Unverträglichkeit Myopieausgleich – Akkommodationsspasmus?

Akkomodieren, Fusionieren, Lichtbaden, Lichtblitzen, Palmieren, Visualisieren u.a.

Unverträglichkeit Myopieausgleich – Akkommodationsspasmus?

Beitragvon Melaniee_xyz » 31.03.2019 15:51

Liebes Forum,

ich habe folgendes Problem:
Ich (43) bin kurzsichtig mit (mittlerweile) ca. li -8,0 und re-7,0 dpt und trage deswegen Kontaktlinsen. In 2012 und 2016 hatte ich aufgrund eines dekompensierten latenten Innenschielens jeweils eine Schiel-OP. Nach der letzten OP ergab sich leider ein leichtes Außenschielen (Überkorrektur) und eine Beweglichkeitseinschränkung des operierten Auges, so dass kurz danach wieder asthenopische Beschwerden einsetzten und ich nun seit fast zwei Jahren eine Prismenbrille – über den Kontaktlinsen – trage. Erst im Januar 2019 war der Prismenwert so gut eingestellt, dass die Beschwerden endlich fast weg waren.
Jedoch begannen genau seitdem plötzlich neue, ganz andere Beschwerden, nämlich Schwindel und ein massiver Druck hinter den Augen, dazu Schmerzen an den inneren Augenmuskeln, im Nacken, teilweise sogar ein Zittern im Oberkörper / in den Armen. Diese Probleme gingen direkt nach Austausch der Kontaktlinsen gegen etwas schwächere Linsen weg. Allerdings dürfte sich die Sehschärfe danach bei nur rund 50-70 % bewegt haben. Im Laufe der Zeit nahm die Sehschärfe aber gefühlt wieder zu. Jedoch kamen die o. g. Beschwerden dann erneut auf, so dass ich wieder schwächere Kontaktlinsen einsetzen musste. Dies wiederholte sich immer wieder im Abstand von ein bis zwei Wochen, abwechselnd auf beiden Augen. Ich bin jetzt links bei -6,0 dpt und rechts bei -5,25 dpt. Das ist eine Differenz von 2,0 dpt innerhalb von drei Monaten! Das Problem ist, dass ich stets nur ca. 50 % Sehleistung vertrage, was im Alltag sehr störend ist. Manchmal versuche ich, wieder auf etwas stärkere Kontaktlinsen zurückzugreifen, aber das halte ich nicht länger als 5 min aus, weswegen ich mir große Sorgen mache. (Eine andere Einstellung der Prismen bringt übrigens noch größere Probleme, an der Prismenbrille kann es nicht liegen.)
Hat jemand eine Idee, was da gerade bei mir passiert? Kann es sich evtl. um einen Akkommodationskrampf handeln, der sich gerade aus mir unbekannten Gründen – vielleicht wegen der optimalen Prismenkorrektur - auflösen möchte? Aber warum ist es so, dass mein Körper immer nur ca. 50 % Sehleistung akzeptiert? Ich würde sehr gerne mal wieder scharf sehen können. Über Brechungsmyopie findet man ja einiges im Internet, aber kaum etwas zum Thema Akkommodationskrampf.
Über Tipps oder Erfahrungen eurerseits zu dieser Problematik wäre ich sehr dankbar!

Liebe Grüße,
Melanie
Melaniee_xyz
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 1
Registriert: 31.03.2019 15:14

Unverträglichkeit Myopieausgleich – Akkommodationsspasmus?

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 

Zurück zu Diskussionsforum rund um das Thema Augentraining

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 0 Gäste