(Wahrscheinlich) Anfängerfragen

Hier ist Platz für alle kleinen und grossen Erfolge auf dem Weg zur Verbesserung der Sehleistung. Ausserdem könnt ihr euch hier vorstellen.

(Wahrscheinlich) Anfängerfragen

Beitragvon neptune » 02.09.2010 21:15

Hallo zusammen,

vor einigen Tagen stieß ich auf dieses Forum, suchte nach Antworten und nun stell ich mich mal vor, gleich mit ein/zwei Fragen im Gepäck.
Seit 28 Jahren (seit dem 6. Lebensjahr) trage ich eine Brille und bis vor wenigen Wochen habe ich vor Augenübungen noch die Flucht ergriffen. Dann hat sich anscheinend ein Knoten gelöst und ich bin mir meiner Augen bewusst geworden. Das angestrengte Sehen, die Starrheit und einiges mehr.

Ich bin weitsichtig (+3.00), habe Astigmatismus und schiele mit dem rechten Auge nach innen. Das passierte mit 6 Jahren, es folgte eine Schiel-OP und viel Abkleben, was dazu führte, dass ich glücklicherweise auch auf dem schielenden Auge nahezu 100% Sehstärke (?) habe.
Die Brille hat den Schielwinkel 25 Jahre lang ausgeglichen, doch seit einiger Zeit funktioniert das nicht mehr :(

Ich habe langsam angefangen mit Palmieren, Paul McCartney-Augen-Yoga, ein bisschen Paddel/Posaune. Ich bin sehr zuversichtlich, dass sich alles bessert, nur ist die ganze Sache so kompliziert!

Wenn ich die Brille absetze, fällt es mir leichter, entspannt zu sehen. Mit Brille bekomme ich neuerdings Kopf- und Augen(muskel)schmerzen. Liegt das vielleicht wirklich an der Brille oder einfach nur daran, dass ich auf einmal so ungewohnte Dinge mit meinen Augen veranstalte?
Ohne Brille sehe ich zwar ziemlich gut und scharf, schiele aber dann natürlich. Ich kann die Augen durch Entspannung parallel stellen, dann sehe ich alles unscharf. Dieser Effekt ist mir nach wie vor ein Rätsel! Ich mag die Brille eigentlich gar nicht aufsetzen, aber ohne geht es auch nicht wirklich (vorallem bei der Bildschirmarbeit). Ich habe das Gefühl, die Brille macht die Augen erst so richtig starr und unbeweglich. Kennt das jemand?

Es gab zwar schon so ähnliche Fragen, aber kann mir jemand einen Tipp geben, wie in meinem Fall eine unterkorrigierte Brille aussehen müsste? Aktuell sind die Werte:
R: F +3,25 Zyl. -0,75 / 65°
L: F +3,00
Einfach 1 Dioptrien abziehen? Was genau muss ich dem Optiker sagen? Wie bringe ich ihn davon ab, mir nicht die Gläser zu verpassen, die alles komplett korrigieren?

Bin für jeden Tipp dankbar!
Zuletzt geändert von neptune am 24.09.2010 22:02, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
neptune
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 2
Registriert: 02.09.2010 20:18

(Wahrscheinlich) Anfängerfragen

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 

......Ich kenne das Problem....

Beitragvon Mystery » 17.09.2010 10:33

Hi neptune,

bei Optikern wie zum Beispiel fielmann kann man schwächere Gläser leider vergessen.

Ich hatte es versucht und Überzeugungsarbeit geleistet, aber so ein Optiker hat seine sturren Schulmedizinischen Ansätze.

Ich hatte noch eine schwächere Gläserstärke vor ein paar Jahren,die nahm ich dann....

Aber da es ja bei dir nicht so ist und ich davon ausgehe,dass du keine besitzt, solltest du dir am besten " abgeschwächte Gläser" übers Internet kaufen, da kommt man deutlich leichter dran.


LG


Mystery
Mystery
Junior Mitglied
Junior Mitglied
 
Beiträge: 39
Registriert: 05.08.2010 10:35

Beitragvon susi » 17.09.2010 11:58

hallo Mystery
ich habe bei fielmann die Brille bekommen, mit den Werten die ich wollte (leicht unterkorrigiert) . Ich musste einfach einen Fackel unterschreiben, dass sie die Verantwortung ablehnen, ich habe auch gesagt, dass ich Augentraining mache.War mir wurscht, was der denkt :D
Liebe Grüsse,
susi
susi
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 52
Registriert: 10.03.2008 17:55
Wohnort: in der Schweiz

kenn ich auch!

Beitragvon lucyinthesky » 17.09.2010 15:29

Hallo Neptune,
ich bin auch weitsichtig mit ähnlichen Werten wie Du
(ca .+4 Dioptrien, auch mit leichtem Asti und bei mir rollt das linke Auge nach innen ganz genau so wie Du es bei Dir für das rechte beschreibst.)

Ohne Brille sehe ich zwar ziemlich gut und scharf, schiele aber dann natürlich. Ich kann die Augen durch Entspannung parallel stellen, dann sehe ich alles unscharf. Dieser Effekt ist mir nach wie vor ein Rätsel! .

Ich hab gemerkt, wenn ich ganz vorsichtig scharf stelle, nicht mit "hartem Willen" und vielleicht nur halb scharf, dann rollt es nicht nach innen. Bzw. merke ich den Moment, wo es passiert und stoppe da. Auf die Art trainiere ich ganz behutsam das Scharfstellen (Akkomodieren) ohne das nach innen Rollen.
Außerdem sehe ich mit dem Nach-innen-roll-Auge öfters bewusst nach außen, und da nach oben und unten - mal mit und mal ohne Abdecken des anderen.
Eventuell hat auch noch die Schiel-OP einen Einfluss (Schaden?) hinterlassen, so dass es bei Dir anders ist als bei mir.

In Bezug auf die allgemein üblichen Übungen bin ich noch kein guter Gesprächspartner, aber ich glaube der Robert (auch weitsichtig, schau mal in die Mitgliederliste).

Ganz wichtig hier im Forum: Die Mehrheit der Leute ist kurzsichtig. D.h. bei den Details kommt es leicht vor, das wir gegenseitig aneinander vorbei reden. :shock:

Mein erster Rat wegen Deinen Problemen mit der aktuellen Brille: Erstmal den Astigmatismus raus lassen, also rein sphärische Gläser. (siehe http://www.augen-training.com/zylinder- ... html#11920)

Und beim Optiker: Einfach stur sein, gar nicht erst erklären warum Du was willst, kein Verständnis erwarten. Und ich musste auch nicht irgendeine Erklärung unterschreiben! Als Weitsichtiger kommst Du eh durch die Akkomodationsfähigkeit im Testfall mit einer unterkorrigierten Brille auf den nötigen Visus fürs Autofahren z.B.
Ich hab leicht unterkorrigierte Gläser (+3,75 R und L) und habe mich dabei am minimalsten Wert (also unter Berücksichtigung des Astigmatismus) des Führungsauges orientiert. (siehe http://www.augen-training.com/bild-dreh ... html#11752)
D.h. wenn bei der Angabe Deiner Werte vor dem Zylinder ein Minus steht, wäre es für rechts +2,5 (für links hattest Du den Wert nicht hingeschrieben).
Oder anders ausgedrückt, ist Dein Sehfehler je nach Position am Auge zwischen 3,25 und 2,5 Dioptrien groß, und an dem geringeren Wert könntest Du Dich orientieren.

So, jetzt aber genug Text fürs erste,
Liebe Grüße, Sandra :D
Benutzeravatar
lucyinthesky
Junior Mitglied
Junior Mitglied
 
Beiträge: 43
Registriert: 10.06.2010 15:53
Wohnort: Freiberg

Beitragvon neptune » 24.09.2010 20:17

@lucyinthesky
das Minus bei dem Zylinderwert hatte ich tatsächlich vergessen hinzuschreiben. Links (im Führungsauge) habe ich hingegen gar keinen Asti.
Das heisst, in meinem Fall gibt es fürs Führungsauge keinen kleineren Wert ...
Übrigens muss ich auch - wie du, wie ich las - mit meiner jetzigen "vollkorrigierten" Brille noch akkomodieren. Genaugenommen habe ich also in der Nähe schon unterkorrigierte Gläser... Eigentlich hatte man mir auch in der Charité vor 2 Jahren bereits eine Bifokalbrille mit mehr Stärke in der Nähe nahegelegt wegen beginnender Altersweitsichtigkeit. Ich ergriff die Flucht und vermeide es seitdem zum Augenarzt zu gehen ;)

@mystery
ja, ich werd wohl mal bei einem Online-Optiker zuschlagen.

Bisher hatte ich mich zurückgehalten mit Brillenstärke-Experimenten, weil ich auch vermeiden möchte, dass ich meine Augen dadurch noch mehr anstrenge. Stattdessen habe ich mich auf die Entspannung der Augen konzentriert.
Das und ein paar andere Sachen haben dazu geführt, dass das Schielen mit Brille wieder weg ist!

Jetzt werde ich mal einen Schritt weitergehen und sphärische Gläser mit 2,5 dpt. probieren. Mal sehen wie sich das anfühlt.

Schöne Grüße. Katrin
Benutzeravatar
neptune
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 2
Registriert: 02.09.2010 20:18

Beitragvon sven » 25.09.2010 17:09

Die Schmerzen sind normal.

Ich hatte die so schlimm, daß mir die Zähne wehtaten. Ist aber kein Problem mehr.

LG und alles Gute

Sven
Schoene Gruesse

Sven
Benutzeravatar
sven
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1409
Registriert: 27.01.2007 17:54
Wohnort: Hilden nahe bei Düsseldorf

Altersweitsichtigkeit

Beitragvon lucyinthesky » 25.09.2010 18:36

Hallo Katrin,
ja - in die Nähe sehe ich ziemlich schlechter...
Ich hab vorhin mal so eine +1,5 Lesebrille vor meine +3,75 gehalten, da war es dann fast scharf. Also hab ich in die Nähe wohl schon ca. +5,5 Dioptrien. Schöne Sch...
Extrem ist auch der Wechsel, wenn ich durch eine Lupe oder Mikroskop schaue, und dann in die Nähe sehen will. Das geht erst nach einer Weile wieder.
Also das ist das, was bei mir am dringendsten ist. Ich glaube sogar, dass es in letzter Zeit schlimmer geworden ist, weil ich nur noch das Stückchen akkomodiere, was meine Brille zu wenig hat. Ich versuche es nämlich zu vermeiden, ohne Brille die ganze Unschärfe weg zu akkomodieren, weil das linke Auge dann doch nach innen wegrollt. Da liegt das Problem.
Da müsste ich erst intensiver gegen das Wegrollen arbeiten und dann an der Altersweitsichtigkeit?!
- Pack ich grad nicht, aber in ein paar Tagen ist es wieder entspannter bei mir.

Aber in die Ferne, hab ich jetzt gemerkt, kann ich mittlerweile schärfer sehen, wenn ich ganz ohne Brille akkomodiere. Wenn ich die Brille davor hab und dann noch den Rest scharfstelle, geht es nicht so gut wie ganz ohne.

Mensch - endlich mal jemand mit ähnlichen Erscheinungen!
:huepf:
(obwohl diese an sich ja kein Grund zum Freuen sind)

LG, Sandra

Ach ja - probier auch beim Anpassen +2,75 aus, vielleicht reicht das schon!
Benutzeravatar
lucyinthesky
Junior Mitglied
Junior Mitglied
 
Beiträge: 43
Registriert: 10.06.2010 15:53
Wohnort: Freiberg


Zurück zu Erfolgsgeschichten und Vorstellungen

 


  • Ähnliche Beiträge
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast