Tagebuch - Verbesserung der Augen, ja oder nein?

Hier ist Platz für alle kleinen und grossen Erfolge auf dem Weg zur Verbesserung der Sehleistung. Ausserdem könnt ihr euch hier vorstellen.

Tagebuch - Verbesserung der Augen, ja oder nein?

Beitragvon chrizzy » 16.02.2009 21:36

Hallo,

ich war ja schon vor einiger Zeit hier unterwegs, und noch länger ist es her, das ich einen "Augen Qui-Gong" Kurs besucht habe. Leider bin ich eine faule Sau, hab immer wieder mit den Übungen angefangen, und dann nach ein paar Tagen wieder aufgehört.

Jetzt ist meine Kurzsichtigkeit seit der letzten Messung aber um ca. 1 Dioptirie pro Auge gestiegen, bin jetzt auf gut -3 pro Auge. Ich starte deshalb einen neuen Anlauf. Und um zu verhindern, das ich wieder so faul bin, habe ich vor, jeden Tag bis alle paar Tage zu dokumentieren, was ich gemacht habe und ob ich auch brav war. Fällt mir leichter, glaube ich, wenn auch andere mitbekommen, wenn ich wieder "faul" werde, als wenn ich nur mir selbst "Rechenschaft ablegen muss."

Im Vorhinein, was erwarte ich mir? - Naja, ich bin grundsätzlich jemand, der Wissenschaft und Ärzten glaubt, und gehe deshalb ohne große Erwartungen an das Training heran. Angeblich laut meinem damaligen Augen-Qui-Gong-Trainer kann man 2 - 2,5 oder mehr mit Qi-Gong gut loswerden (Unterschied zwischen Kurz- und Weitsichtigkeit wurde nicht gemacht).
Für mich ein großer Erfolg wäre es, erstmal meine "alte" Sehkraft von gut -2 Dioptrien zurückzubekommen. Sinnvoll war das Training schon, wenn sich die Sache nicht weiter verschlechtert (wobei es da langfristig schwer sein dürfte, mich zu motivieren, das durchzuziehen). Letzteres ist für mich wahrscheinlicher, an einer Verbesserung zweifle ich. Aber das wird sich zeigen, ich werde mir gerne das Gegenteil beweisen lassen ;) - zumal es hier ja auch Erfolgsgeschichten von Leute gibt, die angeblich ihre Kurzsichtigkeit verbessert/geheilt haben.

Ich gehe das ganze deshalb auch von einer anderen Seite an als viele hier, nämlich Qi-Gong mäßig - Energiefluss und Akkupressurpunkte spielen eine zentrale Rolle (schon wieder etwas, von dem ich wirklich nicht restlos überzeugt bin). Bei ziemlich jeder Qui-Gong-Übung wird irgendein Akkupressurpunkt (oder mehrere) stimuliert.

Ich besitze kein Buch über Augentraining, sondern die schriftlichen Unterlagen, die wir damals bekommen haben.

Im Folgenden zu meinem "Trainingsprogramm", das ich mir ausgesucht habe:

1. Augen Qi-Gong (8 Übungen, TÄGLICH, in dieser Reihenfolge)
1.1 Blick in die Ferne
1.2 Hochheben der Augenbrauen
1.3 Der Kopf neigt sich nach vorne, umd die Winzigkeit auszumachen
1.4 Der Kopf wendet sich, um Dazhui zu stimulieren
1.5 Augäpfel im Kreis bewegen
1.6 Augen-Punktmassage
1.7 Hegu drücken, um die innere Hitze zu vertreiben
1.8 Das Laogong-Qi stärken

2. Augenpflege durch Akupressur (TÄGLICH, nach den Qi-Gong Übungen)
2.1 Pressen der Jingming-Punkte
2.2 Pressen und Reiben der Sibai-Punkte
2.3 Kreisend um die Augenhöhlen reiben
2.4 Pressen und Reien der Fengchi-Punkte
2.5 Gesicht waschen

3. Augenmuskel-Training
3.1 Augen links und rechts bewegen
3.2 Oben und unten
3.3 Diagonal
3.4 Links und rechts kreisen
3.5 Liegende 8 schreiben
3.6 Stehende 8 schreiben

4. Akkomodationsübungen
4.1 Abwechselnd Zeigefinger - Hintergrund anschauen
4.2 Zeigefinger von Nase hin und zurück führen
4.3 Durch das Fingertor schauen

5. Das farbige Rad (abwandl. des tibetischen Rades)

6. Stern-Übung (ähnl. dem fabigen u. tibetischen Rad)

7. "Augen-Kreuzen" (3-D-Bilder, Kreise übereinander legen etc.)

8. Kreis-Übung (Zusammenarbeit der Muskeln mit dem Ziliarmuskel trainieren)

9. Entspannungs-Übungen (abschließend nach den anderen Übungen oder zwischendurch am Tag, TÄGLICH)
9.1 Das Schwingen
9.2 Das Palmieren
9.3 Augen-Sonnen (eher wieder im Sommer...)
9.4 Entspannungsübungen für Nacken und Schultern
9.5 Das große Schwingen (angebl. eine der wirkungsvollsten Augenübungen überhaupt)


Jo, das wärs dann. Kritik und Anmerkungen zum Programm bitte hier. Ich werde wohl nicht alle Übungen täglich durchführen (Augen Qi-Gong als Hauptbestandteil meines Trainings immer, wie auch Entspannungsübungen) - aber ich werde versuchen, von den großen Bereichen immer was zu machen (Muskeltraining, Akkomodationsübungen etc.). Erstmal werde ich alle Übungen genau testen, sehen, was gefällt und scheinbar hilft, und danach das Programm ändern...

Nebenbei versuche ich, allgemeine Tipps wie weniger PC und Fernsehen, zwischendurch dabei in die Ferne starren, möglichst oft keine Brille/Linsen tragen (wobei ich die als Schüler einige Stunden täglich tragen muss), dann habe ich unterkorrigierte weiche Linsen, eine Sehtafel (die von Nicole) zur Kontrolle alle paar Wochen, eine Rasterbrille ( 4eckige Löcher, werde ich aber wohl kaum verwenden), dann natürlich noch andere Tipps wie die positive Einstellung ("Ich sehe scharf- scharf sehen ist einfach, scharf sehen ist mein Recht" etc.).

lg, chrizzy
chrizzy
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 4
Registriert: 10.09.2008 18:40

Tagebuch - Verbesserung der Augen, ja oder nein?

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 

Beitragvon chrizzy » 16.02.2009 21:47

Montag, 16 Februar - Start des Trainings

Habe heute meine Brille mit je Auge gut -3 Dioptrien bekommen.

Heute zur Eingewöhnung habe ich alle Augenmuskel- und Akkomodations Übungen gemacht, gefolgt von den Augen-Entspannungsübungen.

Sehtafel - Kontrolle 1: Sehe ohne Sehhilfe gerade mal zur 2ten Zeile von oben (3m Entfernung), mit Sehhilfe zur 2ten von unten. Ich muss die verstecken und nur alle paar Wochen rausholen - wenn ich mir die Zahlen merke, auch "unabsichtlich", beschei* ich mich am Ende noch selbst und mogel mich ne Zeile weiter runter. Ich denke, anfangs nutze ich sie alle 2 Wochen (man ist ja so neugierig :P), danach 1 Mal pro Monat.

Um nicht so viele Posts hintreinander zu schreiben, werde ich erstmal diesen hier editieren.
chrizzy
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 4
Registriert: 10.09.2008 18:40

Beitragvon sven » 17.02.2009 09:10

Hallo Chrizzy,

schreib mal lieber mehrere Post hintereinander anstatt die immer wieder zu editieren. Das ist besser.

Viel Spass und Erfolg.

Sven
Schoene Gruesse

Sven
Benutzeravatar
sven
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1409
Registriert: 27.01.2007 17:54
Wohnort: Hilden nahe bei Düsseldorf

Beitragvon Martin/T. » 17.02.2009 10:16

Hallo chrizzy,

erst mal: Sven hat recht. Schreib lieber immer neue Posts, sonst bleibst Du ewig hier ein "Grünschnabel". So machen's wohl alle. Ein Gedanke von mir nur:

chrizzy hat geschrieben:Sehtafel - Kontrolle 1: [...] wenn ich mir die Zahlen merke, auch "unabsichtlich", beschei* ich mich am Ende noch selbst und mogel mich ne Zeile weiter runter.


Vergiss es, Du kriegst die Zahlen immer raus mit der Zeit. Deshalb verstehe ich auch diese allgemeine Begeisterung für Sehtafeln hier nicht ganz. Klar, die dienen auch zur Übung (und da hab ich auch meine Referenzschriftzüge überall im "Lebensraum"), aber wenn es wirklich um Kontrolle geht ist mir meine Leuchtziffernuhr viel lieber.

Da hast du nur sehr wenig Einladung zum Selbstbeschiss von deinem Zeitgefühl her und außerdem sind da die Kontraste so stark (zumindest bei Dunkelheit), dass du mit leichter Unschärfe von um die 1 dpt. (bei mir über Lesebrille hergestellt) sehr einprägsam verfolgen kannst, wie deine Muskeln am Auge und damit am Bild "arbeiten".

Ich hab eine "Versuchsanordnung" gewählt, bei der ich von meinem guten, fast normalsichtigen Auge her weiß, dass die Ziffern noch einzeln, und zwar an den Ziffernsträngen (also kein pures Raten nach dem Gesamteindruck) auflösen, die sogar noch einen leichten Glanz haben. Und dann teste ich mein Übungsauge. Anfangs sah ich immer nur einen einzigen breitverschmierten "Blutfleck in der Landschaft". Die Ziffern waren oft noch nicht mal mit viel Phantasie erratbar. Doch mehr und mehr kommt ein Bild vergleichbar dem vom guten Auge auch schon ganz oder fast auf Anhieb, nur noch etwas schwächer in der Farbqualität und etwas unruhiger gegen die ständige minimalen Augenbewegungen.

Am "lustigsten" ist aber, wenn du bei etwas längerem Hingucken siehst, wie sich ein erst jammervolles Bild allmählich sortiert: oft über Doppelt- und Dreifachsehen kommt auf einmal das richtige Bild wie aus einem Nebel aus dem Hintergrund und bleibt dann, wenn es komplett da ist, bis zum nächsten Blinzeln. Das macht nicht nur "Spaß", sondern halte ich auch für therapeutisch hilfreich, weil Auge und Gehirn auf die Art wahscheinlich die richtige Muskelansteuerung einüben und eine unterbewusste Erinnerung dafür geprägt wird.

:idea:

Ach ja, und diese Effekte kenne ich nur von Leuchtziffern [edit: "diese Effekte" meint nicht das Doppelsehen an sich, das ist/war bei mir ein häufiges Übergangsphänomen, sondern das Ausmaß der Gestalbarkeit des Bildes auf winzigste Muskelveränderungen].
Bei Gedruckem gibt es das nicht; da hab ich starke Qualitätsschwankungen allenfalls als Kontrasteffekte bei schlechtem Licht (zwischen grau, fast grün, und echtem schwarz bzw. dunkelblau), und bei Leuchtziffern ist die Uhr noch besser als der Monitor/PC. Der aber für das Alltagstraining mein Hauptinstrument ist.

Aber du musst wissen, ich arbeite halt auf eine sehr andere Weise als die meisten hier, die - sei es mit Qui Gong oder mit eiserner Disziplin - den Schwerpunkt ganz auf geistige Einstellung oder auf Bates' "zentrales Fixieren" legen. Mein einziger herausragender geistiger Ansatzpunkt ist der Glaube an den Erfolg. Ich weiß nicht, ob meine Methode übertragbar ist; ich weiß, dass sie mir hilft, geholfen hat, und zwar schon fast bis durch.

:wink:
Zuletzt geändert von Martin/T. am 17.02.2009 11:03, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar
Martin/T.
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
 
Beiträge: 604
Registriert: 22.12.2008 18:33
Wohnort: Im Taunus, Gegend Wiesbaden

Beitragvon Martin/T. » 17.02.2009 10:30

Ach ja, und eins noch:

Wichtig ist bei meiner "Methode" aber auch immer wieder die strenge Normkontrolle. Denn ganz schnell redet man sich ein, irgendetwas "ginge gar nicht besser", weil man's nur permanent nicht hinkriegt und es einfach zu "frustrierend" findet, an die echte Norm zu denken, weil da ja noch so viel für "zu leisten" wäre, obwohl doch all das die Augen leisten und nicht du, und es nur eine Frage der Kondition der Augenmuskeln und ihrer Fähigkeit zur lockeren Beweglichkeit ist.

Wenn du aber ein falsches Ziel anstrebst (selbst bei den Leuchtziffern ist das möglich), dann strebst du nicht nach dem echten Programm für die Muskeln, sondern lernst ein Krampfprogramm; das wäre das Gegenteil von Therapie.

Bei mir reicht zur Normkontrolle meist das gute, rechte Auge. In deinem Fall solltest du meines Erachtens die vollkorrigierende Brille etwas weiter vorne in der Schublade verstauen.

Soweit zu meiner Meinung. :käffela:
Benutzeravatar
Martin/T.
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
 
Beiträge: 604
Registriert: 22.12.2008 18:33
Wohnort: Im Taunus, Gegend Wiesbaden

Beitragvon chrizzy » 17.02.2009 17:56

Hoi,

Dienstag, 18. Februar 09
Augen Qi-Gong, Augenpflege durch Akupressur, Akkomodationsübungen, Kreis-Übung und ein paar Entspannungsübungen durchgeführt.
Augenmuskeltraining lass ich heute weg, um die Augen jetzt am anfang nicht überzubeanspruchen.

Zur Diskussion:


Gut, dann schreibe ich halt immer neue Beiträge. Wird in Foren nur meist nicht gerne gesehen und ich persönlich sehe das dann auch mehr als Posthunting (da viele der Beiträge recht kurz werden können, siehe die paar Zeilen oben), aber wenn selbst das Team drum bittet... ;)


Schreib lieber immer neue Posts, sonst bleibst Du ewig hier ein "Grünschnabel". So machen's wohl alle.

Der Rang hier ist mir aber so was von Sch***egal ;) - zumal ich es absolut sinnlos halte, Ränge nach Beitragszahlen zu vergeben. Ich hoffe doch sehr, nach dem Inhalt meiner Beiträge bewertet zu werden, statt nach einem Rang...

Danke für den Uhr-Tipp, aber ist wohl eher für Weitsichtige geeignet, oder?
chrizzy
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 4
Registriert: 10.09.2008 18:40

@ chrizzy am: Di 17. Feb 2009 17:56

Beitragvon Martin/T. » 17.02.2009 18:20

Hallo chrizzy,

jetzt verstehe ich: Du meintest einen Post, der immer länger wächst, für eine Art Tagebuch zu reservieren. Gut, das kann man machen. Aber das Hauptargument ist natürlich, die anderen Leute lesen, was unten dazukommt; wenn du oben was einfügst, wird es meist einfach übersehen.

Uhr-Übung für Weitsichtigkeit? Warum? Ich bin schwach kurzsichtig-
astigmatisch (mit fast nichts auf dem rechten Auge) - vgl. mein Themenpfad. Die Uhr-Übung trainiert die Fernsicht; das ist der Knackpunkt für Kurzsichtige.

Nein, Weitsichtige gibt es leider so gut wie gar keine hier im Forum. Ist halt einfach mal so. Manchmal denke ich, ob das unsere Rettung ist. Sonst gäb's wohl noch mehr gegenseitiges Missverstehen. :oops:

:wink:
Benutzeravatar
Martin/T.
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
 
Beiträge: 604
Registriert: 22.12.2008 18:33
Wohnort: Im Taunus, Gegend Wiesbaden

Beitragvon sven » 17.02.2009 18:29

Jo jetzt verstehe ich was du meinst.
Ja dann mach halt wie du willst. Mach einen Post oder mehrere, ist mir persoenlich echt egal. Ist ja dein Fred.

Schoene Gruesse

Sven
Schoene Gruesse

Sven
Benutzeravatar
sven
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1409
Registriert: 27.01.2007 17:54
Wohnort: Hilden nahe bei Düsseldorf


Zurück zu Erfolgsgeschichten und Vorstellungen

 


  • Ähnliche Beiträge
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste