bild klarer. Aber die Augen brennen, tränen, ziehen eben.
Das hab ich jetzt als "sehen mit Anstrengung" verstanden, weil es anstrengend ist.

Ich kenn das so, wie Du das beschreibst, Sven. Aniram ist das bei Dir auch so?

Am besten funktioniert das bei mir übr. beim Autofahren (als Beifahrer natürlich). Gestern hatte ich über mehrere Sekunden trotz blinzeln ein scharfes Bild bei über mehr als 1 km Entfernung.
und auch so: Immer wieder springt mich aus der Unschärfe heraus plötzlich ein gut erkennbares Schild oder Detail an.
süsserZahn
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 172
Registriert: 15.02.2011 16:31

Beitragvon moobe » 12.07.2011 19:09

süsserZahn hat geschrieben:für mich war jetzt "entspannt sehen" nicht in Verbindung zu bringen mit der Anstrengung, der Augenmuskeln.

So mach ich das nämlich auch. Ich sehe auf die Sehtafel in 3 m Entfernung - z.b. und warte. Ohne die Augen zu kneifen, oder irgendwas zu erzwingen, wird das Bild klarer. Aber die Augen brennen, tränen, ziehen eben.
Das hab ich jetzt als "sehen mit Anstrengung" verstanden, weil es anstrengend ist.

Ich kenn das so, wie Du das beschreibst, Sven. Aniram ist das bei Dir auch so?

Am besten funktioniert das bei mir übr. beim Autofahren (als Beifahrer natürlich). Gestern hatte ich über mehrere Sekunden trotz blinzeln ein scharfes Bild bei über mehr als 1 km Entfernung.
und auch so: Immer wieder springt mich aus der Unschärfe heraus plötzlich ein gut erkennbares Schild oder Detail an.



Ich habs so verstanden, dass Aniram das auch so macht wie du. Er lässt seine Augen eher schweifen und, indem er seine Augen lockert, stellen diese alles automatisch scharf.

@Aniram: Ich benutze genau die gleiche Methode, früher habe ich immer versucht, mir diesen "Buchstaben-Brei" irgendwie verkrampft zu formen, heute mach ich das nicht mehr. Wie gesagt, auf die andere Weise ist es zwar schärfer, aber die Langzeitergebnisse kann ich nur auf die Art mit dem Schweifen hinkriegen, was aber viel mehr Zeitaufwand bedeutet, weil das Training dann echt immer dauert...

moobe, das mit den paar Blättern an nem Baum angucken klappt gut.
Mir scheint fast, es liegt daran, weil wir uns die Vorgabe geben - "4 Blätter" anzusehen. So als würde man automatisch immer wieder die VIER Blätter abzählen. Wahrscheinlich ist das der Schlüssel ... ???

Abzählen ist wahrscheinlich die beste Wortwahl, von der ich gehört habe! Du merkst selbst, es ist kein Schweifen, es ist ein richtiges Abzählen, aber nicht immer in derselben Reihenfolge. Diesen "Reflex" benutzen Normalsichtige wohl (wie schonmal gesagt) auch auf kürzere Distanzen, weil sie das auf weite Distanzen trainiert haben! Meiner Meinung nach ist das auch das Geheimnis, die Augen ständig in Bewegung zu lassen. Denn so ein richtiges "Schweifen" kann ich bei keinem Normalsichtigen erkennen, wenn er einen unbekannten Raum betritt (ich schaue gerne auf die Augen anderer :P). Es ist ein minimales Springen über kleine Distanzen, das aber nur funktioniert, wenn die Augen ganz ganz ganz locker sind, sonst starrt man und glozt nur. Die Übung geht auch nicht, wenn man seine Augen nicht so locker wie nur möglich hat, dann tränen sie viel früher, man kann "den scharfen Moment" nicht so lange halten und es fühlt sich auch verkrampfter an.

Deine Theorie über Fernsehen ist nicht schlecht, bei der Brille ist es aber wahrscheinlich 1000 mal extremer... Und die Augen sind die ganze Zeit angespannt, denn der Ziliarmuskel ist bei Nahakkomodation immer angespannt ;)



LG moobe
moobe
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 402
Registriert: 03.12.2010 10:59

Beitragvon Aniram » 12.07.2011 21:33

süsserZahn hat geschrieben: Aber die Augen brennen, tränen, ziehen eben.
Das hab ich jetzt als "sehen mit Anstrengung" verstanden, weil es anstrengend ist.

Ich kenn das so, wie Du das beschreibst, Sven. Aniram ist das bei Dir auch so?


Bei mir eigentlich nicht - zumindest nicht in meinem 'normalen' Auge. Nur das operierte Auge zieht manchmal beim entspannen; das habe ich darauf zurückgeführt, dass es gegen die Fixierung durch Cerclage und eindellende Schiene ( grässliche Vorstellung! :roll: ) ankämpfen muss. Zuerst hat mich das ein wenig erschreckt, aber anschliessend sehe ich besser und das Auge fühlt sich auch gut an.

Das einzige Negative, das bei längerem Üben (mit dem nicht-operierten Auge, das andere macht sowieso ziemlich schnell schlapp) auftritt, sind verstärkte Doppelbilder. Dann sehe ich insgesamt eher schlechter als besser...
Benutzeravatar
Aniram
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
 
Beiträge: 638
Registriert: 09.02.2011 17:04

Beitragvon süsserZahn » 13.07.2011 06:55

@aniram: vll. hängt das mit dem Ziehen mit der jew. Anstrengung des Auges zusammen, die es aufbringen muß um scharf zu sehen?
Ich bilde mir auch ein, dass mein rechtes (schwächeres) Auge eher zu ziehen anfängt als das linke.
Könnte es das sein?

@moobe: Ja genau - man "klickt" quasi jedes Blatt immer wieder an.
Funktioniert aber bei mir wirklich gerade dann gut, wenn ich mir sage, dass ich die obersten 5 Blätter z. B. anschauen will. Sage ich "die Spitze anschauen" gibts kein "abklicken" mehr.

Ja - und ich hab auch noch mit Brille ferngesehen, da ich mit 4 Jahren schon meine erste Brille verpasst bekommen habe.
Damals wg. fehlender Fusion und einem schielenden / abdrehendem Auge.
süsserZahn
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 172
Registriert: 15.02.2011 16:31

Beitragvon moobe » 13.07.2011 18:20

ja das stimmt, wenn man sich nur ein Blatt allein anschaut (also was ganz kleines), ist das Auge leicht verspannt... Sagt mein Bruder aber auch :D Also nix ungewöhnliches.


LG
moobe
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 402
Registriert: 03.12.2010 10:59

Beitragvon süsserZahn » 20.07.2011 11:39

uiuiui, ich bin zur Zeit so Trainingsfaul.
Da gefällt mir, dass Sven(???) mal geschrieben hat, dass PC Arbeit mit stark unterkorrigierten Gläsern quasi Training pur ist.
Und mir kommt das auch oft so vor. Nach Feierabend fühlen sich die Augen angestrengt an. Ich palmiere dann gerne zum entspannen. Aber insg. palmiere ich sicher zu wenig.

Meine Augen haben sich an die -3er Brille gewöhnt. Ich sehe bedeutend besser damit am PC. Sowohl links als auch rechts. Aber mein rechtes Auge holt den Unterschied zum linken noch nicht so recht auf.

Meine Strategie ist zur Zeit, dass ich wenn ich etwas lese (Buch, Zeitung etc.), nur das rechte Auge lesen lasse. Nicht stundenlang, aber immer mal wieder. Ausserdem mache ich die 3-Punkte-Übung nur mit dem rechten Auge. Halte das linke dabei zu.

Dann schau ich mir so ungefähr genau 1x täglich :roll: die Konvergenztafel an und nehme mir fest vor, irgendwann die Schnurübung zu machen. :roll: :roll: :roll:

Die Schwingübungen sind toll, aber ich mach sie nicht.
Ich brauch eine Strategie. Aber momentan mag ich nicht und lass mich nicht mögen.
Ausgangswerte - März 11: R -5,75/-1,25/25 - L -5,25/-2,75/150
süsserZahn
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 172
Registriert: 15.02.2011 16:31

Beitragvon süsserZahn » 20.07.2011 11:44

ich weiß auch noch nicht so recht, was ich zuerst angehen sollte.

Der Unerschied von links zu rechts wäre wohl das allererste.
Soll ich dann gleichzeitig an der Konvergenz arbeiten?
Oder die Konvergenz erst angehen, wenn der Fernpunkt bei beiden Augen gleich ist?

Ausserdem drehen meine Augen ja nach aussen ab. Nicht immer. EIgentlich nur, wenn ich z. B. Augenbrauen zupfe, merke ich, dass nur noch das rechte Auge "da" ist. Ich kann meinem linken Auge dann aber "sagen", dass es gefälligst :roll: da bleiben soll, weil ich ja so bescheuert aussehe. Funktioniert dann auch. Es bleibt da, bis ich nicht mehr drauf aufpass. Aber es will eine Aufforderung haben und kontrolliert werden.

Dafür soll man ja Paddel bauen und Trompeten. Muß ich das, oder ergibt eine vollständige Fusion nicht von selbst, dass die Augen vorne bleiben?

Meine Hornhautverkrümmung denk ich werd ich erst angehen, wenn ich die oberen Punkte abgehakt habe.
Ich habs ja schon versucht, aber das tibet. Rad bringt im Augenblick nichts. Vermutlich ist die fehlende Zusammenarbeit der Augen daran mit Schuld.

(den Titel hab ich mal angepasst, so weiß man, was einen im Fred erwartet)
Ausgangswerte - März 11: R -5,75/-1,25/25 - L -5,25/-2,75/150
süsserZahn
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 172
Registriert: 15.02.2011 16:31

Beitragvon süsserZahn » 25.07.2011 09:04

ich bin immer noch ganz begeistert, wie gut ich ohne Brille zurecht komme.

*freufreu*

Einen rechten Plan hab ich noch nicht, wie ich weiter vorgehe.
Wahrscheinlich erst mal an der Zusammenarbeit meiner Augen arbeiten. Aber der Schweinehund sagt zur Zeit, dass es so schon reicht.
Muss ich mir noch einen Übungsplan ausdenken.
Ausgangswerte - März 11: R -5,75/-1,25/25 - L -5,25/-2,75/150
süsserZahn
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 172
Registriert: 15.02.2011 16:31

Beitragvon süsserZahn » 27.07.2011 08:35

hihi, ich hab den ersten gemessenen (!) Beweis, dass meine Augen besser werden.
Dass dem so ist, merke ich ja generell: Ich sitze nun schon relativ aufrecht vorm PC mit meiner -3er Brille (bis die -4er kommt, werd ich sie wohl gar nicht mehr brauchen ...) und auch die Sehtafel und meine Uhr an der Wand wird zunehmend erkennbarer.
Aber gestern habe ich gemessen.
Am 12.07 musste ich mit dem rechten Auge noch bis auf 46 cm an den Bildschirm rangehen um "default Sans Serif" in Schiftgröße 10 erkennen zu können. Das Bild war dabei nicht klar!
Gestern hab ich nochmal gemessen und kam rechts auf 57 cm. Im ersten Moment hab ich gar nicht begriffen, was das heisst. Dachte mir "oh, das ist ja sogar mehr = schlecht - vll. hab ich beim ersten Mal nicht richtig ans Auge gemessen". Dann kam die Erkenntnis!
Das ist eine Verbesserung von fast 10 cm in exakt 2 Wochen!!! :fröhlich:
Ausgangswerte - März 11: R -5,75/-1,25/25 - L -5,25/-2,75/150
süsserZahn
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 172
Registriert: 15.02.2011 16:31

Beitragvon chris1 » 27.07.2011 11:26

Wau - da gibts nur eins: http://www.youtube.com/watch?v=TylvUGJI ... re=related

Nur weiter so, du machst uns allen Mut!
Chris
chris1
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 278
Registriert: 31.10.2009 20:14

Beitragvon süsserZahn » 27.07.2011 13:51

Danke für den Applaus, Chris.

Ehrlich gesagt, habe ich als ich mich hier im Forum aktiviert habe, NICHT so schnell damit gerechnet, dass ich Positivmeldungen bringen kann.
Freut mich natürlich selbst am meisten.

Vor allem, weil es für mich vorher eine Art Experiment war. Versuchen schadet ja nicht, war meine Grundeinstellung dazu.
Jetzt habe ich einen Beleg dafür, dass es WIRKLICH geht. Auch wenn ich im Laufe der Zeit sowieso schon davon überzeugt war.
Sowas tut halt immer gut.

Jetzt bin ich gespannt auf meine nächste Augenmessung (die schieb ich aber noch raus ...)
Ich werde mir jetzt ins Auto die -5er Brille legen. Mit der kann ich die 20/25 Zeile halbwegs erkennen. Wohlgemerkt trotz Astigmatismus, der hat sich nämlich laut Spiegel nicht verändert.
Theoretisch ... ich wage es kaum darauf zu spekulieren ... müsst meine aktuelle Sehleistung nun bereits in Richtung -4 Dioptrien sein.
Ausgangswerte - März 11: R -5,75/-1,25/25 - L -5,25/-2,75/150
süsserZahn
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 172
Registriert: 15.02.2011 16:31

Beitragvon süsserZahn » 01.08.2011 08:17

gestern beim Autofahren (Beifahrer) wollte ich nachts die Brille nicht ablegen. Hat mir irgendwie grad besser gepasst. War aber die unterkorrigierte mit nur -3D)
Irgendwie wollte ich meine Augen aber trotzdem etwas fordern. Und so hab ich versucht mit beiden augen zu sehen.
Ich kann inzw. irgendwie zw. li u rechts "umschalten". Ist komisch, aber geht.
Jetzt war mein Problem: wie schalte ich auf "beidäugig"? Irgendwann hab ich dann ein quasi unsinniges Bild bekommen mit zwei Seitenstreifen oder zwei Mittelstreifenspuren.
Ich meine, dass dieses unsinnige Bild mein "3D Bild" war. Weil ich auch bei der Konvergenzübung nicht das perfekte Bild erhalte.

Strassenschilder waren auch doppelt da, wenn ich mich drauf konzentriert habe.

ich frage mich jetzt - WAR das wirklich mein noch verzerrtes 3-D-Bild?
und: Bringt das überhaupt was, wenn ich das versuche so zuzuschalten? Eigentlich ists ja ein unsinniges Bild. Und wenn ich es auf eines zusammenbringe, weiß ich nicht ob ich immer noch mit beiden Augen schaue oder eines wieder "aus" hab.
Anstrengend wars. Ich durfte auch ne WEile nicht blinzeln, weil es sonst gleich wieder weg war.
Ausgangswerte - März 11: R -5,75/-1,25/25 - L -5,25/-2,75/150
süsserZahn
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 172
Registriert: 15.02.2011 16:31

Beitragvon süsserZahn » 09.08.2011 09:08

so, nun sitze ich doch mit der -4D brille am PC.
Irgendwie doch angenehmer. Grad gewechselt - -3D würde immer noch gehen, aber wenn ich halbwegs gerade vorm Bildschirm sitzen will, ist es schon anstrengend.

ich trainiere momentan nur mein rechtes Auge mit der 9-Punkte-Übung und mache ab und an die Energieübung und die Konvergenzübung.

Was mir auffällt:
Mein rechtes Auge ist immer noch mein Führungsauge, obwohl es schlechter ist. Bei der 3-Punkte-Übung stellt es sich wesentlich langsamer scharf als das linke. Irgendwie hab ich den Verdacht, dass ich die letzten Monate mein linkes Auge mehr trainiert habe.
Ausgangswerte - März 11: R -5,75/-1,25/25 - L -5,25/-2,75/150
süsserZahn
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 172
Registriert: 15.02.2011 16:31

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 

VorherigeNächste

Zurück zu Erfolgsgeschichten und Vorstellungen

 


  • Ähnliche Beiträge
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast