Vorstellung Knollo und gleich eine Frage...

Hier ist Platz für alle kleinen und grossen Erfolge auf dem Weg zur Verbesserung der Sehleistung. Ausserdem könnt ihr euch hier vorstellen.

Vorstellung Knollo und gleich eine Frage...

Beitragvon Knollo » 02.02.2008 19:29

Hallo,

ich bin neu hier und möchte mich, bevor ich eine Frage bezüglich einer neuen unterkorrigierten Brille stelle, einmal vorstellen.

Ich bin stark kurzsichtig, die genauen Werte meiner Augen kenne ich nicht, ich wollte das Elend um ehrlich zu sein nie so genau wissen. Ich weiß nur, dass ich auf beiden Augen mehr als - 7 Dioptrien habe, das rechte Auge ist dabei noch einmal deutlich schlechter als das linke. Die Augen wurden von Jahr zu Jahr halt immer wieder ein Stück schlechter.

Ich habe jahrlang harte Kontaktlinsen getragen. Mit diesen hatte ich 8 Jahre lang eigentlich kaum Probleme und habe mich außergewöhnlich gut damit arrangiert. Irgendwann ging es dann aber dich nicht mehr, ich schätze unter anderem durch die viele Bildschirmarbeit bedingt.

Seit etwa 3 Jahren trage ich wieder eine Brille, allerdings habe ich mich damit immer unwohl gefühlt und starke Kopfschmerzen bekommen. Seit etwa zwei Jahren trage ich die meiste Zeit eine um 1.0 unterkorrigierte Brille, mit der ich einigermaßen gut zurecht komme. Dennoch habe ich auch mit dieser Brille häufig Kopfschmerzen, besonders das rechte Auge (es ist schwächer als das linke) drückt besonders stark, so dass es oft nicht auszuhalten ist.

Obwohl der Optiker mir diese unterkorrigiere Brille eigentlich auf beiden Augen "gleich schlecht" gemacht hat, merke ich durch das subjektive Empfinden doch, dass ich rechts deutlich besser sehe als links. Allerdings habe ich im rechten Auge auch mehr Schmerzen.

Ich bin mit dem Thema Augentraining noch nicht so wirklich warm geworden. Ich hatte mir das Buch "Ohne BRille bis ins hohe ALter gekauft" und habe einige Hauruck-Aktionen gestartet. Dabei habe ich die Brille komplett abgesetzt und parallel die Übungen durchgeführt. Einige denken vielleicht: das geht doch gar nicht, mit diesen Werten. Doch, das ging eigentlich sehr gut. Bis auf die Tatsache, dass ich ab und zu doch darauf angewiesen war, ein Stück mit dem Auto zu fahren und spätestens dann musste ich die Brille wieder aufsetzen.

Das größere Problem war aber die Bildschirmarbeit. Ich habe die Schrift zwar deutlich größer gestellt und mir eine Tastatur mit größerer Beschriftung gekauft, aber ich war doch sehr langsam. Nach etwas mehr als einer WOche habe ich die Brille schließlich wieder aufgesetzt und fühlt mich gleich wieder wie besoffen. Ich hatte regelrecht das Gefühl, meine AUgen würden wieder in die Form der Brille gepresst.

Neben diesen HAuruck-Aktionen habe ich kaum weitere Augenübungen durchgeführt. Zum einen hatte ich nicht das Durchhaltevermögen, zum anderen hatte ich das GEfühl, die Brille würde diese Übungen sowieso zunichte machen, denn sie strengt mich die ganze Zeit an.

Dabei strengt mich die Arbeit am Bildschirm nicht so sehr an wie beispielsweise ein Gespräch mit einer Person, die mir unmittelbar gegenüber sitzt/steht. Dieses Aug in Aug auf kurzer DIstanz macht mich vollkommen fertig, ich habe dann das Gefühl, als würden meine Augen platzen. Noch schlimmer gehts eigentlich nur in einem von Heizungsluft durchdrängtem Zimmer oder wenn ich etwas Alkohol getrunken habe (da reicht schon ein Glas Wein).

Eines habe ich festgestellt: In der Zeit, da ich die Brille überhaupt nicht getragen hatte, hatte ich auch so gut wie keine Probleme mit den Augen. Sie waren nicht so trocken wie sonst immer, haben nicht gebrannt und Kopfschmerzen gabs eigentlich auch keine. Daher möchte ich auf jeden Fall wieder einmal mit dem Training anfangen und mir hier im Forum ein paar Anregungen für neue Übungen bzw. Bücher holen, wenn möglich.

Wie gesagt, bei meinen Werten gehts eigentlich ohne Brille nicht wirklich. Ich möchte daher in absehbarer Zeit eine neue, stark unterkorrigierte Brille holen. Oder zumindest eine, mit der ich keine Kopfschmerzen bekomme. Ich stelle mir für die Arbeit am Computer eine um 2 Dioptrien unterkorrigierte Brille vor. Wie gesagt, es ging eine zeitlang auch ganz ohne Brille. Ich habe eine relativ großen Monitor und mit der um 1 Dioptrien unterkorrigierten Brille kann ich jeden noch so kleinen Text aus 1 Meter Entfernung problemlos lesen. Zur Not stelle ich die Schrift eben wieder ein Stück größer.

Da komme ich nun zu meiner ersten Frage: welche Auswirkungen hätte es voraussichtlich, wenn ich den Zylinder komplett weglassen würde? Ist das empfehlenswert? Bei der Messung beim Augenoptiker konnte ich immer nie so richtig eine klare Aussage machen, bei welchem Zylinderwert ich denn nun eigentlich am besten sehe. Ab einem gewissen Grad sah irgendwie alles gleich aus bzw. machte keinen Unterschied. Daher meine Überlegung, dieser Wert ist vielleicht nicht ganz korrekt. Welche Beeinträchtigungen habe ich zu erwarten, wenn ich ihn ganz herausnehmen lasse?

Und gleich noch eine Frage: Gibt es spezielle Übungen, die für Leute wie mich mit besonders schlechten Augen besser geeignet sind als andere?

So, das solls dann auch erst einmal gewesen sein :-)

Knollo
Knollo
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 4
Registriert: 02.02.2008 18:43

Vorstellung Knollo und gleich eine Frage...

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 

Beitragvon Nicole » 02.02.2008 21:35

Hallo Knollo,

herzlich willkommen hier. :D

Wie hoch ist denn dein Zylinder?

Wenn du mit einer Brille mit einer Dioptrie weniger noch 1m vom Monitor entfernt lesen kannst, kannst du speziell für diese Gelegenheit noch weiter abschwächen.

An günstigsten wäre natürlich ein Optiker, bei dem du das mit der Testbrille ausprobieren kannst, welche Dioptrienstärke für dich am PC angenehm ist.

lg
Nicole
Anfängerübungen

10 Tipps

sehimpulse.de

Von -2,5/-2,75 dpt auf keine Sehhilfe mehr im Alltag, manchmal noch eine gute Restdioptrie v.a. beim Autofahren
Benutzeravatar
Nicole
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2830
Registriert: 23.11.2006 17:50
Wohnort: bei Hamburg

Beitragvon Knollo » 03.02.2008 19:30

Hallo Nicole,

ich hab um ehrlich zu sein keine Ahnung, welche Zylinder-Werte ich habe. Ich wollte das nie so genau wissen. Ich werde wahrscheinlich erst beim nächsten Besuch bei meinem Optiker etwas darüber in Erfahrung bringen können. Auf jeden Fall stimmt mich die Brille so wie sie jetzt ist nicht glücklich. Beim Optiker kann ich zwar vor Ort testen, aber meistens haben sich die Probleme erst beim Langzeittest zu Hause herausgestellt...

Viele Grüße
Knollo
Knollo
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 4
Registriert: 02.02.2008 18:43

Beitragvon sven » 03.02.2008 20:16

Hallo Knollo,

deine Stimming scheint mir recht schlecht bis verzweifelt zu sein. Ich hab auch mit einer aehnlichen Staerke angefangen und auch die Schmerz Probleme.

Ich musste verstehen, das das mit den Schmerzen nichts schlimmes ist. Die Augen fangen an sich zu bewegen, sie fangen an zu leben. Der Schmerz ist Zeichen dieser Veraenderung. Der vergeht einfach wieder wenn man den vergroessert und beibehaelt.

Du kannst eigentlich machen was du willst. du kannst Brillen/Linsen Staerken nehmen wie du willst, die Augen passen sich an. Ich hab hier alle moeglichen Staerken laufe aber mittlerweile zu 99% nur noch ohne Brille rum.

Ich kann dir genau sagen weshalb du ohne Brille keine Schmerzen hast. Du hast ohne Brille deine Aufmerksamkeit nicht auf den Details den Nebels, sondern ignorierst den Nebel, weil dein Verstand ihn als nicht wirklich ablehnt.

So war es zumindest bei mir. Wenn du deine Aufmerksamkeit auf den Nebel lenkst und dir alle Details ansiehst. Dann fangen die Augen auch ohne Brille an zu ziehen und zu schmerzen. Vergiss dabei die Augen und versuch nicht irgendwie scharf oder irgendwie zu sehen, sondern entspann dich und lenke deine ganze Aufmerksamkeit auf das Bild was du jetzt grade siehst.

Die Schmerzen bekommt man einfach weg indem man weitermacht, die hoeren dann auf. Nochwas, ich lass die Augen einfach in Ruhe und steuer die nur mit meiner Aufmerksamkeit, also ich fasse die Augenmuskeln nicht direkt an.

Man sollte sich nur sicher sein, das es die richtige "Richtung" ist. Es macht ja keinen Sinn mit einer starken Brille noch mehr Nahsicht zu ueben.

So mache ich das und es wird besser.

Bei mir druecken und ziehen die andauerd. Wenn man das einmal kennt und die Angst weg ist, ist es auch nicht mehr schlimm. Ich weiss wenn die ziehen, das die arbeiten und sich versuchen anzupssen und das das gut ist.

Genau kann ich es dir natuerlich erst sagen wenn ich es dann irgendwann mal geschafft habe, weil dir erklaert grade ein Blinder wie man sieht ;)



Schoene Gruesse

Sven
Schoene Gruesse

Sven
Benutzeravatar
sven
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1405
Registriert: 27.01.2007 17:54
Wohnort: Hilden nahe bei Düsseldorf

Beitragvon emt » 03.02.2008 20:34

hallo knollo,

leo angart meint, dass besonders die energieübung extrem wichtig ist bei sehr hoher kurzsichtigkeit. die übung hat mehrere schritte, eine energieübung, und in seinem buch gut beschrieben.

lg e.
Benutzeravatar
emt
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 153
Registriert: 18.01.2008 18:21
Wohnort: n 48° e 16° - wien

Beitragvon Knollo » 06.02.2008 16:27

Hallo Sven,

vielen Dank für die aufmunternden Worte. Ich hatte auch das Gefühl, dass die Schmerzen eine Art Training für die Augen darstellen, leider bisher noch nicht mit großen Erfolgen. Allerdings hatten sich meine Werte bei der letzten Messnung seit dem Tragen der unterkorrigierten Brille nicht mehr verschlechtert, allerdings auch nicht verbessert.

Ich versuche auch, die Augen so oft wie möglich schweifen zu lassen, ertappe mich aber immer wieder beim endlosen Starren und Stieren. Ich schätze mal, das ist ein Problem vieler Bildschirmarbeiter. Wenn ich ganz ohne Brille effizient arbeiten könnte, würde ich sie auf jeden Fall ganz weglassen. So muss ich mich wahrscheinlich übergangsweise erst einmal mit einer stark unterkorrigierten Brille behelfen.


Vielen Dank emt für den Hinweis, ich werde mir auch das Buch von Leo Angart kaufen.

Viele Grüße
Knollo
Knollo
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 4
Registriert: 02.02.2008 18:43

Beitragvon sven » 06.02.2008 21:45

Hallo Knollo,

eigentlich kannst du nichts falschmachen. Du musst einfach nur machen. Egal was du machst. Du widmest deinen Augen Aufmerksamkeit und gewinnst damit deutlich an Erfahrung. Ich denke so habe ich auch alle anderen Sachen gelernt. Mit mehr Erfahrung wirst du auch immer besser werden.

Schoene Gruesse

Sven
Schoene Gruesse

Sven
Benutzeravatar
sven
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1405
Registriert: 27.01.2007 17:54
Wohnort: Hilden nahe bei Düsseldorf

Beitragvon Keakea » 07.02.2008 11:32

Hallo

eigentlich kannst du nichts falschmachen. Du musst einfach nur machen. Egal was du machst. Du widmest deinen Augen Aufmerksamkeit und gewinnst damit deutlich an Erfahrung. Ich denke so habe ich auch alle anderen Sachen gelernt. Mit mehr Erfahrung wirst du auch immer besser werden.


Genau so erlebe ich das auch. Einfach mal machen und sich selber beobachten.

Ich versuche auch, die Augen so oft wie möglich schweifen zu lassen, ertappe mich aber immer wieder beim endlosen Starren und Stieren.


Ist doch prima, dass du bereits erkennst, wann du starrst und dein Blick dann lockern kannst.

Viel Spass!
Benutzeravatar
Keakea
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 84
Registriert: 23.01.2008 12:42
Wohnort: Schweiz

Beitragvon Knollo » 09.02.2008 11:10

Danke für die Tipps und guten Zusprüche, ich glaube hier bin ich gut aufgehoben :D
Knollo
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 4
Registriert: 02.02.2008 18:43


Zurück zu Erfolgsgeschichten und Vorstellungen

 


  • Ähnliche Beiträge
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste