Was ist Kurz-, Weit- und Alterssichtigkeit?

Surftipps rund um das Thema Augentraining und Entspannung. Und sonstige Links, die zum Thema Augen passen.

Was ist Kurz-, Weit- und Alterssichtigkeit?

Beitragvon Nicole » 22.01.2011 21:13

Links, die das ganz gut erklären:

Mit Verteilung in den USA

Wikipedia zur Akkomodation:
http://de.wikipedia.org/wiki/Akkommodation_(Auge)

Nachlassen der Akkomodationsfähigkeit im Alter

wird erweitert
Anfängerübungen

10 Tipps

sehimpulse.de

Von -2,5/-2,75 dpt auf keine Sehhilfe mehr im Alltag, manchmal noch eine gute Restdioptrie v.a. beim Autofahren
Benutzeravatar
Nicole
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2815
Registriert: 23.11.2006 18:50
Wohnort: bei Hamburg

Was ist Kurz-, Weit- und Alterssichtigkeit?

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 

Beitragvon Adlerauge1996 » 09.02.2013 13:32

Kurzsichtigkeit: Durch eine zu hohe Brechkraft im Auge kann man keine weit entfernten Dinge fokussieren (man sieht schlecht in die Ferne). Die zu hohe Brechkraft kommt entweder von einem zu langen Auge (Achsenmyopie). Es kann auch sein, dass die Linse, Hornhaut usw. eine zu hoher Brechkraft haben (Brechungsmyopie), (Myopie= Kurzsichtigkeit). Durch Brillengläsern mit negativen Brechwerten kann man Kurzsichtigkeit korrigieren. Bei einem normalsichtigen Auge erzeugen diese Brillengläser aber eine künstliche Weitsichtigkeit.

Weitsichtigkeit: Durch eine zu niedrige Brechkraft des Auges kann man die nahe Dinge nicht fokussieren. Junge Menschen können bei geringer Weitsichtigkeit durch Anspannung des Ziliarmuskels auch nahe Dinge fokussieren. Das führt allerdings zu Kopfschmerzen. Sie wird durch ein zu kurzes Auge ausgelöst und wird durch Gläsern mit positiven Brechwerten korrigiert. Diese erzeugen bei einem Normalsichtigen eine künstliche Kurzsichtigkeit.

Altersweitsichtigkeit: Durch den Alterungsprozess wird die Linse steif. Man kann keine nahen Gegenstände fokussieren. Man kann diese Sehschwäche nicht durch die eigenen Augen (unter Kopfschmerzen) ausgleichen; man muss sie mit einer Lesebrille korrigieren, die auch Gläser mit einem positiven Brechwert hat. Diese Sehschwäche entsteht normalerweise im Alter von 40- 50 Jahren und betrifft so gut wie jeden Menschen.
Benutzeravatar
Adlerauge1996
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 114
Registriert: 03.02.2013 18:35

Beitragvon baboki » 04.12.2013 17:45

so irgendwo muss ich ja mal Anfangen also hier.
Myopie = kurzsichtig lasse ich mal als richtig durchgehen die einzige Kleinigkeit wäre ( Achsenmyopie der richtige Begriff wäre Längenmyopie)

Weitsichtigkeit FALSCH die Hyperopie welche im Volksmund gern als Weitsichtigkeit bezeichnet wird heisst Übersichtigkeit.( Weil der Fernpunkt des Auges über die Netzhaut hinaus geht also hinter dem Auge liegt)
Auch hier wird in eine Brechungshyperopie und Längenhyperopie unterschieden. Also die Brechkraft des Auges ist zu schwach für die Länge oder ab die Länge des Auges zu Gering für die Brechkraft. Dies Bezieht sich immer auf das Gulstrandsche Normalauge.
Die Akkomodation welche diese Fehlsichtigkeit ausgleichen kann führt in dem Fall zu fatalen Nebenwirkungen, wie Kopfschmerz soweit richtig, bei höheren Hyperopien(+5 und grösser) kann auch grüner Star hervorgerufen werden, da an die Akkomodation auch das Wölben der Linse gekoppelt ist welche dann den Kammerwinkel zu den Schlämmschen Kanälen so verkleinert das das Kammerwasser nicht richtig zirkulieren kann und der Augeninnendruck ansteigen kann.
Die Kopfschmerzen enstehen weil an die Akkomodation auch die Konvergenz des Auges gekoppelt ist ( wichtig beim Lesen) beim Blick in die Ferne jedoch die Fixierlinien Parallel sein sollten. Diese Gegenseitige Arbeit von Divergenz gegen Konvergenz führt u. A. zur Ermüdung und Kopfschmerz.
Der Rest wiederum soweit ok

Alterweitsichtigkeit ( Presbyopie) fachlich korrekt wäre Alterssichtigkeit oder Weitsichtigkeit. Die kombi der Worte hat sich zwar im Volksmund eingeschlichen.
Altersichtigkeit bedeutet das Auge ist nicht mehr in der Lage zu Akkomodieren. die Linse wird Steif ist grenzwertig, es ist wohl das richtige gemeint deswegen lasse ich es mal gelten. Dies macht aber nur einen Teil aus , die Akkomodationsfähigkeit geht verloren weil a. wie schon erwähnt die Linse ihre Flexibiltät verliert, aber auch b. die Augenmuskeln nicht mehr
in der Lage sind Ihrer Arbeit im vollen Umfang nach zu kommen.
Man unterscheidet daher auch in innere und äußere Akkomodation.
Wie immer in solchen Fällen gehen die Lehrmeinungen auseinander
die einen sagen der Anteil ist 2/3 1/3 andere sagen ca. 50:50

richtig ist die beginnt mit ca 40. Falsch ist sie betrifft nicht fast jeden sondern jeden ;)
Kleiner Einwurf an dieser Stelle warum Kurzschtige auch mit 70 noch Lesen können:
Wenn ein Auge in 30 cm Lesen möchte muss das Auge sien Brechkraft um rund 3 dpt erhöhen.
Sagen wir jemand ist mit 2 dpt kurzsichtig bedeutet dies das der Fernpunkt des Auges in 50 cm liegt. Würde derjenige jetzt in 50 cm auf einem pc Bildschirm lesen wäre das zwar die Tätigkeit lesen aber physikalisch/medizinisch/biologisch würde derjenige weitsehen.

Will er jetzt in 30 cm das Buch lesen muss das Auge seine Brechkraft nicht um 3 dpt erhöhen sondern nur noch um 1 dpt. Ca 1-1,5 dpt Restakkomodation bleiben in der Regel bis in das hohe Alter bestehen.
So das kurzichtige ohne Brille Lesen können. Der mit 5 dpt Fehlsichtige hat seinen Fernpunkt in 20 cm hält er also ein Buch in diesen Fernpunkt kann er ohne zu akkomodieren Lesen. Im Grunde sieht er jetzt weit.

Daher kommt es auch das junge (unter 30) kurzsichtige in Abhängigkeit zur dpt Zahl beim Lesen keinen Unterschied spüren ob Sie mit oder ohne Brille lesen.
baboki
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 24
Registriert: 04.12.2013 15:41

Beitragvon Nicole » 04.12.2013 21:03

baboki hat geschrieben:Altersichtigkeit bedeutet das Auge ist nicht mehr in der Lage zu Akkomodieren. die Linse wird Steif ist grenzwertig, es ist wohl das richtige gemeint deswegen lasse ich es mal gelten. Dies macht aber nur einen Teil aus , die Akkomodationsfähigkeit geht verloren weil a. wie schon erwähnt die Linse ihre Flexibiltät verliert, aber auch b. die Augenmuskeln nicht mehr
in der Lage sind Ihrer Arbeit im vollen Umfang nach zu kommen.
Man unterscheidet daher auch in innere und äußere Akkomodation.
Wie immer in solchen Fällen gehen die Lehrmeinungen auseinander
die einen sagen der Anteil ist 2/3 1/3 andere sagen ca. 50:50

richtig ist die beginnt mit ca 40. Falsch ist sie betrifft nicht fast jeden sondern jeden ;)


Da habe ich eine Wette mit meinem Optiker vor Ort laufen. :wink:
Ich bin jetzt 44 Jahre jung und kann mit der Brille für die Ferne noch bis 15cm nah scharf sehen. Und das soll auch so bleiben. :mrgreen:

Gerade die Presbyopie lässt sich laut Aussagen diverser mir persönlich bekannter SehtrainerInnen am schnellsten und wirkungsvollsten wegtrainieren. :D

lg
Nicole
Anfängerübungen

10 Tipps

sehimpulse.de

Von -2,5/-2,75 dpt auf keine Sehhilfe mehr im Alltag, manchmal noch eine gute Restdioptrie v.a. beim Autofahren
Benutzeravatar
Nicole
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2815
Registriert: 23.11.2006 18:50
Wohnort: bei Hamburg

Beitragvon baboki » 05.12.2013 10:55

Ok viel erfolg dabei die wette zu gewinnen
Frage: wie sind deine Werte ?

Frage die du nicht (wahrscheinlich ) beantworten kannst
wie hoch war deine Akkomodationsreserve als 10 jähriger 18. usw
wie hat sich dieses im lauf der Jahre verändert negativ, positiv, oder geblieben. wie ist war dein Vmax Ferne und wie war dein Vmax Nähe

44 und 15 cm ist nichts ungewöhnliches warten wir noch 6 Jahre und reden drüber.
ich 43 kann ebenfalls in ca 15 cm noch scharf sehen

Frage wie lange kannst du 15 cm akkomodieren ? einfädeln des Fadens in die Nadel Buchlesen 2 Stunden ?
baboki
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 24
Registriert: 04.12.2013 15:41

Beitragvon Nicole » 05.12.2013 15:58

baboki hat geschrieben:Ok viel erfolg dabei die wette zu gewinnen
Frage: wie sind deine Werte ?


Zuletzt gemessen beim Optiker:
sph -1,25 cyl -1
Rechts und links gleich, manchmal der Zylinder links 0,25 dpt mehr, manchmal nicht.

baboki hat geschrieben:Frage die du nicht (wahrscheinlich ) beantworten kannst
wie hoch war deine Akkomodationsreserve als 10 jähriger 18. usw
wie hat sich dieses im lauf der Jahre verändert negativ, positiv, oder geblieben. wie ist war dein Vmax Ferne und wie war dein Vmax Nähe


Keine Ahnung. Sowas wurde nie gemessen.
Vmax in die Ferne war mit Ortho-K-Linsen 1,5 (mit ca. 30 Jahren).

Ich habe mich immer nur darüber gewundert, warum ich ein Problem gehabt haben sollte, wenn ich mit Kontaktlinsen im Auge (damals mit Mitte 20 und -3 und -3,5 dpt in der Brille) eine neue Brille beim Abholen beim Optiker aufprobiert habe und mich im Laden umsah, ob alles korrekt eingeschliffen war. Diverse Optiker waren irritiert, dass ich mit Brille plus Linsen problemlos sehen konnte.

baboki hat geschrieben:44 und 15 cm ist nichts ungewöhnliches warten wir noch 6 Jahre und reden drüber.
ich 43 kann ebenfalls in ca 15 cm noch scharf sehen

Frage wie lange kannst du 15 cm akkomodieren ? einfädeln des Fadens in die Nadel Buchlesen 2 Stunden ?


Ich bin in 6 Jahren (so Gott will) noch hier zu finden. :wink:

Keine Ahnung, wie lange ich akkomodieren kann. Ich sehe keinen Sinn darin, eine so dichte Naharbeit über 2 Stunden zu machen. Das ist unbequem von der Armhaltung her.
Anfängerübungen

10 Tipps

sehimpulse.de

Von -2,5/-2,75 dpt auf keine Sehhilfe mehr im Alltag, manchmal noch eine gute Restdioptrie v.a. beim Autofahren
Benutzeravatar
Nicole
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2815
Registriert: 23.11.2006 18:50
Wohnort: bei Hamburg

Beitragvon baboki » 05.12.2013 16:55

Etwas das ich mir durchaus vorstellen kann, denn das ist mir schon öfter unterkommen. Irgendwann mal hat jemand deine Augen Fehlerhaft refraktioniert und dir eine Korrektur von -3 dpt verpasst. Nachfolgende Optiker/ Ärtze haben das nur Abgeglichen und nicht wirklich gut überprüft.

Gehörst du zu den Menschen mit einer extrem hohen Akkomodationsreserve konntest du dies ohne jemals Probleme zu haben kompensieren, darauf deutet hin das du auch jetzt noch auf 15 cm Akkomodieren kannst.

dann hat tatsächlich jemand dein Auge richtig überprüft und festgestellt du brauchst nur -1 bis -1,25.

Eventuell bist du Jahrelang mit falschen Gläsern rumgelaufen ohen es zu merken und nicht irgendein Training hat deine Augen verbessert, sondern sie waren all die Jahre über nazu im selben Bereich.

Der extremste Fall den ich selber hatte war ein 25 Jähriger Kunde der mit -2,25 R/L korrigeirt war. und zu mir geschickt wurde weil er immer häufiger Kopfschmerzen hatte ( im Studium aufgefallen durch viel Nahrbeit)

Ich habe also erst mal wie Üblich den Wert Routinemässig abgleichen wollen +0,5 vorgehalten einer verschlechterung erwartet die nicht kam.
noch mal +0,5 wieder nichts. Gläser raus + 0,5 wird das schlechter Antwort nein. viele Fragezeichen auf meiner Stirn und unglaube.

das Ende vom Lied der kunde ist ca 1,5 dpt Hyperop. lief seine halbe Jugend mit falschen Gläsern rum. Seit er Plusgläser trägt ist er wunschlos Glücklich.

und etwas ähnliches kann ich mir bei dir auch vorstellen mit dem Unterschied das mein Kunde nicht über eine entsprechende Akkomodationsreserve verfügte.

JA ich weiss das ist eine Schande aber es kommt gerade bei kindern und jugendlichen vor das zu hohe Minuswerte gefunden werden meist allerdings im 0,5 dpt Bereich. Zu oft wird die Refraktion von Personen durchgeführt die eigentlich nicht quallifiziert sind.
baboki
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 24
Registriert: 04.12.2013 15:41

Beitragvon Nicole » 05.12.2013 17:14

Ja, ich akkomodiere sehr gut.
Deshalb kommt beim Feinabgleich zum Schluß auch nicht wirklich was raus, wenn man mir +0,5 dpt davorhält. :wink:

baboki hat geschrieben:Etwas das ich mir durchaus vorstellen kann, denn das ist mir schon öfter unterkommen. Irgendwann mal hat jemand deine Augen Fehlerhaft refraktioniert und dir eine Korrektur von -3 dpt verpasst. Nachfolgende Optiker/ Ärtze haben das nur Abgeglichen und nicht wirklich gut überprüft.

dann hat tatsächlich jemand dein Auge richtig überprüft und festgestellt du brauchst nur -1 bis -1,25.

Eventuell bist du Jahrelang mit falschen Gläsern rumgelaufen ohen es zu merken und nicht irgendein Training hat deine Augen verbessert, sondern sie waren all die Jahre über nazu im selben Bereich.



Das sind Aussagen, die immer wieder in Optikerforen dazu kommen.

Fakt ist:
Meine erste Brille damals mit 12 Jahren hatte -2,75 dpt. Und zu dem Zeitpunkt konnte ich definitiv weder die Schrift an der Tafel in der Schule lesen, noch im Stehen die Personen-Waage ablesen.

Beides kann ich jetzt wieder, wie ich immer wieder auf Elternabenden und mit der Waage zu Hause feststellen konnte.

Konnte ich früher kaum erkennen, dass auf der Sehprobentafel überhaupt etwas stand, komme ich heute spontan auf einen Visus sc von 0,4-0,5 und je nach Tagesform auf mehr.
(Negative Akkomodation? :lol: )

Und das passt nicht zu den gerne von Optikern angeführten Überkorrekturen, die es mit Sicherheit öfter gibt, als man meint.

Wenn du mal auf meine Webseite gehst, kannst du dort lesen, dass ich diverse Male umgezogen bin und es durchaus die erste Verbesserung "von alleine" gab und mir diese Augenärztin daraufhin sogar etwas zu schwache Gläser verschrieb.
Leider war ich damals noch im "schulmedizinischen Wahn" und habe das nicht hinterfragt, sondern mich geärgert, dass die Strassenschilder und die Schrift am Fernseher mit der neuen Brille leicht unscharf waren.
Bis es dann mit eben dieser Brille alles wieder scharf war und ich die Sache dann auch vergaß. Zumal der Optiker mit den Ortho-K-Linsen danach dieselben Werte ermittelte, ohne die Vorwerte zu kennen (das waren dann wieder die Werte ähnlich in meiner ersten Brille).
Anfängerübungen

10 Tipps

sehimpulse.de

Von -2,5/-2,75 dpt auf keine Sehhilfe mehr im Alltag, manchmal noch eine gute Restdioptrie v.a. beim Autofahren
Benutzeravatar
Nicole
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2815
Registriert: 23.11.2006 18:50
Wohnort: bei Hamburg

Re:

Beitragvon freebee » 01.04.2015 20:57

Adlerauge1996 hat geschrieben:Weitsichtigkeit: Durch eine zu niedrige Brechkraft des Auges kann man die nahe Dinge nicht fokussieren. Junge Menschen können bei geringer Weitsichtigkeit durch Anspannung des Ziliarmuskels auch nahe Dinge fokussieren. Das führt allerdings zu Kopfschmerzen. Sie wird durch ein zu kurzes Auge ausgelöst und wird durch Gläsern mit positiven Brechwerten korrigiert. Diese erzeugen bei einem Normalsichtigen eine künstliche Kurzsichtigkeit.

Ich bin weitsichtig, zumindest wird mir das seit meiner Jugend versichert. Meine Gläser haben Pluswerte. Ich kann Dinge in Entfernung sehr schlecht erkennen, nahe ohne Probleme. Deshalb brauche ich eine Brille, weil ich sonst mit der Nase vorm PC hänge. Auch fürs Autofahren brauche ich die. Je näher dran etwas ist, desto besser kann ich es sehen. Wie passt das zu obiger Aussage? Oder hab ich das missverstanden?
Sonnige Grüße
freebee
freebee
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 1
Registriert: 31.03.2015 10:25

Re: Re:

Beitragvon lukita » 01.04.2015 22:12

freebee hat geschrieben:Meine Gläser haben Pluswerte.

Pluswerte haben Brillengläser zur Korrektur von Weitsichtigkeit. Sie verschieben den Brennpunkt nach vorne.
Minuswerte haben Brillengläser zur Korrektur von Kurzsichtigkeit. Sie verschieben den Brennpunkt nach hinten.

freebee hat geschrieben:Ich kann Dinge in Entfernung sehr schlecht erkennen, nahe ohne Probleme. Deshalb brauche ich eine Brille, weil ich sonst mit der Nase vorm PC hänge. Auch fürs Autofahren brauche ich die. Je näher dran etwas ist, desto besser kann ich es sehen.

Das ist eine Beschreibung des Effekts von Kurzsichtigkeit.

freebee hat geschrieben:Wie passt das zu obiger Aussage? Oder hab ich das missverstanden?

Könnte es sein, dass die Gläser Deiner Brille vielleicht doch eher Minuswerte haben?
1986 Erste Brille R sph -1.50 cyl -0.00, L sph -1.50 cyl -0.00
2008-10 Brille R sph -4.75 cyl -1.00, L sph -5.00 cyl -0.00
2013-04 Beginn Sehtraining
Seit 2013-09 Es gibt Augenblicke mit Visus > 0.7 ohne Brille.

Mein Ziel: Ein Leben ganz ohne Brille
lukita
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 453
Registriert: 06.05.2013 00:38
Wohnort: Rheinland


Zurück zu Augentraining allgemein

 


  • Ähnliche Beiträge
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste