Visualtraining und Doppelbilder

Akkomodieren, Fusionieren, Lichtbaden, Lichtblitzen, Palmieren, Visualisieren u.a.

Visualtraining und Doppelbilder

Beitragvon chris1 » 15.12.2011 08:47

Gestern hatte ich mein zweites Visualtraining. Das Fokussieren mache ich scheinbar ganz gut - aber er hat mich schon nach Doppelbildern gefragt!! Mann - der ist ja noch ungeduldiger als ich! Aber ich weiß schon: ich schaffe das nie, etwas doppelt zu sehen. Dass ich mich auf einen nahen Punkt konzentriere und dann in die Ferne schaue, irgend etwas doppelt zu sehen. Ich schau fast immer entweder mit einem oder mit dem anderen Auge. Dabei gibt es scheinbar nicht einmal ein wirklich dominantes Auge - das erste Mal hab ich meistens rechts geschaut (das ist schon ein bisschen besser), aber dieses Mal zu 70 Prozent links (sagt der Visualtrainer).

Scheinbar kann ich aber doch mit beiden Augen gleichzeitig schauen, ganz in der Nähe (bis etwa 40 cm) und wenn ich auf Lichter schaue. Das sind ganz einfache Sachen.

Ich habe als Baby schon halbwegs geschielt (meine Mutter und meine Oma sagen: arg), aber heute merkt man kaum noch etwas. Wahrscheinlich stünde dem beidäugigen Sehen von daher nichts entgegen. Wahrscheinlich hab ich als Baby so unter den Doppelbildern gelitten (meine Mutter meinte, sie hat es schon im Kreiss-Saal bermerkt, dass ich schiele. ich hab zwar keine Ahnung, ob das überhaupt möglich ist - aber wenigstens hat sie mich nicht umgetauscht), dass ich auf alternierendes Sehen umgeschwenkt bin. Und das hat sich bis heute gehalten.

Gestern beim Frühstück hat mir mein Mann plötzlich erzählt, dass er weiß, was Doppelbilder sind. Von Clarence, dem schielenden Löwen bei Daktari! Ich hab mir gestern bei Youtube die Serie über den schielenden Löwen angeschaut in der Absicht, mich an meine frühkindlichen Doppelbilder zu erinnern. Wenn ich einmal bei den Doppelbildern bin, weiß mein Visualtrainer, was zu tun ist. Sagt er jedenfalls, und ich vertrau ihm auch.

Kann mir jemand, der Doppelbilder hat, sagen, wie die ausschauen? Schauen die so aus wie die beim Clarence? Wann kommt man am ehesten zu Doppelbildern? Ich hab mir heut gedacht, dass ich vielleicht beim Visualtraining mit der Augenklappe unbewußt das Auge unter derAugenklappe zugemacht hab, was sicher nicht gut ist. Aber ich hab es heute noch nicht gemacht - mein Mann hatte noch keine Zeit.

Hier gibt es die Doppelbilder von Clarence:
http://www.youtube.com/watch?v=pXgoHyfl ... re=related, etwa ab Minute 08:40. Bei Teil 3 sind glaub ich die meisten Doppelbilder zu sehen.

Liebe Grüße
Chris
Zuletzt geändert von chris1 am 18.03.2012 09:44, insgesamt 1-mal geändert.
chris1
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 278
Registriert: 31.10.2009 19:14

Visualtraining und Doppelbilder

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 

Beitragvon Mrs.Robinson » 15.12.2011 09:39

Hallo:)

Ich habe mir gerade das Viedo auf Youtube angesehen. So in etwa kann man sich Doppelbilder schon vorstellen. Ich habe diese nur, wenn ich in einem bestimmten Winkel sehe (nach rechts oder links z.B.). Dabei wird das linke Bild vom linken Auge und das rechte Bild entsprechend vom rechten Auge erzeugt.
Hierbei muss man unterscheiden: Es gibt Doppelbilder, die durch beidseitiges Sehen entstehen, und solche, die durch ein einzelnes Auge (monokulare Diplopie) entstehen.
Mrs.Robinson
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 221
Registriert: 25.02.2010 13:38

Beitragvon chris1 » 15.12.2011 11:34

Danke, Mrs. Robinson!

Ich brauch natürlich Doppelbilder, die durch beidseitiges Sehen entstehen, sonst hätte das Ganze ja noch weniger Sinn.

Ich habs ein wenig eilig, weil ich ein bisschen den Verdacht hab, dass mir mein Visualtrainer beim nächsten oder spätestens beim übernächsten Mal sagt (ich finde es eh toll, dass er ehrlich ist!): Gnädige Frau, Ihnen kann man nicht helfen! Besser gesagt, man braucht Ihnen ja gar nicht zu helfen! Sie sehen wunderbar. Aber vielleicht brauchen Sie eine neue Brille (er ist Optiker)? :lol:

Vielleicht ist es eh so. Vielleicht hab ich eh gar keine Probleme und bilde mir das nur gerade mal ein mit dem räumlichen Sehen. Will haben!!!! Aber vielleicht hab ich ja Probleme, die vordergründig gar nichts mit dem Sehen zu tun haben! Vielleicht bin ich deswegen so verdreht und hab Rückenschmerzen, weil ich immer ein bisschen schief dastehe, damit ich mich auf das Auge, mit dem ich grad sehen will, einstellen kann. Damit das richtig positioniert wird. Vielleicht gehen die alternierend Sehenden ja normalerweise nicht zum Visualtrainer, sondern zur Physiotherapie?

Gut, ich werd mir die Doppelbilder vom Clarence nochmal anschauen. Heut hat mir sogar geträumt davon. Vielleicht komm ich nochmal zu den Doppelbildern und kann diesmal anders abbiegen: die Doppelbilder zu vereinen anstatt eins zu unterdrücken. Oder vielleicht übergeh ich gar den Schritt mit den Doppelbildern. Aber das ist ja doch eher unwahrscheinlich.
chris1
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 278
Registriert: 31.10.2009 19:14

Beitragvon chris1 » 18.03.2012 09:43

So, jetzt muss ich mal diesen Thread zu Ende führen. Wenigstens im Forum möchte ich keinen Sauhaufen hinterlassen.

Also ich hab bis dato keine Doppelbilder gekriegt. Mir ist auch nicht mehr leid drum, weil die ja eh nur Ärger bringen. Soviel ich mir bis jetzt durchüberlegt hab, kriegen die wahrscheinlich diejenigen, die immer nur mit einem Auge geschaut haben, sobald das zweite bisher unterdrückte anfängt, sich dazuzuschalten.

Ich hab ja immer mit beiden Augen geschaut, nur halt immer abwechselnd. Jetzt schau ich offensichtlich (jedenfalls glaub ich das) bis zu einer gewissen Distanz mit beiden Augen gleichzeitig. Und ab der Distanz, wo sich aufgrund meiner Einwärtsschielstellung meines linken Auges (ich muss das mal nachrechnen, ob das stimmen könnte) meine Augen kreuzen würden, schalte ich wieder um aufs alternierende Sehen. Mal rechts, mal links.

Eigentlich eine super Sache :D .

Die Schielstellung selber zu korrigieren, dürfte sich ein wenig schwieriger gestalten. Ich versuch zwar, das linke Auge ein wenig nach außen zu "drücken", aber irgendwie dauert das scheinbar noch.

Dieses Thema ist zwar eines, das nur für ganz wenige hier interessant sein dürfte, aber ich wollte es trotzdem zu einem ordnungsgemäßen Abschluss bringen. Vielleicht ist ja auch meine Theorie komplett falsch, weiß nicht, aber ich denk mir das halt mal so aus. Seitdem ich zum Lesen eine Brille brauchen (jedenfalls wenn ich es eilig habe und nicht warten kann, bis alles aus dem Schleier auftaucht, also halt meistens) mag ich auch nicht mehr alle Bücher und das Internet durchforsten nach Antworten auf meine Fragen, sondern ich frag lieber jemanden aus Fleisch und Blut. Oder ich denke selber nach, wenn ich keinen finde....

Chris
chris1
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 278
Registriert: 31.10.2009 19:14


Zurück zu Diskussionsforum rund um das Thema Augentraining

 


  • Ähnliche Beiträge
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron