Wahrnehmen, was wir empfinden

Hier können interessante Bücher vorgestellt werden.

Wahrnehmen, was wir empfinden

Beitragvon schwaderer » 17.05.2009 10:26

Hier ein paar kleine Zitate aus einem Buch, das vordergründig nichts mit
natürlichem Sehen zu tun hat:

"Unser Organismus ist ein riesiges Erfahrungsorgan, von dessen Ungestörtheit oder Gestimmtheit die Qualität der Wahrnehmungen und Handlungen und des Denkens abhängt."

"Sinnesempfindungen sind groesstenteils nicht optisch, die Anstrengung des Sinnesorgans Auge und des Kopfes muss also notgedrungen unzweckmässig sein, wenn beispielsweise die Stauungen und das Zusammenziehen in der Körpermasse mich über mein unzweckmaessiges Verhalten orientieren könnten."

"Augen als Thermometer des Zustands. ... Wenn wir uns dafür interessieren, wie sich der Zustand im Kopf und in den Augen ändern will, müssen wir versuchen, die Störungen deutlicher wahrzunehmen, die uns im Gesamtorganismus spürbar werden. Wo überall muss sich etwas ändern und wodurch, damit sich die Störungen im Kopf auflösen und die Augen wirklich zur Ruhe und zur Durchblutung kommen?"

aus Elsa Gindler, - von ihrem Leben und Wirken, Wahrnehmen, was wir empfinden

schwaderer
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 143
Registriert: 21.10.2007 16:42
Wohnort: Berlin

Wahrnehmen, was wir empfinden

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 

Beitragvon Hammer1980 » 14.10.2011 17:50

Ich finde diesen Spruch sehr gut.
Kannst du das Buch weiterempfehlen?
Da ich eine richtige Leseratte bin.

Liebe Grüße
gesperrter User wegen nachträglicher Werbelinks
Hammer1980
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 19
Registriert: 14.10.2011 17:36


Zurück zu Bücher

 


  • Ähnliche Beiträge
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron