Weitsichtigkeit ,viele Fragen und Probleme!

Akkomodieren, Fusionieren, Lichtbaden, Lichtblitzen, Palmieren, Visualisieren u.a.

Weitsichtigkeit ,viele Fragen und Probleme!

Beitragvon Eskimo » 23.04.2009 18:17

Hallo erstmal!
Ich bin neu hier bin 24 Jahre alt und habe folgendes Problem und einige Fragen!

Ich mache beeits seit ca einem jahr mit meinem Augenarzt der sich sehr für mich einsetzt ,Augentraining!
Der Visus hat sich um einiges Verbessert,genauso wie das Stereosehen das anfangs überhaupt nicht vorhanden war. Die Dioptrien aber leider nicht .Ich habe aber ein rießiges Problem und zugleich auch eine Frage,bzw mehrere Fragen!

Daher ich schon seit meinem 7 Lebensjahr Pilot werden möchte ,ich zwar tauglich bin aber leider nur am Grenzwert! D.h es währe zu gefährlich eine Ausbildung zu beginnen,macht mich das sehr verzweifelt!.....Ich habe:

rechts: SPH + 1.50 CYL+1.50 A90°
links: SPH +3.25 CYL:+1.50 A97!°

Ich muss unbeding 0.75 Dioptrien am linken Auge runter sprich auf +2.50
um sicher die Ausbildung beginnen zu können,AUCH IM EINGETROPFTEN ZUSTAND!
(problem ist das bei der Fliegerärztlichen Untersuchnung SPH und CYL IMMER zusammengerechnet werden d.h ich habe +4.75 und +5 sind erlaubt)

Ist es möglich 0.75 Dioptrien irgendwie am linken Auge durch Augentraining dauerhaft sprich strukturell(auch im eingetropften Zustand) weg zubekommen???

Wie verändert sich bei Weitsichtige Menschen das Auge mit den Jahren??Wird es normal besser oder schlechter....?? oder kann es sich mit meinem Alter 24 noch irgendetwas verändern??(zum positiven)


Ihr seit meine letzte Hoffnung.......
:cry:
Eskimo
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 20
Registriert: 23.04.2009 18:03

Weitsichtigkeit ,viele Fragen und Probleme!

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 

Beitragvon evamaria » 24.04.2009 06:50

Hallo Eskimo,

Herzlich willkommen hier!
Eskimo hat geschrieben:Ich mache bereits seit ca. einem Jahr mit meinem Augenarzt, der sich sehr für mich einsetzt, Augentraining!
Der Visus hat sich um einiges verbessert, genauso wie das Stereosehen, das anfangs überhaupt nicht vorhanden war. Die Dioptrien aber leider nicht.

Was machst du denn genau mit deinem Augenarzt?
Ich denke, Fehlsichtigkeit hat auch mit der Lebenseinstellung, Stress, Ernährung usw. zu tun, was sich ja alles auf die Augen auswirkt.

Eskimo hat geschrieben:Ich habe aber ein riesiges Problem und zugleich auch eine Frage, bzw. mehrere Fragen!
Da ich schon seit meinem 7 Lebensjahr Pilot werden möchte, ich zwar tauglich bin, aber leider nur am Grenzwert! D.h es währe zu gefährlich eine Ausbildung zu beginnen ,macht mich das sehr verzweifelt! .... Ich habe:

rechts: SPH + 1.50 CYL+1.50 A90°
links: SPH +3.25 CYL:+1.50 A97!°

Ich muss unbeding 0.75 Dioptrien am linken Auge runter sprich auf +2.50
um sicher die Ausbildung beginnen zu können, AUCH IM EINGETROPFTEN ZUSTAND!
(Problem ist das bei der Fliegerärztlichen Untersuchnung SPH und CYL IMMER zusammengerechnet werden d.h ich habe +4.75 und +5 sind erlaubt)

Ist es möglich 0.75 Dioptrien irgendwie am linken Auge durch Augentraining dauerhaft sprich strukturell (auch im eingetropften Zustand) weg zubekommen ???

Wie verändert sich bei Weitsichtige Menschen das Auge mit den Jahren??Wird es normal besser oder schlechter .... ?? oder kann es sich mit meinem Alter 24 noch irgendetwas verändern?? (zum positiven)


Bei vielen Leuten hilft Augentraining, bei vielen nicht.
Ich denke, es geht. Ich merke es an mir und viele hier werden dir bestätigen, dass es wirklich funktioniert, auch wenn es immer wieder von Schulmedizinern lächerlich gemacht wird; weil sie nicht verstehen wie es funktioniert. Das finde ich aber letztlich nicht wichtig, Hauptsache ist, dass es geht. Du musst dir aber klar sein, dass es nicht nur Übungen sind, die man wie Hausübungen macht und erledigt, sondern dass es oft verlangt, sich genau zu beobachten und seine Haltung zu Brille, Augen und oft auch anderen Dingen in seinem Leben zu verändern.
Meist wird es bei allen Fehlsichtigkeiten schlimmer, wenn man nichts dagegen tut oder sie sogar unbewusst dabei unterstützt. Es gibt wesentlich ältere Leute als du, bei denen es was hilft. Ich denke, das Alter ist gar nicht so ausschlaggebend; vielleicht geht es bei Kindern und Jugendlichen ein wenig schneller, weil der Körper sich ständig umstellt, aber sonst sehe ich keinen Grund, und auch die Praxis zeigt keinen. Was glaubst du, wie viele Leute mit Erfolg gegen die Altersweitsichtigkeit "antrainieren" (Mir fällt leider gerade kein besseres Wort dazu ein.)

Eskimo hat geschrieben:Ihr seit meine letzte Hoffnung ... :cry:

Na, dann gib die Hoffnung nicht auf, aber wärend dem Lesen hier im Forum - Brille runter und nicht starren! :mrgreen:

Viel Erfolg!

LG Evamaria
Wer heute den Kopf in den Sand steckt,
knirscht morgen mit den Zähnen!
Benutzeravatar
evamaria
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 290
Registriert: 25.08.2008 16:58
Wohnort: Niederösterreich

Beitragvon Eskimo » 24.04.2009 21:23

Sehr Sehr Wichtig währe es zu wissen, ob auch "strukturelle" Veränderungen "noch" möglich sind,wie gesagt die Augen werden eingetropft!!!

Also 0.5 Dioptrien dauerhaft zu verringern am linken Auge,währe echt ein Hit! und alles währe o.k!

Ich hoffe es gibt da eine Chanche......... :roll: :cry: :cry: :roll:
Eskimo
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 20
Registriert: 23.04.2009 18:03

Beitragvon evamaria » 25.04.2009 06:38

Hallo Eskimo,

Eskimo hat geschrieben:Sehr, sehr wichtig wäre es zu wissen, ob auch "strukturelle" Veränderungen "noch" möglich sind, wie gesagt die Augen werden eingetropft!!!

Was meinst du mit strukturelle Veränderungen? Das es dauerhaft so bleibt und auch die Dioptrien sich ändern, nicht nur Visus & Co.?
Wenn du dich hier mal genauer "umliest", wirst du sehen, dass eben das der Fall ist.

Übrigens, wir haben hier schon eine ganze Reihe, die Pilot werden wollen:
quertz, toby123, schwarzerose, lew-802, pilot 1210 und fabian.

Wenn du dich hier ein wenig umliest, findest du viele nützliche Links, Tipps und Erfahrungen. Schau doch auch mal in die Bücherecke und lies dich durch, vielleicht findest du ein Buch was du dir besorgst - und das wichtigste beim Augentraining ist: Mit anderen darüber reden ist zwar gut und nützlich - aber die Augen werden nur von Üben - worunter ich jetzt auch die Sehgewohnheitenumstellung und die Integrierung in den Alltag, Ernährung usw. verstehe - besser!
Also, los geht's!

LG Evamaria
Wer heute den Kopf in den Sand steckt,
knirscht morgen mit den Zähnen!
Benutzeravatar
evamaria
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 290
Registriert: 25.08.2008 16:58
Wohnort: Niederösterreich

Beitragvon Nicole » 25.04.2009 08:07

Eskimo hat geschrieben:Sehr Sehr Wichtig währe es zu wissen, ob auch "strukturelle" Veränderungen "noch" möglich sind,wie gesagt die Augen werden eingetropft!!!


Ja, es ist möglich.
Martin hat etwas zu getropften Augen geschrieben und auch ich hatte zwischendurch mal tropfen lassen und es kam deutlich weniger raus, als meine ersten Brillengläser hatten.
Bei Kurzsichtigen ist es allerdings NICHT üblich zu tropfen, deshalb sind kaum Erfahrungen damit vorhanden.

Klar kann sich mit 24 noch etwas ändern. :D

lg
Nicole
Anfängerübungen

10 Tipps

sehimpulse.de

Von -2,5/-2,75 dpt auf keine Sehhilfe mehr im Alltag, manchmal noch eine gute Restdioptrie v.a. beim Autofahren
Benutzeravatar
Nicole
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2836
Registriert: 23.11.2006 17:50
Wohnort: bei Hamburg

Beitragvon Eskimo » 25.04.2009 08:47

Hallo Eskimo,:

Visus fhelen mir nur noch 10% auf 100&..rechts habe ich 100%
..und CO...Stereosehen unsw...ist alles zu 100% errreicht worden!

Wie gesagt ohne Eintropfen erreiche ich links mittlerweile schon kanppe 3.75 Diopt.(durch das Anspannen )

aber dauerhaft 0.5 Dioptrien zu senken (wenn eingetropft wird) das ist das Ziel!..

Das Problem ist das mir alles Leute bzw sogar fast 90% der Ärzte,keine Chanche geben und Augentraining als Bauernfängerei drstellen! .
Das demotiviert schon sehr und vorallem weil ich alles von klein auf für diesen Wunsch einsetzte!

Danke für alle Antworten inzwischen!
Eskimo
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 20
Registriert: 23.04.2009 18:03

Beitragvon Hizon » 25.04.2009 09:46

Hallo Eskimo,

ich selber bin zwar kurzsichtig, ich kann dir aber sagen, dass 0,5 Dioptrien da überhaupt kein Problem sind, und es ist ja sehr wahrscheinlich, dass es anders herum (also bei Weitsichtigkeit) auch funktioniert. Und du scheinst ja die nötige Motivation dafür zu haben, also nur Mut!

Und das mit den Ärzten, ja das ist so eine Sache... das kann einem so die Motivation aus den Knochen saugen, denn man ist es ja gewohnt, sie als Autoritäten anzusehen :anbeten:
Selbst wenn man an sich selbst Fortschritte merkt, zweifelt man noch daran, soweit ist das in einem verwurzelt, und das nur wegen der Meinung eines anderen. Ich würde da nicht so viel drauf geben, sie wissen es ja selber nicht besser.

Also, probier'n geht über studier'n ! Dann wirst du ja sehen, ob es funktioniert.



Grüße

Hizon
Benutzeravatar
Hizon
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 58
Registriert: 14.10.2008 13:11

Beitragvon Eskimo » 25.04.2009 09:52

Ich frage mich hald schon nur,wie soll man mittels Training dauerhaft und strukturell 0.75 "wegmachen" können! das die auch wirklich mittels eintropfen verschwinden!

Ich meine bei Weitsichtigen ist der Augapfel zu kurz geraten und beim eintropfen werden ja die Musken die mann trainiert "ausgeschalten"......
Das beduetet ja das der Augapfel immer zu kurz bleibt sprich die Muskeln keinen einfluss mehr haben!

ODER????

Danke an alle bis jetzt!
Eskimo
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 20
Registriert: 23.04.2009 18:03

Beitragvon Nicole » 25.04.2009 11:34

Eskimo hat geschrieben:Das Problem ist das mir alles Leute bzw sogar fast 90% der Ärzte,keine Chanche geben und Augentraining als Bauernfängerei drstellen! .


Kann ich nachvollziehen, wenn es darum geht, dass man teuere Seminare o.ä. buchen soll.

Hier ist alles kostenlos - also keine Bauernfängerei. :D
Wer kämpft kann verlieren, wer NICHT kämpft, hat schon verloren. :wink:

Wenn es bei Kurzsichtigen, wo der Augapfel strukturell zu lang ist funktioniert, warum nicht auch bei einem zu kurzen Augapfel?
Das Auge ist ein weiches Gebilde - kein starrer Körper.

lg
Nicole
Anfängerübungen

10 Tipps

sehimpulse.de

Von -2,5/-2,75 dpt auf keine Sehhilfe mehr im Alltag, manchmal noch eine gute Restdioptrie v.a. beim Autofahren
Benutzeravatar
Nicole
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2836
Registriert: 23.11.2006 17:50
Wohnort: bei Hamburg

Beitragvon Martin/T. » 25.04.2009 15:12

Eskimo hat geschrieben:Ich frage mich hald schon nur,wie soll man mittels Training dauerhaft und strukturell 0.75 "wegmachen" können! das die auch wirklich mittels eintropfen verschwinden!

Ich meine bei Weitsichtigen ist der Augapfel zu kurz geraten und beim eintropfen werden ja die Musken die mann trainiert "ausgeschalten"......
Das beduetet ja das der Augapfel immer zu kurz bleibt sprich die Muskeln keinen einfluss mehr haben!

ODER????

Danke an alle bis jetzt!


Hallo Eskimo,

auch von mir Willkommen. Es ist auch tapfer, dass Du Dich als Weitsichtiger hier in ein Forum (und in der Tat, auf ein Gebiet - das ganze Augentrining) traust, das doch eine ziemliche Domäne der Kurzsichtigen geworden ist, - warum auch immer, Bates z.B., der "Gründervater" der natürlichen Sehverbesserung, war z.B. selbst nur alterssichtig und hatte sehr gemischte Patienten.

Wie auch immer, es ist jetzt so geworden, und der Gedanke, dass Kurz- und Weitsichtigkeit prinzipiell andere Probleme sein könnten, ist fast in der Augentrainingsgemeinde noch ausgeprägter als in der Schulmedizin. (Z.B. habe ich mich nicht schlecht gewundert, und fast ein bisschen geärgert, dass etwa Leo Angart diese Ansicht vertritt: Seine Prognose, die Hoffnungen die er Weitsichtigen macht, laufen nach meinem Verständnis auf genau das hinaus, was nicht nur Augenärzte, sondern der gesunde Menschenverstand als "subjektive Verbesserung" und eben nicht strukturelle Abhilfe verstehen würde.)

:cry:

Nicole hat mich oben angeführt. Ich habe meinen Fall ausführlich geschildert. Wenn man nach meiner jüngsten Messung geht, habe ich in einem guten Vierteljahr intensiven Augentrainings beide Augen ca. 0.5 dpt hypermetroper (weitsichtiger, kürzerer Augapfel) gemacht. Du brauchst 0.75 dpt myopere Augen. Ich habe also zwar nicht "tropfgeprüft längere Augen" generiert; aber ich hatte VORHER "tropfgeprüft" längere Augen gehabt, und ich habe mit rein natürlichen Mitteln - wie die Veränderung an meinem "rein passiv trainierten" (d.h. eigentlich nur über das Gehirn mitbeeinflussten) rechten Auge beweist (vgl. dort) - ein Nichttropf-bewährt weitsichtiges Auge "aus dem Nichts" hervorgebracht.

Mich beunruhigt das im übrigen auch nicht sehr, weil ich gerade dadurch überzeugt bin, dass die Normalsichtigkeit keine magische Grenze ist, die durch die Erbanlagen oder die Natur vorgegeben wäre (jedenfalls durch die Erbanlagen nicht ausschließlich :!:), sondern sie wird durch einen bestimmungsgemäßen Augengebrauch gefunden, denke ich. Wenigstens bei einigermaßen gesunden Augen folgere ich, dass die refraktive Ausformung einen Entwicklungsprozess darstellt, bei dem über eine Art sensomotorische Leitsteuerung der mentale Augengebrauch letztlich entscheidend ist.

Fast zu schön, um wahr zu sein, wendest Du ein? Wunschdenken und spirituelle Überhöhung sagen andere? Nein, nicht wirklich: ich behaupte weder, dass es leicht wäre, noch dass verschiedene Menschen vergleichbare Schwierigkeiten, oder auch nur jeder irgendeine Chance hätte, in die Nähe von Null zu kommen. Ich selbst habe hart trainiert, und eine gewaltige Menge an Zeit investiert, die einfach nicht jeder hat und ich selbst in anderen Lebenslangen auch nicht zur Verfügung gehabt hätte. Es ist also sehr wohl eine Abwägung und ein Ringen darum, wie viel Mühe und wie viel Abenteuer einem die natürliche Sehkraft letztlich wert ist.

Und das Perfideste - das hast du völlig richtig angedeutet - ist, dass die ganze real existierende medizinische Wissenschaft heute dich nicht nur nicht unterstützt, sondern geradezu darauf organisiert ist, Dir einen solchen Vorsatz sauer zu machen.

Lass Dich nicht beeindrucken, wäre also mein erster Rat an Dich.

Für Rückfragen gerne offen, aber du musst verstehen: Ich kenne letztlich nur meinen Fall. Ich kann zwar viel spekulieren und theoretisieren, aber letztlich nichts wissenschaftlich begründen. Du musst Dich aber auch, denke ich, bei Dir selbst erst einmal festlegen, was Du hier in diesem Forum überhaupt zu finden beabsichtigst.

:wink:
Zuletzt geändert von Martin/T. am 25.04.2009 15:53, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Martin/T.
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
 
Beiträge: 604
Registriert: 22.12.2008 18:33
Wohnort: Im Taunus, Gegend Wiesbaden

Beitragvon Martin/T. » 25.04.2009 15:36

Ach ja, weshalb ich noch Deinen Abschnitt oben zitierte, jetzt fällt mir's wieder ein:

Eskimo hat geschrieben:Ich meine bei Weitsichtigen ist der Augapfel zu kurz geraten und beim eintropfen werden ja die Musken die mann trainiert "ausgeschalten"......
Das beduetet ja das der Augapfel immer zu kurz bleibt sprich die Muskeln keinen einfluss mehr haben!


Ich denke, das stimmt so nicht. Durch das Tropfen werden die vorderen, inneren Augenmuskeln ruhiggestellt, insbesondere die in der Iris (Pupille groß) und im Ziliarmuskel (Linse in Grundposition). Die äußeren Augenmuskeln bleiben aber wohl unbetroffen, weil die Bewegung des Augapfels ja schließlich nicht irgendwie behindert wird.

Gerade die äußeren Augenmuskeln spielen aber (mit) eine Hauptrolle beim natürlichen Augentraining und bei der Beeinflussung der Form des Augapfels.

Gerade das letztere ist ja der Punkt, den Dr. Bates gemacht hat, und bis heute so umstritten ist, dass ein Großteil selbst in diesem Forum nicht daran glaubt.

Wie gesagt, ich bin nicht vom Fach; ich habe es "nur" erlebt.

:)
Benutzeravatar
Martin/T.
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
 
Beiträge: 604
Registriert: 22.12.2008 18:33
Wohnort: Im Taunus, Gegend Wiesbaden

Beitragvon Eskimo » 25.04.2009 17:56

was Du hier in diesem Forum überhaupt zu finden beabsichtigst. !




.... meine Chanchgen berechnen lassen! :roll:

ich hoffe ich schaffs!
Eskimo
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 20
Registriert: 23.04.2009 18:03

Beitragvon Nicole » 25.04.2009 20:17

Berechnen kann hier niemand etwas für dich. :roll:
Und versprechen kann dir auch niemand etwas.
Anfängerübungen

10 Tipps

sehimpulse.de

Von -2,5/-2,75 dpt auf keine Sehhilfe mehr im Alltag, manchmal noch eine gute Restdioptrie v.a. beim Autofahren
Benutzeravatar
Nicole
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2836
Registriert: 23.11.2006 17:50
Wohnort: bei Hamburg

Beitragvon Martin/T. » 30.04.2009 19:34

Hallo Eskimo,

Du hast gefragt, 'habe ich Chancen, 0.75 oder 0.5 strukturell wegzutrainieren?'

Bevor ich eine Antwort versuche, - und ich sag dir jetzt schon, das wird eine äußerst vorsichtige Antwort, weil ich einfach keine eigenen und auch fast sonst keine Erfahrungen mit Weitsichtigkeit habe und eigentlich nur sehr spekulative Analogieschlüsse aus meinem eigenen erfolgreichen Antrainieren gegen Kurzsichtigkeit ziehen kann -, erst eine Frage zurück an Dich:

Was mir nicht klargeworden ist:

Eskimo hat geschrieben:Wie gesagt ohne Eintropfen erreiche ich links mittlerweile schon kanppe 3.75 Diopt.(durch das Anspannen )


Wie meinst du das mit "schaffen"? Betrachtest du das als erstrebenswertes Ziel, uneingetropft herunterzukommen? Und wenn ja, was sagt sein Augenarzt und -trainer dazu?

Ich kann soviel jetzt schon andeuten, dass der Kern meiner Empfehlung dahin gehen wird, die Einstellung zur Brille insofern zu verändern, als du optische Hilfsmittel nicht mehr in erster Linie zur (augenblicklichen) Seherleichterung einsetzt, sondern zur zusätzlichen Herausforderung.

Natürlich in Maßen dosiert und in Durchmischung mit Erholgunssituationen, damit der unwillkürliche Teil deines Nervensystems die Trainingsimpulse aufgreift und in Wachstumsimpulse (der äußeren Augenmuskeln, die die Form die Augapfels (mit)bestimmen, - von dieser Annahme, die die Augenärzte und auch viele hier im Forum bestreiten, hängt m.E. alles ab) umsetzen.

Ich glaub auch, es wäre ganz sinnvoll, wenn du uns ein bisschen was über deinen jetzigen Brillengebrauch schreiben würdest. Das ist eben das, was ich nicht verstehe (siehe Rückfrage oben): Du arbeitest unter Anleitung deines Augenarztes; Augenärzte pflegen aber auf Vollkorrektion zu drängen; aber unter Vollkorrektion kannst du doch uneingetropft nicht zurückgehende Werte haben, sonst würdest du ja mit Brille in der Ferne nicht mehr scharf sehen können.

:)

P.S.: Wo bleiben eigentlich unsere Weitsichtigen hier im Forum? Sind die schon alle abgehängt? Andernfalls könntet Ihr doch mal was über strukturelle Fortschritte schreiben. Ich muss ja auch sagen, ich nicht einen blassen Schimmer von irgendeinem Konzept von Augentraining gegen Weitsichtigkeit. Ich habe nur eine ungefähre Idee, wie ich wohl rangehen würde.
Benutzeravatar
Martin/T.
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
 
Beiträge: 604
Registriert: 22.12.2008 18:33
Wohnort: Im Taunus, Gegend Wiesbaden

Beitragvon Eskimo » 01.05.2009 10:16

Ok...
Also ,Brille trage ich eigentlich gar keine,sondern nur Kontaktlinsen!
Beim linken "Problem Auge" bin ich unterkorrigiert trage links eine Kontaktlinse mit +2.50 Diopt.
Habe überhaupt keine Probleme damit ,weil ich mit "Anspannen" ich glaube das bedeutet Akkomodation ? oder so.. das alles ohne Probleme ausgleichen kann sprich mein Auge macht das schon automatisch,das erklärt auch schon die zweite Frage!
War vor kurzem wieder beim Augenarzt,ich habe wenn ich nur durchs Gerät schaue links +3.75 ,und wie gesagt unter Zyklopedie +4.75!
Also wenn mans genau nimmt ( +4.75 = SPH +3.25 und CYL +1.50)
Bei den Piloten Untersuchungen werden SPH und CYL IMMER zusammengerechnet!

Ziel soll bzw sollte es sein unter ZYKLOPEDIE +3.75 oder zumindest +4.0 Diopt INSGESAMT. zu erreichen!

mfg
Eskimo
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 20
Registriert: 23.04.2009 18:03

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 

Nächste

Zurück zu Diskussionsforum rund um das Thema Augentraining

 


  • Ähnliche Beiträge
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron