Unterkorrektur bei sehr unterschiedlichen Augen

Akkomodieren, Fusionieren, Lichtbaden, Lichtblitzen, Palmieren, Visualisieren u.a.

Unterkorrektur bei sehr unterschiedlichen Augen

Beitragvon LenaH » 17.01.2009 17:57

Hallo, habe auf dem linken Auge -2.0 und auf dem rechtem Auge -4.50. Ich möchte es einmal mit schwächeren Linsen versuchen, wie viel schwächer ist sinnvoll? und sollte ich bei beiden Augen gleichviel verändern oder beispielsweise bei einem Auge eine halbe Dioptrie zu wenig und bei dem anderen nur ein Viertel?
da steht noch eine Angabe im Brillenpass, nämlich H 12.00 (beide Augen). Was bedeutet das?
und habe noch eine Frage: Hat hier jemand Erfahrung mit Reiki? Ich wollte das mit dem Palmieren verbinden, hat das schon mal jemand gemacht und ist das dann noch entspannender als das Palmieren einfach so?
Und noch etwas: Meine Augen haben sich schon sehr lange nicht mehr verschlechtert, ist das gut? wenn ich jetzt also tatsächlich mit Augentraining anfange, würden sich meine Augen schneller verbessern als bei jemandem, bei dem die noch schlechter werden?
und noch eine kleine Anekdote, warum ich hierhin gekommen bin: hab heute meine Brille fallen gelassen und ein Glas war kaputt, da ich die Brille sowieso nie mochte, hab ich mal wieder über Alternativen nachgedacht und bin auf der Seite hier gelandet. wofür kleine Ungeschicklichkeiten doch alles gut sind!
lg Lena
LenaH
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 2
Registriert: 17.01.2009 16:14

Unterkorrektur bei sehr unterschiedlichen Augen

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 

Re: Unterkorrektur bei sehr unterschiedlichen Augen

Beitragvon Kroko » 17.01.2009 21:41

Hallo,

ich hatte nahezu 25 Jahre lang um -7,25 und 4,75 , oder so ähnlich (Brille und Linsen waren immer etwas unterschiedlich, Astigmatismus zu vernachlässigen).
Anfang Dezember war ich bei meinem Optiker und habe mal messen lassen und deutlich gesagt, dass ich Tageslinsen mit einem Visus knapp über 70% haben möchte. Das ist die Grenze für's Autofahren.
Herausgekommen sind -6,5 und -3,5. Die trage ich seitdem täglich. Die alte Brille habe ich nicht wieder aufgesetzt. Im Alltag komme ich wunderbar damit zurecht. Zuhause geht es lange Zeit ganz ohne irgendwas. Hätte ich früher nie erwartet.
Nach einem Monat habe ich neu messen lassen. Danach hätte links auf -3,25 gesenkt werden können. Damit war mir aber nicht ganz wohl, da ich immer den Eindruck hatte, das rechte Auge würde besser sehen. Trage also einen weiteren Monat die ürsprünglichen Werte und werde dann auf -6,25 und -3,25 gehen.

Nebenbei hatte ich mit Augenübungen begonnen. Allerdings gab es unerwarteten hochgradigen Stress, und die Weihnachtszeit, die mich etwas aus dem Tritt gebracht haben.
Nun hat sich der Alltag beruhigt und ich mache ein Sammelsurium aus Norbekov, Palmieren, Tibetischem Rad, usw.

Kurz nach Weihnachten habe ich Reiki kennengelernt. Vom Handling empfinde ich die erste Position dem Palmieren sehr ähnlich. Was mehr bringt, kann ich nicht sagen. Das ist ja immer das Problem, bei langwierigen Dingen. Es dauert eine hanze Zeit, bis man Erfolge wirklich beurteilen kann. Deshalb finde ich Tips "Das musst du ausprobieren" auch nur bedingt hilfreich, weil einfach viel Zeit ins Land geht.
Jedenfalls mache ich nun jeden Abend im Bett eine Reiki-Selbstbehandlung. Schaden kann es nicht.

Kürzlich kam ich noch auf Augenakupressur und meine, dass das Palmieren danach besser klappt. Ich sehe dann schwärzer.

Oft vergesse ich, neue Sehgewohnheiten in den Alltag zu integrieren, wie z.B. Blick schweifen lassen, Kanten nachfahren, o.ä. Das geht am besten, wenn sonst nichts zu tun ist, also Wartezeiten, als Beifahren, ...

Echte Erfolge beim Sehen verspüre ich noch nicht, aber dafür ist die effektive Zeit einfach zu kurz.

Noch habe ich aber die Hoffnugn, irgendwann auf beiden Augen bei -2 zu sein. Ab dann möchte ich nur noch Brille tragen (keine Linsen mehr), aber insgesamt so selten wie möglich.

Irgendwann werde ich sicherlich auch kinesiologische Unterstützung ausprobieren. Habe mittlerweile einen entsprechenden Sehtrainer gefunden und ersten Kontakt aufgenommen. Außerdem kenne ich einen guten Kinesiologen, der mich auch erstmals auf den Themenbereich gebracht hat, sich aberr selbst mit Augentraining weniger auskennt.

LG
Kroko
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 63
Registriert: 17.11.2008 22:48

Beitragvon LenaH » 17.01.2009 22:13

Hallo Kroko, danke für deine Antwort. Das ist eine gute Idee, sich das vom Optiker messen zu lassen mit den 70%. Ich muss da ja auch hin wegen der kaputten Brille, und ich werde mir auch mal überlegen, ob ich nicht einfach eine schwächere nehme. Oder ich nehme die Brille normal und schwächere Kontaktlinsen, weil das günstiger ist, wenn ich die alle paar Monate noch schwächer haben will als dann jedesmal die Brille zu ändern.
Zuhause komme ich auch eigentlich wunderbar ohne Brille aus. Nur weil ich die im Alltag meistens dann nicht anhabe, wenn ich morgens in Schlafsachen frühstücke, komme ich mir so noch nicht ganz wach vor, wenn ich die Brille auch tagsüber nicht trage. Aber das ist wohl eine Gewohnheitssache.
Nachdem ich heut einen Teil des Tages ohne Brille rumgelaufen bin, habe ich eben noch eine alte Brille aufgestöbert. Allerdings kriege ich davon Kopfschmerzen, also verzichte ich lieber darauf.
Noch etwas, viele hier im Forum schreiben, dass sie im Dunkeln nicht gut sehen können, damit habe ich aber eigentlich kaum Probleme. Ich sehe da besser als meine Mutter, die ohne Brille auskommt. Und mir kommt der Unterschied zwischen mit und ohne Brille da gar nicht so groß vor, weil die Sicht ja sowieso allgemein nicht so super ist.
Mir ist noch eine Idee gekommen: Ich benutze einfach für das rechte Auge eine Kontaktlinse vom linken Auge, weil dann meine Augen etwa gleich viel sehen. Das ist vermutlich günstiger für das Training des rechten Auges, weil ohne Sehhilfe eigentlich nur das Linke etwas tut.
Ich hoffe, es kommen noch weitere Antworten.
LG
LenaH
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 2
Registriert: 17.01.2009 16:14

Beitragvon Kroko » 17.01.2009 22:20

Ich hoffe, dass ich vorerst ganz ohne Brille auskomme. Entweder Linsen oder gar nichts.
Ich nehme Tageslinsen und passe die regelmäßig an. Es gibt ganz günstige Angebote im Internet, mit denen ich dann preislich fast auf das gleiche herauskomme wie mit meinen alten Hart-flexiblen, für die ich ja auch Pflegemittel brauchte. Und Brille zusätzlich.

LG
Kroko
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 63
Registriert: 17.11.2008 22:48

Reiki und AKupressur

Beitragvon NinaBerger » 18.01.2009 11:28

Beide sind gut. Bei AKupressur mache ich viele Punkte rund ums Auge (Bl1, Bl2, Gb1, Ma1, YuYao), also Innenseite, ANfang AUgenbraue, MItte AUgenbraue, Ende Augenbraue, in dem Grübchen am Außenwinkel des AUges, am unteren Rand der AUgenhöhle etwa mittig. Ich kenne das vom Tai CHi, dort geht es so: Daumen auf die Schläfen, mit gekrümmtem Zeitefinger über die AUgenbrauen, unter dem Auge und ganz sanft über das Auge streichen. Beidseitig. WIr laden vorher die Hände durch Reiben mit unserem QI auf, das wir beim stillen Qi Gong gesammelt haben.

Ich bin der ANsicht, dass man bei somatischen Sachen auch somatische Faktoren, wie Ernährung und SPort, unbedingt mit berücksichtigen sollte. Jetzt, um ausgehenden WInter, sind wir noch beim Stärken von Qi und Blut - viel Gemüsesuppen mit frischem Wintergemüse (Möhren, rote Beete, Rüben, Schwarzwurzeln..) und mit etwas FLeisch drin. Und es gibt warmes Frühstück (z. B. Polenta, Milchreis (Milch:Wasser 1:1), Grießbrei, Buchweizen, Gerste). Probiert das mal, es ist wirklich angenehm, gerade wenn man dann auch viel draußen ist, weil man viel weniger leicht friert.

Liebe Grüße Nina
NinaBerger
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 147
Registriert: 03.04.2008 08:20
Wohnort: Buxtehude


Zurück zu Diskussionsforum rund um das Thema Augentraining

 


  • Ähnliche Beiträge
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron