Unterschiede in der Fehlsichtigkeit re/li

Akkomodieren, Fusionieren, Lichtbaden, Lichtblitzen, Palmieren, Visualisieren u.a.

Beitragvon sven » 25.12.2008 01:12

Meiner auch.
Schoene Gruesse

Sven
Benutzeravatar
sven
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1420
Registriert: 27.01.2007 17:54
Wohnort: Hilden nahe bei Düsseldorf

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 

Beitragvon Adlerauge » 25.12.2008 12:07

Meiner nicht.
Adlerauge
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 91
Registriert: 19.06.2007 18:33

Beitragvon Elke » 25.12.2008 16:39

Nun habe ich in dem Buch "Kurzsichtig" gelesen, dass Fehlsichtigkeiten rechts bzw. links damit zusammenhängen, dass man bestimmte Sachen nicht sehen will, und diese Beobachtungen sprechen auch dafür.
Warum "will" das Gehirn sonst ein bestimmtes Fehlsichtigkeitsmuster wieder erreichen?


Weil die Ursache der Kurzsichtigkeit nicht behoben ist.
So eine Operation ist wie eine Brille - nur viel schlimmer...

LG, Elke
Elke
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 220
Registriert: 06.04.2007 20:02

Beitragvon Adlerauge » 25.12.2008 17:29

Ich muß ganz ehrlich sagen,ich kann Leute verstehen die sich die Augen operieren lassen,besonders bei schlimmeren Fehlsichtigkeiten.
Aber ich will jetzte nicht wieder diese Diskussion lostreten..........
Adlerauge
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 91
Registriert: 19.06.2007 18:33

Beitragvon NinaBerger » 25.12.2008 19:23

Warum soll ausgerechnet das Flap nie wieder heilen? Die anderen OP-Narben sind verheilt und nicht gestört (kinesiologisch getestet). Ein Augenarzt kann mit der Lupe die OP nur erkennen, wenn ich ihm erzähle, dass ich eine LASIK hatte, von sich aus hat das noch nie einer bemerkt. EIn Irisdiagnostiker auf einer Eso-Messe übrigens auch nicht.

Ich freue mich über jeden Tag, an dem ich gut sehen kann, und bin so froh, ohne Brille draußen trainieren zu können. Mich hats gestört, wenn ich vergessen hatte, die KL in die grüne Lösung zu tun, und daher mit Brille gehen musste, oder wenn ich gesagt habe, trainiere die Augen ohne Brille, und bin in jede Pfütze reingetreten. Vor allem das Schwimmen finde ich jetzt richtig klasse. Davor hatte ich Angst, wenn ich auf dem SPrungturm war, dass irgendein Dumm-Teeny meine Brille, die unterm SPrungturm lag, verschleppen könnte. SPort mit Brille macht nur halb so viel Spaß. Und KL beim Schwimmen und Tauchen - das hat gebrannt, ich habs nur ein Mal probiert. Und beim Zelten und im AUto übernachten und dann morgens im ersten Licht die KL vorm Außenspiegel eingesetzt.. das sind Sachen, die vermisse ich kein bisschen.

Für mich ist das OK so. Bislang ist der Augeninnendruck auch OK.

LG Nina
NinaBerger
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 147
Registriert: 03.04.2008 08:20
Wohnort: Buxtehude

Beitragvon Adlerauge » 25.12.2008 19:54

So wie ich das verstanden habe,verwächst der Flap nie wieder richtig fest mit der anderen Hornhaut.Erreicht nur einen Bruchteil der Festigkeit von einem Unoperierten Auge.
http://augenlaser.operationauge.de/lasi ... t3040.html
Aber im großen und ganzen hast du wohl recht,das mit den Linsen kann man wirklich vergessen,hab mir vor nen paar Monaten auch welche machen lassen.Nach nen paar Wochen hat ich nen roten Fleck im Auge,sah aus wie nen geplatztes Äderchen,is dann aber nach 2-3 Wochen wieder verschwunden,hab ich wohl irgendwie beim rausnehmen verursacht.Seitdem hatte ich die Linsen nicht mehr drinnen.Das Geld hätt ich mir echt sparen können.
Und Brille,naja davon könnt ihr ja wahrscheinlich alle nen Liedchen singen hier.Is ne verdammte abhängigkeit und ohne stößt man ständig an die grenzen.Und das macht mich verdammt wütend. :x
Da erscheint ne OP doch ganz gut.Aber die Risiken sind halt nunmal da.Genauso wie eventuelle spätfolgen.Da braucht man sich nix schön zu reden.
Adlerauge
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 91
Registriert: 19.06.2007 18:33

Beitragvon schwaderer » 27.12.2008 12:35

NinaBerger hat geschrieben:...Für mich ist das OK so.


ich möchte dich bestärken deine meinung weiterhin zu äussern (ist ja sowieso so gut und wichtig wie meine oder jede andere hier). ich persönlich lehne eine op ab, nicht nur wegen der risiken - ich lehne ja auch schon eine brille ab ..... hatte aber schon mein aha erlebnis beim lesen deiner sicht .... und

NinaBerger hat geschrieben:Ich hätte vor Begeisterung am liebsten mit offenen Augen geschlafen....Es hat meine Lebensqualität definitiv sehr verbessert.


spricht für sich .... dass du dich nun zu dazu entschlossen hast die sehprozessverschlechterung aufzuhalten und umzukehren find ich gut ..... wünsch dir dabei viel erfolg ... und hier im forum beweisen ja einige schon mehrere dpt.

an einer evtl. diskussion pro/kontra lasik möchte ich mich jedoch nicht beteiligen .... ich lehne lasik ab .... Gruss Uli
schwaderer
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 143
Registriert: 21.10.2007 15:42
Wohnort: Berlin

Beitragvon Martin/T. » 27.12.2008 12:52

NinaBerger hat Folgendes geschrieben:
Ich hätte vor Begeisterung am liebsten mit offenen Augen geschlafen....Es hat meine Lebensqualität definitiv sehr verbessert.


spricht für sich .... dass du dich nun zu dazu entschlossen hast die sehprozessverschlechterung aufzuhalten und umzukehren find ich gut ..... wünsch dir dabei viel erfolg ... und hier im forum beweisen ja einige schon mehrere dpt.

an einer evtl. diskussion pro/kontra lasik möchte ich mich jedoch nicht beteiligen .... ich lehne lasik ab .... Gruss Uli


Ja, ich möchte mich anschließen. Schön, dass Du dabei bist.

Ich kann Deine Haltung zur Lasik LEBHAFT nachempfinden (hatte nicht immer 'rein kosmetische' Werte, habe die Geschichte dazu nur noch nicht geschrieben). Finde es aber eine Schande, dass Lasik das einzige ist, was dem Normalbürger ohne viel Kosten bzw. einem gerüttelt Maß an Eigentinitiative und Abenteuermut (zu dem nicht jeder bereit ist/sein kann) als wirkliche Lösung eines Sehproblems, nicht nur als zeitweilige und bis diversen Nachteilen verbundene Umgehung des Problems, angeboten wird.

Wünsche hier noch sehr viel mehr Erfolgsgeschichten zu lesen. :wink:
Benutzeravatar
Martin/T.
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
 
Beiträge: 604
Registriert: 22.12.2008 18:33
Wohnort: Im Taunus, Gegend Wiesbaden

Beitragvon NinaBerger » 27.12.2008 13:29

Ich gebe zu, dass ich vor der LASIK sehr nervös war (es kann ja auch schiefgehen - und in meinem Job brauche ich das Sehvermögen unbedingt). Ich habe am Tag vorher nichts essen können. Als ich da war (bei Jörgensen an der Elbchaussee in Hamburg), habe ich mir auch eine Beruhigungstablette geben lassen. Es hat sich jedoch positiv bemerkbar gemacht, dass es eine Privatklinik war - es waren Leute da, um einen zu beruhigen und die Hand zu halten, auch um einen in den OP zu bringen (ohne Brille). Guter Umgangston, angenehme Atmosphäre. Und dann - beim Reingehen kannst du kaum die Tür sehen, danach (rechne etwa 15 Min pro Auge) stehst du auf und kannst die Bilder an der Wand gestochen scharf sehen. Man bekommt AUgentropfen mit, für die ersten Tage antibiotische und auch künstliche Tränenflüssigkeit, außerdem so Kunststoffschalen, um nachts die Augen abzukleben, damit man nicht im Schlaf reibt (die sind so etwa 4x5 cm groß, annähernd oval). Am Tag danach muss man zur Nachuntersuchung, danach in regelmäßigen Intervallen im ersten Jahr nochmal. Die ersten 3 Monate danach kein harter Sport, keine Sauna, kein Tauchen usw.

Die Klinik war übrigens sehr gut besucht, erstaunlich viele Leute aus Nahost, die recht wohlhabend aussahen. Das Personal sprach auch Deutsch und Englisch fließend. Sie machen auch OPs bei grauem Star, auch für Kassenpatienten. Falls mich das eines Tages betreffen sollte, würde ich wieder dort hingehen. Ein Freund von mir war in einer staatlichen Klinik zur Augen-OP bei grauem Star (er war erst 18 und hatte schwere Neurodermitis), und die Betäubung klang während der OP ab und er sagte, sie sollten das nachtropfen. Er wurde aufgrund seiner langen Haare jedoch als Hippi und Bombenleger abqualifiziert und musste auf die Tropfen sehr lange warten - und würde dort NIE wieder hingehen.


Liebe Grüße

Nina
NinaBerger
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 147
Registriert: 03.04.2008 08:20
Wohnort: Buxtehude

Beitragvon schwaderer » 28.12.2008 22:56

Martin/T. hat geschrieben: Ich kann Deine Haltung zur Lasik LEBHAFT nachempfinden (hatte nicht immer 'rein kosmetische' Werte, habe die Geschichte dazu nur noch nicht geschrieben).


solltest du die geschichte erzaehlen wollen - ich wuerde sie gerne lesen .... Gruss Uli
schwaderer
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 143
Registriert: 21.10.2007 15:42
Wohnort: Berlin

Beitragvon Martin/T. » 29.12.2008 09:02

solltest du die geschichte erzaehlen wollen - ich wuerde sie gerne lesen .... Gruss Uli


[Schwaderer am: So 28. Dez 2008 22:56]

Danke. Ich bring sie irgendwann demnächst in meinem persönlichen Pfad unter "Erfolgsgeschichten". Ich muss da frisch und fasziniert ans Erzählen rangehen, sonst verzettel ich mich in diesem (fast) rein subjektiven Terrain.

Lockere Zungen könnten auch sagen, ich überlege noch, ob ich die vor, während oder nach meiner zweiten (oder soll ich sagen dritten, Näheres siehe dort) Erfolgsgeschichte erzählen will. :P (d.h., "vor" geht eigentlich schon gar nicht mehr :lol: )

Was machen Deine Fortschritte? Und verzeih die ganz dumme Nachfrage, aber hast du eigentlich die Übungsgruppe in Berlin aufmachen können? Ich glaube, ich hab von einzelnen Sitzungen gelesen, läuft es?
Benutzeravatar
Martin/T.
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
 
Beiträge: 604
Registriert: 22.12.2008 18:33
Wohnort: Im Taunus, Gegend Wiesbaden

Beitragvon Nicole » 29.12.2008 11:31

Martin/T. hat geschrieben:Lockere Zungen könnten auch sagen, ich überlege noch, ob ich die vor, während oder nach meiner zweiten (oder soll ich sagen dritten, Näheres siehe dort) Erfolgsgeschichte erzählen will. :P (d.h., "vor" geht eigentlich schon gar nicht mehr :lol: )


Wie wäre es mit: Von Anfang an?

:wink:

lg
Nicole
Anfängerübungen

10 Tipps

sehimpulse.de

Von -2,5/-2,75 dpt auf keine Sehhilfe mehr im Alltag, manchmal noch eine gute Restdioptrie v.a. beim Autofahren
Benutzeravatar
Nicole
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2833
Registriert: 23.11.2006 17:50
Wohnort: bei Hamburg

Beitragvon Martin/T. » 30.12.2008 10:40

Martin/T. hat Folgendes geschrieben:

Lockere Zungen könnten auch sagen, ich überlege noch, ob ich die vor, während oder nach meiner zweiten (oder soll ich sagen dritten, Näheres siehe dort) Erfolgsgeschichte erzählen will. Razz (d.h., "vor" geht eigentlich schon gar nicht mehr Laughing )


Wie wäre es mit: Von Anfang an?

Wink

lg
Nicole


Natürlich, gerne. Ich hab es dann nur dann doch anders gemacht, weil die Geschichte schon über fünfzehn Jahre zurück liegt. Außerdem war ich damals gerade achtzehn, und kein Augenarzt oder Optiker wird deshalb auch nur einen Augenblick zögern, sie mit Wachstumsschüben (weg)zuerklären.

Aber ich glaube an diese Erklärung höchstens zum Teil. Wenn ich die Geschichte einstelle, editiere ich an den Anfang meines persönlichen Pfades einen Link auf den betreffenden Beitrag.

Will ja hier keinen zu dem hier :lupe: verpflichten.
Benutzeravatar
Martin/T.
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
 
Beiträge: 604
Registriert: 22.12.2008 18:33
Wohnort: Im Taunus, Gegend Wiesbaden

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 

Vorherige

Zurück zu Diskussionsforum rund um das Thema Augentraining

 


  • Ähnliche Beiträge
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron