Tibetisches Rad

Akkomodieren, Fusionieren, Lichtbaden, Lichtblitzen, Palmieren, Visualisieren u.a.

Tibetisches Rad

Beitragvon moobe » 31.05.2011 20:30

Hi,

ich habe meinen Astigmatismus bisher gut bekämpfen können, jedoch hat sich bei mir ein neuer auf der 270° eingeschlichen. Dies ist aber nur so, wenn ich nahe an den Astigmatismusspiegel herangehe, sonst verschwindet er immer (linien nicht mehr dick..). Ich schätze, dass das am falschen Benutzen des tibetischen Rades liegt, weil die Nase da immer im Weg steht und ich dann da immer schummel. Könnt ihr mir bitte sagen, wie ich das tibetische Rad "unten" zu benutzen habe, ohne nach links/rechts mi dem kopf gehen zu müssen? Die Nase stört da immer -.-


Vielen Dank für eure Antworten! :D
moobe
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 402
Registriert: 03.12.2010 09:59

Tibetisches Rad

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 

Beitragvon moobe » 07.06.2011 21:11

Ich weiß, dass man sowas nicht machen soll normalerweise, aber ich wollt bloß sagen, dass ich rausgefunden habe, dass man das Rad regelmäßig drehen muss, sodass sich die Achsen nicht "nur verschieben". Das mit dem Nachuntengucken hab ich immernoch nicht verstanden, hoffe, dass ich da noch ne Antwort kriege (wie gesagt, nase ist im Weg -.-). Sonst läufts mit meinem Training ganz gut, vor allem dann, wenn man beispielsweise bei der 3-Punkte-Übung merkt, dass da tatsächlich mehr hintersteckt (eines meiner Favoriten ;) )


OK, ich möcht mich hier net verlieren und wie gesagt wegen dem tib. Rad, bei dem die nase im Weg steht, will ich nicht, ein Stück nach rechts/links vom Mittelpunkt weichen, da das dann glaub ich sogar noch schlechter für die Augen wäre. Wenn ihr nicht genau wisst, was ich meine, fragt mich einfach, ist halt schwer zu erklären^^


LG moobe
moobe
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 402
Registriert: 03.12.2010 09:59

Beitragvon Brucinger » 10.10.2011 13:15

Hallo Moobe,

schön zu hören, dass Du Deinen Astigmatismus gut in den Griff bekommen hast! Damit habe ich Probleme. Vor allem, wenn ich das tibetiscche Rad nutze, habe ich das Gefühl, dass der Astigmatismus stärker anstatt schwächer wird (fast alle Linien sind unscharf).
Vielleicht hast Du ja einen Tipp für mich!
Die Übungen zu erklären ist wirklich manchmal schwer :D.
Mir geht es beim Nachuntenschauen auch so, dass die Nase im Weg ist, ich stör mich da aber nicht weiter dran sondern stell mir in der Endposition einfach vor, den Punkt zu sehen und geh dann wieder nach oben.
Mein Rad habe ich auch auf doppelte Größe kopiert, weil ich sonst keinerlei Effekt in den Augen gespürt habe.
Welches war nochmals die Drei-Punkte-Übung?

Gruß
Brucinger
Brucinger
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 6
Registriert: 13.07.2011 22:36


Zurück zu Diskussionsforum rund um das Thema Augentraining

 


  • Ähnliche Beiträge
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron